Bibliothek Sainte-Geneviève

Bibliothek Sainte-Geneviève ist ein öffentliches und Universitätsbibliothek in Paris, die die Sammlung von der Abtei von St Genevieve vererbt. Die Bibliothek enthält rund 2 Millionen Dokumenten.

Holdings

Die Abtei von St. Genevieve, einer der größten und ältesten Klöster in Paris, wurde im sechsten Jahrhundert von Clovis I gegründet und unterliegt der Regel des heiligen Benedikt. Im Rahmen einer Reform ihrer Praktiken im Jahre 1148 wurden die Chorherren von St. Augustine in der Abtei installiert. Bis der Revolution Französisch, erhalten sie ihre Bibliothek und eine Schule der Kopisten. Die älteste bekannte Handschrift aus der Bibliothek der Abtei, jetzt in der Public Library of Soissons erhalten ist eine ex-libris des zwölften Jahrhunderts: Iste liber ist Sancte Genovefa parisiensis. Wie es der Brauch in kirchlichen Bibliotheken, diese Marke Eigentums warnt davor, dass Stehlen das Buch oder die Maskierung des Exlibris trägt eine Strafe der Exkommunikation: quicumque furatus eum fuerit, vel celaverit, vel ab ecclesia subduxerit, vel titulum istum deleverit, Anathema sit.

Der Katalog der Bibliothek, im dreizehnten Jahrhundert ausgeführt aufgeführten 226 Bände. Nur wenige jetzt in den Sammlungen der Bibliothek Sainte-Genevieve können nun auf diese Aufzählung zurückverfolgt werden. Das Manuskript Verzeichnis aufgenommenen Predigtsammlungen, das kanonische Recht, die Werke der Kirchenväter, die Glossen und Kommentare zu den Schriften des Rabanus Maurus und denen des Beda Venerabilis. Die Abtei hatte andere Bücher, Bibeln, Messbücher oder Gradualien speziell für den Gottesdienst bestimmt. Während des sechzehnten Jahrhunderts, eine Schwächung der Gemeinschaft und Misswirtschaft führte zur Verbreitung von der Bibliothek Bände. Viele Handschriften, die die Bibliothek der Abtei versucht, das nächste Jahrhundert zu erholen wurden dann verkauft werden, manchmal für den Wert ihrer Papier allein. Später Reform führte zu der Gründung der Königlichen Bibliothek Sainte-Genevieve, durch gegenwärtige Institution geerbt.

Architektur

Zwischen 1838 und 1850 ein Gebäude für die Bibliothek Sainte-Geneviève wurde entworfen und unter der Leitung des Architekten Henri Labrouste aufgebaut. Das Glas und Eisen Leseraum wurde als "obrigkeitlichen" und das Gebäude selbst als eine bahnbrechende Arbeit bei der Schaffung der modernen Bibliothek als "Tempel des Wissens und der Raum für Kontemplation" beschrieben worden. Die Namen der 810 illustre Wissenschaftler sind auf der Fassade des Gebäudes eingeschrieben.

In einem Gelehrten Schätzung:

Labroustes Struktur steht an der Sainte-Genevieve Hügel, über der Straße vom Pantheon entfernt im Quartier Latin. Bei der Entwicklung seines Musters kann Labrouste die Blattgirlande Band oberhalb der Fenster auf der ersten Ebene außen nahezu identisch mit der Band auf der Pantheon als Geste der in Bezug auf seine benachbarten Denkmal hinzugefügt haben.

Charles Follen McKim nutzte das Gebäude Bibliothek Sainte-Geneviève als Modell sein Design des Hauptgebäudes der Boston Public Library.

Direktoren und Hauptwärter

  • Charles Kohler
  • Charles Mortet
  • Paul Roux-Fouillet
  • Geneviève Boisard
  • Nathalie Jullian
  • Yves Peyre

Bemerkenswerte Lesern

  • Marcel Duchamp
  • James Joyce
  • Aquilino Ribeiro

Architekturzeichnungen

  0   0
Vorherige Artikel Cooks Quelle Verletzung Streit
Nächster Artikel Brad Marsh

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha