Bobbi Fiedler

Roberta Frances "Bobbi" Fiedler ist ein ehemaliger US-Vertreter aus Kalifornien, die sich einen Namen als starker Gegner gezwungen busing gemacht.

Biographie

Geboren Roberta Frances Horowitz in Santa Monica, Kalifornien, am 22. April 1937, besuchte Fiedler Bereich öffentliche Schulen. Studium an Santa Monica Technical School und Santa Monica City College.

Fiedler gebildet ihre politische Identität in Encino der Lanai Straßengrundschule, wo sie mobilisiert andere Mütter um gerichtlich angeordnete busing protestieren. Fiedler bildeten eine Organisation namens Bustop im Jahr 1976, und die Organisation wuchs auf 30.000 Mitglieder in Wochen. Rolle Fiedler in der Basisgruppe verhalf ihr zu öffentlichen Ämtern, als sie eine überraschende verärgert gewann im Jahr 1977 gegen Los Angeles Schulleitung Präsident Robert Docter, der Büsing begünstigt. Während seiner Dienstzeit auf der Los Angeles Board of Education, Fiedler und Vorstandskollege Roberta Weintraub wurden heftige Gegner der Zwangs busing.

Im Jahr 1980 lief Fiedler als Republikaner für Kongress gegen Demokrat James C. Corman, der 20 Jahre im Kongress gedient hatte. Fiedler war ein Außenseiter, gegen Corman läuft in einem Viertel, das 62% Demokratischen war, und mit dem Amtsinhaber an der Reihe, um Vorsitzende des House Ways and Means Committee sein. Aber in einem Jahr, in dem Reagan Rockschöße zog eine große Anzahl von demokratischen Wähler in die GOP, der National Republican Congressional Committee gezielte Corman, in der Hoffnung, ihn nicht besiegen, aber, ihn in Verlegenheit zu bringen. Büsing war die zentrale Frage bei der Wahl zwischen Fiedler und Corman. Time Magazin berichtete über die Aktion wie folgt: "Wieder die Frage ist vor Ort: Büsing, dass wurde von der California Supreme Court im Jahr 1977 bestellt, um öffentliche Schulen in Los Angeles County desegregate.

Die Kongressabgeordnete Gegner in der Wahl, Republikanische Bobbi Fiedler, 43, Mutter von zwei Kindern, hat eine politische Karriere aus dem Thema gemacht. Sie benutzte es, um einen Sitz in der Stadt Schulbehörde im Jahr 1977. Sie beschloss, gegen Corman letzten Jahres laufen, als er sich weigerte, für eine antibusing Änderung der US-Verfassung zu drücken zu gewinnen. Er lehnte auch kalifornischen Proposition 1, die die Macht der staatlichen Gerichten begrenzt zu busing bestellen und wurde von 81% der Wähler in seinem Bezirk genehmigt zurück. Besteht darauf, Fiedler: "Corman ist völlig aus der Berührung mit den Menschen im Bezirk. Er ist seit 31 Pro-busing Maßnahmen im Kongress gewählt. " Antwortet der softspoken, weißhaarige Corman: "Ich habe noch nie etwas mit Bestellschul busing tun hatte. Das wird von den Gerichten durchgeführt. Aber ich glaube, dass wir mit dem Gesetz. " Neben busing, Fiedler flays Corman als big-Ausgaben Stützer der verschwenderischen sozialstaatlichen Programme. "

Kampagnenmanager Corman, Clint Reilly, erinnerte sich später, daß die Position seines Kandidaten auf Rassenintegration zog schweres Feuer von Fiedler, den er als "Führer der LA anti busing Bewegung." Reilly stellte fest, dass die Republikanische Partei hob mehr als eine Million Dollar für Fiedler, und "wurde die Kampagne in der rassistisch aufgeladenen Atmosphäre des San Fernando Valley geführt." Nach einem heftigen Kampagne, in der Corman wurde oft von Anti-Integration Aktivisten demonstrierten, trat die Kandidaten Wahltag in einem toten Rennen in den Umfragen und Corman verloren Fiedler von 750 Stimmen von 200.000 Stimmen.

Es wurde von vielen Experten angenommen, dass Konzessions Präsident Jimmy Carter, um Ronald Reagan, während zu den Urnen waren noch an der Westküste offenen entmutigen genügend Demokraten sich der Stimme, so dass Fiedler konnte knapp besiegen Corman.

Fiedler war einer von mehreren jüdischen Frau, die aus Kalifornien in den Kongress gewählt wurde; sie wurde 1982 von Barbara Boxer und 1992 von Jane Harman gefolgt. Fiedler hielt sich für einen unabhängigen Republikaner, bricht mit ihrer Partei über ihre Unterstützung für das Recht auf Abtreibung und der Equal Rights Amendment.

Nach ihrem knappen Sieg im Jahr 1980, Fiedler wurde 1982 wiedergewählt und besiegte Demokrat George Henry Margolis 71,8% auf 24,1%. Sie gewann in einem anderen Erdrutsch im Jahr 1984 und besiegte Charlie Davis 72,3% auf 25,9%.

Im Jahr 1986 hat Fiedler nicht zur Wiederwahl, um das Repräsentantenhaus laufen, sich stattdessen zu machen, was sich als ein erfolgloses Angebot für die republikanische Nominierung zu Alan Cranston für seine USA-Senat Sitz angefochten werden können. Sie war mit der politischen Korruption im Januar 1986 erhoben, nachdem eine verdeckte Ermittlung angeblich zeigte, dass Fiedler bot $ 100.000, um ein Rivale, Senator Ed Davis, ob er von der republikanischen Senatsprimär zurückzutreten. Die Anklage wurde von Richter Robert Altman entlassen, bevor die Sache ging vor Gericht. Trotz der Zurückweisung der Gebühren im Februar 1986, Fiedler erhielt nur 7,2% der Stimmen in den republikanischen Vorwahlen.

Fiedler ist derzeit ein Bewohner von Northridge, Kalifornien.

  0   0
Vorherige Artikel Adriana Lessa
Nächster Artikel David O. Selznick

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha