Berliner-Joyce P-16

Die Berliner-Joyce P-16 war ein 1930er Vereinigten Staaten zweisitziges Kampfflugzeug vom Berliner-Joyce Aircraft Corporation produziert.

Design und Entwicklung

Die Berliner-Joyce Aircraft Corporation wurde im Februar 1929 gegründet, wenn es die Vermögenswerte des Berliner Aircraft Company erworben. Die neue Firma hatte die Absicht, die Berliner Eindecker zu entwickeln, sondern wurde bei der Gestaltung eines zweisitzigen Kämpfer für die United States Army Air Corps beteiligt. Der Prototyp, bezeichnet die Berliner-Joyce XP-16 flog zuerst im Oktober 1929. Es hatte eine Metallstruktur mit einer Stoffbespannung. Es war ein einziges Regaldoppeldecker ungleicher Spannweite, mit den Flügeln in die Zukunft versetzt. Der untere Flügel war kleiner als der obere und wurde auf dem Boden des Rumpfes montiert ist. Der obere Flügel war der Knickflügel-Konfiguration. Ein Beobachter / Bordschütze wurde hinter dem Piloten befindet. Das Flugzeug wurde von einem 600 PS Curtiss V-1570 Conqueror aufgeladene Reihenmotor angetrieben. Nach der Bewertung durch die USAAC zwei Verträge wurden für insgesamt 25 Flugzeuge als YP-16 ausgezeichnet. Der Hauptunterschied mit der Produktion von Flugzeugen war die Verwendung eines Saug- Version des Eroberers Motor und einem dreiflügeligen Propeller.

Betriebliche Geschichte

Während 1931 ordnete das USAAC die Berliner-Joyce YP-16, die die Unterscheidung des Seins das letzte Doppeldecker Kämpfer Service mit dem USAAC geben musste. Darüber hinaus blieb die P-16 das einzige zweisitzigen Doppeldecker Kämpfer für die Armee nach 1918 hergestellt werden.

Im Jahr 1932 ausgeliefert als Y1P-16 vor allem die Ausstattung der 94. Verfolgungs-Geschwader, die Produktion Flugzeuge wurden später wieder bezeichnet PB-1. Ohne des Prototyps Lader, wurde die Leistung in der Höhe deutlich reduziert, obwohl das Flugzeug hatte eine größere Ausdauer als zeitgenössische einsitzige Beschäftigungen. Trotz der Flügel hatten Piloten schlechter Sicht über die Nase, die Piloten mit einer Neigung zu Nasen über der Landung warten beigetragen.

Alle Berliner-Joyce PB-1s wurden aus dem aktiven Dienst im Jahr 1934 zurückgezogen, obwohl eine kleine Anzahl von Flugzeugen in der zweiten Linie Pflichten fortgesetzt, bis 1940.

Die XF2J-1 litt an den gleichen Fehler wie die P-16, was zu einer ungünstigen Dienst-Testversion des einen Prototyp, der zwei Jahre zu spät erschienen war aufgrund eines langwierigen Entwicklungsphase, von finanziellen Schwierigkeiten noch verschärft, die schließlich zum Untergang führte das Unternehmen Die schlechte Sicht über die Nase und den Landeeigenschaften verurteilt die XF2J-1, insbesondere im Hinblick auf die Verfügbarkeit von der überlegenen Grumman FF-1.

Varianten

Betreiber

  • United States Army Air Corps

Technische Daten

Allgemeine Charakteristiken

  • Besatzung: 2
  • Länge: 28 ft 2 in
  • Spannweite: 34 ft 0 Zoll
  • Höhe: 10 ft 2 in
  • Flügelfläche: 290,64 ft²
  • Leergewicht: 2.734 £
  • Max. Startgewicht: 3.968 £
  • Triebwerk: 1 × Curtiss V-1570-25 Conqueror Inline-Kolben, 600 PS

Leistung

  • Höchstgeschwindigkeit: 172 Stundenmeilen
  • Reichweite: 650 Meilen

Ausrüstung

zwei festen Vorwärts Brennen und eine flexible montiert 0.3in Maschinengewehre, maximal bombload von £ 224

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha