Bistum Tarentaise

Die Erzdiözese Tarentaise war ein römisch-katholische Diözese und Erzdiözese in Frankreich, mit seinem See in Moûtiers, im Tarentaise-Tal in Savoie. Es wurde als ein Bistum im 5. Jahrhundert zum Erzbistum in 794 gegründet, erhöhte, und im Jahre 1801 aufgelöst Die Diözese Tarentaise wurde wieder im Jahre 1825 gebildet und vereint mit der Diözese von Chambéry und Diözese von Saint-Jean-de-Maurienne, um bilden die Erzdiözese von Chambéry, Maurienne und Tarentaise 1966.

Geschichte

Legende erzählt, dass die Centronen wurden im fünften Jahrhundert von James evangelisiert die assyrische, Sekretär St. Honoratus, Erzbischof von Arles. Er wurde der erste Bischof von Darantasia oder Tarentaise, der Metropole der Centronen und benannte St. Marcellus als seinen Nachfolger.

Das erste Dokument, in dem die Diözese Tarentaise zuverlässig erwähnt ist ein Brief von Leo der Große, die an die Erzdiözese Vienne zuweist, unter anderen Weihbischöfe, der Bischof von Tarentaise. Der erste historisch bekannte Bischof ist Sanctius, der in 517 unterstützt auf dem Konzil von Epaon. Ein Plädoyer wurde dem Rat von Frankfurt gegen die Entscheidung des Leo I, die von den Päpsten Symmachus und Gregor der Große bestätigt worden war, gebracht. Leo III Teil trat diesem Rechtsmittelgrund und machte Darantasia eine Metropole mit drei Weihbischöfe, Aosta, Sitten und Maurienne, aber gepflegt das Primat der Vienne. Vier Jahrhunderte dieses Primat war die Ursache für Konflikte zwischen den Erzbischöfen von Tarentaise und denen der Vienne; Anschließend Maurienne wurde erneut zur Metropole Vienne angebracht.

Die Stadt Darantasia wurde von den Sarazenen im zehnten Jahrhundert zerstört, woraufhin die Erzbischöfe zog ihren Wohnort in dem rechten Ufer der Isère, nannte es ihre Moutier, und es war an dieser Stelle, dass die Stadt von Moutiers fing an, in der gebaut werden zweiten Hälfte des zehnten Jahrhunderts.

Im zwölften Jahrhundert die Erzbischöfe von Tarentaise waren mächtige Herrscher. In 1186, ein Stier von Friedrich Barbarossa erkannte den Erzbischof von Tarentaise als unmittelbare Vasallen des Reiches und Fürst des Heiligen Römischen Reiches, unter Missachtung der Ansprüche von Humbert III, Graf von Savoyen; aber im Jahre 1358 eine Transaktion zwischen Erzbischof Jean de Bertrand und dem Grafen von Savoyen, Amadeus VI, fixiert die jeweiligen Rechte der Erzbischöfe und der Grafen.

Tarentaise zu Frankreich gehörte von 1536 bis 1559, und vom sechzehnten bis achtzehnten Jahrhundert war viermal abgerungen für eine Zeit, die von Frankreich aus dem Haus Savoyen. Im Jahre 1792 bildete es die Abteilung der Mont Blanc. Der Vertrag von Paris gab es dem König von Sardinien, während der Volksabstimmung vom 22. und 23. April 1860 kehrte er nach Frankreich. Die Erzdiözese in Moutiers Tarentaise wurde im Jahre 1792 von der Französisch Revolution unterdrückt. Im Jahr 1825 wurde eine Diözese in Moutiers, Weihbischof von Chambéry wieder hergestellt, und wurde im Jahre 1860 auf Grund eines Sonderklausel in den Vertrag abzutreten Savoyen an Frankreich gehalten.

Unter den Erzbischöfen von Moutiers in Tarentaise können genannt werden: St. Peter I das erste Zisterzienser zum Bischof, der gegründet hob ein verunreinigt den Zisterzienser-Abtei von Tamié, um als Unterstand für Pilger und Reisende zu dienen; der Zisterziensermönch St. Peter II gründete die Wohltätigkeitsorganisation des Schmerzes de Mai, der bis zur zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts während der ersten 28 Tage des Mai verteilt Brot an Moutiers auf Kosten der Erzdiözese; er war es, Alexander III gegen Kaiser Friedrich Barbarossa und dem Gegenpapst Victor IV stattgegeben, und im Gehorsam gegenüber Papst Alexander III die siebenhundert Klöster des Zisterzienserordens gehalten. Alexander beschlossen, dass fortan die Metropol See von Tarentaise sollte nur auf Rom ab; St. Peter III; Kardinal Antoine de Chalant, denen zugeordnet wurde "Le livre du Roi Modus et de la reine Ratio", ein vielgeschätzten Abhandlung über die Jagd; Kardinal Jean d'Arces ', der auf dem Konzil von Basel im Jahre 1440 unterstützt Herzog Amadeus von Savoyen, Gegenpapst unter dem Namen Felix V, gegen Papst Eugen IV; Cardinals Christopher und Dominic de la Rovere, dessen Grab in Rom aufgestellt in der Kirche von Santa Maria del Popolo ist ein prächtiges Denkmal der Renaissance; Germonio, der eine wichtige Rolle bei der Reform des Klerus des siebzehnten Jahrhunderts spielte, und dessen "Kommentare" und "Acta Ecclesiæ Tarentasiensis" sind wichtige Dokumente für die Geschichte der Zeit.

Wie Eingeborenen der Diözese seien genannt: Papst Nikolaus II, bei Chevron-Villette der Familie der Herren von Miolans geboren; Pierre d'Aigueblanche, der im Jahre 1240 wurde Erzbischof von Hereford in England, und für 25 Jahre war und Minister Henry III von England; Selig Peter der Tarentaise, der Papst im Jahre 1276 unter dem Namen Innozenz V. wurde

Die Hauptwallfahrt der Diözese sind: Notre Dame de Briançon, die aus dem Sieg über die Sarazenen im zehnten Jahrhundert; Könige Franz I. von Frankreich und Heinrich IV von Frankreich war in diesem Schrein; Notre Dame des Vernettes, Peisey, im achtzehnten Jahrhundert in der Nähe eines wunderbaren Brunnen erstellt; Notre Dame de la Vie in St. Martin de Belleville; Notre Dame de Beaufort; St. Anne in Villette aus dem Jahr 1248.

  0   0
Vorherige Artikel Diözesanschule
Nächster Artikel Conrad Wise Chapman

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha