Bertha von Savoyen

Bertha von Savoyen, auch Bertha von Turin, war die erste Gemahlin von Kaiser Heinrich IV und war Königin von Deutschland und Heiligen Römischen Kaiserin.

Leben

Familien

Bertha von Savoyen war eine Tochter des Otto von Savoyen und Adelaide von Susa. Ihre Großeltern mütterlicherseits waren Ulric Manfred II von Turin und Bertha von Mailand.

Heirat

Während der Laufzeit von Kaiser Heinrich III, wurde Bertha Heinrich III Sohn Heinrich IV am 25. Dezember 1055 in Zürich verlobt. Wenn Bertha war fünfzehn, wurde sie in Würzburg im Juni 1066 gekrönt und heiratete Henry am 13. Juli 1066 in Trebur. Obwohl sie anscheinend eine hübsche junge Frau, die sächsische Chronist Bruno von Merseburg, ein erklärter Gegner von Heinrich IV, berichtete über Henrys ständigen Untreue: "Er hatte zwei oder drei Konkubinen zur gleichen Zeit, aber auch noch er zufrieden war. Wenn er hörte, dass jemand eine junge und hübsche Tochter oder Ehefrau, befahl er, dass sie ihn mit Gewalt zugeführt werden. Seine schöne und edle Frau Bertha war derart von ihm gehasst, dass er nie nach der Hochzeit mehr, als sie sah notwendig, da er nicht die Hochzeit aus freiem Willen gefeiert. "

Versuchter Ablehnung

In 1069, versuchte Henry Bertha verwerfen. Bei einer Versammlung in Worms, Henry ", erklärte öffentlich, dass seine Beziehung mit seiner Frau war nicht gut;. Für eine lange Zeit er andere betrogen hatte, aber nun wollte er nicht, um so mehr tun, er konnte ihr nicht vorwerfen, alles, was rechtfertigen eine Scheidung, aber er der Lage ist, die eheliche Beziehungen zu ihren mehr war es nicht. Er bat sie um Gottes willen, ihn von den Fesseln der Ehe gemäß schlechtes Zeichen geschlossen zu entfernen ..., so dass der Weg zu einem glücklicheren Ehe könnte geöffnet werden. Und niemand zu wissen, keine Einwände zu erheben, und seine Frau, ein Hindernis zu einem zweiten Trauung er dann schwor, dass sie war, als er empfing sie, ungefärbten und ihre Jungfräulichkeit intakt. " Der deutsche Episkopat wagte nicht, um des Königs Anforderungen unterwerfen und keine Schlussfolgerung wurde auf der Versammlung in Worms erreicht. Stattdessen die deutschen Bischöfe und Papst Alexander II um Hilfe rief. Eine Synode wurde in Frankfurt für später im Jahr einberufen. Während dieser Zeit Bertha zog sich in der Abtei Lorsch. Die päpstlichen Legaten Petrus Damiani den Vorsitz bei der Synode von Frankfurt. Peter Damian Gegensatz Henrys Anerkennung von Bertha auf dem Gelände des kanonischen Rechts, aber viele von den deutschen Fürsten waren mehr besorgt über die Reaktion der Bertha Mutter Adelaide. Heinrich IV widerwillig mit Bertha versöhnt. Seine erste Tochter mit Bertha wurde in der folgenden Jahr geboren.

Canossa

An der Fastensynode in Rom im Jahr 1076 wurde Bertha Ehemann Heinrich IV von Papst Gregor VII exkommuniziert. Im Oktober 1076, schwor die deutschen Fürsten einen Eid bei Oppenheim, dass sie nicht mehr als König Henry erkennen, es sei denn, die Exkommunikation aufgehoben wurde. Henry hatte damit nach Italien zu reisen, um mit Gregory im Winter 1076/7 erfüllen. Um dies zu tun, Henry benötigt, um die Alpen zu überqueren. Bertha und ihren kleinen Sohn, Conrad, begleitet Henry auf seiner gefährlichen Reise. Henry hoffte, durch einen der Alpenpässe von seiner Mutter-in-law gesteuert reisen, aber Adelaide extrahiert einen hohen Preis, bevor ihm erlaubt, dies zu tun. Adelaide dann begleitet Henry und Bertha auf dem Gang nach Canossa, wo im Januar 1077, erlebte Henry Buße und bat um Vergebung Gregor VII. Adelaide war unter denen, die einen Eid-Helfer, um Henrys Absolution von der Exkommunikation zu sichern gehandelt.

Kaiserkrönung

Am 31. März 1084 Henry IV und Bertha waren Kaiser und Kaiserin in Rom von Gegenpapst Clemens III gekrönt.

Tod

Bertha war 36 Jahre alt, als sie am 27. Dezember 1087 starb in Mainz Sie wurde im Dom zu Speyer begraben.

Kinder

Aus ihrer Ehe mit Henry, Bertha schließlich hatte fünf Kinder, von denen zwei starben, während noch jung:

  • Adelheid
  • Henry
  • Agnes von Deutschland
  • Conrad, später römisch-deutschen König und König von Italien
  • Henry V, später römisch-deutschen König und römischen Kaiser
  0   0
Vorherige Artikel ATV Nachrichten
Nächster Artikel Andrew Kasarskis

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha