Brüderfriedhof

Der Brüder Friedhof oder Friedhof der Brüder, manchmal auch in Englisch als Massengräbern oder einfach als der Militärfriedhof genannt, ist ein Militärfriedhof und Nationaldenkmal in Riga, der Hauptstadt von Lettland.

Der Friedhof ist ein Denkmal für und Begräbnisstätte für Tausende von lettischen Soldaten, die zwischen 1915 und 1920 im Ersten Weltkrieg und der lettischen Unabhängigkeitskrieg getötet.

Die Landschaft wurde durch Gärtner Andrejs Zeidaks, der auf sie bereits während des Krieges arbeiten begann gestaltet. Das Denkmal wurde zwischen 1924 und 1936 nach Entwürfen des Bildhauers Kārlis Zāle gebaut, von denen viele Skulpturen stehen ganz obenan, die Architekten Pēteris Feders, Aleksandrs Birzenieks, P. Kundziņš, die Bildhauer J. Cirulis und F. Valdmanis und andere.

Geschichte

Im Jahre 1913 wurde dem Waldfriedhof eröffnet. 1914 Riga Dom und St. Peter-Kirche beiseite ein Grundstück Set für 146 Bestattungen von Soldaten, die nicht zu einer Gemeinde von Riga gehörte im Teil des Friedhofs für die Toten aus ihren Gemeinden vorgesehen. Die ersten Soldaten begraben, die am 15. Oktober 1915 waren Andrejs Stūris, Jonas Gavenas und Jēkabs Voldemārs Timma. Als der Krieg ging weiter klar wurde, dass Land für weitere Bestattungen benötigt werden. Das Organisationskomitee der lettischen Schützen Bataillone wandte sich an die Kirchen für mehr Land, aber der Antrag wurde abgelehnt. Der Ausschuss wandte sich dann nach Riga City Council, die das Land für den Friedhof zugeteilt hatte, mit dem Argument, dass Gründe für die Ablehnung der Kirchen genannt hatte fragwürdig und unvernünftig in der Zeit des Krieges waren. Der Konflikt wurde schließlich im Jahre 1916 von den Kirchen der Zustimmung zu Teil des Landes in die Stadt für die Bildung von separaten Friedhof, der seinerseits zugeteilten sie dem Ausschuss zurück gelöst. Die Anschaffungskosten des Friedhofs wurde von Andrejs Zeidaks, dann der Obergärtner der Stadt entwickelt. Im Jahre 1920 ein Ausschuss für die Überwachung der Friedhöfe und Schlachtfelder aus dem Ersten Weltkrieg gegründet wurde, die für die Entwicklung der Brüder Friedhof zuständig wurde. Die Entwicklung der Gedenkstätte kann somit grob in zwei Perioden eingeteilt werden. Zunächst war die Zeit der Landschaftsentwicklung, das bis 1923, als die Landschaftsgestaltung wurde nach Zeidaks Ideen entwickelt dauerte. Inzwischen ist die architektonische und künstlerische Entwicklung des Friedhofs wurde diskutiert. Im Jahr 1921 und im Jahr 1922 nahm zwei geschlossene Wettbewerbe statt. Der Bildhauer Kārlis Zāle, der zu Besuch war Riga in der Design-Wettbewerb für das Freiheitsdenkmal zu beteiligen, wurde eingeladen, an der zweiten Wettbewerb um den Friedhof zu berücksichtigen. Er gewann, und die zweite Phase der Entwicklung begonnen, die bis 1936. In dieser Zeit wurde die Landschaftsgestaltung durch architektonische und skulpturale Elemente ergänzt, um ein einheitliches Ensemble gemäß Zāle Entwurf bilden dauerte. Die architektonischen Werke wurden von P. Feders gerichtet ist; der Architekt A. Birznieks und die Bildhauer M. Šmalcs, N. Maulics und P. Banders waren ebenfalls beteiligt.

Der Grundstein des Denkmals wurde am 18. November 1924. Die erste Skulpturengruppe festgelegt, zu sterben, Reiter, wurde am 20. November 1927 vorgestellt wurde, wurde die zweite am 2. September 1928. Die Skulptur der Mutter Lettland und ihre toten Söhne am 13. Oktober vorgestellt 1929 Bau der wichtigsten Tore begann im Jahr 1930. Statuen von Soldaten mit Schilden als Symbol für die vier Regionen Lettlands wurden später geschnitzt. Im Jahr 1936 wurden in der Mauer des Friedhofs die Wappen der 19 Bezirke und 59 Städte in Lettland geschnitzt. Der Friedhof wurde offiziell als Denkmal am 11. November 1936 in Anwesenheit des damaligen Präsidenten von Lettland und der Regierung gewidmet.

Design

Der Friedhof besteht aus einer Fläche von 9 Hektar im Nordosten von Riga, nur 5 km vom Stadtzentrum entfernt. Es grenzt an die First Forest Cemetery und Rainis Cemetery. Das Denkmal zum Ausdruck nationalen Dankbarkeit an die gefallenen Helden durch kulturelle Verweise auf die lettische Nation. Der Haupteingang des Friedhofs ist 10 Meter hoch und 32 Meter breit. Zu beiden Seiten des Eingangs, auf 2 Meter hohen Plattformen sind 3,3 Meter hohen Skulpturen jeweils ein Paar von alten lettischen Reiter darstellt. Die Reiter und Pferde in der rechten Hand Skulpturengruppe haben gerade Haltungen; eines der Pferde hat den Kopf zurückgeworfen, und dominiert Aufwärtsbewegung in der Gruppe. Dies steht im Gegensatz zu der linken Gruppe, die durch die Abwärtsbewegung, wie durch die gesenkten Köpfen der Reiter und Pferde ausgedrückt dominiert wird; die Fahrer haben ihre Schilde und die Flaggen sie tragen gesenkt. Über dem Eingang die Daten 1915 und 1920 werden angezeigt; zwischen den beiden Daten das Tor mit dem Wappen von Lettland eingerichtet. Vom Haupteingang der 205 Meter langen Weg der Gedanken führt durch eine Lindenallee auf die Terrasse der Helden, die von einem Eichenhain, im Jahr 1923. Die Terrasse gepflanzt umgeben, gepflastert mit Platten aus Tuff ist etwa 73 Meter breit und 78 Meter lang; in der Mitte ist die 1 Meter hohe Altar der heiligen Feuer gelegt. In 1930 wurde das heilige Feuer auf sie zu wichtigen Feiertagen beleuchtet. Es wurde später als gaszugeführt ewige Flamme neu gestaltet. Wie der Terrasse of Heroes über der Straße von Gedanken es versteckt sich vor den Augen der zentrale Begräbnisstätte, die auf einem niedrigeren Niveau als die Straße von Gedanken ist, steigt, bis man auf die Terrasse, die auf diese Weise bietet ein Panorama der Begräbnisstätte und Formen gekreuzt eine Barriere zwischen den Welten der Lebenden und der dead.There ist eine Brüstung mit Blume Altar Rand der Terrasse mit Blick auf den Friedhof. Am äußeren Ende des Gräberfeldes auf 9 Meter hohen Sockel, die sie von Haupteingang 457 m entfernt sichtbar macht, gibt es 10 Meter hohe Skulptur des trauernden Mutter Lettland und ihre toten Söhne steht. Die Mutter, in stilisierte Tracht gekleidet, hält einen Sieg Eichenkranz aus Bronze in der linken Hand vorgenommen und die Nationalflagge mit der rechten Hand. Zu ihren Füßen ihre gefallenen Söhne werden unter ihren Schilden liegen beide Halte Schwertern in den Händen. In der Wand unter der Skulptur ein Kreuz geschnitzt und befindet sich eine Nische mit einem Tablett hält Schmutz von 517 vergeht Lettlands. Diese zentrale Gruppe wird von zwei 1,8 Meter hohen Skulpturen der alten lettischen Krieger stehend auf 1,2 Meter hohen Basen, die die Regionen Lettlands symbolisieren, wie sie tragenden regionalen Wappen auf ihren Schilden seitig - die beiden Krieger nach links symbolisieren Kurland und Semigalia, whil die beiden auf der rechten Seite - Vidzeme und Latgale. Der Hauptgräberfeld ist rechteckig und von Mauern umgeben. Am Ende näher an Haupteingang in den Ecken des Hauptgrabfeld gibt es 3,6 Meter hohen Skulpturen der verwundeten Reiter. Neben jeder Skulptur gibt es Treppen in Richtung der Außenseite des Friedhofs führt. Zwischen dem Hauptbegräbnisstätte und der Terrasse des Helden gibt es eine andere, untere Terrasse mit Bestattungen. An der Unterseite der Terrasse auf den wichtigsten Grabstätten gibt es Alto-relievo gefallenen Brüder. Die Gräber auf dem Friedhof in Zeilen geordnet und es gibt Hedge zwischen jeweils zwei Linien. Die Grabsteine ​​sind Tuffstein oder Betonplatten auf ihnen der Name und Vorname des gefallenen, Rang, Lebenszeit oder "unbekannt" und geschrieben wird. Wand mit Wappen der Städte und Landkreise in Lettland eingerichtet. Es gibt noch weitere Grabstätten auf der linken Seite des Hauptbegräbnisstätte, wenn man vom Haupteingang.

Bestattungen

Der Friedhof enthält mehr als 2.000 Bestattungen, meist von Soldaten, die zwischen 1915 und 1920 im Ersten Weltkrieg und der lettischen Unabhängigkeitskrieg getötet. Es enthält auch, wie reburials, eine Reihe von Gräbern der lettischen Legion Soldaten im Zweiten Weltkrieg und der Inhaber der Lāčplēsis War Sortieren getötet, während der lettischen Unabhängigkeitskrieg für außerordentliche Verdienste verliehen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha