Black & amp; White Records

Black & amp; Weiß Nehmen Co. war eine amerikanische Plattenfirma und Label in der Aufnahme Blues und Jazz-Künstler von 1943 bis 1949. Sein Gründer, Les Schriber, Sr., leitete seinen Namen, um die Rennen seiner Künstlern reflektieren aktiv.

Geschichte

Gründung

Verkauf an Paul & amp; Lillian Reiner

Ralph Bass

1946 Offiziere

Erwerb von Comet Rekorde

Fusion der Kataloge & amp; Vertriebsvereinbarung

Verlust von Larry Newton

Verkauf von den Meistern

Weitere Adressen

Neuheiten

Bundesgerichtsverfahren über "Abdeckung"

Liste der Künstler, die auf Black & amp; Weiß

  • Eduardo Abreu
  • Buzz Adlam
  • Ernestine Allen
  • Ivie Anderson
  • Lil Armstrong
  • Wilbert Baranco
  • Barney Bigard
  • Juni Brewer
  • Ramon Bruce
  • Red Callender
  • Gaylord Carter
  • Dick Cary
  • Buck Clayton
  • Zeke Clements
  • Rod Cless
  • Clover Leaf Jubilee Quartet
  • Vic Corwin
  • Maxwell Davis
  • Nick De Lano
  • Phil De Vorn
  • Hank Duncan
  • Estelle Edson
  • Jo Evans
  • Four Aces
  • Sammy Franklin
  • Jan Garber
  • Erroll Garner
  • Al Gayle
  • Maggie Hathaway & amp; Ihr Bluesmen ₩
  • Cyril Haynes
  • Bob Hayward
  • Shifty Henry
  • Bennie Hess
  • Hip Chicks †
  • Art Hodes
  • Lena Horne
  • Helen Humes
  • Die Original-Hurtado Brothers & amp; Ihre Königlichen Marimba Band
  • Cliff Jackson
  • Nat Jaffe
  • Cee Pee Johnson
  • Etta Jones
  • Ralph Bass 'Junior Jazz in der Aula ‡
  • Linda Keene
  • Al Killian
  • Henry King
  • Dick Lane
  • Al Lerner
  • Ella Logan
  • Mike Loscalzo
  • Joe Marsala
  • Jeannie McKeon
  • McNeil Chor
  • Jack McVea
  • Oklahoma Ed Moody
  • Schwester Etta Mooney
  • Phil Moore
  • Buck Nation
  • Chino Ortiz
  • Will Osborne
  • Oscar Pettiford
  • Alton Redd
  • Lucius "Mushmouth" Robinson
  • Al Sack
  • St. Paul Choir Of Chicago
  • Allen Schrader
  • Gene Schroeder
  • John Sellers
  • Charlie Shavers
  • Fiddlin Arthur Smith
  • Willie "The Lion" Smith
  • Cactus Andy
  • Rudy Sooter
  • Earle Spencer
  • Tim Spinosa
  • Spirits of Rhythm
  • Ray Stokes
  • Roosevelt Sykes
  • Rabon Tarrant
  • Kay Thomas
  • Tommy Todd
  • T. Texas Tyler
  • Charlie Ventura
  • T-Bone Walker
  • Annette Warren
  • Artie Wayne
  • George Wettling
  • Lariese Williams
  • Eileen Wilson
  • Gerald Wilson

₩ Maggie Hathaway & amp; Ihr Bluesmen Personal

  • Ramon LaRue, Klavier
  • Teddy Bunn, Gitarre
  • Julius Gilmore, Bass
  • Samuel E. Joshua, Schlagzeug

† Hip Chicks Personal

  • Marjorie Hyams
  • L'Ana Hyams, Bandleader zu Marjorie Bruder und Jazz-Pianist Mark Hyams, der früher den Jazz-Gitarristen Jimmy Webster verheiratet war verheiratet.
  • Jean Starr
  • Vicki Zimmer
  • Marian Gange
  • Cecilia Zirl
  • Rose Gottesman
  • Vivien Garry

‡ Ralph Bass 'Junior Jazz in der Aula waren Aufnahmen von Jam Sessions von Ralph Bass in Compton, Kalifornien stattfand, an Teenager-Funktionen mit dem Namen Jazz-Musikern brachte als Gäste. Die erste Live-Aufnahme-Session war 26. August 1946, und enthalten Howard McGhee, Les Robinson, Jack McVea, Lucky Thompson, Jimmy Bunn, Irving Ashby, Red Callender und Jackie Mills. Auch die Teilnahme wurden Slim Gaillard, Les Paul, Nick Fatool und Ivy Anderson. Bass gehostet diese Sitzungen, zum Teil, für den Kampf gegen die Jugendkriminalität.

Produzenten, Mitarbeiter, Ingenieure & amp; weitere Mitarbeiter

  • Ralph Bass, Produzent
  • Bruce Altman, der früher an A.R.A. Aufzeichnungen
  • John Blackburn
  • Mack Grün, Manager

Tochtergesellschaft

Black & amp; White Records hatte eine Verlagstochter "Paul Reiner Publishing Company."

  0   0
Vorherige Artikel Actinoform Cloud
Nächster Artikel Karl der Dicke

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha