Bytów

Bytów (kaschubischen: Bëtowò; Deutsch: Bütow ist eine Stadt in der Mittelpommern Region im Norden von Polen im Bytów Lakeland mit 16.888 Einwohnern Zuvor in Słupsk Woiwodschaft, ist es die Hauptstadt von Bytów Grafschaft in Woiwodschaft Pommern..

Geschichte

Nach offiziellen Homepage der Stadt der Name Bytów kommt von der Gründer der Siedlung mit dem Namen "Byt". Eine alte Pommerschen Siedlung wurde zuerst von lateinischen Namen castrum nomine Bitom im Jahr 1113 in Gallus Anonymus Chronik erwähnt, wie von polnischen König Boleslaw III Wrymouth erobert.

Die Ordensritter hatten im Jahre 1335 mit dem Bau eines Pfarrhauses gestartet. Das Schloss heute gesehen wurde von den Rittern zwischen 1399 und 1405. Es war der Ort von einem Administrator des Staates des Deutschen Ordens errichtet.

Diese Burg wurde von Polen nach der Schlacht von Tannenberg eingefangen und König Jagiello Polen gab es Bogislaw VIII, Herzog von Pommern, für alle von seinem Leben als Zahlung für die Unterstützung von ihm gegen den Deutschen Orden erhalten. Im Frieden von Thorn Bogislaw musste die Burg der Ritter zurück. Die Stadt nicht kommen Sie mit den preußischen Bundes Revolte gegen den Deutschen Orden.

Die Stadt wechselte zwischen Polen und der Mönchsrepublik in den polnisch-germanischen Kriege, und kehrte nach polnischen Steuer nach dem Zweiten Thorner Frieden. Polen gab Bytów als Pfandrecht an die Herzöge von Pommern. Seit 1526 die Herzöge Vorpommern statt es als vererbbar lien.

Im Jahre 1627 während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt, nachdem sie von einem Feuer zerstört wurde. Wenn der Pommerschen Herzöge im Jahre 1637 erlosch die Stadt aufgehört, ein polnisches Lehen zu sein und wurde direkt von Polen regiert. Um einen Verbündeten gegen Schweden während der Überschwemmung zu gewinnen, im Jahre 1657 König John II Casimir von Polen gab dem Lande Lauenburg und Bütow, um Markgraf Friedrich Wilhelm von Brandenburg-Preußen als erbliches Lehen im Vertrag von Bromberg. Obwohl Polen noch Souveränität erhalten, wurde die Stadt von Brandenburg verabreicht, und nach 1701 durch das Königreich Preußen. Während des 18. Jahrhunderts litt die Stadt vom Feuer und Pest.

Im Jahre 1773 in der ersten Teilung Polens wurde die Stadt ganz in der preußischen Provinz Pommern eingearbeitet. Von 1846-1945 war Bütow der Sitz der Landkreis Bütow Viertel in Preußen. Die Stadt wurde Teil des Deutschen Reiches im Jahre 1871 während des preußisch-geführte Vereinigung von Deutschland. Polnischen Minderheit blieb aktiv in der Stadt, und im Jahr 1910 ein polnischer Banküber Ludowy wurde hier gegründet.

Obwohl rekonstituiert Polen gewünschte Bütow am Ende des Ersten Weltkrieges, der Versailler Vertrag hielt die Stadt in der Weimarer Republik im Jahr 1919. Die Entscheidung führte die lokale Kaschuben zu Protesten und Hunderte von ihnen März als "marsz na Bytów" bekannt teilgenommen .

Nach polnischen Quellen der Bytów Bereich blieb das wichtigste Zentrum der Aktivität durch polnische Minderheit in der Region und im Jahre 1923 Związek Polaków na obszar Kaszubski wurde in der Stadt gegründet. Im Jahre 1928 Jan Bauer, organisierte ein polnischer Lehrer polnischen Sprachunterricht und belebt die polnische Bewegung in der Stadt, die Repressionen durch deutsche Staat führte, und seine eventuellen Verurteilung und Verbannung aus Deutschland im Jahr 1932. Da er sich bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Berlin wurde er verhaftet und von den Nazis im Jahre 1940 ermordet.

Bütow wurde von der sowjetischen Roten Armee am 8. März 1945 gefangen genommen Einige Bewohner vor der sowjetischen Vormarsch geflohen. Im Jahre 1945, nach dem Ende des Krieges wurde die Stadt unter polnische Verwaltung nach der Potsdamer Konferenz zu setzen und der polnischen Bytów umbenannt. Diese deutschen Einwohner, die in der Stadt geblieben waren, oder hatte, kehrte er kurz nach dem Krieg, wurden später ausgestoßen und mit Polen, die ersten aus Regionen östlich der Curzon-Linie, die von der Sowjetunion annektiert worden waren, kamen vor allem ersetzt.

Bytów wurde der Sitz eines powiat innerhalb Polens.

Kaschubischen Auswanderung nach Amerika

Während der kaschubischen Diaspora, viele Familien aus Bytów wie die Brezas und Pehlers emigrierte in die Gegend von Winona, Minnesota in den Vereinigten Staaten, beginnend in den späten 1850er Jahren. Die preußische Politik war es, die Kaschuben verdrängen, um Platz für deutsche Siedler zu machen. Das Leben war düster für die Kaschuben und viele in die USA migriert, sich in Pine Creek, Wisconsin und viele aus der Bytów Gegend begann, sich in einer wachsenden kaschubischen Gemeinschaft in Winona, Minnesota Anfang in den 1860er Jahren. Viele fanden Beschäftigung in den Sägewerken bei der Holz-Boom der späten 1800er Jahren in der Region auftreten.

Demographische Daten

Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs die meisten Einwohner der Stadt waren Protestanten.

Die obige Tabelle basiert auf primäre, möglicherweise voreingenommen Quellen.

Bemerkenswerte Einwohner

  • Wilhelm Abel, deutsche Ökonom
  • Adolph Ferdinand Gehlen, Apotheke
  • Szimon Krofey, Pastor und Verleger der kaschubischen sprachige lutherische Texte
  • Hansjoachim Walther, Politiker
  • Georg Warsow, Sportler

Sehenswürdigkeiten

  • Schloss des Deutschen Ordens, erbaut 1399-1405
  • Kirche St. Katharina aus dem 14. Jahrhundert
  • Kirche St. Georg aus dem 16. Jahrhundert

Internationale Beziehungen

Partnerstädte Partnerstädte

Bytów ist Partnerstadt:

Eine regelmäßige Tätigkeit ist der Austausch von Schülerinnen und Schüler zwischen Bytow und Winona ,.

Gemeinde Bytów

Sołectwos in der Stadt-Land-Gemeinde Bytów umfassen: Dąbie, Gostkowo, Grzmiąca, Mądrzechowo, Mokrzyn, Niezabyszewo, Płotowo, Pomysk Mały Pomysk Wielki, Rekowo, Rzepnica, Sierzno, Świątkowo, Udorpie, Ząbinowice.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha