Bytown Mechanics 'Institute

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 12, 2016 Anne Kurz B 0 0

Die Bytown Mechanics 'Institute ist ein Upper Canada Beispiel für Wissenstransfer-Organisationen an der Basis ausgerichtet. Diese Institutionen waren viktorianischen und moralisch in Ton und Klasse in der Struktur, die zum Teil erklärt, ihr Versagen ausgerichtet. Aber die Tendenz zur demokratischen Institutionen in der frühen Geschichte von Kanada zeigen sie, wo die Grenzen zwischen den Vereinigten und Kanada, wo flüssiger als in der heutigen Zeit und ermutigen solche Ideale. Diese Institutionen haben versucht, die Arbeiterklasse, Französisch Kanadier und Frauen, wo die britische Sozialmodell nicht unterstützen diese Einschlüsse enthalten. Die Zusammensetzung des Executive der Bytown Mechanics 'Institute in seinen verschiedenen Zusammensetzungen veranschaulicht dies und zeigt beispielhaft die Fragen der Kosten und die verfügbare Freizeit, die schließlich die Institute Ausfall verursachen würde.

Ursprünge

In den 1830er Jahren wurden die Redaktionen beginnen, in Bytown, Upper Canada zu öffnen. Redaktionen waren Räume, in denen Lesematerialien, insbesondere Zeitungen, wurden vermutlich zur Verfügung für diejenigen, die gezeichnet und für die Materialien bezahlt gemacht. Redaktionen wurden im British Hotel in Oberstadt und ein weiteres in McArthur Hotel in Lower Town festlegen. Die Langlebigkeit dieser Organisationen wurde von den langen Stunden der Arbeiterklasse geprägt.

1845 Angestellte in Bytown organisiert The Mercantile Library Association. Dieser Verein scheint, gewesen eine Verlängerung der Oberstadt Newsroom als beide im British Hotel untergebracht haben.

Institut Timelines

Die Lebensdauer des BMI ist relativ kurzlebig und das Institut scheint nicht mit anderen Organisationen zusammenführen. Die Zeitpläne der BMIA, Ottawa Natural History Society und der Ottawa Literary and Scientific Society als drei natürlich nahe Organisationen gemischt.

  • Bytown Mechanics 'Institute 1847-1849
  • Bytown Mechanics 'Institute und Athenaeum 1853-1869
  • Ottawa Natural History Society 1863-1869
  • Ottawa Literary and Scientific Society 1869 - c. 1907

Geschichte

Bytown Mechanics 'Institute

Die Bytown Mechanics 'Institute wurde 1847 gegründet dieser ersten Mechanics' Institute nicht lange gelebt und schloss zwei Jahre später. Die Bytown Mechanics 'Institute und Athenaeum war offizielle gegründet 29. Januar 1853.

Die Bytown Mechanics 'Institute unterschieden sich von den Redaktionen, dass die Gründerväter waren nicht Angestellte oder Arbeiterklasse; sie waren Arbeitgeber und Profis. Die sozialen Führer Bytown bildete den BMI: Hon. Thomas McKay, George W. Baker, Horatio Blasdell, John Scott, William P Lett, John Bower Lewis und alle ansässigen Geistlichen.

Mangelnde Beteiligung hatte mehrere Ursachen. Erstens war die Gebühr von fünf Schilling für die Mehrheit der Bereich Bewohner wahrscheinlich zu hoch. Zweitens ist es unwahrscheinlich, dass es genügend Arbeits Männer, die einer solchen Organisation angezogen werden könnten. Lumber Buchsen waren größtenteils Französisch sprechende und verwendet Französisch Sprachinstitute. Für anglophones, die Carpenters 'und Schreiner- Society hatte weitgehend den gleichen Zweck. Drittens, Spendenaktionen waren in der Regel Ausfälle. Schließlich und vor kritisch, es gab keine Zeitung Träger oder Werbung. Die Kontinuität des BMI durch den BMIA wurde zwischen 1850 bis 1852 unterbrochen.

Kanadisches Französisch-Mitgliedschaft, wenn auch spärlich, hielt im Jahr 1849 nach der Stony Montag Riot im September. Lokale francophones bildeten ihre eigene ähnliche Organisation Institut Canadien français d'Ottawa 1852. Die Schichtung der Ottawa war sowohl soziale und kulturelle.

Bytown Mechanics 'Institute und Athenaeum

Die Bytown Mechanics 'Institute und Athenaeum begann im Januar 1853. Die BMIA hatte starke Unterstützung von Robert Bell Herausgeber der Ottawa Citizen. Je nach Bedarf wurde eine Erklärung gegenüber der Landesregierung anfordert Einarbeitung vom 29. Januar 1853 schickte der Provinz von Kanada bereitgestellt den Einbau und Gebühren wurden jährlich auf £ 1 gesetzt. Spenden an die neue BMIA enthalten eine kürzlich geschossen Reiher, ein Falke, eine Krähe und eine Schachtel indischen Steingeräte.

Im Jahr 1856 die BMIA änderte ihren Namen in der Ottawa-Mechanics 'Institute und Athenaeum um die Namensänderung der Stadt widerspiegeln. Später, in 1868/9 die Ottawa Natural History Society und der Ottawa Mechanics 'Institute und Athenaeum wurden durch Landesgesetz in den Ottawa literarischen und wissenschaftlichen Gesellschaft verschmolzen.

Die wirkliche Veränderung in Glück kam im Jahr 1906 mit der Eröffnung der Carnegie-Bibliothek. Die Änderung nicht begünstigen die BMIA, aber in Ontario eher begünstigte die Public Library-Bewegung. Öffentliche Bibliotheken wurde die Norm in Ontario, nachdem der privaten Finanzierung des Carnegie Institute begann. Mit dem 28. Februar 1855 die BMIA hatte 899 Bände, 33 Zeitungen und Zeitschriften, und 850 natürlichen Proben.

Veranstaltungen

Lord Elgin eröffnete die erste BMIA Ausstellung im Westen Ward Rathaus statt am 28. Juli 1853. Die Ausstellung war in erster Linie eine lokale Angelegenheit. Zu sehen waren

  • Tweeds von Thomas McKays Fabrik
  • Jalousien aus Currier, Dickenson and Company
  • Hanf aus Hull gewachsen Flachs
  • eine feine Reihe von falschen Zähnen von einem lokalen Zahnarzt.

Vorlesung Muster

Vorträge wurden als ein Grundnahrungsmittel der Mechanics 'Institute. Verbesserung der Geist des kleinen Mannes war das ultimative Ziel der Mechanics 'Institute. Im Folgenden ist ein Beispiel für Vorträge durch die BMIA zur Verfügung gestellt. Obwohl nie für sie bestimmt sind, nahmen an Frauen die Vorträge in großer Zahl.

Mitgliedschaft Probe

Die Mitgliedschaft in der BMI war fast ausschließlich auf hohen sozialen Status basiert, obwohl die Mitgliedschaft war beabsichtigt zu funktionieren Klassenstatus. Während die BMIA war nicht immun gegen diese Art der sozialen patronism in seiner Exekutive, es hat Frauen-Mitgliedschaft und einige begrenzte demokratische Beteiligung in der Exekutive zu ermöglichen. Der demokratische Charakter der Exekutive könnte in der Einbeziehung der römisch-katholischen Kirche zu sehen. Diese Art der Aufnahme nicht über Upper Canada oder später der Provinz Ontario häufig und sie spricht zu den Zahlen des irischen Einwanderer und die relativ große frankophone Bevölkerung in der Region als Ganzes.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha