Bonsai Ästhetik

Bonsai Ästhetik sind die ästhetische Ziele und Merkmale der japanischen Tradition in der Kunst der wachsenden eine Miniatur-Baum in einem Container. Viele japanische kulturelle Merkmale, insbesondere der Einfluss des Zen-Buddhismus und die Expression von Wabi Sabi oder, informieren Sie das Bonsai-Tradition in dieser Kultur. Wie gut, ein langwieriger Katalog herkömmlichen Baum Formen und Stile hilft dabei, den Zusammenhalt auf dem japanischen Stil Tradition. Eine Reihe von anderen Kulturen rund um den Globus haben die japanischen Annäherung an Bonsai anzuwenden sind, und während einige Veränderungen begonnen haben, erscheinen die meisten hauen eng an die Regeln und Design-Philosophien der japanischen Tradition.

Die Ästhetik der penjing, eine chinesische Form des Behälters gewachsenen Baum, unterscheiden sich von denen des Bonsai und werden an anderer Stelle diskutiert. Die Ästhetik der saikei, Japanisch Mehrbaumlandschaften in einem Behälter, sind auch verschiedene und sind nicht in diesem Artikel beschrieben.

Bonsai Ästhetik

Über Jahrhunderte der Praxis hat sich die japanische Bonsai-Ästhetik einige wichtige Methoden und ästhetischen Richtlinien kodiert. Wie die Art der ästhetischen Regeln, die bestimmen, zum Beispiel, Western üblich Periode Musik, helfen Bonsai-Richtlinien Praktiker arbeiten in einem etablierten Tradition mit einiger Sicherheit auf Erfolg. Leitlinien alleine nicht garantieren ein erfolgreiches Ergebnis. Dennoch können diese Designregeln selten ohne die Verringerung der Auswirkungen der Bonsai-Probe gebrochen werden.

Bonsai Stile

Ein Schlüsselentwurfspraxis in Bonsai ist eine Reihe von allgemein verstanden, mit dem Namen Stile, die kanonische Baum und Einstellung Entwürfe zu beschreiben. Diese bekannten Arten bieten eine bequeme Kurzform Mittel zur Kommunikation über bestehende Bonsai und für die Gestaltung neuer. Bonsai Stile beschreiben eine Reihe von grundlegenden Attributen eines Bonsai, wie der Winkel und die Geradheit der seinen Stamm, ihr Filialkonfiguration, und die Anzahl der Bäume in der Bonsai-Container.

Das System der Arten dient vielen Zwecken, einige praktische, eine gewisse Ästhetik. In ihrer einfachsten und am weitesten verbreitete Anwendung, Stile bieten eine Form von Kurzschrift Beschreibung für Bonsai-Proben. Vordefinierte Stile der Designer helfen auch bei der Herstellung einen Entwicklungsplan für eine Pre-Bonsai-Baum. Die Probe kann ungeschulte haben Eigenschaften, die nahelegen oder ausschließen bestimmte Stile. Der Designer kann die Pre-Bonsai-Probe gegenüber dem Katalog der akzeptierten Arten zu bewerten, um festzustellen, welche Zweige zu entfernen oder neu zu gestalten, was Laub zu entfernen oder zu fördern, und was detaillierte Gestaltung anzuwenden, um Stamm und Ästen.

Wie bei allen ästhetischen Regeln oder Richtlinien, werden die verschiedenen anerkannten Arten führen eine Bonsai-Designer, aber nicht vollkommen deterministisch. Die Arten der Bonsai, das Alter des Baumes, als es begann Bonsai Training, bereits bestehenden Form und Struktur des Baumes, Training und Vorlieben auch der Bonsai Künstlers, stark auf die Form des resultierenden Bonsai. Diese konkurrierenden Einflüssen zu gewährleisten, dass der Stil-System fungiert meist als kreativer Hilfe, nicht eine dominierende Einschränkung, bei der Herstellung eines fertigen Bonsai.

Allgemeine ästhetischen Prinzipien

Das Hauptziel der Bonsai-ästhetischen Praktiken ist es, Miniatur-Bäume mit einem Hauch von Alter in ihrer gesamten Formen, Proportionen und Details zu schaffen. Die Quintessenz der Bonsai ist eine einzelne, den Schatten gestellt Baum in einem kleinen Behälter. Es hat das Aussehen eines ausgewachsenen Baumes, aber nicht von einem völlig natürlich. Stattdessen muss ein Designer oder Künstler die Form und die Flächen des Baums zu verbessern oder zu übertreiben geschätztes Alter des Baums, und es ist auch ein definiertes "vorne", von dem es soll betrachtet werden, um zu ergeben manipuliert. Jeder Befragung der Effekt der Bonsai-Designer die Arbeit können die Qualität des Designs, indem Sie es von der Rückseite, wo genau die gleichen Stamm und die Äste in der Regel umständlich, unübersichtlich oder anderweitig unattraktiv zu testen.

Keine Spur von dem Künstler

Gleichzeitig muß die Berührung des Designers nicht sichtbar für den Betrachter ist. Wenn eine Verzweigung bei der Gestaltung der Baum entfernt wird, wird die Narbe an der "Rückseite" des Baumes, wo sie nicht gesehen werden kann platziert werden. Alternativ wird der Baum nicht angezeigt, bis die Narbe hat durch jahrelange Rinde darüber wachsenden abgedeckt werden, oder ein Stub der Branche bleiben zu reinigen und zu suchen, wie es wurde von Wind und Blitzschlag gebrochen geformt werden. Ebenso sollte Verkabelung entfernt werden oder zumindest verdeckt, wenn der Bonsai gezeigt und muss keine bleibenden Spuren auf dem Ast oder Rinde zu verlassen.

Visuelle Bilanz

Andere Richtlinien adressieren das Gleichgewicht der visuellen Gewicht unter den Stamm, Wurzeln, Blättern und Zweigen. Die umfangreichen Katalog von anerkannten Baum Arten Bestandteil dieser Leitlinien. Der Begriff "Gleichgewicht" Hier kann entweder vorgelegt:

  • statische visuelle Balance, wo sorgfältige Anwendung der Symmetrie führt zu einer stabilen und erholsamen Form oder
  • dynamische visuelle Balance, die sich aus einer asymmetrischen Form oder eine, die Instabilität und Bewegung bedeutet, die entstehen können.

Der Stamm, Wurzeln, Laub und Zweige werden durch eine Vielzahl von Techniken, um Ziele der visuellen Balance des Designers zu erfüllen manipuliert. Negative Räume sind auch so geformt und bemessen, um im Gleichgewicht zu erscheinen. In fast allen Designs der Betrachter vollständig durch negative Räume des Baumes in den Hintergrund hinter sich sehen. In dieser Kombination von positiven und negativen Formen, überlappen Bonsai Ästhetik zu einem gewissen Grad mit der Ästhetik der Skulptur.

Verhältnis zwischen den Elementen

Eine weitere allgemeine Richtlinie berührt auf den Anteil der verschiedenen Elemente der Bonsai ist. Die wertvollsten Proportionen imitieren die eines ausgewachsenen Baumes so eng wie möglich. Schlanke Zweige mit schweren Blätter oder Nadeln, die in keinem Verhältnis stehen werden vermieden, da ist eine dünne Stamm mit dicken Ästen. Eine der wenigen Ausnahmen von dieser Richtlinie ist, dass Blumen und Früchten werden nicht als fehlerhaft sein, wenn sie zu groß für den Baum angezeigt.

Flexibilität der Regeln

Einer oder mehrere der anerkannten Regeln der Bonsai-Form gebogen oder für einen bestimmten Baum gebrochen werden ohne Zerstörung seiner grundlegenden ästhetischen und künstlerischen Auswirkungen. In der Tat, über die vorgeschriebenen Regeln gehen ermöglicht ästhetische Wachstum in der Bonsaikunst, wie in vielen der Meisterwerke erstellt von Masahiko Kimura und Kunio Kobayashi zu sehen.

Allgemeine ästhetischen Richtlinien

Die folgenden Eigenschaften sind in vielen japanischen Bonsai und andere Arten von Container gewachsenen Bäumen, unabhängig von der Art erwünscht:

Gravitas

Dies ist das Merkmal, das alle übrigen Punkte der Ästhetik zu schaffen versuchen. Es ist ein Gefühl der körperlichen Gewicht, die Illusion von Masse, das Aussehen der Laufzeit oder fortgeschrittenes Alter, und das schwer fassbare Qualität der Würde. Viele der formalen Regeln des Bonsai Hilfe der Erzeuger schaffen ein Baum, der Wabi Sabi oder drückt, oder stellt einen Aspekt der mono no aware.

Miniaturisierung

Per Definition ist ein Bonsai ein Baum, der klein genug, um sein gehaltene Container-grown während ansonsten gefördert, um ein reifes Aussehen haben. Bonsai kann je nach Größe klassifiziert werden. Mame sind idealerweise weniger als 10 cm groß und kann in der Handfläche der Hand gehalten werden. Shohin sind ca. 25 cm hoch, während andere Bonsai sind größer und können nicht leicht bewegt werden. Für beide praktischen und ästhetischen Gründen sind die hier genannten Richtlinien in der Regel am wirksamsten und am häufigsten zu größeren Bonsai angelegt, während die kleinsten Exemplare von Bonsai kann auf keine anderen als "Miniatur-Baum" und "in einem Behälter aufgewachsen" Regeln halten.

Verholzung

Dies bezieht sich auf die "Woody-ness" der Stamm und die Äste eines Bonsai-Verbesserung, so dass sie ein reifes Aussehen haben. Dies bedeutet in der Regel die Rinde Oberfläche gefördert wird rau und dunkel gefärbt zu werden. In einigen Fällen ist diese ästhetische Technik variiert, wie es in einem Birkenbaum Bonsai Erreichen der weißen Farbe und Peeling Rinde eines reifen Probe.

Asymmetrie

Bonsai Ästhetik entmutigen strenge Symmetrie im Zweig und Wurzel Platzierung. Radialsymmetrie wird fast immer durch die Forderung nach einem klaren "Front", die den Baumstamm und größeren Niederlassungen setzt gebrochen. Die links, rechts, und Rückseite haben mehr Niederlassungen als der vordere. Links-Rechts-Symmetrie in den Kofferraum wird ebenfalls abgeraten, und Designer arbeiten, um alternative Zweige unter den linken, rechten und hinteren Teile des Baumes, ohne jemals platzieren zwei Zweige auf derselben Höhe oder die sich zwei Zweige der gleichen Entfernung von der Kofferraum.

Blatt Reduction

Blatt Reduktion zu dem oben beschriebenen allgemeinen aber Miniaturisierung bezogen ist etwas, das über den Lebenszyklus einer bestimmten Bonsai variiert. Sie können beispielsweise Blätter eines Bonsai gestattet sein, in voller Größe über viele Jahre, um Vitalität und das Wachstum von Stamm, Wurzeln und Zweige zu fördern erreichen. Es ist üblicherweise wünschenswert, einen Grad von Blattreduzierung vor der aufweist einen Bonsai erzielen. Blatt Reduktion kann durch Beschneiden gefördert werden und wird manchmal durch die Gesamt Entblättern von einem Bonsai während einem Teil seiner Wachstumsperiode erreicht. Nadelbaum-Nadeln sind schwerer zu reduzieren ist als andere Arten von Blättern.

Nebari

Auch bekannt als "Strebe" ist nebari die sichtbare Ausbreitung von Wurzeln über dem Wachstumsmedium an der Basis eines Bonsai. Nebari helfen, ein Bonsai scheinen geerdet und gut verankert und lassen es so aussehen reife, vergleichbar mit einem Full-Size-Baum.

Verzweigung

Verzweigung ist die Aufspaltung der Äste und Zweige in die kleinere. Es wird durch Beschneiden und kann mit Praktiken, die Blattreduktion fördern integriert werden gefördert.

Deadwood

Bonsai-Künstler manchmal zu erstellen oder unterstreichen das Erscheinungsbild von Totholz auf einem Bonsai-Baum, was die gelegentliche Anwesenheit von toten Ästen oder Baumstümpfe auf Full-Size-Bäumen. Zwei spezifische Arten von Totholz sind Jin und Shari. Das Vorhandensein von Totholz ist nicht so verbreitet wie die meisten anderen hier genannten Punkte, aber sehr effektiv an ausgewählten Baumarten und Bonsai-Arten verwendet werden. Siehe Totholz Techniken für weitere Details.

Krümmung

Haupt- und Stich Krümmung oder Verdrehung ist ein optionales Ziel. Bonsai kann ein Gefühl des Alters erreichen, während verbleibenden gerade und aufrecht, aber viele Bonsai verlassen sich auf Krümmung des Rumpfes, um die Illusion von Gewicht und Alter zu bauen. Krümmung der Stamm, der zwischen den Wurzeln und dem untersten Ast wird als tachiagari bekannt vorkommt. Niederlassungen sind ebenfalls gebogen und zurückgebogen, damit sie der Designer Voraussetzung für "positive Raum" zu passen, und kleine Zweige zu trennen, so dass sie sich nicht kreuzen oder kollidieren.

Konkrete ästhetischen Richtlinien

Um die allgemeinen Ziele und Prinzipien der Bonsai-Ästhetik zu unterstützen, werden eine Reihe von detaillierten Heuristiken in der Bonsai-Tradition gelehrt und in der Literatur gut dokumentiert. Beispiel Richtlinien sind:

  • Der Baum wird in einem formellen Behälter erscheinen, relativ klein im Vergleich zu dem Baum.
  • Mit Ausnahme der Baum und optionale Patches von Moos, sollte keine andere Vegetation in einem Bonsai-Container angezeigt.
  • Mit Ausnahme des Bodens, erlaubt Vegetation, und gegebenenfalls natürlich aussehende Felsen, sollte kein anderes Objekt in einem Bonsai-Container angezeigt.
  • Der Baum eine deutliche "vorne", von dem beabsichtigt ist, betrachtet werden müssen.
  • Der Stamm sollte deutlich von der Basis nach oben hin verjüngen.
  • Die Baumwurzelwerk sollte an der Basis des Stammes ausgesetzt werden und breiter als der Stamm flackern, wie es in den Boden eindringt.
  • Keine sichtbaren Wurzel sollte ein weiterer überqueren.
  • Zweige sollte etwa ein Drittel des Weges nach oben Rumpfes beginnt und stetig von dort auf die Spitze des Rumpfes.
  • Zweig Größe sollte von der Basis bis zur Spitze des Baumes zu verringern.
  • Keine großen Baumzweig sollte den Kofferraum durchqueren, wenn sie von des Baumes "vorne" angesehen.
  • Zweig Verzweigung, vor allem in Laubbäumen, sollte gegen die Spitze jedes Zweiges zu erhöhen.
  • Zweigform sollte das Gewicht des Alter zu reflektieren, insbesondere bei Nadelbäumen, und Äste können so geformt zur Spitze hin zur Unterstützung dieser Praxis, nach unten tendieren werden.
  • Der Stamm kann eine gerade vertikale Form sein oder kann in verschiedenen Richtungen über die Länge verzogen werden, sondern in verschiedenen Schnitten, wo die Spitze des Baums oberhalb des Behälters ist, sollte die Spitze leicht nach vorne an der Spitze neigen.
  • Laub sollte klein sein und sich mit dem Baum und seine Zweige zu skalieren.
  • Alle Bäume in einem Mehr Bonsai Baumpflanz sollte der gleichen Art sein.
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha