Bokator

Bokator, oder mehr formal betrachtet Labokkatao eine kambodschanische Kampfkunst, Waffentechniken umfasst. Eines der ältesten bestehenden Löschanlagen in Kambodscha, zeigt an, mündliche Überlieferung, dass bokator oder eine frühe Form davon war das Nahkampfsystem von den Armeen vor Angkor vor 1700 Jahren verwendet. Der Begriff bokator übersetzt "hämmerte einen Löwen" von den Worten bok Bedeutung Pfund und tor bedeutet Löwe. Ein häufiges Missverständnis ist, dass bokator bezieht sich auf alle Khmer Kampfkunst, während es in Wirklichkeit stellt nur einen bestimmten Stil.

Es verwendet eine Vielfalt von Ellenbogen und Knie Streiks, shin Tritte, Einreichungen und Bodenkampf.

Im Kampf gegen Verschleiß bokator Exponenten noch die Uniformen der alten Khmer-Armeen. Ein krama wird um ihre Taille gefaltet und blauen und roten Seidenschnüre genannt sangvar Tag sind rund um die Kämpfenden Kopf und Bizeps gebunden. In der Vergangenheit ist es, dass die Schnüre wurden verzaubert die Festigkeit zu erhöhen, obwohl jetzt nur noch zeremonielle sind sie.

Die Kunst enthält 341 Sätze, die, wie viele andere asiatische Kampfsportarten, sind auf das Studium des Lebens in der Natur. Zum Beispiel gibt es Pferde, Vögel, Naga, Adler und Kran Arten jeweils mehrere Techniken enthält. Wegen seiner visuelle Ähnlichkeit, bokator wird oft zu Unrecht als eine Variante der modernen Kickboxen beschrieben. Viele Formen sind auf traditionelle Tier Arten sowie gerade praktische Kampftechniken basiert. Pradal serey ist eine verkürzte Kampfsystem, das ein paar der Grund Stanzen, Ellenbogen verwendet, Treten und kniend Techniken und ist frei von tierischen Arten.

Die krama zeigt der Kämpfer der Kompetenz. Die erste Klasse ist weiß, gefolgt von grün, blau, rot, braun und schließlich schwarz, die 10 Grad hat. Nach Abschluss ihrer Ausbildung, Kämpfer tragen einen schwarzen krama für mindestens weitere zehn Jahre. Um die Gold krama zu erreichen muss man ein wahrer Meister sein und etwas Großes für bokator getan haben. Dies ist sicherlich eine zeitaufwendige und möglicherweise lebenslange Aufgabe: in der unbewaffnete Teil der Kunst gibt es allein zwischen 8000 und 10000 verschiedenen Techniken, nur 1000 davon muss gelernt, die schwarzen krama erzielen.

Geschichte

Bokator soll die frühesten systematisiert Khmer Kampfkunst, die zweite in Alters nur auf den Mon-Khmer-Stil yuthakun Khom sein. Zwar gibt es keine Aufzeichnungen, um das zu beweisen, ist selbst der Begriff bokator ein möglicher Indikator für das Alter. Ausgesprochen "bok-ah-tau", kommt das Wort von labokatao bedeutet "einen Löwen zu hämmern". Dies bezieht sich auf eine angebliche Geschichte vor 2000 Jahren geschehen zu sein. Der Legende nach wurde ein Löwe Angriff auf ein Dorf, als ein Krieger, nur mit einem Messer bewaffnet, besiegte das Tier mit bloßen Händen, sie mit einem einzigen Knieschlag zu töten. Lions haben noch nie durchstreiften Südostasien, obwohl asiatischen Löwen sind im Westen Indiens gefunden. Indische Kultur und Philosophie waren die Haupteinflüsse in Angkor Kultur. Alle großen Gebäuden von Angkor sind in Sanskrit geschrieben und sind mit Hindu-Götter, vor allem Vishnu und Shiva gewidmet. Auch heute beginnen bokator Praktiker jede Trainingseinheit mit der Zahlung gegenüber Brahma. Das religiöse Leben wurde von Brahmanen, die in Indien auch Schwertkampf und mit leeren Handtechniken praktiziert dominiert. Das Konzept des Löwen und Tiergestützte Techniken bokator die während der Regierungszeit der Könige Angkor und dem gleichzeitigen Einfluss der indischen Kampfkunst wahrscheinlich entstanden.

Reliefs an der Basis der Eingangspfeiler in die Bayon, Jayavarman VII Staats Tempel, zeigen verschiedene Techniken der bokator. Ein Relief zeigt zwei Männer erscheinen, um zu kämpfen, zeigt eine andere zwei Kämpfer mit ihren Ellenbogen. Beide sind Standardtechniken in modernen kun Khmer oder pradal serey. Eine dritte zeigt einen Mann, sich gegen eine steigende cobra und eine vierte zeigt einen Mann im Kampf mit einem großen Tier. Lange Kampf Erbe Kambodschas kann ein Faktor, damit eine Reihe von Angkor Könige in Südost-Asien dominieren für mehr als 600 Jahren, beginnend in 800 AD haben.

Zu der Zeit des Pol Pot Regimes diejenigen, die traditionelle Kunst praktiziert wurden entweder systematisch von den Roten Khmer ermordet, floh als Flüchtlinge oder gestoppt Lehre und versteckte sich. Nach dem Regime der Roten Khmer, begann der vietnamesischen Besatzung von Kambodscha und einheimischen Kampfkünste wurden komplett verboten. San Kim Sean wird oft als Vater der modernen bokator bezeichnet und ist weitgehend mit der Wiederbelebung der Kunst gutgeschrieben. Während des Pol-Pot-Ära, hatte San Kim Sean nach Kambodscha unter Anschuldigungen von den vietnamesischen fliehen zu lehren hapkido und bokator und ab, um eine Armee, eine Anklage, von denen er unschuldig war zu bilden. Einmal in Amerika begann er Unterricht hapkido in einem lokalen YMCA in Houston, Texas und zog später nach Long Beach, Kalifornien. Nach dem Leben in den Vereinigten Staaten und Lehre und die Förderung der hapkido für eine Weile, fand er, dass niemand jemals von bokator gehört hatte. Er verließ die Vereinigten Staaten im Jahr 1992 und kehrte nach Hause zurück nach Kambodscha, um bokator zurück, um sein Volk zu geben und sein Bestes tun, es der Welt bekannt zu machen.

Im Jahr 2001 zog er zurück nach Phnom Penh und nachdem ich die Erlaubnis von den neuen König zu unterrichten begann bokator den örtlichen Jugend. Im selben Jahr, in der Hoffnung zu bringen alle übrigen lebenden Meistern zusammen, begann er auf Reisen das Land der Suche nach bokator lok Kru oder Instruktoren, die das Regime überlebt hatte. Die wenigen Männer, die er fand, waren alt und reicht von 60 bis 90 Jahre alt und müde von 30 Jahren der Unterdrückung; viele hatten Angst, die Kunst offen zu lehren. Nach viel Überzeugungsarbeit und mit Genehmigung der Regierung, lenkte die früheren Herren und Sean effektiv an die kambodschanische Volk wieder eingeführt bokator. Entgegen der landläufigen Meinung, ist Sean nicht der einzige überlebende labokatao Master. Andere schließen Meas Sok, Meas Sarann, Ros Serey, Sorm Van Kin, Mao Khann und Savoeun Chet. Die erste nationale Bokator Wettbewerb wurde in Phnom Penh im Olympiastadion von September 26-29 statt, beteiligt 2006. Der Wettbewerb 20 lok krus führenden Teams aus 9 Provinzen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha