Bidong Insel

Bidong Island ist einen Quadratkilometer groß und liegt vor der Küste von Terengganu, Malaysia in das Südchinesische Meer. Bidong Island ist von der Küstenstadt Merang zugänglich.

Vietnamesische Flüchtlinge

Am 30. April 1975 endete der Vietnamkrieg mit der Evakuierung von der amerikanischen Botschaft und dem Fall von Saigon an die nordvietnamesische Armee. Millionen von Menschen versucht, die neuen kommunistischen Herrschaft in Vietnam fliehen. Im Mai 1975 das erste Boot mit 47 Flüchtlingen kamen in Malaysia aus Vietnam. Sie wurden "boat people" genannt. Allerdings ist die Zahl der Menschen auf der Flucht Boot Vietnam war relativ klein bis 1978 Bidong Insel wurde offiziell als Flüchtlingslager mit 121 vietnamesische Flüchtlinge eröffnet am 8. August 1978. Die Kapazität des Lagers wurde gesagt, um 4500 sein. Weitere 600 Flüchtlinge kamen im August und danach die Ankunft der Boote von Vietnam war eine in der Nähe der Tagesordnung. Im Januar 1979 gab es 18.000 Vietnamesisch auf der Insel und im Juni 1979 wurde gesagt, um die am stärksten besiedelte Ort auf der Erde mit etwa 40.000 Flüchtlingen in einem flachen Bereich kaum größer als ein Fußballfeld überfüllt.

Der Übergang von Vietnam war gefährlich und die Flüchtlingsboote waren klein, überlastet und oft von Piraten angegriffen. Tausende Flüchtlinge starben auf dem Meer; Vergewaltigung und Entführung von Flüchtlingsfrauen üblich war. Darüber hinaus sind die Regierungen von Malaysia und anderen südostasiatischen Ländern entmutigen Flüchtlinge von der Landung an ihren Ufern. Flüchtlingsboote wurden oft offshore geschoben oder Bidong und andere bezeichnet Lager geschleppt.

Bedingungen auf Bidong waren schwierig. Ein Besucher, Leo Cherne, genannt Bidong "Hell Isle." Flüchtlinge drängten auf die Insel "in provisorischen Hütten zwei und drei Stockwerke hoch der geborgenen Hölzer aus zerstörten Boote, Kunststoffplatten, Blechdosen und Wellblech gelebt." Latrinen und Brunnen waren unzureichend; tropischen Regenstürme geschickt Flüssen schmutzigen Wassers durch das Lager; alle Lebensmittel und sauberes Wasser musste aus dem Festland importiert werden. Wasser wurde mit 1 Gallone pro Tag pro Person rationiert. Ärzte waren reichlich vorhanden, aber Medizin Mangelware war. Sanitation war fast nicht existent und Hepatitis grassierte. "Aber die Flüchtlinge war gut organisiert und viele kleine Unternehmen und eine effiziente Nahrung und Wasserverteilungssystem eingerichtet wurde. Hilfsorganisationen wie der malaysischen Gesellschaft Roter Halbmond, dem Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge und viele Nichtregierungsorganisationen unterstützt die Flüchtlinge. Eine internationale ehrenamtlichen Mitarbeitern des medizinischen Personals tendenziell des Flüchtlings gesundheitlichen Problemen. Einwanderungsbeamte aus vielen Ländern besuchte die Insel, um Flüchtlinge im Ausland Interview für die Umsiedlung.

Die Ankunft neuer Flüchtlinge in Bidong und anderen Orten in Südostasien sank nach Juni 1979 Ein Genfer Konvention im Juli 1979 führte Vietnam vereinbaren, um den Strom von Flüchtlingen und die südostasiatischen Ländern Zustimmung zu all diejenigen, die ihre Ufer kam nehmen zurückhalten vorausgesetzt, dass die westlichen Länder garantiert Umsiedlung für die meisten von ihnen. Präsident Jimmy Carter hob die Quote zu erlauben Indochina in die Vereinigten Staaten von 7.000 bis 14.000 pro Monat und anderen Ländern folgten, vor allem Kanada, Australien und Frankreich. Die Bevölkerung Bidong begann zu sinken als Flüchtlinge verlassen für die Neuansiedlung im Ausland.

Mit der Zeit Bidong wurde als Flüchtlingslager am 30. Oktober 1991 geschlossen, hatte etwa 250.000 Vietnamesisch durchlaufen oder im Lager wohnte. Mit der Schließung des Lagers wurden die restlichen Flüchtlinge zurück nach Vietnam zurückgeführt. Die Flüchtlinge stark protestiert ihrer Zwangsrückführung. Insgesamt 9.000 Vietnamesisch wurden zwischen 1991 und 28. August 2005, als die letzten Flüchtlinge verließ Malaysia Vietnam repatriiert. Im Jahr 1999 wurde die Insel für den Tourismus geöffnet. Es hat seinen ehemaligen unberührte Schönheit wiedererlangt und viele ehemalige Flüchtlinge haben ihre alte Heimat revisited.

Anmerkungen und Hinweise

  • ^ Thompson, Larry Clinton. Refugee Arbeitnehmer in der Indochina Exodus, 1975-1982. Jefferson, NC: McFarland 2010, 156-160
  • ^ Thompson, 156-160
  • ^ Thompson, 163-165
  • ^ Zugegriffen wird, 7. Juli 2010
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha