Business International Corporation

Business International Corporation war ein Publishing-und Beratungsunternehmen für die Unterstützung amerikanischer Unternehmen in den Betrieb im Ausland gewidmet. Im Jahr 1986 wurde Business International von der Economist Group in London erworben und schließlich fusionierte mit der Economist Intelligence Unit.

Geschichte

1953 von Eldridge Haynes und sein Sohn Elliott Haynes gegründet, BIC konzentrierte sich zunächst auf amerikanische Firmen und begann mit einem wöchentlichen Newsletter und einer Gruppe von Schlüsselfirmenkunden. Büros wurden im Ausland gegründet, darunter große regionale Maßnahmen von Wien und Hongkong, und Single-Länderbüros basiert.

BI wurde schließlich die Hauptinformationsquelle über globale Geschäft mit Forschung, Beratungsfunktionen, Konferenzen und Gesprächsrunden Regierung zusätzlich zu ihren Publikationen. Es wurde mit Hauptsitz in New York City, mit großen Niederlassungen in Genf, London, Wien, Hongkong und Tokio, und einem Netz von Korrespondenten rund um den Globus.

In seinem Buch The Strawberry Statement, berichtet ehemaliger Schüler Demonstrant James Kunen eine Beschreibung des Business International von einem ungenannten Students for a Democratic Society Konferenzteilnehmer im Jahr 1968. Die Teilnehmer, die von Kunen als "das Kind" bezeichnet, behauptete das Unternehmen bot an, zu finanzieren SDS-Demonstrationen in Chicago. Business International wird als "dem linken Flügel der herrschenden Klasse« und als Wunsch nach einer Gene McCarthy Präsidentschaft beschrieben.

Publishing

Publikationen enthalten eine Familie von Newslettern, löschte wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich. Unter den regelmäßig aktualisierten Referenz Produkte für 40-50 Länder Finanzierung Auslandstransaktion, Investition, Lizenzierung und Handelsbedingungen im Ausland und China Hand). Eine internationale Wirtschaft, Politik und Wirtschaftsprognosen Service entwickelte sich aus einer jährlichen Fünf-Jahres-Ausblick auf die vierteljährlichen und in einigen Fällen sogar häufigere Berichte. Spezialisiertere Arbeit abgedeckt wirtschaftlichen und politischen Risikobewertung, und Executive Lebenshaltungskosten in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt.

Zusätzlich Business International veröffentlicht Buchlänge Berichte über eine Vielzahl von Themen, darunter Titel wie 30 Geschäftschecklisten, Indien: Begrenzte Avenues bis zu unbegrenzten Markt und Structuring & amp; Ermitteln Ihrer asiatischen Headquarters.

Forschung und Beratung

BI auch durchgeführt, spezialisierte Forschungsaufträge für seine Kunden, von denen einige beteiligten praktische Beratung, Brainstorming und Briefings bei der strategischen Planung Sitzungen. Obwohl Länderanalysten könnte in den Bereich weit oder länderspezifischen Arbeit gezogen werden, hatte das Unternehmen auch ein engagiertes Team in der Abteilung Forschung und Beratung.

Konferenzen

BI wurde vielleicht am besten außerhalb der Vereinigten Staaten bekannt für seine Roundtable Konferenzen. In den 1950er Jahren mit den Themen in der Regel auf einzelne Länder und ihre Regierungen konzentriert begonnen, entwickelte sich die Serie in den 1970er Jahren, um flächendeckende, mehrtägige Konferenzen wie der Leiter der Asien-Pazifik-Operationen und Leiter der Latin American Operations Roundtables sind. Die Teilnehmer waren in der Regel Regional C-Level-Führungskräfte und manchmal Besucher aus Zentrale International Division, jedoch enthalten einige Roundtables der Staats- und Regierungschefs, und diejenigen, wurden um einen Dialog strukturiert, statt Monolog-Format.

Eine zweite Konferenz Produkt auf bestimmte Branchen, darunter Telekommunikation und Automotive, oder funktionellen Operationen wie Finanzen oder Personal konzentriert.

Weitere häufige Zusammenkünfte von Kunden in einer einzigen Stadt auf der Basis wurden unter den Markt gebracht "Country Manager", "Regional General Manager" oder "Peer-Group-Forum" Marken. Mehrere konkurrierende Unternehmen mit Schwerpunkt auf diese Dienstleistungen wurden von ehemaligen Mitarbeitern vor allem in Asien gegründet.

Kundschaft

Kundenstamm des Unternehmens enthalten die meisten großen amerikanischen Unternehmen, die Vereinten Nationen sowie die europäische, japanische und indische Unternehmen und Unternehmensgruppen.

Barack Obama

Im Spätsommer des Jahres 1983 befragt künftige US-Präsident Barack Obama für einen Job bei Business International Corporation. Dort arbeitete er für "wenig mehr als im Jahr." Als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Finanzdienstleistungssparte, bearbeitet er Finanzierung Foreign Operations eine globale Referenzdienst, und schrieb für Geschäfts International Money Report, eine wöchentliche Finanz-Newsletter. Sein Verantwortungsbereich umfasste "Interviews Business-Experten, die Nachforschungen anstellen über Trends in Devisen, folgenden Marktentwicklungen .... Er schrieb über Währungsswaps und Leverage Leases .... Obama half auch schreiben finanzielle Berichte über Mexiko und Brasilien".

CIA

A 1977 New York Times Artikel erwähnt Business International als eine der kleineren der 22 Nachrichtenorganisationen festgestellt, verwendet Journalisten, die arbeiten auch wurden für die Central Intelligence Agency sind bekannt. Elliott Haynes ", sagte sein Vater, Eldridge Haynes hatte Abdeckung für vier CIA-Mitarbeiter in verschiedenen Ländern zwischen 1955 und 1960 vorgesehenen"

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha