Brad Carson

Brad Rogers Carson ist ein amerikanischer Jurist und Politiker aus dem Bundesstaat Oklahoma, der derzeit als Staatssekretär der Armee dient. Ein Mitglied der Demokratischen Partei, in den Vereinigten Staaten Repräsentantenhaus diente er von 2001 bis 2005.

Hintergrund

Carson wurde in Winslow, Arizona geboren. Sein Vater arbeitete für das Bureau of Indian Affairs und die Familie zog in der Umgebung Reservierung in Nevada, Arizona, North Carolina und Kansas. Als Teenager Carson zog zurück nach Oklahoma, wo seine Familie hatte tiefe Wurzeln in der Cherokee Nation historischen Reservierung.

Carson war ein Top-Student an Jenks High School und gewann einen National Merit Scholarship an der Baylor University, wo er zu Phi Beta Kappa gewählt besuchen. Er wurde der erste Student an der Baylor, einen Rhodes-Stipendium in 75 Jahren vergeben werden. Als Rhodes Scholar, ging Carson zum Trinity College, Oxford, und verdient eine zweite BA in Politik, Philosophie und Wirtschaft. Er besuchte die University of Oklahoma College of Law, dem Studium an der Spitze seiner Klasse im Jahr 1994. Nach dem Almanach der amerikanischen Politik, hatte Carson ursprünglich Yale Law School zu besuchen, nur um seine Meinung zu ändern, während in Oxford.

Nach dem Studium an der Universität von Oklahoma, nahm einen Job an einer renommierten Anwaltskanzlei Oklahoma, Crowe & amp Carson; Dunlevy. Im Jahr 1996 wurde seine Firma die besondere Verdienste um Legal Services Award von Legal Services der Eastern Oklahoma ausgezeichnet.

Wahl zum Kongress

Im Jahr 1997 wurde Carson als Weiße Haus Fellow, wo er dem Pentagon als Special Assistant Secretary of Defense zugeordnet wurde ausgewählt.

Ein eingeschrieben Stammesmitglied der Cherokee Nation von Oklahoma, wurde er aus Oklahoma gewählt als Demokrat, in die Vereinigten Staaten Repräsentantenhaus im Jahr 2000, die die 2. Kongressbezirk, im nordöstlichen Teil des Staates befindet. Er besiegte Republikaner Andy Ewing mit 55 Prozent der Stimmen. Der Sitz war offen nach drei Zeit Republikaner Tom Coburn gab es auf, um eine selbst auferlegte Beschränkung der Amtszeit zu ehren.

Nach Neueinteilung verändert die politische Zusammensetzung seines Bezirkes zu viel günstiger zu einer demokratischen Kandidaten zu sein, war Carson im Jahr 2002 mit fast 75 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

Während seiner Amtszeit im Kongress wurde Carson im Allgemeinen als eine moderate Demokraten gesehen. Er war Mitglied der konservativen Demokratischen Blue Dog Coalition.

Am 10. Oktober 2002 war Brad Carson unter den 81 Demokraten, die sich für die Genehmigung der Invasion im Irak gestimmt.

2004 US-Senatswahl

Im Jahr 2004 versuchte Carson den offenen US-Senatssitz von Ruhestand Republikaner Don Nickles geräumt. Obwohl er leicht die demokratische Nominierung gewann, sah er eine harte Wahlen Wettbewerb mit Coburn, der die Nominierung durch einen unerwartet großen Spielraum gewonnen hatte. Carson selbst bezeichnete sich als Konservative Demokrat. Carson distanzierte sich von der Nationaldemokratischen Partei an den meisten öffentlichen politischen Fragen. Er stellte sich als moderater als sein republikanischer Gegenspieler. Coburn hingegen war einer der "wahren Gläubigen" in der 1995 Republican Haus Freshman-Klasse und den Vertrag mit Amerika. Das Rennen wurde als einer der wenigen wettbewerbsfähigen Rennen für den US-Senat im Jahr 2004.

Durch viele Konten, war der 2004 US-Senat Kampagne zwischen Carson und Coburn einer der Partisanen Rennen des Jahres. Coburn und Carson beide präsentierten sich die Unterstützung der traditionellen Definition der Ehe als "eine Vereinigung von einem Mann und einer Frau" in der Homosexuell Ehe Debatte. Obwohl registrierte Demokraten zahlenmäßig überlegen zu 1 registrierter Republikaner in Oklahoma um fast 2 sind die meisten Oklahoma Demokraten ziemlich konservativ von nationalen Normen.

Coburn behauptete, dass eine Stimme für Carson war ein Votum für Demokraten wie Tom Daschle, Hillary Rodham Clinton und Ted Kennedy. Carson wurde auch von George W. Bush enorme Popularität in den Staat behindert. In den Wahlen im November, Coburn besiegt Carson mit großem Abstand, 53 Prozent auf 42 Prozent. Während Carson vernichtend geschlagen Coburn im 2. Bezirk, Coburn schwemmt Carson in der Oklahoma City Stadtgebiet und je näher-in Tulsa Vororten. Coburn gewann zwei größten Landkreise des Staates, Tulsa und Oklahoma, durch eine kombinierte 86.000 Stimmen mehr als die Hälfte seines Gesamtmarge von 166.000 Stimmen.

Trotz Carsons Verlust, Wahlanalyst Stuart Rothenberg genannt Carson Kampagne einer der vier besten Lauf-Kampagnen in der Nation im Jahr 2004. Die Weekly Standard nannte ihn "The Perfect Demokrat" Nach der Wahl Carson schrieb einen Artikel für The New Republic, die der war Gegenstand vieler Diskussionen.

Post-Kongressarbeit

Nach der Senatswahl 2004 Carsons Begriff im Kongress der Vereinigten Staaten lief am 3. Januar 2005; Carson wurde von Dan Boren gelungen. Carson an, dass er keine unmittelbaren Pläne, ein politisches Amt zu suchen hatten. Im Januar 2005 nahm er einen einsemestrigen Lehrstipendium, spezialisiert auf US-Politik an der Harvard University. Beim Verlassen Harvard, kehrte er in seine Heimatstadt von Claremore, Oklahoma, und arbeitete als Chief Executive Officer der Cherokee Nation Unternehmen, die von der Cherokee Nation of Oklahoma in Catoosa, Oklahoma gehört. Als Experte im indischen Recht, beaufsichtigte Carson eines der größten Unternehmen in dem Staat, mit Tausenden von Mitarbeitern, Hunderte von Millionen von Dollar Umsatz und mehr als ein Dutzend Unternehmensjuristen, die in der indischen und Gesellschaftsrecht spezialisiert. Im Dezember 2008 verließ Carson seinen Posten an Cherokee Nation Unternehmen in den Irak als Nachrichtenoffizier in der US Navy zu implementieren. Er war Offizier-in-Gebühr von Waffen Intelligence-Teams mit der US-Armee 84. Explosive Ordnance Disposal Bataillon in den neun südlichen Provinzen des Irak eingebettet ist; Die Teams arbeiteten mit EOD-Teams um sieben Basen und untersuchten Bomben Websites, Caches, Schmuggelrouten und andere Aktivitäten, um improvisierte Sprengsätze bezogen. Für diese Arbeit erhielt Carson, unter anderen Auszeichnungen, die Bronze Star. Nach seiner Rückkehr wurde er in den Vorstand der Cherokee Nation Unternehmen gewählt.

Im Januar 2010 übernahm Carson eine Position als Professor für Wirtschaft und Recht und Direktor des National Energy Policy Institute, einer gemeinnützigen Organisation, die von der Energiepolitik Milliardär George Kaiser Family Foundation finanziert und an der University of Tulsa. Er diente auch als Fellow an der Kennedy School of Government in Harvard.

Carson hatte Barack Obama im Jahr 2004 kennengelernt, als sie die beiden Kandidaten der Demokratischen Partei für die offenen Sitze im Senat der Vereinigten Staaten waren. Carson unterstützt Obama im Jahr 2006 in der Präsidentschaftswahl 2008. Carson diente als persönlicher Vertreter Obamas bei der Zulassung von Kandidaten für die Delegierten aus Oklahoma zu der Democratic National Convention 2008. Oklahoma war der erste Staat, um seine vollständige Delegation der Demokratischen Convention 2008 zu nennen. A Journal of Ideas: Er hat Publizistik zu The Weekly Standard, The New Republic, Blaupause, und Demokratie beigetragen. Im Jahr 2010 Carson trug zu einem Symposium Frage der Demokratie: A Journal of Ideas, in dem er eine von zehn Schriftsteller über die Zukunft der fortschreitenden politischen Denkens und der Politik war. Er ist der Autor von mehreren anderen Werken, einschließlich einer Anleitung zur Bundesberufungspraxis, ein Werk mit Richter Robert Bacharach Co-Autor.

Carsons Frau Julie, serviert auf den Oklahoma State Regents für Hochschulbildung. Sie leben in Claremore, Oklahoma. Sie haben einen Sohn, Jack.

Rückkehr in die Politik

Im Juni 2011 kündigte US-Kongressabgeordnete Dan Boren, er werde nicht versuchen, einen anderen Begriff. Carson kündigte kurz danach, dass er versuchen würde, zurück zu gewinnen, seinen ehemaligen Sitzes. Trotz dieser Ankündigung, später gab er bekannt, dass er nicht versuchen würde seinen alten Sitz, nachdem alle.

Obama-Administration

Am 14. September 2011 hat Präsident Barack Obama nominiert Carson als General Counsel der Vereinigten Staaten Abteilung der Armee zu dienen. Der US-Senat bestätigt Carson einstimmig am 17. Dezember 2011.

Am 6. Januar 2014 Präsident Obama nominiert Carson zum Untersekretär der Armee zu sein, Joseph W. Westphal, der von Präsident Obama nominiert worden war, um die Vereinigten Staaten Botschafter in Saudi-Arabien zu sein ersetzen. Am 12. Februar 2014 wurde Carson von der US-Senat bestätigt, und er war in der 31. als Untersekretär der Armee am 27. März 2014 vereidigt.

Wahlgeschichte

  0   0
Vorherige Artikel Samuel Holland
Nächster Artikel Adil Shamoo

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha