Bhutanischen Citizenship Act 1958

Die bhutanische Citizenship Act von 1958, offiziell das Staatsangehörigkeitsgesetz von Bhutan, 1958, ist eine Verordnung des Druk Gyalpo König Jigme Dorje Wangchuck, die Anerkennung der Definition eines bhutanische Staatsbürger. Das Gesetz wurde 1977 geändert und dann durch das Staatsangehörigkeitsgesetz von 1985 abgelöst.

Bestimmungen des Gesetzes 1958

Die Präambel und die ersten beiden Artikel des Gesetzes beschreiben seiner Verkündung als eine Reihe von Änderungen an der früheren Staatsangehörigkeitsrecht. Weiter heißt es, dass König Jigme Dorje Wangchuck verkündet das Gesetz über den Rat des königlichen Beratern, die bhutanische Volk und der klösterlichen Körper. Sie definieren auch seinen Namen und Gerichtsstand - das Königreich Bhutan.

Bona-fide-bhutanische Staatsangehörige

Der Akt der dritt Artikel enthält bhutanischen Staatsbürgerschaft für die Bewohner, deren Väter sind bhutanische Staatsangehörige, sowie für die Kinder überall nach dem Inkrafttreten des Gesetzes, deren Väter sind bhutanische Staatsangehörige zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes geboren. Diese Bestimmung ist ein Beispiel für eine patrilineal ius sanguinis, oder Blut-basierte, Staatsangehörigkeitsrecht. Die Bestimmungen dieses Artikels enthalten die nur Aussagen der Staatsbürgerschaft als eine Angelegenheit von Recht im Gesetz.

Naturalisation

Der Akt der vierte Artikel bietet einen Rahmen für die zwei Wege der Einbürgerung. Ausländer, die die Volljährigkeit erreicht haben und sind berechtigt, eine Petition an einer offiziellen vom König ernannt zu präsentieren und den Eid der Treue ", nach den Regeln, die von der offiziellen gelegt" und als bhutanische Nationaleingeschrieben sein. Die Berechtigung für eine Einbürgerung müssen Antragsteller Bewohner von Bhutan werden seit mehr als zehn Jahren und eigenen landwirtschaftlichen Flächen innerhalb des Königreiches.

Einbürgerung ist auch für Ehefrauen der bhutanische Staatsangehörige, die eine Petition einreichen und den Eid der Treue "zur Zufriedenheit des betreffenden Beamten," sofern sie die Volljährigkeit erreicht haben und sind ansonsten förderfähig.

Diejenigen, die von beraubt wurden, haben aufgegeben, oder haben bhutanische Staatsangehörigkeit verwirkt kann nicht eine bhutanische nationalen wieder werden, es sei denn der König gibt seine Zustimmung. Die Bestimmungen dieses Artikels veranschaulichen eine große Ermessensspielraum, insbesondere auf Verwaltungsebene, bei der Gewährung bhutanischen Staatsbürgerschaft.

Der Akt der fünfte Artikel stellt die grundlegende Prozess der Einbürgerung sowie weitere Bedingungen. Ausländer, die eine Petition an den König unterbreiten kann eine bhutanische Staatsangehörigkeit Certificate sofern sie zufriedenstellend in Regierungsdienst für mindestens fünf Jahre neben der 10 Jahre Wohnsitz erforderlich gedient haben, zu empfangen. Nachdem das Zertifikat empfangen wird, können die Antragsteller den Eid der Treue "nach Vorschriften, die von der Regierung festgelegten" als bhutanische Nationaleingeschrieben sein werden. Bewerber möglicherweise eine Staatsangehörigkeitsbescheinigung vorgesehen, dass in der Stellungnahme des Königs ihr Verhalten und Service als einer Regierung Diener zufriedenstellend sind. Die Bestimmungen dieses Artikels veranschaulichen eine große Ermessensspielraum auf den höchsten Ebenen der Regierung bei der Gewährung bhutanischen Staatsbürgerschaft.

Verlust der Staatsangehörigkeit

Der Akt der sechste Artikel enthält die Gründe für die Aberkennung der Staatsbürgerschaft. Bhutanische Staatsangehörige, die Bürgerinnen und Bürger anderer Länder, wo sie wohnen werden; die bhutanische Staatsangehörigkeit aufgegeben haben mit dem Ausland angesiedelt; die behaupten, die Bürger eines anderen Landes oder die einen Eid der Loyalität gegenüber diesem Land verpfänden sein; die sich eingebürgert haben, aber seitdem haben ihre landwirtschaftlichen Flächen oder gestoppt, die in Bhutan; oder, die bona fide Staatsangehörige, aber aufgehört haben, die in Bhutan oder nicht, die Gesetze der Bhutan alle verlieren ihre bhutanische Staatsangehörigkeit zu beachten. Diese Bestimmung betont ständige Aufenthaltsgenehmigung als Voraussetzung für die Staatsbürgerschaft und entmutigt Wohnsitz im Ausland.

Der Akt der siebten Artikel enthält weitere Gründe für die Ausbürgerung. Es besagt, dass die Regierung kann Zertifikate von Nationalität auf Vorlage falscher Angaben oder das Verschweigen von Tatsachen erhalten abzubrechen. Es bietet auch, dass die Regierung den Bürgern die Staatsbürgerschaft ohne vorherige Ankündigung zu entziehen, wenn sie in Aktivitäten oder Rede gegen den König oder die Menschen in Bhutan zu beteiligen; wenn sie Geschäfte zu führen mit, entsprechen, oder Beihilfen Feinde während des Krieges; und wenn sie in jedem Land für mehr als ein Jahr innerhalb von fünf Jahren zu erreichen bhutanische Staatsangehörigkeit inhaftiert. Eine solche Bestimmung ist ein Beispiel der Gesetze über Betrug, Aufwiegelung und Verrat sowie eine Politik gegen so dass Schwerverbrecher oder verurteilte Schwerverbrecher.

Weitere Bestimmungen

Der Akt achte Artikel sieht vor, dass der König zusätzliche Regeln bei Bedarf für die Umsetzung des Gesetzes zu übernehmen. Dieser Artikel veranschaulicht auch ein höchstes Maß an Diskretion und Autorität in der König übertragen, einschließlich seiner Fähigkeit, Ad-hoc-Änderungen an dem Gesetz zu erlassen.

Die neunte Artikel enthält, dass das Gesetz ersetzt alle bisherigen Gesetze, Regeln und Vorschriften, Verordnungen im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Verlust der bhutanische Staatsangehörigkeit.

Änderungen des Jahres 1977

Das Staatsbürgerschaftsgesetz 1958 wurde von der bhutanischen königlichen Regierung im Jahr 1977 durch eine Reihe von Änderungen mit dem Titel "Gesetz über die Stattgabe der Staatsbürgerschaft in Bhutan" verändert. 1977 Änderungen ersetzen alle in Konflikt vor Recht. Sie 1.977 Änderungen eingeführt, sowohl materiellen und prozessualen Änderungen im bhutanischen Staatsangehörigkeitsrecht, Klärung der Rolle des Ministeriums für innere Angelegenheiten. Die Änderungen erlassen weitere Bedingungen und Verfahren für die Einbürgerung, nämlich die Verlängerung der Residenzpflicht. Sie erklärten ferner den Status bestimmter bona fide bhutanische Staatsbürger im Ausland und verfeinert die Anforderungen und Verfahren Census-Registrierung umgibt. Die Änderungen Verlust der Staatsbürgerschaft bekräftigen auch als Strafe für Aufruhr.

Naturalisation

In Artikel KA wird das Wohnsitzerfordernis für die Einbürgerung bis 15 Jahren für diejenigen, die in den Dienst der bhutanischen Regierung und 20 Jahre für alle anderen Antragsteller verlängert. Darüber hinaus sind Ausländer erforderlich, um dem Ministerium für Inneres gelten zeigen "gewisse Kenntnis" in Wort und Schrift von Bhutan und die Geschichte von Bhutan. Nach der Untersuchung, leitet das Ministerium den Antrag an die königliche Regierung.

Artikel KHA bietet, dass die Macht über die Erteilung oder die Anträge ablehnen, allein der königlichen Regierung beruht, und lehnt, dass die Erfüllung aller Bedingungen ist Klägerinnen Förderfähigkeit nicht garantieren.

Dieser Artikel verbietet auch die doppelte Staatsbürgerschaft, Einbürgerung von Kriminellen und die Einbürgerung von denen, "die einer Person, Aktivitäten gegen das Volk, dem Land und der König beteiligt verwandt." Dieses Gesetz ist ein Beispiel für eine de jure Zurechnung der politischen Meinung.

Artikel KHA erfordert auch Eingebürgerte, ihre Namen in der Volkszählung Rekord von der königlichen Regierung ab dem Zeitpunkt der Einbürgerung zu registrieren und einen Eid von dem Innenminister verabreicht werden.

Dieser Artikel kodifiziert einen besonderen Eid der Staatsbürgerschaft, die Treue zu allein dem König verpflichtet, verpflichtet sich, dem Gesetz zu gehorchen und zu "beobachten, alle Bräuche und Traditionen der Menschen in Bhutan." Der Eid verpflichtet "jede Handlung gegen das Land, die Menschen und den König nicht zu begehen." Der Eid wird dann auf den Namen des Yeshey Goempo und mit dem Versprechen, das Land, das Beste aus die Fähigkeit eines Menschen zu dienen gefeiert.

Der nächste Artikel, GA, erlaubt eine Sonderförderung von Staatsbürgerschaft für Ausländer mit "besonderen oder außergewöhnlichen Qualifikationen" die Staatsbürgerschaft gewährt werden, unter Verzicht auf jegliche Bedingungen, außer für die Verwaltung des Eides. Dies ist ein bedeutender inhaltlichen und verfahrens Abkehr von der ursprünglichen 1958 Act.

Verzicht und Rückerwerb der Staatsbürgerschaft

Artikel NGA erfordert Bürger, die verlassen Bhutan, zurückzukehren, und gelten für die Staatsbürgerschaft zu unterziehen "Bewährung für einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren." Wenn der Antragsteller erfolgreich ist, dieser Artikel gewährt Staatsbürgerschaft für Bewerber, sofern sie "nicht für Aktivitäten gegen die Königliche Regierung verantwortlich." Dies ist ein weiterer wichtiger inhaltlichen und verfahrens Abkehr von der ursprünglichen 1958 Act. Die maximale Laufzeit und dem genauen Untersuchungs Art der Probezeit nicht definiert sind, aber anscheinend verlassen viel Ermessensspielraum.

Eingebürgerte bhutanischen Bürger bhutanischen Staatsbürgerschaft zusammen mit ihren Familienangehörigen zu verzichten. Die Regierung gewährt dem Wunsch nach einer Untersuchung. Danach wird dieselbe Person kann nicht erneut bewerben für bhutanische Staatsangehörigkeit. Erwachsene Familienmitglieder, die in Bhutan bleiben wollen, kann beantragen, zu bleiben. Nach dem Innenminister untersucht die Angelegenheit, die Regierungsgenehmigung erwachsenen Familienmitglieder in Bhutan "nachdem sie sich vergewissert, dass Bhutan Interesse nicht getan." Bleiben Es gibt jedoch keine Leitlinien für die Zulassung, die auf diese Weise scheint sehr beliebig.

Dieser Artikel präventiv bleibt Anfragen beider bona fide bhutanischen und eingebürgerte bhutanischen Bürger in Zeiten von Krisen wie Krieg auszuwandern.

Übertragung der Staatsbürgerschaft

Artikel CHA bekräftigt die patrilineal ius sanguinis Recht im Rahmen des Gesetzes in deutlicher Ausdrucks 1958.

Dieser Artikel nimmt auch bhutanischen Staatsbürgerschaft von denen, die im Ausland außerhalb der Dienst der königlichen Regierung, Privatwirtschaft oder religiösen Praktiken befinden, und die im Ausland dient ausländischen Regierungen und Menschen, oder die im Ausland oder niedergelassen haben, zu halten Beamtenposten in einer ausländischen Regierung leben.

Registrierungsverfahren und Authentifizierung

Artikel CHHA erfordert alle Kinder der bhutanischen Bürger Väter in der offiziellen Aufzeichnung innerhalb eines Jahres nach der Geburt registriert, ob innerhalb oder außerhalb Bhutan geboren werden. Es erfordert auch alle Kinder im Land geboren sind, um mit dem Dzongkhag oder Dungkhag ihrer Geburt aufgelistet. Es bedarf weiterer Kinder der bhutanischen Eltern geboren Ausland, um an der bhutanischen Botschaft oder durch Korrespondenz mit dem Innenministerium aufgezeichnet werden. Es ermöglicht lokalen Behörden, um zum Startministerium für Volkszählung Anmeldung im Namen der Kinder ab dem Alter von einem Jahr gelten. Das Ministerium hat die Befugnis, die Angelegenheit zu untersuchen, zu gewähren, und verzichtet Registrierung. Dies ist ein weiterer wesentlicher inhaltlichen und verfahrens Abkehr von der ursprünglichen 1958 Act, der Volkszählung Registrierung von Kleinkindern nicht angesprochen haben.

Artikel JA sieht vor, dass alle Volkszählungsdaten muss das Siegel der königlichen Regierung und der Unterschrift eines Beamten im Rang als Dzongdag nicht weniger zu tragen, und Bars Berücksichtigung weiterer Datensätze. Diese inhaltliche zusätzlich zu dem Gesetz verhindert, dass die Berücksichtigung der GEWOG, Dorf, und anderen zivil Dokumentation.

Artikel NYA sieht vor, dass alle betrügerische Kashos nicht gewährt vom König selbst durch den Innenminister untersucht und berichtet an die königliche Regierung.

Gebühren für Verstöße

Die einzige Strafe ist Ausbürgerung. Artikel TA bekräftigt die 1958 Gesetz, dass alle Bürgerinnen und Bürger, die sich "in Handlungen gegen den König beteiligt oder spricht gegen die Königliche Regierung bzw. Gesellschafter mit Menschen in Aktivitäten gegen die Königliche Regierung beteiligt" sind mit Ausbürgerung bestraft. Dieser Artikel straft auch alle, die wissentlich falsche Informationen präsentiert während der Einbürgerungs mit Ausbürgerung "nach eingehender Überprüfung der falschen Informationen präsentiert." Auf den ersten Blick stellt dieses Gesetz eine Verfahrensgarantie, oder ein Element eines fairen Verfahrens, an den Schwänzen von Bhutans Aufruhr und Sprachgesetze. Dieses Gesetz ist auch ein Beispiel für de jure Zurechnung der politischen Überzeugung von der Regierung durch die Assoziation.

Aufhebung

Das Gesetz und seine Änderungen wurden am 10. Juni 1985 von der Citizenship Act 1985 ersetzt.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha