Blockade von Wonsan

Die Blockade von Wonsan oder die Belagerung von Wonsan, vom 16. Februar 1951 bis 27. Juli 1953, während des Koreakrieges, war die längste Seeblockade in der modernen Geschichte, dauerhafte 861 Tage. UN Seestreitkräfte, vor allem aus den Vereinigten Staaten, erfolgreich die strategisch wichtige Stadt Wonsan hielt nicht durch die nordkoreanische Marine eingesetzt.

Die Blockade diente auch dazu, kommunistischen Truppen von der Front abzulenken. Nordkoreanischen Artilleriebeständigkeit verwendet, um die amerikanische Flotte zu widersetzen, obwohl dies meist wirkungslos, und die Stadt war stark von UN-Marineflugzeuge und Kriegsschiffe beschädigt.

Hintergrund

Bedienung Wonsan

Wonsan war ein strategischer Punkt während des Krieges auf Nordkoreas südöstlichen Küste entfernt mit einem großen Hafen, einem Flugplatz, einer Erdölraffinerie, 75.000 Menschen, und so viele wie 80.000 Soldaten, darunter mehrere Artilleriebatterien. Nach der Schlacht von Inchon, in denen General Douglas MacArthur landete am nordwestlichen Ufer des koreanischen Halbinsel, befahl er, X Corps, eine Landung in Wonsan, wo sie nach Westen gehen würde, verbinden mit der achten Armee und dann Schritt in Richtung Pjöngjang zu machen, die Hauptstadt von Nordkorea.

Nordkoreanischen Seestreitkräfte war gut durch die Sowjetunion und China mit allen Arten von Seeminen versorgt und sie so weit wie möglich verwendet wurden, um Wonsan zu verteidigen. Sowjetischen Militärberater wurden ebenfalls eingesetzt, um effektiver Minenfelder zu erstellen. Eines der ersten Ziele der Blockade war Plotten die Standorte der Minen zu beginnen und dann zu vernichten. Aus diesem Grund ist die Verwendung von Minensucher wurde eine Notwendigkeit und schließlich Dutzende würden in der Blockade zu dienen. Bedienung Wonsan, oder die Clearance von Wonsan, begann am 10. Oktober 1950, zehn Tage vor der Landung war geplant stattfinden kann. Konteradmiral James H. Doyle befohlenen Task Force 90, eine Flotte von dutzenden amerikanische Kriegsschiffe, die in den Zwischenraum verwendet wurden.

Zwei Tage später, am 12. Oktober sank die Minen Kehrmaschinen USS Pledge und USS Pirate, tötete zwölf Menschen und verletzte Dutzende andere, die alle während unter genaue Feuer von nordkoreanischen Küstenbatterien. Die United States Navy Pazifik-Flotte reagierte mit dem Start der Produktion von neuen Minensucher in der größten Schiffbauprogramm seit dem Zweiten Weltkrieg. Andere Schiffe wurden von Minen und Batterie Feuer beschädigt als gut, aber der Verlust der Pirat und Pledge erwies sich als der große Engagement während der Operation sein.

Bedienung Ladebordwand

Bedienung Ladebordwand war der Codename für die United States Army Landung in Wonsan, und es wurde gefunden, um unnötig gewesen. Die Vorbereitungen begannen mehr als 800 Meilen entfernt in Inchon, wo am 15. Oktober Tausende von Marineinfanteristen und Soldaten, 30.184 insgesamt, begann Transporte in der Lande beteiligen. Als sie ankamen off Wonsan am 20. Oktober wurde das Spiel der Minenfelder noch stattfindet, so für fünf Tage der 1. Marine Division X Corps und waren gezwungen, auf dem Schiff bleiben, um für einen klaren Weg zu den Stränden warten.

Als es Zeit war, um am 25. Oktober landen, hatten die Nordkoreaner bereits zurückgezogen und die britischen und Südkoreaner wurden das Gebiet zu sichern. Letztlich wurde die Landung nicht benötigt und MacArthur wurde nicht mit dem X-Korps in der Verfolgung der zurückweichenden nordkoreanische Armee an der Front Inchon kritisiert. Am 19. Oktober, die südkoreanische Armee gefangen genommen Pyongyang so dass anstelle der Position gibt die amerikanische Armee nach Norden entlang der Küste nach Hungnam und die Chosin Reservoir Bereichen zu besetzen, während die 3. Infanteriedivision landete in Wonsan im November als Verstärkungen.

Evakuierung von Wonsan

UN-Truppen würden Wonsan nicht halten für lange: nach dem massiven chinesischen Intervention in dem Krieg wurden die alliierten Streitkräfte angewiesen, Wonsan am 9. Dezember 1950 zu evakuieren, wobei 7.009 Flüchtlinge, 3384 Militärangehörige, 1.146 Fahrzeuge und 10.013 Tonnen Fracht in den Prozess. General MacArthur Plan war, in Japan zu gruppieren vor dem Start eine weitere Offensive, während Sie Pusan ​​Perimeter. Wenn die Nordkoreaner und Chinesen eroberten die Stadt, wurden Verteidigungsanlagen in furchtbarer Weise wieder aufgebaut wurden zusätzliche Seeminen entfaltet und neue Artilleriebatterien errichtet.

Blockade

Öffnungs Engagements

Die Blockade begann am 16. Februar 1951 und würde 861 Tage bis zum Waffenstillstand im Juli 1953 dauern Während fast drei Jahren der Blockade United States Navy Schiffe und Flugzeuge beschäftigt Küstenbatterien wiederholt. Mehrere amerikanische Schiffe wurden durch landgestützte Artilleriefeuer beschädigt obwohl keiner zerstört. UN Task Group 95.2 wurde auf die Blockade zugeordnet und sie zum ersten Mal bombardiert Wonsan am Februar 17, 1951, Targeting alles von den Kommunisten eingesetzt und verursacht schwere Schäden.

Am 19. Februar, dem Zerstörer USS Ozbourn unter Kommandant Ross E. Freeman, wurde von Küstenbatterien im Wonsan Gebiet abgefeuert. Sie erhielt zwei direkte Treffer und mehrere Beinaheunfälle und erfolgreich gerettet schwer verletzte Pilot von der USS Valley Forge mit einem Motorboot, während er in einem Minenfeld adrift. Der Bootsführer aus dem Boot erhielt einen Bronze Star für die Rettung. Ozbourn kehrte schließlich nach San Diego im April 1951 für Reparaturen und später segelten zurück nach Nordkorea.

Am 24. Februar, dem undefended Insel Sindo-ri, in Wonsan Harbor, wurde von südkoreanischen Marines von zwei amerikanischen Zerstörer und zwei Fregatten unterstützt gefangen genommen. Wonsan Küstenbatterien duellierten sich auch mit UN-Kriegsschiffe am 3. März, aber es gab keine Treffer. Das Schlachtschiff USS New Jersey nahm an ihrem ersten Uferbombardierung Mission des Krieges am 20. Mai 1951. Während patrouillieren off Wonsan, eröffnet nordkoreanischen Batterien Feuer und sie wurde von einer Schale geschlagen.

Leicht beschädigt, erlitten sie einen Mann getötet und zwei verwundet, ihre einzige Opfer während des Krieges. Ein weiterer Schuss war ein Beinahe-und reichte über die New Jersey von achtern zum Hafen. Sie antwortete dann durch Beschuss der feindlichen Stellung, bis sie zum Schweigen gebracht wurden. Die Art der Kriegsführung erfahren am Wonsan würde während des ganzen Krieges dauern.

Operation Fireball

Operation Feuerball war der Codename für eine Bombardierung der Wonsan Bereich von Mai bis September. Es ging um die Zusammenarbeit der Kriegsschiffe und Flugzeuge aus dem 5. Air Force, die schwere Schäden an der Nordkoreaner verursacht. In der Nacht des 21. Mai und 22. Mai auf dem Höhepunkt der Kämpfe, zwei amerikanische LSMRs, durch Licht Kreuzer und Zerstörer unterstützt, feuerte 4903 Raketen in 35 Minuten, weitere Beschädigung der Verteidigung der Stadt. UN Trägerflugzeug wurden verwendet, um Fackeln zu feuern, während die Kriegsschiffe konzentrierte sich auf Artillerie.

Es war das erste Mal LSMRs würde bei der Belagerung von Wonsan eingesetzt werden und im Laufe der Zeit würden schwere Verluste an den nordkoreanischen Garnison verursachen. Zwischen Juni und September die LSMRs würde insgesamt 12.924 5-Zoll-Raketen zu entladen. Während der Operation wurde Zerstörer USS Brinkley Bass leicht beschädigt, während sie sich eine Batterie, erlitten sie acht Todesopfer in der Aktion.

Action-off Rei-To

Am 24. Mai, dem UN-Station Schiff in Wonsan erfasst mehrere kleine Handwerks südöstlich von Rei-To Island. In einer einseitigen Nacht Engagement, dem leichten Kreuzer USS Manchester und die Brinkley Bass benutzt Radar, um ihr Feuer zu lenken und brach den Feind Bildung. Vier sampans wurden am nächsten Tag zusammen mit den Leichen von elf Feinde, einen anderen verletzt nordkoreanischen wurde gefangen genommen und den Sampans gewonnen wurden gefunden, um den Minenleger umgebaut wurden, mit je vier M-26 Minen.

USS Walke Vorfall

USS Walke war ein Zerstörer, unter Kapitän Marshall Thompson, der Task Force 77, die von nun an Marineoperationen im Wonsan Bereich zugeordnet wurde. Am 12. Juni 1951 war der Walke etwa 60 Meilen vor der Küste von Nordkorea, an Position 38-52 N, 129-25 E, als sie entweder von einem Torpedo oder eine schwimmende Meer Mine, die aus einem Feld getrennt hatte geschlagen . Die resultierende Explosion schwer beschädigt die Walke Rumpf auf ihrer Backbordseite und sechsundzwanzig Männer wurden getötet und vierzig weitere verletzt. Viele der Opfer wurden über die Seite und in das Wasser geblasen, wenn die Explosion ereignete und es dauerte eine lange Zeit, bevor sie alle zurückgewonnen werden konnte.

Kurz danach Matrosen auf den nahe gelegenen Zerstörer USS Hubbard und USS Bradford entdeckt eine Ölunfall vor der Walke ist Steuerbordseite, so begannen sie fallen Wasserbomben auf, was sie als zwei U-Boote gemeldet. Die Jagd wurde schließlich abgebrochen und die Schäden an der Walke wurde provisorisch repariert und sie für Japan. Eine spätere Untersuchung des Vorfalls gewonnen eine kleine Metallscheibe aus dem beschädigten Schiff und wenn analysiert wurde der Schluss gezogen, um Teil einer Torpedosprengzünder haben. Die Walke wurde später repariert und wieder in feindlichen Gewässern Korean des folgenden Jahres.

Battle of the Buzz Saw

Die Schlacht an der Kreissäge, als United States Navy Personen nannte, war eine Reaktion auf die UN-Angriffe auf Wonsan. Nach was zu schweren Schäden an nordkoreanischen Streitkräfte in den Vormonaten, eskalierte die Situation, wie die Kommunisten begonnen Nutzung neuer Waffen, die Blockade aufzuheben. Am 6. Juli 1951 hat die Vereinigten Staaten eine andere Marinebombardierung der Fläche, was zu hohen Verlusten und verlockend die Nordkoreaner mit einer besonders schweren Bombardements am 17. Juli 1951 zu rächen.

Für viereinhalb Stunden die Zerstörer USS O'Brien, USS Blue and USS Alfred A. Cunningham engagiert die Batterien Wonsan, Brennen 2336 Runden von 5-Zoll-Schalen. die Nordkoreaner angeboten heftigen Widerstand und über 500 Spritzer wurden gezählt, aber es gab keine schweren Schäden an den amerikanischen Schiffen. Am nächsten Tag USS Evans engagiert die Batterien und erhielt vier Beinaheunfälle und verletzte vier Männer an Bord des Schiffes.

Bedienung Kickoff

Zwischen Ende Juni bis August 1951 nordkoreanische Angriffe auf amerikanische Schiffe schien so Erhöhung der Vereinigten Staaten begann die Konzentration auf zerstören feindliche Batterien. Am 28. Juni erhielt Zerstörer USS Henry W. Tucker Gegen Batterie Feuer, während der Durchführung einer Bombardierung von Wonsan Harbor. Sie wurde von einer Runde geschlagen, wodurch leichte oberflächliche Schäden und ein Mann wurde verletzt.

Ein paar Tage später am 3. Juli wurde Fregatte USS Everett von den Batterien angegriffen und nahm Treffern, tötete einen Menschen und verletzte sieben weitere. Die Amerikaner reagierten mit einem Angriff durch die Fast Carrier Task Force. An einem einzigen Tag wurden 247 Bombeneinsätze gegen Wonsan durchgeführt und 600 südkoreanische Marinesoldaten überfallen das Festland von der Insel Cho-do.

Am 6. Juli landete Zerstörer USS Evans Männer auf der Insel Hwangto-do und dann mit zwei anderen Zerstörer, bombardierten Gebäude und ein Torpedostation. USS Blau erfasst Kukto Insel am nächsten Tag und etablierte einen Beobachtungspunkt, um Uhr auf nordkoreanische Positionen zu halten. Am 11. Juli, in der Nähe von Yo-do Insel USS Blau und das Evans wurden angegriffen, etwa fünfzig Spritzer wurden in der Nähe der Schiffe gezählt, aber keiner von ihnen wurden geschlagen. Aufgrund der Angriffe, vor allem der Schlacht an der Kreissäge, entschied amerikanischen Marinekommandanten auf die Einführung Bedienung Kickoff, das Manöver in Wonsan Harbor genannt, zur Verringerung der Batterien ab.

Jeden Tag auf vom 17. Juli 1951, Elemente der alliierten Flotte zugewiesen Gruppen Bombardement würde bei fünf Knoten zu segeln, um feindliche Stellungen zu bombardieren bekannt und auch weiterhin tun von 03.00 bis es dunkel. Am ersten Tag der Manöver, die LSMRs USS LSMR-409 und USS LSMR-525 erhielten schwere genaue Feuer von feindlichen Batterien auf den Inseln Kalmagak, Umi-do und Ho-Pan do-do. Beide Schiffe wurden von Granaten getroffen und beschädigt, aber nicht ernst. Über 500 Muscheln im Wasser rund um USS O'Brien spritzte und sie mindestens ein paar Treffern erlitten. Ein Mann wurde verletzt, obwohl der Schaden war Licht. USS New Jersey und schwere Kreuzer USS Helena nahm auch an der Bombardierung.

Am 31. Juli, engagiert die Helena in einem Artillerieduell, sie war einmal vor der Auslieferung Zähler Batterie Feuer, das sieben Geschützstellungen zerstört und ein Munitionslager getroffen. Es gab keine Verletzten von der Shell fällt das Schiff aber Beinaheunfällen verletzt zwei Männern verursacht.

Am 4. August britischen Royal Marines installiert Mörtel auf Hwangto-do für den Einsatz bei der Bewältigung der nordkoreanischen Küstenbatterien und am 11. August USS Hopewell, mit SFCP, feuerte direkten und indirekten Feuer Missionen gegen feindliche Truppenkonzentrationen und Transportziele in Wonsan Bereich. Minensucher USS Dextrous, USS Heron und USS Gartenrotschwanz kam auch unter Beschuss von Küstenbatterien am selben Tag während der Durchführung von Kontroll Sweep-Betrieb in der Nähe des Hodo-pando. Dextrous erlitt zwei Volltreffer; tötete einen Mann, drei verwundet und moderaten Schaden.

Mit Ausnahme von einem Angriff auf USS Uhlmann am 20. August, während off Hodo-pando, erwies Betrieb Kickoff ein Erfolg wie die Zahl der Angriffe auf Blockadeschiffe verringert werden für eine Weile, bis neue Batterien gebaut. Seven feindlichen Geschütze eröffneten das Feuer auf die Uhlmann an diesem Tag und nach einer langen Verlobung, fünf der Geschütze wurden zerstört und 117 Spritzer wurden von den Matrosen gezählt, aber es gab keine Treffer. Die Uhlmann musste brechen den Angriff ohne Silencing die restlichen zwei Geschütze, weil alliierten Patrouillen in das Gebiet.

Erneute Minenoperationen

Weil die Kommunisten noch Bergbau die Ansätze von Wonsan und Hungnam, der Kommandeur der CTF-95 bestellt am 5. September die Minengruppe CTG-95.6, um die Küste zu kehren, um zu ermöglichen UN Schiffe innerhalb Schüsse Bereich von der Küste überhaupt bleiben Zeiten, während Blockade. Nach der Fertigstellung alliierten Kriegsschiffen nicht mehr hatte, um jeden Abend außer Reichweite zurückzutreten. Während die Unterstützung der Minensucher in der Mission beteiligt ist, der Zerstörer USS William Seiverling wurde dreimal am 8. September von bodengestützten Artillerie getroffen. Ihre Brandraum durchflutet, aber es gab keine Verletzten.

Am 10. September wurden die Minensucher Gartenrotschwanz und Heron erneut durch Granatfeuer von Wonsan, dieser Zeit beschädigt wird, während erneuten Überprüfung vorge gefegt Gewässern. Am 20. September bombardiert USS Orleck feindlichen Truppen und Mörserstellungen und erzielte fünf Treffer, die ein Munitionslager zerstört. Orleck griffen auch eine große Sampan, der Minen vermutet wird, und ihr viermal mit Schüssen getroffen. Am 24. September wurde die ROKN PF-62 ebenfalls durch Ufer Batterie Feuer beschädigt. Nach drei Treffern wurde die Fregatte mäßig beschädigt und fing Feuer. Drei südkoreanische Matrosen wurden verletzt, aber sie in der Lage, um ihr Schiff vor der völligen Zerstörung retten waren.

Minenoperationen würden weiterhin für Monate, ständig gefegt die UN Schiffen verschiedenen Bereichen, um sicherzustellen, dass keine neuen Minenfelder gelegt. Vorfälle von Küstenbatterien erzielte Zugriffe auf alliierten Kriegsschiffen wurde auch weniger häufig und über Wochen keine Schiffe wurden bis zum 29. Oktober beschädigt, wenn die USS Osprey engagiert. Der Osprey 's Maschinenraum nach schwemmt wird dreimal getroffen und Kommunikation ging aus, ein Mann wurde schwer verletzt, obwohl das Schiff vor dem Untergang gerettet. Mit dem 9. November die minesweeping Mission war achtzig Prozent vollständig, richtig Küstenbatterie Feuer verzögert die UN-Schiffe aus dem Abschließen des Vorgangs für ein paar Wochen.

Eskalation des Naval War

Ende 1951 und 1952 von Intelligenz gefangen oder kapitulierte Nordkoreaner wurden häufiger und zuverlässig. Die Informationen sagte, die Vereinigten Staaten, dass der Feind war der Bau sampans für Minenlege und Vorbereitung Offensiven gegen die Inseln rund um Wonsan. MIG Flugzeuge wurden auch in größeren Stückzahlen gemeldet und beginnen würden, UN-Flugzeuge und die Blockadekraft bedrohen. Nordkoreanische Armee Truppen, auch von den Sowjets und den Chinesen zugeführt wird, wurden auch die Durchführung von großen Artillerieangriffe, die ihre Versorgung mit Munition demonstriert.

Küstenbatterien erhöht ihre Wirksamkeit als auch, jetzt, Feuerleitung wurde ausgestattet, Klima Burst-Runden wurden ebenfalls beginnen, verwendet werden. Mit dem Minenbetrieb weitgehend abgeschlossen, begann amerikanische Bombardement Gruppen Beschuss der Stadt wieder. Die USS New Jersey führte eine Reihe von Angriffen auf Wonsan und anderen nahe gelegenen Küstenziele vom 1. November bis 6. November 1951, in der sie gezielt die Erdölraffinerie in Wonsan, Züge, Brücken, Tunnel, Eisenbahnen, Truppenkonzentrationen und Küstenbatterien.

Von November 22 bis 24, LSR Abteilung 31, einschließlich der LSMRs, 401, 403 und 404, durchgeführt Feuer Missionen und am 24. und 25. November, unterstützt Marinegeschützfeuer einen Guerillaangriff auf der Insel von Ka-do, wo mehrere nordkoreanische Gefangene gemacht wurden . Am 28. und 29. November, startete die Nordkoreaner eine kleine Angriffsoperation, in ihm, griffen bewaffnete sampans die Insel Siedlung auf Hwangto-do, ein Zivilist getötet und unter fünf Zivilisten gefangen.

Die meisten der Häuser auf der Insel wurden bei dem Angriff zerstört und die Nordkoreaner erlitten keine Verluste. Ein weiterer Groß Bombardement von Wonsan fand am 20. Dezember mit dem Schlachtschiff USS Wisconsin teilnehmen. Sechs Tage später die ROKN PC-740 war verloren, was vermutlich auf markante eine Mine aus der To-do in Wonsan Harbor.

Am 11. Januar 1952 begann die nächste bedeutende Artillerieduell, wenn der Gartenrotschwanz und Dextrous erhalten genaue Batterie Feuer von Ho-do Pan-do, während sie ohne Begleitung segeln. Das Feuer wurde auf der Dextrous konzentriert und sie beträchtliche Oberflächenschäden und einen Verlust von einem Mann getötet und zwei verwundet erlitten. Später, die USS Gregory und USS George K. MacKenzie engagiert in einer einstündigen Duell mit vier 76-Millimeter-Batterien. MacKenzie war eng mit sechsunddreißig Runden setzte sich rittlings, aber es gab keine Schäden oder Verluste. Sie machte auch drei direkte Zugriffe auf die nordkoreanische Gefechtsstand.

The George K. MacKenzie wurde erneut am 24. Januar von der Han-do-do Pan engagiert, zusammen mit der USS Marshall. Weder Schiff wurde beschädigt, und es gab keine Verletzten, zwei 76-Millimeter-Mörsergranaten spritzte 1.000 Meter entfernt von der Marshall. TF-77 geretteten Überlebenden aus einem Hubschrauberabsturz am 8. Februar, 25 Meilen außerhalb von Wonsan. Berichte aus ResCap zeigen, dass Personal beteiligt waren anscheinend in die Hände des Feindes. Schwere Flak in der Gegend war die wahrscheinliche Ursache. Die geerdeten Hubschrauber wurde auch von TF-77 Flugzeuge zerstört. Durch den ersten Jahrestag der Blockade aufgetreten Bombardierung Wonsan täglich obwohl gelegentlich die UN-Flotte ihre Feuerkraft für größere Engagements zu kombinieren.

Am 16. Februar, genau ein Jahr nach der Blockade begann, USS Gregory, USS Twining und USS Rowan griffen in den üblichen Bombardierungen, die bis zum Ende des Krieges dauern würde. Feindlichen Küstenbatterien aktiv waren am 13. März, am Kalmagak, Wonsan gegen UN Belagerungskräfte. Zähler Batterie Engagements von USS Manchester, USS James E. Kyes, USS McGinty und USS Douglas H. Fox sowie der Hilfe von Fast Carrier Task Force Flugzeuge zum Schweigen die feindlichen Waffen. Shore-Akku Feuer war am genauesten auf dem neuesten Stand, die den möglichen Einsatz von Feuerüberwachungsanlage.

USS Wiltsie und Brinkley Bass engagiert Küstenbatterien in Wonsan am 20. März Verwendung SFCP Spotting. Brinkley Bass erzielte sieben direkte Zugriffe auf eine der Batterien der Nähe der Stadt Wonsan entfernt. Weder Schiff wurde getroffen, aber der Bass erhielt einige Granatsplitter. 20. März markierte den Beginn einer viertägigen Angriff auf die Blockade durch nordkoreanische Artillerie, am 21. Mai USS Osprey wurde unter Beschuss von feindlichen Küstenbatterien übernommen, während der Suche nach Minen.

Verwendung SFCP Spot, zum Schweigen Osprey drei Batterien und kein Schaden entstanden ist. Brinkley Bass und USS Stickell Schweigen eine Batterie bei Kalmagak am 22. März USS Wiltsie erhielten Feuer aus den Batterien östlich von Kalmagak am 23. März und zusammen mit Brinkley Bass, reagierte mit Gegen Batterie Feuer auf die feindlichen Geschütze zum Schweigen zu bringen. Während der folgenden Tage der Bass wurde wieder mit einer Runde von Ho-do-do Pan schlug und verletzte fünf Männer, einer schwer und verursachen Schäden an Radio und Elektronik des Schiffs. Am 28. März USS Burlington wurde von Ho-do-do Pan abgefeuert, spreizte Schüssen das Schiff aber Ausweichmanöver verhindert wahrscheinlich hits. Die Burlington reagierten mit 123 Runden der eigenen und verursachte einen kleinen Waldbrand.

April 1952

USS Leonard F. Mason erlebt eine Explosion in der Wasserbombensteuerbordschließfach Zünder am 1. April, während bombardieren Ho-do Pan-do wurden keine Opfer gemeldet. Die Wiltsie, USS McGinty und USS Condor wurden auch in der Aktion tätig. USS Symbol, USS Murrelet und USS Edmonds erhalten feindliches Feuer in der Nähe von Wonsan am 2. April wieder keine Schäden oder Verluste erlebt wurden. Am selben Tag USS Wiltsie erhielten zehn Beinaheunfälle von Küstenbatterien östlich von Kalmagak gleichzeitig Feuerunterstützung für die Condor. Wiltsie wurde ein paar Mal in den nächsten Tagen überfallen und sie waren alle nicht schlüssig Kontakte.

In der Wonsan Bereich am 10. April durchgeführt TF-77 eine koordinierte Streiks mit den Gewehren der USS Saint Paul und USS Hanson. USS Silverstein, nördlich von Ho-do-do Pan erhielt 30 Runden des feindlichen Feuers bei einer Reichweite von 12.400 Yards mit Herbst geschossen fünfzig bis 300 Meter von dem Schiff, aber ohne sie zu beschädigen sie. Der Vorfall wurde als Beweis, dass die Nordkoreaner begannen, Feuerleitung mehr regelmäßig gemacht. Am 11. April wurden die Wiltsie und die McGinty unter Beschuss von Wonsan Küstenbatterien übernommen. Beide Schiffe durchgeführt Manöver in getrennten Bereichen und ausgeliefert Zähler Batterie Feuer.

Silverstein, USS Cabildo und USS Apache abgefeuert Unterdrückungsfeuer gegen die Batterien auf Ho-do Pan-do. Die McGinty wurde von feindlichen Küstenbatterien spreizte als sie sich in der Nähe von Wonsan am 17. April McGinty und die USS Maddox antwortete mit Gegenfeuer und die feindlichen Geschütze aufgehört. USS Cabildo wurde wieder von Küstenbatterien am 29. April von Ho-do-do Pan angegriffen. Drei Beinaheunfälle spreizte Schiff und einem direkten Treffer mittschiffs verursacht kleinere Schäden zu strukturieren und elektrische Leitungen, zwei wurden verletzt.

Am selben Tag, USS Silverstein und USS Maddox, in einer Kreisfläche südlich von Yo-do wurden die Rücknahme der beiden freundlichen sampans von Umi-do und deckt als plötzlich feindlichen Batterien das Feuer eröffnet. Die sampans erhielten die ersten Salven, rund 30 insgesamt, so dass die Silverstein und die Maddox erwiderten das Feuer und unterdrückt die Batterien. Flugzeug von USS Valley Forge wurden auch aufgerufen, um Luftunterstützung bereitzustellen. Silverstein erhielt 110 Runden der geschätzten 105 Millimeter Batterien obwohl sie nicht beschädigt wurde, erhielt Maddox zwei Runden. Es gab keine alliierten Opfer in der Aktion.

USS Waxbill griff eine Küstenbatterie am nächsten Tag und am 28. April die Silverstein und USS Conserver erhielten Feuer aus Ho-do Pan-do. Mit südkoreanischen kleine Handwerk, bombardiert die alliierte Schiffe der gegnerischen Batterie und legte eine Nebelwand, während andere in der Nähe von Schiffen zurück. Die Conserver erhielten zehn Runden der geschätzten 122-Millimeter-Feuer. Am 7. Mai wurde USS Waxbill auf von zwölf Runden abgefeuert, aber offenbar nicht Feuer und am 10. Mai zurück, während Kehren Wonsan Harbor, USS Merganser und USS Redhead erhalten zehn Runden der Feindfeuer aus Kalmagak.

Auch an diesem Tag, die Maddox und USS Laffey angegriffen nordkoreanische Eisenbahnziele und erzielte viele Treffer wurden zwei Eisenbahnwaggons zusammen mit zwei Gebäude beschädigt. Batterien auf Kalmagak feuerte zehn Runden von 76-Millimeter-Brand in der Kehrmaschinen, die nächste ein Lande 100 Yards vom Schiff. Gegenbrand von Maddox erzielte zwei weitere Treffer. Am nächsten Tag, dem Maddox, der Laffey, die Herbert J. Thomas und die USS Evansville, erhielt 206 Runden fünfundsiebzig und 155-Millimeter-Feuer und eine Stunde lang Engagement.

Nordkoreaner waren mit versteckten Gewehren, die schwer zu finden waren, wurden aber vermutlich aus Han-do Pan-do, Hapchin-ni und Kalamagak abgefeuert worden. Return Feuer zerstört drei feindliche Geschützstellungen und der Thomas wurde einmal getroffen, was zu wenig Schaden und keine Verletzten. Am 17. Mai, TG-95.2 berichtet, dass eine Abfrage von sieben Gefangene, gefangen off Ho-do Pan-do am Tag zuvor, ergab, dass der Feind einen Angriff auf Yodo in naher Zukunft planen. Truppen werden an zwei Orten auf Er-do-do Pan konzentriert und gehen, um etwa achtzig Fischer sampans für Verkehrsmittel zu benutzen. Zehn Tage später am 27. Mai, Küstenbatterien in Wonsan kämpfte gegen die USS Cabildo und Ozbourn. In einem typischen Zweikampf die amerikanischen Schiffe bombardiert die Küste und wurden nicht beschädigt, dem Tag nach USS Ozbourn akzeptiert die Übergabe von zwei Nordkoreaner Soldaten.

USS O'Bannon drückt feindlichen Batterien am 29. Mai, nachdem die Nordkoreaner das Feuer auf freundlichen Inseln. Die USS Ozbourn, USS Radford und USS Heron auch am 29. Mai und 30. Mai Ozbourn engagiert erhielt sechs Runden der 155-Millimeter-Feuer und die Radford, zehn Runden von schätzungsweise 75-Millimeter-Schüsse mit der nächstgelegenen Lande fünfzig Meter von der Schiff. Die Heron wurde von Maschinengewehrfeuer, das Heckbereich des Schiffes getroffen getroffen. Es gab keine Verletzten freundlich in eine der Aktionen und in allen Fällen die Schiffe erwiderten das Feuer mit Schiffsgeschütze.

Am 5. Juni die O'Bannon, Radford und die Lofberg angegriffen und zum Schweigen eine Batterie von 75-Millimeter-Geschütze südlich von Ho-do Pan-do. Die Artillerie das Feuer auf einigen amerikanischen Minensucher, aber schnell von den Begleitpersonen beruhigt. Nordkoreaner Artillerie in Wonsan bombardiert Hwangto-do am 7. Juni, keine Verletzten gemeldet wurden, aber einundzwanzig Schusslöcher wurden gefunden, um durch die Flagge über der Insel bestanden haben. USS Albuquerque wurde durch feindliches Feuer am 12. Juni setzte sich rittlings, Verwundung ein Mann und am 19. Juni die Nordkoreaner inszeniert eine andere Artilleriebeschuss gegen freundliche Hand Hwangto-do. USS Parks gefangen 300 feindlichen Truppen Reparatur einer Eisenbahn, südlich von Wonsan am selben Tag, und feuerte achtundzwanzig Runden.

Sie berichtete zuzufügen vierundsiebzig Verletzten und erzielte Zugriffe auf einer Eisenbahnbrücke und Schienen. Als es dunkel wurde, Parks feuerte auch Sterne Schalen an der Stelle für die Bombardierung läuft durch alliierte Flugzeuge. Der nächste Austausch bei der Belagerung von Wonsan trat einen Monat später am 10. August 1952. Feind gun Positionen auf Er-do Pan-do, beschossen USS Barton und USS Jarvis mit etwa 250 75-Millimeter auf 155-Millimeter-Kanonen. Das Barton erlitt oberflächliche Schäden, ein Mann getötet und einer verwundet. Jarvis wurde nicht beschädigt und Gegen Batterie Feuer zerstört zwei Geschützstellungen.

Zwei Tage danach wurde der USS Greifer das Ziel für etwa dreißig Runden von 105 Millimeter Artillerie. Das Schiff wurde einmal unterhalb der Wasserlinie verursachen leichte Schäden betroffen. USS Barton abgefeuert neunundachtzig Aufnahmen als Antwort und erzielte drei Treffer auf zwei nordkoreanische Batterien. Die ROKN FS-905, wurde ebenfalls am 12. Mai angegriffen.

Während off verankert Yo-tun Insel, mit einer Ladung von Benzin und Munition für Schnellboote wurde ROKN FS-905 unter Beschuss von feindlichen Ufer Pistolen genommen und erhielt einen Treffer in der Steuerbord-Maschinengewehr-Batterie. Der Schaden war Licht und gab es keine Verletzten. Hwangto-do wurde erneut am 16. August von den Nordkoreanern mit vier 155-Millimeter-Geschütze und großen Mörser aus Kalmagak bombardiert. Die Geschütze konnte nicht gefunden, so dass keiner der alliierten Kriegsschiffen reagieren könnten.

Typhoon Karen

Typhoon Karen fegte durch koreanischen Gewässern in den nächsten Tagen so wurden auch Blockade Tätigkeit eingestellt. Mehrere UN-Kriegsschiffe während der Höhe der den Sturm beschädigt. Die Kommunisten nutzte die Chance, Hwangto-do wieder angreifen. Nachdem der Taifun weitergegeben USS Lewis gefeuert sieben Runden von 5-Zoll-Granaten auf einen Gegner Batterie auf Kalmagak, die auf freundliche Inseln in der Wonsan Bereich Brennen wurde. Die feindliche Artillerie zum Schweigen gebracht, obwohl sie eine Person getötet und verwundet zwei andere.

Am 11. September 1952 Batterien auf Umi-do abgefeuert achtzehn 105-Millimeter-Runden auf der USS Lewis, keine Schäden oder Verluste. Am 13. September griffen Flugzeuge der USS Bon Homme Richard eine 130 Fuß Marine wie Behälter in der Nähe von Wonsan und sank sie mit Raketen und 20 Millimeter strafing. Das feindliche Schiff war einer der wenigen, von UN-Truppen während des Krieges versenkt. Zwei Tage später traf die Barton wurde des Seins eine Treibmine während der Fahrt 100 Meilen östlich von Wonsan Harbor vermutet. Fünf Mannschaften wurden gezählt fehlenden und später für tot gehalten wurden sechs weitere Männer verwundet. Der Feuerraum geflutet und es gab andere, weniger schwere Schäden. Hochwasser wurde unter Kontrolle gebracht, und sie Kurs auf Sasebo aus eigener Kraft.

USS Cunningham erhielt fünf Treffern am 19. September Guns von Wonsan, schätzungsweise 105 bis 155-Millimeter betragen, bei einer Entfernung von 3500 Meter entfernt, traf den Cunningham mit ihrem ersten Schuss, vier weitere folgten zusammen mit sieben in der Nähe von Luft platzt. Acht Amerikaner wurden verwundet, aber keiner von ihnen tödlich, und das Schiff war mäßig beschädigt, obwohl sie eine Feuergeschwindigkeit von 159 Schuss Rückkehr Feuer mit 5-Zoll-und 3-Zoll-Geschütze war.

USS Jenkins und USS Taylor kam unter Feuer von genaue Küstenbatterien in der Nähe der Hwangto-do erhielten die beiden Schiffe schätzungsweise einundzwanzig Runden von 90-Millimeter und drei Runden der 105-Millimeter, gab es keine Schäden. Nordkoreanischen Streitkräfte bombardierten auch Hwangto-do obwohl ihre Batterien wurden von neununddreißig Runden vom Jenkins zum Schweigen gebracht. Die Nordkoreaner angegriffen Yo-do Island mit Artillerie ein paar Tage später, und am 23. September die USS Iowa angegriffen wurde, aber ihre 16-Zoll-Geschütze schnell silennced die Täter. USS Taylor Schweigen auch eine Batterie am 25. September und die Heron empfangenen 105-Millimeter-Feuer wurde jedoch nicht beschädigt. Drei Spritzer wurden in der Nähe des Schiffes gezählt.

Nordkoreanische Luftangriff

Das erste und einzige Marineluftschlacht um Wonsan und Hungnam trat am 7. Oktober MIG-15 angegriffen TF-77 Flugzeuge dreimal, einer MIG einen Pass Brennen auf zwei amerikanische AD Ebenen, so dass sie Feuer zurück. Es gab keine Schäden oder Verluste auf beiden Seiten und die MIGs zog sich nach Westen. Später vier MIG-15 angegriffen einen Flug von F4Us während zwei andere griffen acht Anzeigen In der Nähe Hungnam. In diesen Verpflichtungen gab es keine Verletzten, aber in einem letzten Angriff später an diesem Tag, eine einzige MIG-15 in einer anderen Aktion in der Nähe Hungnam zerstörte eine von vier F4Us.

Am 16. Oktober USS Toledo wurde mit vier Runden von schätzungsweise 75 Millimeter und 122-Millimeter-Kanonen geschossen. Keine Beschädigung wurde berichtet, wie alle von den Schalen landete im Wasser rund 1.000 Meter vor dem Schiff spritzte, wurde USS Mansfield auch etwa vierzig 75-Millimeter-Runden angegriffen. Seit mehr als einem Monat wurde keine Artillerie bis zum 20. November ausgetauscht, wenn die USS Kite und USS Thompson erhielt Feuer von 120-Millimeter-Kanonen. Der Thompson wurde von einer Runde von den vielen, die sie sich rittlings zu schlagen, ein Mann erlitt Wunden und kleinere Material beschädigt geführt. USS Kite kämpften andere Duell am folgenden Tag. Sie erhielt fünfundfünfzig 75-Millimeter-Runden, aber wieder keine Verluste erlitten.

Am 25. November, dem Thomson fand sich in Aktion, diesmal gegen feindliche Flugzeuge. Jets sank sechs bis acht Sprengstoff über das amerikanische Schiff, die am nächsten Lande 300 Meter entfernt. Die Flugzeuge wurden von der Thompson 's Aussicht gehört, aber Radar zeigte nichts. USS Merganser wurde dann durch die Pistolen an der Mündung des Flusses Namchongang am 6. Dezember entlassen, antwortete der Seiverling mit 101 Runden und wurde selbst unter Beschuss durch Geschütze auf Kalmagak gemacht. Sechsundfünfzig zusätzliche Schalen wurden dann in dieser Richtung gesendet.

Am folgenden Tag erhielt Merganser dreißig Runden von 75-Millimeter-Feuer von Kalmagak aber sie nicht beschädigt wurde. USS Shields, USS Seiverling und UN-Minensuchboote wurden auf etwa fünfundsiebzig Runden am 11. Dezember entlassen Die kleinen Minensucher waren gezwungen, ihre Ausrüstung zu schlüpfen und verwenden Nebelwurfkörper zur Deckung selbst. Am selben Tag, USS Waxbill und USS Marshall kollidierten westlich von Yo-do, Waxbill anhalt Oberseite Beschädigung Rumpfbefestigungen, war aber immer noch in Betrieb und ansonsten unverletzt.

Am 12. Dezember des Marshall wurde erneut angegriffen wurden zwanzig Runden ihren Weg gebrannt aber wie üblich die Kommunisten konnten nicht ihr Ziel getroffen. USS Grasp und die Seiverling wurden ebenfalls angegriffen und sie zu entkommen Schaden. Über vierzig Runden der nordkoreanischen Artillerie zielte auf die Waxbill und die Marshall am 13. Dezember, während sie in der Nähe des Namchongang Mund patrouillieren. Obwohl das Feuer war genau, waren keine Hits gemacht. Der nächste Schuss in das Wasser zehn Meter von der Waxbill die Schrapnell Schäden spritzte. Zwölf Schüsse wurden von den Amerikanern im Gegenzug gefeuert.

Waxbill unter Beschuss geriet wieder am 19. Dezember, drei Runden wurden ihre Weise gebrannt, aber keiner traf das Schiff. Ein paar Tage später erhielt USS Toledo die gleiche Behandlung, während Bombardierung der Stadt, wurde aber auch nicht beschädigt werden. Am 23. Dezember und bietet Schüsse Unterstützung für die Minensucher in Wonsan Harbor, USS Marshall erhielt USS McGowan ungefähr dreißig Runden der schätzungsweise 75-Millimeter-Granaten. Während des Brenn fiel vier Minuten vor neun airbursts in der Nähe des McGowan, sechzig bis siebzig in der Nähe von Marshall und mehrere Runden zwischen den Minensucher. Im Laufe der Verpflichtungen die Nordkoreaner nicht zu Folgeschäden führen. Die McGowan engagiert in einem anderen Küstenbatterie Aktion zwei Tage später.

Höhepunkt der Kämpfe

2. Januar 1953 war der erste Tag in einem großen Maßstab nordkoreanischen Beschuss von den UN gehalten Inseln in Wonsan Harbor. Im Laufe der nächsten Monate, feindliche Küstenbatterien in und um Wonsan feuerte Hunderte von Runden in erster Linie gegen Hwangto-do und Yo-do. Die Operation dauerte bis Mai und weniger sporadisch danach. Es war auch ein Fehler, UN Intelligenz geschätzt, dass neunzig Prozent der nordkoreanischen Küstenbatterien waren dagegen freundliche Inseln anstatt die Blockadeflotte aktiv, wenn auch in den Bombardierungen, die auf einer täglichen Basis fast eingetreten ist, nur vier Testspiele wurden getötet und fünfzehn verletzt . Während der Operation ständig reagiert UN Schiffen mit Gegen Batterie Feuer.

Am 9. Februar und 10. Februar eine maximale Anstrengung Streik der amerikanischen Marine Flugzeug war gegen Versorgungs Konzentrationen und Transportziele von Wonsan über Songjin zu Chongjin und Hoeryong durchgeführt. USS Philippine Sea, USS Oriskany und USS Kearsarge nahm an den Operationen, die umfangreiche Schäden an der Kommunisten Logistiksystem verursacht. Als Teil der kommunistischen Bombardement in der Wonsan Bereich, feindlichen Granaten tötete zwei Männer am 14. Februar, darunter eine amerikanische Marine, und verwundeten neun weitere in der erfolgreichsten nordkoreanischen Artillerieangriff gegen die UN-Landstreitkräfte. Ein Kommandoposten auf Yo-do wurde ebenfalls beschädigt, eines DUKN zerstört wurde und zwei weitere anhalt ihre Rümpfe beschädigt. Ein Hilfe-Station, zwei Zelte und Kommunikationsleitungen wurden beschädigt. Zwei Bunker eingestürzt auf Hwangto-do.

USS De Haven und USS Moore antwortete mit einem Bombardement von ihren eigenen und sie erhielten Feuer mit der nächstgelegenen Schalen spritzen 400 Meter entfernt. 16. Februar war der zweite Jahrestag der Blockade. Trotzdem Wonsan war meist Ruinen blieb eine wichtige Verkehrsknotenpunkt für die Kommunisten gezwungen, die UN-Truppen den Anreiz für die Fortsetzung Blockade Zölle gab. Aufgrund der ständigen Bedrohung durch amphibischen Angriff, wurden rund 30.000 nordkoreanische Soldaten und 6000 Zivilisten festgenagelt und konnte deshalb nicht an der Front eingesetzt werden.

Am 5. März bei einem schweren Bombardement UN in Wonsan Harbor, USS Missouri wurde von fünf Runden der 105-Millimeter-shore-Akku Feuer in Frage gestellt. Missouri wurde nicht getroffen, und sie eilig zum Schweigen die Batterie. Fünf Tage später die Missouri erhielt fünfzehn Runden von 75-Millimeter auf 155-Millimeter-Kanonen, während Bombardierung der Stadt. Das amerikanische Schiff entkommen Schaden wieder, der nächste Schuss landet 500 Meter vor. USS Merganser wurde auch mit dem nächsten Schuss Spritzwasser harmlos 200 Meter von ihr beschäftigt.

Am 18. März 1953 USS Los Angeles wurde die Durchführung Beschuss Aufgaben in Wonsan, wenn zwei Luft platzt und eine Oberfläche Runde landete in der Nähe des Schiffes. Am 22. März, während eines anderen schweren Bombardements, zwei 90-Millimeter-Luftstöße und zwei 105-Millimeter-Runden landete in der Nähe des Missouri aber sie unbeschädigt war. USS Prichett und die Waxbill erhielt auch Feuer, aber keine Schäden in Folge eines der Attacken. Die Prichett wurde erneut am 25. März angegriffen, aber kein Schaden erlitten wurde, USS Shelton, USS Eversole, ROKN AMS-502 und AMS-515 in einer ähnlichen Aktion am folgenden Tag beschäftigt.

USS Los Angeles wurde von einem Feind Runde am 27. März getroffen, aber der Schaden war leicht und niemand wurde verletzt. Einen Tag später zwei Luftstöße landeten 200 Meter von der Prichett und am 30. März und dem 31. März, wich die Prichett fünfunddreißig mehr feindliche Schüsse ohne Schaden. Acht Tage des kombinierten See- und Luftoperationen gegen die Abwehrkräfte des Wonsan begann dann. TF-77 Flugzeuge schlug die Stadt aber die Ergebnisse waren vernachlässigbar. Am 2. April erhielt USS Los Angeles einen weiteren Hit von Wonsan Küstenbatterien. Diesmal gab es nur geringe Schäden an den Hauptmast wenn dreizehn Menschen wurden verletzt. Vierzehn andere, die das Tragen Körperpanzer wurden, wurden auch getroffen, aber nicht verletzt.

Die nordkoreanische Batterien gezielte Marineschiffe am 5. April empfangen USS Maddox sechs Runden von 75-Millimeter, während ROKN AMS-515 vermieden fünfzig Aufnahmen von 105-Millimeter-Feuer, keine der beiden Schiffe wurden getroffen. Zwei Tage später, am 7. April wieder gezielt die Kommunisten die Blockadeschiffe, aber ohne Ergebnisse. USS Los Angeles und USS McCord umgangen zwei Runden, der Feind auch weiterhin ihre Bombardierung von freundlichen Inseln vor Wonsan. Am 8. April wurden mindestens vierundsechzig Schüsse auf den Flotten abgefeuert und ein paar Tage nach, USS Eversole und die Los Angeles engagiert im Duell mit Küstenbatterien.

Am 16. April wurde die Maddox mit einem Schuss aus der 156 an ihrem feuerte während einer vierzigminütigen Schritte gegen einen zehn-gun Batterie getroffen. Der Schuss, ein 76-Millimeter, traf Bordseite auf dem Hauptdeck, reißt ein sechzehn Zoll-Loch und verletzte drei Männer. Maddox reagierte mit Gegenfeuer, aber versäumt, die feindlichen Geschütze zum Schweigen zu bringen. USS Shelton wurde drei Mal am 17. April 19. April eine lebendige Tag während der Blockade von Wonsan gefeuert wurde. Fünfundzwanzig Runden von 105-Millimeter-Geschütze wurden am Eversole abgefeuert, aber als typisch war, hatten die Nordkoreaner das Schiff nicht zu schlagen. USS Curlew erhielt auch drei Schüsse und eine weitere einundvierzig an der New Jersey und USS Renshaw. Das einzige Schiff in Aktion beschädigt diesem Tag war die USS James E. Kyes. Ein 155-Millimeter-runde, von sechzig, riss einen drei Fuß Loch durch die Kyes und verletzte vier Männer in den Prozess, einer davon schwer.

Nordkoreanischen Beschuss von UN gehalten Inseln

Am 22. April, dem nordkoreanischen Beschuss von UN gehalten Inseln fort, mit Dutzenden von Runden, die jeden Tag gefeuert, USS Manchester erlitten auch leichte oberflächliche Schäden, die aus einer Batterie. Zwischen 02.30 und 04.00 Uhr am 23. April, die Insel der Tee-do war unter starkem Beschuss von Geschützstellungen auf Kalma Pan-do. Fünf Marines wurden verletzt, darunter ein Amerikaner. USS Henderson vorgesehenen Gegenfeuer, während USS Owen nahm an Bord der Verletzten. Während der Mission wurden Henderson und Owen auf abgefeuert, so zogen sie sich zurück und TF-77-Flugzeuge übernahm mit der Bombardierung der Gegend.

Am nächsten Tag, feuerte Wonsan Pistolen rund 100 Runden von 76-Millimeter auf 105-Millimeter-Runden auf der USS James C. Owens und USS Henderson, wurden keine Schäden oder Verluste ausgewiesen. Das James C. Owens wurde am 25. April griffen aber wieder gab es keinen Schaden erlitten. Am 29. April, als das Bombardement der UN statt Insel fort, erhielt eine HU-1 Hubschrauber vierzehn Runden VT Zünder feindlichen Granaten, während auf einem Minenaufklärungsflug über Wonsan Harbor. Das Flugzeug wurde nicht beschädigt, aber die Begegnung sagte den Amerikanern, dass eine andere neue Art der Waffe, die wurde von nordkoreanischen Streitkräfte eingesetzt. USS Gurke vermieden auch sechs feindlichen Granaten an diesem Tag.

April 1953 wurde von der United States Navy als die Höhe des dreijährigen Kampf mit feindlichen Truppen feuern über 2.000 Artilleriegranaten Trotz der Blockade allein berichtet und über 1.000 weitere im freundlichen Guerilla gehalten Inseln. In der Regel lag der Durchschnitt bei etwa 500 Runden pro Monat. Nordkoreaner Truppen ebenfalls konstruiert versteckten Batterien auf Ho-do Pan-do, bombardierten die Amerikaner sie mit 5-Zoll-Geschütze wirkungslos. Aus diesem Grund wurden UN Seestreitkräfte befohlen, aus der Gegend bei Tageslicht zu bleiben, bis die Waffen könnten durch Kreuzer und Schlachtschiffe oder Marineflugzeuge zerstört werden.

Minenkrieg auch im Laufe des Monats April um, nach Monaten der Suche nach nichts, wurden zweiunddreißig neue Minen in Wonsan Harbor. Am 2. Mai die versteckten Gewehren machte zwei Treffern und zwei Beinaheunfälle je auf die USS Maddox und USS Owen, beide Schiffe erhielten leichte Schäden und es gab keine Verletzten. Über zweihundert Schalen wurden durch den Feind abgefeuert. Die Gurke unter Beschuss geriet am folgenden Tag, zusammen mit den freundlichen Inseln von Wonsan Harbor. USS Bremerton engagiert in einem schweren Gewehr Schlag gegen feindliche Batterien achtzehn Runden von 76-Millimeter auf 105-Millimeter-Granaten flogen. Ein nahe Verlust minorly verwundeten zwei Männer und das Schiff erhielt oberflächliche Schäden Oberseite. USS Samuel N. Moore wurde von einer 90-Millimeter-Shell am 8. Mai getroffen, aber es keinen signifikanten Schaden tat. Der Rundsteuerbordseite nur oberhalb der Wasserlinie. Die gleiche Batterie bei USS Pinsel abgefeuert, vierundsechzig insgesamt.

Alliierten Luftschlag gegen Yo-do Insel

Am 15. Mai griffen TF-77 Flugzeugen ein Flugplatz auf Yo-tun Insel, während amerikanische Schiffe zum Schweigen die Batterien auf den Inseln. USS-Bürste wurde auch in der Halterung an dem Tag getroffen, so dass es betriebsbereit ist, und neun Männer wurden vier schwer verletzt. Das Schlachtschiff New Jersey wurde am 27. Mai entlassen, aber ihre 16-Zoll-Geschütze schnell ein Ende zu setzen es unterdessen wurden die Inseln noch Empfangen ihrer täglichen Flut, die im Juni fortgesetzt. schweres Geschütz Streiks auch weiterhin, die Kommunisten wider jede UN-Angriff aber nur sehr wenige Zugriffe vorgenommen wurden. Am 3. Juni Wonsan Küstenbatterien fünfzehn 105-Millimeter-Granaten auf der USS John A. Bole und USS Lofberg aber kein Schaden eingetreten ist. Die Geschütze wurden von Gegenfeuer zum Schweigen gebracht.

USS LSMR-409 wurde am 4. Juni traf, was moderate Schäden an der Unordnung Raum und dem Funkraum, und was zu fünf Männer verwundet. Der Feind abgefeuert dreißig Runden von 76-Millimeter-Feuer, bevor sie von mehr als 200 Raketen aus dem LSMR zum Schweigen gebracht. USS PC-706 zerstört fünf nordkoreanische Fischerboote auf dem Strand an der Nordspitze von Ho-do Pan-do. Das Wetter war sehr neblig und sicher genug war Typhoon Judy am folgenden Morgen die TF-77-Operationen für drei Tage behindert angekündigt. Die Lofberg und der John A. Bole wurden am 8. Juni mit Batterien angegriffen, aber es ein weiteres schlüssig Kontakt war. Bole verbrachten den nächsten Tag bombardieren feindliche Waffen. Am 11. Juni erhielt die USS Wiltsie schätzungsweise fünfundvierzig Runden der 105-Millimeter-Feuer. Der Behälter wurde einmal auf der Steuerbordseite ihrer Hauptdeck getroffen, aber noch völlig funktionsfähig. Shrapnel verursacht eine Menge Schaden und ein Vier-Zoll-Loch in das Deck. Keine Verletzten wurden auf die amerikanischen Streitkräfte zugefügt.

Drei Tage nach diesem Vorfall die USS Bremerton, USS Lofberg und USS John A. Bole Schusswechsel mit den Batterien, mehrere Pistolen wurden zerstört und es gab keine Verletzten freundlich. Die Lofberg die Bole und die USS Aktuelle erhielten 110 Runden Feuer am nächsten Tag ohne Wirkung. Küstenbatterien auf Ho-do Pan-do wurden immer bedrohlicher die alliierte Blockade, wurde konzentriert Feuer gegen Zerstörer in Wonsan Harbor am Juni 17 gerichtet USS Irwin und USS Rowan bis fünfundsiebzig gründet Wieder entkommen und die Henderson vermieden andere fünfundsiebzig , die nächstgelegenen Lande zehn Meter von der Henderson.

Das Irwin und der Rowan würde eine weitere Schlacht am folgenden Tag zu kämpfen. Darin die Nordkoreaner hat ihre meisten Zugriffe in einem Engagement. USS Irwin wurde von einer Runde aus Kalmagak getroffen und es hat eine drei Meter-Loch in der Hauptplattform riss. Fünf amerikanische Matrosen wurden verletzt. Das Rowan erlitten fünf Treffer und zehn Verletzten, keiner von ihnen tödlich, und sie erhielt fünfundvierzig Runden von anderem Kaliber insgesamt. Der Zerstörer war mäßig beschädigt. Sechsunddreißig Schalen wurden in der Saint Paul feuerte aber sie getroffen wurde.

Eine geringe Oberflächeneingriff aufgetreten am selben Tag. Ein bewaffneter südkoreanischen Armee Intelligenz Boot begegnet einem nordkoreanischen dreißig Fuß Patrouillenboot und zehn Minuten lang die Gefäße kämpfte bis die Nordkoreaner unter dem Deckmantel einer Batterie zurück. Das Patrouillenboot hatte eine Geschwindigkeit von zwanzig Knoten, durchgeführt mit einem Radio und wurde mit Raketenwerfer, Maschinengewehre und der Besatzung durchgeführt verschiedenen Kleinwaffen bewaffnet. Am 19. Juni die Rowan und die Bremerton wurden auf abgefeuert, aber keine Treffer ergeben.

USS Manchester wurde die Durchführung einer schweren Bombardement von Wonsan am oder um den 3. Juli, wenn Fragmente aus einem Beinaheunfall legte eine zwei-Zoll-Loch in der nach dem Stack und durch die Tür einer Gästetoilette, niemand aber weh. Am 7. Juli feindlichen Kanoniere auf Ho-do-do Pan konzentrierten ihre an der Blockade. Über 300 Runden von 76-Millimeter bis 122 Millimeter Feuer landete in der Nähe der USS Lofberg, USS Thomason und USS Hamner. Thomason erlitten Löcher und Dellen Oberseite durch Luft platzen Straddles aber es gab keine Verletzten. Die Amerikaner zurück 880 Runden Gegen Batterie Feuer vor der Aktion beendet.

Ein paar Tage nach, feuerte feindliche Artillerie achtundvierzig Runden von 76-Millimeter auf 105-Millimeter-Granaten auf USS Saint Paul und erzielte einen Treffer auf einer Lafette. Zwei Pistolen wurden beschädigt, aber niemand verletzt wurde. Für den nächsten Tagen die Nordkoreaner konzentrierte sich auf Angriff freundlichen Inseln bis zum 23. Juli, wenn die Saint Paul zog zwölf Runden von 155-Millimeter-Feuer und alle Aufnahmen im Wasser von 10 bis 50 Meter von der Schiffs spritzte. Am 27. Juli hat die Saint Paul feuerte die letzten amerikanischen Aufnahmen von der Schlacht gegen Küstenbatterien. Mit der Unterzeichnung eines Waffenstillstandes, kam der Kampf zu Ende, nachdem 861 Tage des Handelns.

Aftermath

Schiffe Vereinten Nationen in Wonsan eine signifikante Ziel durch die Aufrechterhaltung einer Blockade gegen feindliches Gebiet so lange. UN Seestreitkräfte schwere Opfer auf die nordkoreanischen Streitkräfte bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung vergleichsweise wenige Opfer ihrer eigenen. Die nordkoreanische Artilleristen, die Wonsan verteidigt waren meist wirkungslos, Tausende von Dollar wert von Artilleriegranaten wurden verschwendet. Wonsan wurde zerstört und blieb so für Jahre nach dem Krieg, aber aufgrund seiner Lage, wurde es schließlich wieder aufgebaut und ist immer noch ein wichtiger strategischer Punkt.

  0   0
Vorherige Artikel 45. Breitengrad Nord

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha