Briggs v. Elliott

Briggs v. Elliott, 342 US 350, im Rechtsmittelverfahren aus der US Eastern District of South Carolina, war die erste der fünf Fälle kombiniert in Brown v. Board of Education, der berühmte Fall, dass der Oberste Gerichtshof der USA offiziell aufgehoben Rassentrennung in US öffentlichen Schulen. Der Fall in Frage gestellt Segregation in Summerton, South Carolina. In diesem speziellen Fall, US District Court, ein Drei-Richter-Gremium ursprünglich gefunden Trennung rechtmäßige, mit einem Dissens, aber eine einstweilige Verfügung, um die unbestrittenen Unterlegenheit der von African American Studenten genutzt Schulen auszugleichen gewährt. Vor dem Zusammenführen diesen Fall mit Brown, zuerst umgekehrt der Oberste Gerichtshof und verwies diesen Fall an das Bezirksgericht, um einen Bericht über die Fortschritte der "Entzerrung" zu betrachten. Das Landgericht wieder das frühere Urteil; Allerdings, wenn Brown wurde beschlossen, umgekehrt die Vorinstanz selbst und erfüllt mit dem Mandat des Obersten Gerichtshofs in Brown erteilt. Damit gab das Landgericht ein Dekret ungültig erklären South Carolina Gesetz, die Rassentrennung in der Schule als verfassungswidrig, und erfordern, dass die Schulen Staat zu integrieren.

Hintergrund

Zum Zeitpunkt Brown erreichte der US Supreme Court, South Carolina war einer der 17 Staaten, die schulische Segregation erforderlich. South Carolina gesetzlich vorgeschriebenen unvollständiges Segregation. Artikel 11 § 7 des 1895 Verfassung von South Carolina wie folgt lauten: "Getrennte Schulen gilt für Kinder der weißen und farbigen Rassen zur Verfügung gestellt werden, und kein Kind der beiden Rennen jemals gestattet, eine Schule für Kinder der bereitgestellten teilnehmen andere Rennen. " Section 5377 des Code of Laws of South Carolina 1942 zu lesen: "Es rechtswidrig für Schüler einer Rasse, die Schulen und durch Kuratorien für Personen anderer Rasse vorgesehen zu besuchen."

Niemand in Frage gestellt, dass die Clarendon County Schulen waren ungleich. Zu Beginn der Anhörungen im US District Court, räumte die Angeklagten auf die Rekord, dass "die Bildungseinrichtungen, Ausrüstung, Lehrpläne und Möglichkeiten in School District No. 22 für farbige Schüler lieferte nicht im wesentlichen gleich denen für weißen Schülern gewährt."

Der Fall begann im Jahr 1947 als Antrag auf Bus-Transport bereitzustellen. Zusätzlich zu den separaten und sehr minderwertigen Einrichtungen, hatte schwarze Kinder in die Schule zu gehen, manchmal viele Meilen. In den benachbarten Jordanien Gemeinschaft gingen einige Kinder so viele wie 18 Meilen hin und zurück zur Schule jeden Tag, und Kinder mussten häufig Holz sammeln für Heizungen in den Schulen. Mit diesem Wissen Summerton Bewohner Harry und Eliza Briggs schloss mit 21 anderen Familien, um einen Schulbus für ihre Kinder zu finden, aber häufige Wartung führte sie zu den lokalen Schulrat stellen, RM Elliott, für ihre eigenen Bus. Vermuten, dass die weißen Kinder fuhren Busse die weißen Schulen in Clarendon County verwendet 33 Busse an der Zeit für die weißen Schüler die Familie Briggs und viele andere behauptet schwarzen Studenten könnte zumindest eine haben. Elliott weigerte sich und sagte schwarzen Bürger nicht zahlen genug Steuern, um einen Bus zu rechtfertigen, und dass die Steuerzahler fragen weiß, diese Last zu finanzieren wäre unfair.

Im Jahre 1949 die NAACP vereinbart, Mittel bereitzustellen und Sponsor einen Fall, die über den Transport gehen und fragen, für gleiche Bildungschancen in Clarendon County würde. Der erste Schritt war, um eine lokale Petition für Bildungsgerechtigkeit Handwerk. Dies wurde von Rev. Joseph Armstrong delaine und Modjeska Monteith Simkins, der darauf hingewiesen South Carolina Bürgerrechtler getan. Simkins organisiert eine nationale gemeinnützige Anstrengungen zur Linderung der unterdrückten Schwarzen von Clarendon County. Schließlich unterzeichneten mehr als 100 Clarendon Einwohnern die Petition.

Zuerst in der Klage, Harry, ein Tankwart, und Eliza, ein Dienstmädchen mit dem Namen, wurden die wichtigsten benannten Kläger. Elliott wurde der Beklagte benannt.

Delaine war Lehrer an einer Schule in Silber und wurde bald entlassen. Seine Frau Mattie wurde auch von ihrem Standpunkt in Scotts Niederlassung gebrannt, genauso wie alle anderen Unterzeichner. Die Briggses sowohl unmittelbar verloren ihren Arbeitsplatz. Mr. Briggs zog nach Florida für die nächsten zehn Jahre, um die Familie zu unterstützen. Delaine auch New Jersey verlegt, und seine Familie zu Hause in Clarendon County wurde zweimal gebrannt.

Entscheidung

Im Jahr 1952 der Oberste Gerichtshof hörte den Fall und gab es dem Bezirksgericht für erneute Anhörung nach der Clarendon County Schule Beamten schickte einen Bericht über die Fortschritte bei der Herstellung von Einrichtungen gleich. Im März wieder gehört hat das Landgericht den Fall. Das Gericht stellte fest, dass Fortschritte bei der Gleichstellung erzielt. Thurgood Marshall argumentierte, dass dies wahr sein, aber, dass das eigentliche Problem war, dass, solange die Trennung existiert, die Schulen wäre ungleich. So wurde der Fall wieder auf den Obersten Gerichtshof Mai Berufung eingelegt.

Zitat von NAACP Anwalt Robert L. Carter prozessiert, war der Briggs Fall bemerkenswert für die Einführung in die Beweise die Versuche von Kenneth und Mamie Clark, der Puppen verwendet werden, um Kinder-Haltung über Rennen zu studieren. Unter Tests von Clark durchgeführt wurden schwarze Schüler in Sonderschulen eine weiße Puppe und eine schwarze Puppe dargestellt und fragte, was man sie bevorzugt. Wenn eine Mehrheit der schwarzen Studenten angegeben ihre Präferenz für die weiße Puppe, schloss Clark, dass segregierten Schul verringert schwarzen Selbstwertgefühl.

Ergebnisse

Obwohl Brown führte zu einer juristischen Sieg für die NAACP, war es ein wertloser Sieg für diejenigen mit Briggs verbunden. Reverend Joseph De Laine, die allgemein anerkannten Führer der Summerton der Afroamerikaner an der Zeit, hatte seine Kirche verbrannt und er zog nach New York City im Jahr 1955 nach überlebenden eine versuchte Drive-by-Shooting. Harry und Eliza Briggs, im Namen, deren Kinder die Klage eingereicht wurde, verloren ihren Arbeitsplatz. Harry verbrachte mehr als einem Jahrzehnt arbeitet in Florida, um die Familie zu unterstützen. Eliza trat schließlich ihre Kinder in New York.

Letztendlich wird der Staat von South Carolina ausgezeichnet Eliza Briggs seine höchste zivile Auszeichnung, den Orden des Palmetto. Reverend Joseph A. delaine, Harry und Eliza Briggs und Levi Pearson wurden Congressional Gold Medaillen posthum im Jahr 2003 ausgezeichnet ..

  0   0
Nächster Artikel Bill MacKenzie

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha