Übereinkommen über handelsbezogene Investitionsmaßnahmen

Das Übereinkommen über handelsbezogene Investitionsmaßnahmen sind Regeln, die auf die inländischen Vorschriften ein Land gilt für ausländische Investoren gelten, oft als Teil einer Industriepolitik. Die Vereinbarung wurde auf von allen Mitgliedern der Welthandelsorganisation vereinbart. Die Vereinbarung wurde im Jahr 1994 abgeschlossen und in Kraft getreten im Jahr 1995. Die WTO wurde zu diesem Zeitpunkt nicht festgelegt, es war sein Vorgänger, der GATT

Maßnahmen wie lokale Inhalte Anforderungen und Handelsausgleichsregeln, die traditionell sowohl verwendet wurden, fördern die Interessen der heimischen Industrie und zur Bekämpfung wettbewerbsbeschränkender Verhaltensweisen sind nun verboten.

Handelsbezogene Investitionsmaßnahmen ist der Name einer der vier wichtigsten Rechtsabkommen der WTO Handelsvertrag.

TRIMs sind Regeln, die Bevorzugung von heimischen Unternehmen zu beschränken und dadurch zu ermöglichen, internationale Unternehmen, um leichter in den Auslandsmärkten zu betreiben.

Kontext

In den späten 1980er Jahren, gab es einen deutlichen Anstieg der ausländischen Direktinvestitionen in der ganzen Welt. Doch einige der Länder, die ausländischen Investitionen verhängt zahlreiche Beschränkungen bei dieser Anlage zum Schutz und zur Förderung der heimischen Industrie, und um den Abfluss von Devisenreserven zu verhindern.

Beispiele für diese Einschränkungen sind lokale Content-Anforderungen, Fertigungsanforderungen, Handelsausgleich Anforderungen, Inlandsverkäufe Anforderungen, Technologietransfer Anforderungen, Export Leistungsanforderungen, lokalen Aktien Beschränkungen, Devisenbeschränkungen, Ausfuhrbeschränkungen, Lizenzanforderungen und Beschäftigungsbeschränkungen. Diese Maßnahmen können auch im Zusammenhang mit steuerlichen Anreizen im Gegensatz zur Anforderung verwendet werden. Einige dieser Investitionsmaßnahmen Handelsverzerrungen in Verletzung des GATT Artikel III und XI, und sind daher verboten.

Bis zum Abschluss der Uruguay-Runde, die ein abgerundetes Übereinkommen über handelsbezogene Investitionsmaßnahmen produziert, die einige internationale Vereinbarungen über Disziplinen für Maßnahmen zur Beschränkung ausländischer Investitionen vorgesehen nur eine begrenzte Leitlinien in Bezug auf Inhalt und Länderumfang. Die OECD-Kodex zur Liberalisierung des Kapitalverkehrs, zum Beispiel, erfordert Mitglieder Beschränkungen Direktinvestitionen in einer Reihe von Bereichen zu liberalisieren. Die OECD-Kodex Wirksamkeit wird jedoch durch die zahlreichen Vorbehalte jedes Mitglied eine Haftung vor.

Darüber hinaus gibt es noch andere internationale Abkommen, bilaterale und multilaterale, unter denen Unterzeichner zu erweitern Meistbegünstigung zu Direktinvestitionen. Nur wenige solche Verträge jedoch vorsehen, die Inländerbehandlung für Direktinvestitionen. Die Asia-Pacific Economic Cooperation Anlagegrundsätze im November 1994 verabschiedet sind die allgemeinen Regeln für Investitionen, sondern sie nicht bindend sind.

Rechtliche Rahmenbedingungen

GATT 1947 verboten Investitionsmaßnahmen, die die Grundsätze der Inländerbehandlung und der allgemeinen Abschaffung der mengenmäßigen Beschränkungen verletzt, aber das Ausmaß der Verbote war nie klar. Der TRIM-Übereinkommen enthält jedoch keine Aussagen zum Verbot TRIMs, die nicht mit den Bestimmungen der Artikel III oder XI des GATT 1994 Darüber hinaus bietet es eine Beispielliste, die lokale Inhalte Anforderungen Handelsausgleich Anforderungen, Devisenbeschränkungen und Export verbietet ausdrücklich sind Beschränkungen, die Artikel III verletzen würde: 4 oder XI: 1 des GATT 1994 TRIMs durch das Abkommen verboten umfassen solche, die zwingend vorgeschrieben oder durchsetzbar nach innerstaatlichem Recht oder Verwaltungsentscheidungen, oder diejenigen, deren Einhaltung jedoch notwendig, um einen Vorteil zu erhalten sind.

Abbildung 8-1 enthält eine Liste von Maßnahmen, die besonders durch die TRIMs-Abkommen verboten. Beachten Sie, dass diese Zahl ist nicht erschöpfend, sondern lediglich veranschau TRIMs, die von der TRIMs-Abkommen verboten sind. Die Figur, fordert daher besonderes Augenmerk auf einige gemeinsame Arten von Ordnungen. Wir möchten hinzufügen, dass diese Zahl können Maßnahmen, die auch nicht im Einklang mit Artikel III waren: 4 und XI: 1 GATT 1947. Tatsächlich ist die TRIM-Übereinkommen nicht beabsichtigt, neue Verpflichtungen auferlegen, sondern die bereits bestehenden GATT 1947 Verpflichtungen zu klären. Im Rahmen der WTO TRIMs-Abkommen sind die Länder verpflichtet, alle Maßnahmen nicht im Einklang mit dem Abkommen zu beheben, in einem bestimmten Zeitraum, mit wenigen Ausnahmen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha