Bruno Hoffmann

Bruno Hoffmann war ein deutscher Spieler des Glasharfe. Hoffmann wird weithin als der Virtuose, der zeitgenössische Interesse an der Glasharfe und Glasharmonika reanimiert anerkannt.

Bruno Hoffmann wurde in Stuttgart, Deutschland, der Sohn eines Kirchenmusikdirektor geboren. Er wurde in Klavier und Orgel spielen, aber beim Auftreffen auf die "musikalische Gläser" im Alter von 16 ausgebildete, wurde seine lebenslange Hingabe an die Wiederbelebung dieses überirdische Schönheit begonnen. Er entdeckte, und meisterte das alte Repertoire für Glasharfe von Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Friedrich Reichardt, Karl Leopold Röllig, Johann Abraham Peter Schulz, Johann Gottlieb Naumann und andere, und inspirierte auch mehrere moderne Komponisten zu neuen Werken für ihn zu schreiben.

Er war der Autor der Glasharmonika Artikel in der deutschen Musik-Enzyklopädie Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Er entwarf und baute sein eigenes Instrument, beginnend im Jahr 1929, die aus einer Reihe von Weingläser in einer Holzkiste, deren Felgen wurden gerieben, um den Ton zu erzeugen montiert. Er schien ganz Deutschland und den Britischen Inseln, als Solist und mit verschiedenen Kammer- und Orchesterensembles, und während seiner Lebenszeit wurde auf unzähligen Radio- und Fernsehsendungen und mehrere Aufnahmen vorgestellt.

Hoffmann erschien auch in mehreren Filmen, darunter ein Benjamin Franklin Dokumentarfilm. Er wird auch in der Originalpartitur von Jack Nitzsche auf dem Soundtrack des Messers Schneide vorgestellt. Er starb in Stuttgart im Jahr 1991, im Alter von 77.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha