Betty Twarog


Betty Twarog war ein amerikanischer Biochemiker, der Serotonin im Jahr 1952 entdeckt, die früheren früheren Entdeckungen geklärt.

Frühes Leben und Karriere

Sie wurde am 28. August 1927 in New York City geboren. Sie besuchte Swarthmore College von 1944 bis 1948, die sich auf die Mathematik. Sie schrieb das Papier, dass diese Entdeckungen im Jahr 1954 erwähnt, und es ist das Journal of Cellular Physiology und der Vergleichs genannt wurde. Sie arbeitete mit Irvine Seite ab, ob Neurotransmitter im Wirbellosen könnte bei Wirbeltieren gefunden werden. Sie beendete ihr Studium an der Harvard im Jahre 1952 verließ sie die Cleveland Clinic im Jahr 1954 und weiter auf wirbellosen glatten Muskulatur an anderen Hochschulen zu arbeiten. In späteren Jahren versuchte sie zu entdecken, wie Schalentiere können Gifte entziehen, dass Phytoplankton produzieren. Sie starb am 6. Februar 2013, im Alter von 85 in Damariscotta, Maine.

Auswirkungen in Wissenschaft und Medizin

Die Tatsache, dass sie entdeckte Serotonin ist es, was ihr Leben ein Stadium in der Entwicklung, wie sie in der Medizin verwendet werden. Kurz nach zehn Jahren, wobei sie entdeckt, wurde Serotonin als eine Substanz, die Nachrichten in den Menschen, die sich mit sozialen Interaktionen zu tun haben zu leiten können bekannt. Diese Entdeckung, die 1968 kam, und führte zu der Schaffung von antidepressiven Arzneimitteln SRI 1978 basiert auf der Tatsache, dass Serotonin gefunden beim Menschen aktiv erachtet werden. Das ist, wie Forscher entdeckten seinen anderen Wichtigkeiten. Was geschah im Jahr 1954 führte zu dem, was im Jahr 1978 geschehen, und deshalb geholfen veränderten, wie wir über Neurotransmitter denken.

Prozac wurde von der FDA im Jahr 1988 genehmigt, während Zoloft wurde 1991 genehmigt, und auch weiterhin heute als Mittel, die Veränderungen in den Köpfen veranlassen können, Personen mit chemischen Mängel von Serotonin helfen, verwendet werden, und das hilft Menschen mehr soziale.

Twarog nicht direkt haben mit der Schaffung dieser Medikamente zu tun, aber ihre Arbeit an Serotonin in Wirbeltieren und ihr Wissen, dass Serotonin ist die entspannende Neurotransmitter sind wichtige Ideen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha