Bogaletch Gebre

Bogaletch "Boge" Gebre ist eine äthiopische Wissenschaftler und Aktivist. Im Jahr 2010 gekennzeichnet The Independent sie als "die Frau, die den Aufstand der äthiopischen Frauen begannen." Zusammen mit ihrer Schwester Fikirte Gebre gründete Gebre KMG Äthiopien, früher unter dem Namen Kembatti Mentti Gezzima-Tope. Die Wohltätigkeitsorganisation arbeitet, um Frauen in vielen Bereichen, einschließlich der Verhütung der Genitalverstümmelung und Brautentführungen, die Praxis der Entführung und Vergewaltigung von jungen Frauen, um sie in die Ehe zu zwingen zu dienen. Nach Angaben des Nationalen Ausschusses für traditionelle Praktiken von Äthiopien, waren solche Praktiken die Basis von 69% der Ehen in dem Land ab 2003 The Independent berichtet, dass die Organisation die Rate der Brautentführungen in Kembatta reduziert um mehr als 90%, während die Economist stellt fest, es hat mit der Verringerung der weiblichen Genitalverstümmelung von 100% auf 3% gutgeschrieben. Im Jahr 2005 wurde Gebre 2005 den Nord-Süd-Preis ausgezeichnet und im Jahr 2007 die Jonathan Mann Award for Global Health und Menschenrechte. Für ihre Beiträge zur Entwicklung von Afrika, wurde Boge den König Badouin Prize Mai 2013 verliehen.

Hintergrund

Als sie selbst ein Opfer von Genitalverstümmelung bei Frauen im Alter von 12, Gebre wurde eine formale Ausbildung von ihrem Vater verboten, aber schlich sich aus ihrem Haus, um eine Missionsschule zu besuchen. Schließlich studierte sie die Mikrobiologie in Jerusalem vor dem Besuch der Universität von Massachusetts in Amherst auf einem Fulbright-Stipendium. Während in den Vereinigten Staaten, ihre erste gemeinnützige Organisation, Entwicklung durch Bildung startete sie, durch die Studenten in äthiopischen Hochschulen und Universitäten erhalten $ 26,000 Arbeit der technische Bücher.

Nach ihrem PhD in Epidemiologie, Gebre kehrte nach Äthiopien, um die Rechte von Frauen zu schützen in den 1990er Jahren. Nach einer ersten öffentlichen Rede auf dem Tabuthema von HIV / Aids, realisiert Gebre, dass sie benötigen, um die Glaubwürdigkeit der Gemeinschaft zu etablieren, bevor sie Veränderungen zu bewirken und so setzen sie sich für die Korrektur von Problemen, die nach ihr hingewiesen wurden konnte, die Bereitstellung der erforderlichen Lieferungen zu bauen eine Brücke, die es ermöglicht, regionale Kindern, um die nächstgelegene Schule und Händler zu erreichen, um den lokalen Markt zu erreichen. Sobald die Brücke gebaut wurde, sie und ihre Schwester gebildet KGM Äthiopien, Öffnungs Gemeinschaft Konsultationen Dorf für Dorf, um die Rechte von Frauen zu schützen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha