Beschreibende Ethik

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Januar 8, 2017 Gunnar Rogge B 0 73

Beschreibende Ethik, auch als vergleichende Ethik bekannt ist, ist das Studium der Volks Überzeugungen über Moral. Es kontrastiert mit präskriptiven oder normativen Ethik, die die Untersuchung der ethischen Theorien, die vorschreiben, wie die Menschen sollten zu handeln und mit Meta-Ethik, die die Studie von dem, was ethisch und Theorien tatsächlich beziehen ist. Die folgenden Beispiele von Fragen, die in jedem Feld angesehen werden könnten verdeutlichen die Unterschiede zwischen den Bereichen:

Was ist deskriptive Ethik?

Beschreibende Ethik ist eine Form der empirischen Forschung in die Einstellungen von Einzelpersonen oder Gruppen von Menschen. Diejenigen, die auf deskriptive Ethik zielen darauf ab, den Glauben der Menschen über solche Dinge wie Werte, die Aktionen sind richtig und falsch, und die Eigenschaften der moralischen Mittel sind tugendhafte aufzudecken. Forschung in der Beschreibung der Ethik kann auch ethische Ideale der Menschen oder welche Aktionen Gesellschaften Belohnung zu untersuchen oder zu bestrafen rechtlich oder Politik. Was sollte angemerkt werden, dass die Kultur den Generationen und nicht statisch. Daher ist eine neue Generation wird mit einem eigenen Satz der Moral kommt und daß qualifiziert, um ihre Moral zu sein. Beschreibende Ethik wird daher versuchen, zu überwachen, ob die Ethik seiner Stelle hält immer noch.

Weil deskriptive Ethik beinhaltet empirische Untersuchung, ist es ein Feld, das in der Regel von denen, die in den Bereichen der Evolutionsbiologie, Psychologie, Soziologie oder Anthropologie untersucht wird. Informationen, die sich aus der Beschreibung der Ethik kommt, ist jedoch auch in philosophische Argumente verwendet.

Werttheorie kann entweder normative bzw. der Beschreibung, sondern ist in der Regel beschreibend.

Lawrence Kohlberg: Ein Beispiel für deskriptive Ethik

Lawrence Kohlberg ist ein Beispiel für einen Psychologen arbeiten an deskriptive Ethik. In einer Studie zum Beispiel Kohlberg befragten eine Gruppe von Jungen, was wäre eine richtige oder falsche Aktion für einen Mann, eine moralische Dilemma sein: sollte er ein Medikament stehlen, um seine Frau zu retten, oder zu unterlassen Diebstahl, obwohl das würde dazu führen, Tod seiner Frau? Kohlbergs Anliegen war nicht, welche Wahl die Jungs gemacht, aber die moralische Argumentation, die hinter ihren Entscheidungen zu legen. Nach der Durchführung einer Reihe von verwandten Studien entwickelt Kohlberg eine Theorie über die Entwicklung der menschlichen moralischen Argumentation, dass beabsichtigt war, um die moralische Argumentation tatsächlich von den Teilnehmern in seinen Forschungen zu reflektieren. Kohlbergs Forschung kann als beschreibende Ethik in dem Maße, dass er den Menschen "eigentliche moralische Entwicklung beschreibt, klassifiziert werden. Wird dagegen, er gezielt hatte, um zu beschreiben, wie Menschen moralisch sollte, würde seine Theorie beteiligt haben normative Ethik zu entwickeln.

Beschreibende Ethik und Relativismus

Beschreibende Ethik nicht ausdrücklich zwischen guten und schlechten ethischen Theorien zu erkennen. Dies kann auf zwei Arten interpretiert werden.

  • Beschreibende Ethik behauptet, implizit oder explizit, dass Amoralität moralisch ist. Beschreibende Ethik umfasst somit moralischen Relativismus. Oder
  • Beschreibende Ethik beansprucht nicht, dass Amoralität moralisch ist. Seine angeborene Amoralität ist ausschließlich auf eine praktische Arbeitsteilung zwischen deskriptiven Ethik und normativen Ethik.

Die erste Position hält deskriptive Ethik im Wettbewerb mit normativen Ethik sein, wohingegen der zweite hält sie als Ergänzung zu normativen Ethik.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha