Bendigo Workshops

Bendigo Workshops ist eine Eisenbahnwerkstatt in der Provinzstadt Bendigo, Victoria, Australien. Sie werden in der nördlich von der Stadt entfernt befindet sich 10,3 Hektar Land neben der Kreuzung der Swan Hill und Echuca Eisenbahnlinien.

Geschichte

Die Workshops wurden im November 1917 von der Hauptbahnbetreiber in Victoria, der Victorian Railways eröffnet. Sie wurden als Reaktion auf politischen Druck aus Provinzgruppen für die Dezentralisierung eröffnet, mit den viktorianischen Eisenbahn lieber die günstigere Variante zur Erweiterung der bestehenden Newport Workshops in einem Vorort von Melbourne. Darüber hinaus hatte die Arbeitslosigkeit sowohl in Bendigo und Ballarat auf einen Rückgang im Bergbau angestiegen. Die Hauptarbeit durchgeführt war, Reparatur und Wartung von bestehenden Waggons und Lokomotiven jedoch während 1919-1922 dreizehn neue Dampflokomotiven wurden gebaut - acht Dd Klasse und fünf A2 Klasse. Seit den 1950er Jahren wurden zahlreiche Dampflokomotiven in den Workshops verschrottet. In den Jahren unmittelbar nach Nenn Verdieselung im Jahr 1968, waren sie, in Zeiten, Zerschneiden Lokomotiven mit einer Rate von einmal alle zwei bis drei Wochen.

Die Workshops waren auch der Ort des ersten VR Messinggießerei, die nach Newport von den 1960er Jahren übertragen wurden. Auch im gesamten 1965 VLX Lamellenmobile wurden in den Werkstätten aufgebaut, mit einer Rate von einem pro Woche. Andere Aufgaben gehörten Feder Produktion, Konstruktion aus Edelstahl Fußwärmer, und Montage von Stromabnehmern für elektrische Eisenbahnen, mit einer Belegschaft von 720 im Jahr 1966. In den 1980er Jahren beschäftigt Sanierungsarbeiten wurde ebenfalls auf Melbourne Vorstadt elektrische Triebzüge durchgeführt.

Die 1980er Jahre waren auch eine Zeit der Umstrukturierung und zum Aufbrechen der Victorian Railways die Workshops an den Staat Transport Authority übergeben und dann die Public Transport Corporation. Mit der Privatisierung die Workshops waren geschlossen, mit dem Verlust von 262 Arbeitsplätzen. Die Website wurde verwendet, um überschüssige Fahrzeuge zu speichern, mit 12 Hitachi S-Bahnen, die dort gespeichert und immer stark verwüstet, bis sie nach Melbourne im Jahr 2006 zurückgeführt.

Millionen $ 4.000.000 aus VicTrack, $ 2 von der Staatsregierung Fonds für regionale Entwicklung Infrastruktur und $ 500.000 von der Greater Bendigo City - Die Workshops wurden im Jahr 2002 zu einem Preis von $ 6,5 Millionen neu entwickelt. Die Sanierung wurde offiziell im Jahre 2004 eröffnet, mit Empire Rubber den Großmieter, produziert Kautschuk Fahrzeugkomponenten. Das Gelände umfasst 10,3 Hektar Land und hat 31 separaten Gebäuden, darunter ein 10.000 qm Hauptwerkstattgebäude und 6 Kilometer von Eisenbahnschienen.

  0   0
Vorherige Artikel Andreas Syngros
Nächster Artikel Asuka Teramoto

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha