Bernard de Neufmarché

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 27, 2016 Tim Leist B 0 4

Bernhard von Neufmarché war "die erste der ursprünglichen Eroberer von Wales." Er war ein kleiner Norman Herr, der vor dem erfolgreichen Unternehmen die Invasion und Eroberung des Königreichs Brycheiniog zwischen 1088 und 1095. Aus den Trümmern der walisischen Reich er den anglo-normannischen Herrschaft Brecon geschaffen, um die Macht in den Welsh Marches stieg. Sein Beiname kommt von Neuf-Marché, vom lateinischen Novo Mercato und hat sich manchmal als "Newmarket" oder "Newmarch" anglisiert wurde.

Kommen nach England

Weil Bernards Familie hatte Anhänge in das Kloster Saint-Evroul-sur-Ouche, die mönchischen Chronisten Ordericus Vitalis dieser Grundlage hatten spezielle Kenntnisse über ihn und seine Familie, auch wenn dies immer noch nicht die allgemeine Unklarheit seiner Herkunft oder seines Lebens, als zu reduzieren im Vergleich zu den reicheren Marcher Lords, wie der große Roger von Montgomery. Bernard war der Sohn des Minderjährigen und inkompetent Norman baron Geoffrey de Neufmarché und Ada de Hugleville, und er auf der Burg von Le-Neuf-Marché-en-Löwen an der Grenze zwischen der Normandie und Beauvais war geboren. Seine Vorfahren auf der Seite seiner Mutter hatte die Stadt Aufay südlich von Dieppe auf dem Scie gegründet, während sein Großvater väterlicherseits, Turketil der junge Wilhelm II der Normandie als Wächter gedient hatte und wurde in dieser Funktion getötet. Auf der Seite seiner Mutter, die er auch hinabgestiegen von Richard II der Normandie.

Die Frage, Bernards Teilnahme an der Schlacht von Hastings und damit in der normannischen Invasion unterliegt Debatte. Während Bernard hatte enge Familienbeziehungen in den Hafen von Saint-Valery-sur-Somme, von dem William Invasionsflotte ins Leben gerufen, Bernard selbst war nicht der Herrscher dieser Stadt und müssen nicht in der Flotte gewesen sein. Er hatte später Verbindungen mit Battle Abbey: Er gründete eine Zelle dieser Abtei in Brecon, aber das wäre eine analoge Stiftung soll der Eroberung Brycheiniog markieren haben kann. Bernards eigentümliche Abwesenheit aus dem Domesday Book mehr oder weniger verdammt den Fall für seine Anwesenheit bei Hastings, für die es nicht möglich, dass ein edler Teilnehmer der siegreichen Schlacht nicht Land erhalten, in Domesday aufgenommen werden, wenn er noch in 1087 leben haben, ist.

Aufstieg zur Macht

Bernard wurde schließlich von der König, dann Wilhelm II der Normandie belohnt, im Jahr 1086 oder 1087. Er erhielt Ländereien in Herefordshire und Ländereien, die der Krone mit dem Tod von Gilbert fitz Thorold und Alfred von Marlborough übergegangen war. Gilberts Ländereien wurden in Herefordshire konzentriert und enthalten die Herrenhäuser von Bach, Middle und Harewood im Golden Valley und die Schlösser von Dorstone, Snodhill und Urishay Verbindungs ​​Clifford Castle zu Ewyas Harold, die Alfreds Herrschaft gehörte. Unter Bernards Akquisitionen von Gilbert war der Domus defensabilis der Eardisley. Von Alfred erhielt er Pembridge, Burghill und Brinsop. Von diesen Snodhill erst im zwölften Jahrhundert gegründet und wurde dann der caput der Ehre Chandos. Bernard war auch in Speen und Newbury in Berkshire und Brinsop und Burghill in Herefordshire irgendwann vor 1079. Diese beiden letzteren vills wurden von ihm zu Ehren von Brecon im zwölften Jahrhundert gehalten etabliert. Bernards Unterlassung von Domesday ist besonders eigentümliche gibt. Es ist möglich, dass er eine Art von Befreiung hatten.

Wahrscheinlich als Folge der seinen schnellen Aufstieg in den Märschen zog Bernard die Aufmerksamkeit der Osbern fitz Richard, der ihm seine Tochter, Agnes, deren Mutter die Waliser Prinzessin Nest, Tochter des Gruffydd ap Llywelyn und Edith von Mercia gab, in der Ehe irgendwann vor 1099. Sie brachte eine Mitgift von Berrington und Little Hereford.

Alle Bernards Güter lag im Tal des Flusses Wye und entlang einer alten Römerstraße, die von Watling Street Y Gaer und weiter in Brycheiniog geführt. Die militärischen Möglichkeiten dieser Straße konnte nur seine spätere wagt sich in Wales gefördert.

Conquest of Brycheiniog

Bernard trat dem Aufstand der Marcher Lords gegen William Rufus an in der Fastenzeit 1088. Bernard entkommen, ohne aufgezeichnete Strafe und der König wohl räumte die Marcher Lords das Recht vor, ihr Land durch Eroberung auf Kosten der Welsh Puffer Reiche Brycheiniog, Morgannwg zu erweitern, und Gwynllwg. Kurz nach der Einigung mit dem König, angeführt Bernard eine Invasion von Brycheiniog, die schließlich zu seiner Eroberung zu führen war. Vor dem Ende des Jahres, obwohl, er Glasbury erobert hatten, denn er gab eine Charta für Ländereien in der Nähe dieses Ortes in der Abtei von St. Peter in Gloucester.

Die Chronologie der Ereignisse an diesem Punkt wird oft verwechselt. Bernard wohl schon an der Macht in Brycheiniog von 1088, wenn er bereits einen Anspruch auf sie nach der Niederlage von Roger de Breteuil, Graf von Hereford vererbt worden, in 1075. In 1088 der König, William Rufus, bestätigt eine frühere Urkunde von Bernards die besagt, dass er bereits einen Austausch "innerhalb seiner Herrschaft Brycheiniog" gemacht Glasbury. Er Castell Dinas, die wahrscheinlich von der Earl of Hereford vor 1075 gebaut worden war bereits entschieden.

Nach der ersten Eroberung von 1088, Bernard fort verfeindeten mit Brycheiniog bis 1090, vermutlich von Richard Fitz Pons, dem Herrn von Clifford unterstützt. Talgarth wurde frühzeitig erfasst und eine Burg wurde bei Bronllys aufgebaut, wo die Flüsse Dulais und Llynfi gerecht zu werden, eine Website vermutlich im Mittelpunkt der Llys des Tywysog des commote der Bronllys. Von 1091 Bernard hatte das Tal des Usk, die im Zentrum des Reiches, die zu seinem eigenen Fürstentum geworden war, war erreicht.

Es besteht eine gewisse Diskrepanz in dieser Beschreibung der Ereignisse auch. Richard Fitz Pons war Herr von Llandovery, die er wahrscheinlich durch Glamorgan bereits von 1088. Bronllys Castle möglicherweise nicht haben, bis 1144 gebaut wurde erreicht, wenn Roger Fitzmiles, Graf von Hereford, wird zuerst aufgezeichnet als fünf Rittergebühr mesne Gewährung Baronie an Walter de Clifford, der Sohn von Richard Fitz Pons.

Nach viel später Konten und Rekonstruktionen, ist die Genauigkeit, die sehr zweifelhafte, aber denen einige Verweise auf überprüfbare Geschichte enthalten, der König von Brycheiniog, Bleddyn ap Maenarch, verbündet mit dem König von Deheubarth, Rhys ap Tewdwr, im Jahre 1093 und versucht, anzugreifen die Kräfte der Bernard, der Bau wurde eine Burg bei Brecon am Usk und Honddu in der Mitte einer großen Ebene in seinem Königreich, wo mehrere römische viae erfüllt. Bleddyn führte eine Ladung auf dem Hügel, aber die Normannen besiegten die Waliser Rhys und wurde in der Schlacht getötet. Brecknock Priory, die später am Ort der Schlacht gegründet, kann auf der Stelle, wo Rhys angeblich fiel gebaut worden sein. Bleddyn starb nicht lange nach und Bernard konnte über die gesamte Brycheiniog voranzutreiben.

Zuverlässige historischen Aufzeichnungen beziehen sich auf keinem König von Brycheiniog nach einer Tewdwr ab Elise, die nach dem 934. Sicherlich gibt es keine zeitgenössischen Verweis auf eine Bleddyn ap Maenarch gestorben. Die Welsh Bruts einfach erklären, dass "Rhys ap Tewdwr, König von Deheubarth, wurde von den Franzosen, die bewohnt wurden Brycheiniog erschlagen." Diese Passage verleiht Beweise zu der Überzeugung, dass die Eroberung von Brycheiniog wurde hauptsächlich von Osterzeit 1093 und dass die Hauptwirkung der Schlacht von Brecon war, um den Weg zur Eroberung der Deheubarth öffnen beendet.

Befriedung und Verwaltung Brycheiniog

Er folgte dem Usk auf Ystradyw und nahm es, was die Bischöfe von Llandaff aufgehetzt, um zu protestieren, weil die Annexion Ystradyw entfernt es aus ihrer Diözese und brachten es in die Herrschaft des Brecon, die unter der bischöflichen Autorität von Saint Davids war. Im Frühjahr 1094, stieg der südlichen Welsh in der Revolte gegen die Normannen, die gekommen war, um sie zu beherrschen. Brycheiniog war unberührt und die Normannen in dieser Region zum Gegenangriff aus Ystrad Tywy und Cantref Bychan die Kidwelly und Gower am Boden zerstört, aber nicht legte den Aufstand. 1095 breitete sich auf Brycheiniog und der walisischen der Landschaft, mit ihren Landsleuten von Gwynllwg und Gwent verbündeten nahm die Kontrolle über die Provinz zurück, während die Normannen wurden in ihren befestigten Zentren gezwungen.

Zwei Expeditionen von Glamorgan kam die Rettung der Besatzungen Brycheiniog. Die erste wurde in der Schlacht bei Celli Carnant zerkleinert, aber die zweite Niederlage der Rebellen am Aber Llech. Was folgte, war die komplette encastellation Brycheiniog. Unter den Burgen möglicherweise während Bernhards Herrschaft errichtet, um die Eingänge zu Brycheiniog von Südosten verteidigen Tretower, Blaen Llyfni und Howell.

Bernard auch ausgiebig seine Anhänger mit Waliser-Land belehnt. Richard Fitz Pons kann Cantref Selyff wurde an der westlichen Grenze des Brycheiniog belehnt haben und sofort begann er in der Miniatur der Prozess, durch Bernard war gekommen, um Brycheiniog regieren. Ist Richard Sohn Walter jedoch die erste aufgezeichnete Grundbesitzer am Cantref Selyff. Außerdem belehnt Bernard die Söhne des Königs er in der weniger bewohnbares Land vertrieben hatte, wodurch eine treue Welsh Aristokratie Erstellen und Extrahieren mehr aus seinem Lande als die Normannen sonst wusste, wie zu tun ist. Die Normannen lebten hauptsächlich in den Tälern und Niederungen in einer Agrargesellschaft, während die Waliser gehalten, um die Hügel und Berge leben pastoral, wodurch eine Gesamt wirtschaftlichen Gewinn. Unter Bleddyn Söhne erhielt Gwrgan Blaen Llyfni und Aberllyfni während Caradog erhalten einen ungenannten Hügelland und Drymbenog, Bleddyn Bruder, wurde Land gegeben, dass der Nachbar Richard Fitz Pons.

Tod und Nachfolge

Durch den Zeitpunkt seines Todes um das Jahr 1125, hatte Bernard eine blühende Gemeinde um seine Burg von Brecon etabliert. Henry hatte ich Bernard Tochter Sibylle Miles Fitz Walter, der Hohe Sheriff of Gloucestershire, im Jahre 1121 heiratete und gab einen signifikanten Anteil an Bernards Ehre, ihn als Mitgift, einschließlich Hay-on-Wye Castle. Nach Giraldus Cambrensis war dies, weil Mahel de Neufmarché der Sohn und Erbe von Bernard hatte die Geliebte seiner Mutter verstümmelt. In Rache seiner Mutter, Nesta, schwor König Heinrich I., ihr Sohn sei illegitim. Henry konnte daher durch Gesetz und Sitte auf über Mahel passieren und geben das Land an seinen Freund und zuversichtlich Miles Fitz Walter mit Bernards Rechts Erbin in der Ehe.

  0   0
Vorherige Artikel Conway Pretorius
Nächster Artikel Anja Dittmer

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha