Bloom-Syndrom

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 29, 2016 Ilse Lenz B 0 140

Bloom-Syndrom, auch als Bloom-Torre-Machacek Syndrom bekannt, ist eine seltene, autosomal-rezessiv vererbte Erkrankung, die durch Kleinwuchs und Prädisposition für die Entwicklung von Krebs. BS wird durch Mutationen in der BLM-Gen führt zu mutierten DNA-Helikase Proteinbildung verursacht. Zellen, die von einer Person mit Bloom-Syndrom weisen eine auffallende genomische Instabilität, die übermäßige homologe Rekombination enthält. Die Bedingung wurde entdeckt und zuerst von New York Dermatologe Dr. David Bloom im Jahre 1954 beschrieben.

Genetik

Bloom Syndrom ist eine autosomal rezessiv vererbte Erkrankung, die von krankheitsverursachenden Mutationen in den Mutter über und väterlich-Entlehnung Kopien des Gens BLM verursacht. Wie in anderen autosomal rezessive Bedingungen müssen die Eltern eines Individuums mit Bloom-Syndrom zeigen keine Eigenschaften des Syndroms. Die Mutationen in BLM mit Bloom-Syndrom assoziiert sind Nullen und Missense-Mutationen, die katalytisch inaktiv sind. Die Zellen von Personen mit Bloom-Syndrom weisen eine auffallende genomische Instabilität, die durch Hyper-Rekombination und Hypermutation gekennzeichnet ist. Auf der Ebene der Chromosomen, ist die Rate der Schwesterchromatidaustausch in Bloom-Syndrom etwa 10-fach höher als normal und quadriradial Figuren, die die zytologische Manifestationen von Crossing-over zwischen homologen Chromosomen sind, sind stark erhöhte. Andere Chromosom Manifestationen schließen Chromatidbrüchen und Lücken, Telomer-Verbänden, und Fragmente Chromosomen. Die hyper-Rekombination kann auch durch molekulare Assays nachgewiesen werden die BLM-Gen ein Mitglied der Proteinfamilie wie RecQ Helikasen bezeichnet. Die Diffusion von BLM wurde auf 1,34 und 0,13 bei Nukleoplasma Nucleoli DNA-Helikasen gemessen worden sind Enzyme, die an DNA anfügen und vorübergehend zu entwirren die Doppelhelix der DNA-Molekül. DNA-Helikasen funktionieren in der DNA-Replikation und DNA-Reparatur. BLM sehr wahrscheinlich Funktionen der DNA-Replikation, wie Zellen von Personen mit Bloom-Syndrom weisen multiple Defekte in der DNA-Replikation, und sie empfindlich gegenüber Mitteln, die DNA-Replikation behindert sind.

Frequenz

Bloom-Syndrom ist eine äußerst seltene Erkrankung in den meisten Populationen und die Häufigkeit der Erkrankung nicht in den meisten Populationen gemessen. Allerdings ist die Erkrankung relativ häufiger bei Menschen in den mittel- und osteuropäischen jüdischen Hintergrund. Ungefähr 1 in 48.000 aschkenasischen Juden werden von Bloom-Syndrom, die für etwa ein Drittel der Betroffenen weltweit Konto betroffen.

Symptome

Bloom-Syndrom ist durch Genominstabilität gekennzeichnet. Die prominentesten Features sind Kleinwuchs und einen Ausschlag im Gesicht, die früh im Leben, wenn sie der Sonne ausgesetzt entwickelt. Der Hautausschlag ist gerötete, teleangiektatischen, infiltriert, und schuppig, und sie über die Nase scheint, an den Wangen und um die Lippen. Der Ausschlag kann auf anderen sonnenexponierten Bereichen wie den Handrücken zu entwickeln. Symptomen gehören eine hohe Stimme; verschiedene Gesichtszüge, die eine lange, schmale Gesicht, micrognathism und prominente Nase und Ohren; Pigmentveränderungen der Haut einschließlich Hypo- und Hyper-pigmentierte Bereichen, Café-au-lait-Flecken und Teleangiektasien, die auf der Haut, sondern auch in den Augen auftreten können; moderate Immunschwäche, gekennzeichnet durch Mangel an bestimmten Immunglobulinklassen und anscheinend zu wiederkehrenden Lungenentzündung und Mittelohrentzündungen führen. Die meisten Personen mit Bloom-Syndrom sind mit einem niedrigem Geburtsgewicht geboren. Hypogonadismus wird durch eine fehlende Spermien produzieren, daher Unfruchtbarkeit bei Männern und vorzeitiger Beendigung der Menstruation, also Unter Fruchtbarkeit bei Frauen gekennzeichnet. Jedoch einige Frauen mit Bloom-Syndrom hatten Kinder. Die schwerste und häufige Komplikation von Bloom-Syndrom ist Krebs. Andere Komplikationen der Erkrankung gehören chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Diabetes und Lernschwierigkeiten. Es gibt keine Beweise dafür, dass geistige Retardierung ist in Bloom-Syndrom häufiger als bei anderen Menschen. Menschen mit Bloom-Syndrom auch eine verkürzte Lebenserwartung; der aktuelle durchschnittliche Live-Spanne beträgt ca. 27 Jahre alt. Bloom Syndrom hat einige Merkmale mit Fanconi Anämie möglich, da es eine Überlappung in der Funktion der Proteine ​​in diesen verbundenen Erkrankung mutiert.

Beziehung zu Krebs und Altern

Wie oben erwähnt, ist es stark erhöhten Mutationsrate in Bloom-Syndrom und die genomische Instabilität ist mit einem hohen Risiko für Krebs in betroffenen Individuen zugeordnet sind. Die Krebsprädisposition durch 1) breites Spektrum, einschließlich Leukämien, Lymphome und Karzinome, 2) frühen Alter des Auftretens bezogen auf den gleichen Krebs in der allgemeinen Bevölkerung, und 3) Vielzahl ist, das heißt, synchron oder metachronous Krebs. Es gibt zumindest eine Person mit Bloom-Syndrom, die fünf unabhängige primäre Tumoren hatten. Personen mit Bloom-Syndrom kann Krebs in jedem Alter entwickeln. Das Durchschnittsalter der Krebsdiagnose in der Kohorte ist etwa 26 Jahre alt.

Pathophysiologie

Wenn eine Zelle sich vorbereitet, zu teilen, um zwei Zellen zu bilden, werden die Chromosomen verdoppelt, so dass jede neue Zelle wird einen kompletten Satz von Chromosomen zu erhalten. Die Vervielfältigung Prozess wird als DNA-Replikation. Fehler bei der DNA-Replikation gebracht werden kann, Mutationen führen. Die BLM-Protein ist für die Aufrechterhaltung der Stabilität der DNA während des Replikationsprozesses wichtig. Mangel an BLM-Protein oder Protein-Aktivität führt zu einer Erhöhung Mutationen; Jedoch ist die molekulare Mechanismus, durch den BLM behält Stabilität der Chromosomen noch ein sehr aktiver Forschungsbereich.

Personen mit Bloom-Syndrom haben eine enorme Steigerung der Austauschveranstaltungen zwischen homologen Chromosomen oder Schwesterchromatiden; und es gibt Erhöhung der Chromosomenbrüchen und Umlagerungen im Vergleich zu Personen, die nicht Bloom-Syndrom haben. Direkte Verbindungen zwischen den molekularen Prozessen, in denen BLM tätig ist, und die Chromosomen selbst werden derzeit untersucht. Die Zusammenhänge zwischen molekularen Defekte in Bloom-Syndrom-Zellen, sind die Chromosomen-Mutationen, die in Körperzellen anreichern, und die vielen klinischen Merkmalen in Bloom-Syndrom gesehen Bereiche intensiver Forschung.

Diagnose

Anwesenheit von quadriradial in kultivierten Lymphozyten und / oder die erhöhte Werte von Schwesterchromatidaustausch in Zellen jeglicher Art, und / oder die Mutation des Gens BLM - Bloom-Syndrom ist mit einer der drei Tests diagnostiziert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha