Belgische Luftstreitkräfte

Die belgische Luftkomponente ist die Luftwaffe der belgischen Luftwaffe, Teil der belgischen Streitkräfte. Die belgische Luftwaffe wurde 1909 gegründet und ist eines der weltweit ersten Luftstreitkräfte.

Der Kommandant ist Generalleutnant Claude Van de Voorde, am 23. Juli 2009 ernannt.

Geschichte

Stiftung und frühen Jahre

Die belgische Luftwaffe wurde 1909 als Niederlassung der belgischen Armee gegründet, die den Namen Compagnie des Ouvriers et Ballonfahrer. König Albert Interesse an der militärischen Nutzung der Flugzeuge war ein Hauptantrieb für seine Bildung. Zufälligerweise in der zivilen Luftfahrt, erwarb Baron Pierre de Caters das erste zivile Piloten Brevet im selben Jahr. Catering würde, unverzüglich eine Flugschule. Zu etwa der gleichen Zeit folgte die Kriegsministerium beispielsweise die Französisch militärischen und hatten Piloten verdienen eines zivilen Luftfahrer Brevet, bevor ihre militärische.

Im Jahr 1910 erwarb drei belgischen Leutnants brevets ihre Piloten an der Schule, ihre eigenen Gebühren zu bezahlen. Zwei der Artillerieleutnants waren Baudoin de Montens d'Oosterwyck, der Brevet No. 19 am 30. September verdient, und Alfred Sarteel, am 10. November erteilt No. 23. Die dritte Leutnant, Georges Nelis, wurde zum ersten Mal der Luftfahrt Kandidat der neuen Kraft ist, gewinnt Brevet No. 28 am 21. Dezember. Ein Flugzeug war persönlich für ihn gekauft.

Im Frühjahr 1911 gründete die neue Luftwaffe ihre militärischen Luftfahrt Schule mit fünf Piloten, zwei Mechaniker und ein Schreiner. Er erhielt seine erste Flugzeug über Baron Catering, der ein Flugzeug, um König Albert, der wiederum schenkte sie der Schule gab.

Am 12. September 1912, Piloten Lieutenant Nelis und Beobachter Sous Lieutenant Stellingwerff waren die ersten Europäer, ein Maschinengewehr von einem Flugzeug Feuer; während Nelis brachte das Flugzeug niedrig, Stellingwerff legte einige Kugeln durch ein Blatt auf dem Boden abgesteckt. Sie wurden für ihre Bemühungen diszipliniert. Nelis dann begleitet Capitaine Commandant Émile Mathieu nach England im November 1913, um Luft Verwendung des Lewis-Maschinengewehr auf Hendon und Aldershot zu demonstrieren; als Folge verabschiedete die britische die Lewis, obwohl die Belgier nicht. Belgien trat dem Ersten Weltkrieg mit Flugzeugen nur für Aufklärungsmissionen beauftragt.

Erster Weltkrieg

Mit der Zeit von Belgien Eintritt in den Ersten Weltkrieg am 4. August 1914, jetzt die militärische Luftfahrtbranche, die so genannte Aviation Militaire Belge, bestand aus vier Staffeln, die jeweils aus vier 80-PS-Henri Farman Flugzeuge, obwohl Escadrilles III und IV waren noch bilden. Ein Lastwagen wurde zu jedem Geschwader zugewiesen ist, zusammen mit einem fünften LKW als mobile Werkstatt dient. Jedes Geschwader hatte ein Kommandeur, fünf Piloten und sechs Beobachter, mit allen Offizieren von übergeordneten Einheiten abgeordnet. Als Ergebnis wurden von den Ingenieuren und Artilleriekomponenten der belgischen Streitkräfte die meisten der neuen Flieger. Als der Krieg begann, wurde ein fünfter Geschwader gestaltet, mit Zivilpiloten zu den Farben genannt und mit Bleriots ausgestattet besetzt.

Sous Lieutenant Henri Crombez flog einer der ersten Kriegs Patrouillen, in einem Deperdussin Racer auf 4. August 1914 über Liège. Adjutant Behaeghe war der erste, um einen Feind zu engagieren, ein paar Tage später. Am 26. September hat die belgische Flugpersonal von Sous Lieutenant de Petrowski und Sergeant Benselin tödlich verwundet eine deutsche Pilot mit einer Gewehrkugel und zwang seine Taube auf Sint-Agatha-Berchem landen; wenn sie einen Antrag für diesen Sieg gestellt hatte, würde seine Zustimmung ersten Luft-zu-Luft-Kampf Siegesgeschichte geprägt haben.

Am 3. Januar 1915 wurden zwei von British gelieferten Maschinengewehre, zwei belgische Ebenen ausgestattet, so dass eine doppelte Anstrengung gegen den Feind möglich; diese waren Belgien erste dedizierte Kampfflugzeuge. Im Februar 13 der belgischen Flieger flog 28 Offensive Patrouillen; ihre erste Luftkampf wurde am 26. gegen drei belgischen Farmans kämpften mit zehn Albatroses. Am 26. März, schickte Sous Lieutenant Boschmans einen deutschen Zweisitzer in einen Sturzflug, als er erschien, um den Piloten getroffen; das Deutsche wurde weder Absturz oder Land gesehen. Dies war der erste Sieg der Antrag der belgischen Flieger ".

Im April montiert Lieutenant Fernand Jacquet ein Maschinengewehr auf seinem Schubebene und suchte den Feind. Am 17. erzielte er ersten bestätigten Luftsieg in Belgien, in den Flammen nach unten Senden einer Albatros Aufklärungsflugzeug über Roeselare. Anscheinend etwa zur gleichen Zeit waren Adjutant José Orta und Sous Lieutenant Louis de Burlet der Erste, der einen Feind Beobachtung Ballons angreifen, wenn sie fallen gelassen drei kleine Bomben auf einem Gassack über Houthulst. Zum Glück für sie, vermisst sie, Erfolg hätte wahrscheinlich sie aus dem Himmel geblasen.

Am 18. Januar 1916 wurde die Entscheidung getroffen, eine eigene Jagdstaffel bilden. Am 22. Februar 1916 wurde ich die Escadrille 1ère Escadrille de Chasse. Es bestand aus neu zugeführten Nieuport 10s und einem veralteten Farman Zweisitzer. Im August, würde der neue Geschwader Nieuport 11s aktualisieren und Escadrille V wurde in die 5ème Escadrille de Chasse gedreht. Die neue Einheit war der Erste, der eine Offensive Bildung für die neue Luftwaffe montieren; am 15. Februar 1917 flogen sie eine Offensive Patrouille von sieben. Zu diesem Zeitpunkt hatte die AMB zu 44 Flugzeuge gewachsen, darunter 21 Kämpfer. Zu diesem Zeitpunkt trug einzelnen Flugzeuge persönliche Markierungen durch ihre Piloten angebracht, aber keine Einheit Bezeichnungen.

Im Sommer 1917 wurde die AMB eine aktive Rolle bei Allied Flugbetrieb zu Beginn des Dritten Flandernschlacht zugeteilt. Im März 1918 fällig, die AMB in ein Groupe de Chasse. Zu diesem Zeitpunkt wird die Rolle des Escadrilles de Chasse wurde schließlich auf ihrem Betrieb ausschließlich als Jagdverbände konzentriert. Es gab eine Sortierung von Piloten in Kampf oder Aufklärungs Rollen. Nicht gingen alle Kampfpiloten in die neuen Jagdverbände; 1. Mai, 22 blieb mit Aufklärungseinheiten Escort-Missionen zu fliegen. Der König bestand darauf, dass Jacquet den Befehl des Konzerns gegeben werden. Das neu organisierte Jagdgeschwader enthalten die beiden Kämpfer escadrilles; jedoch wurde 1ère Escadrille de Chasse 9ème Escadrille de Chasse und 5ème Escadrille de Chasse wurde 10ème Escadrille de Chasse. Die 11ème Escadrille de Chasse wurde am 28. Mai gegründet, um sich ihnen anzuschließen. Bis Anfang der Alliierten letzte Offensive im September 1918 wurde die AMB in der alliierten Luftfahrt Aufwand eingebaut und konnte 40-plus Flugzeuge in die Luft zu einer Zeit zu senden. In seiner kurzen Zeitspanne von Service, kämpfte die Groupe über 700 Luftkämpfe und war mit 71 bestätigte und 50 wahrscheinlichen Siegen gutgeschrieben.

Flugzeugbeschaffungsschwierigkeiten

Im Juni 1916 die im Entstehen begriffenen Luftwaffe hatte neueren Handwerk aus dem Französisch in Einzel- und Doppelsitz Versionen der Nieuport 10. Die Belgier würden weiterhin ihre Flugzeuge während des ganzen Krieges zu aktualisieren, obwohl durch ihre Abhängigkeit von Französisch-Hersteller erhalten, können sie die Stiefkinder wurde der alliierten Bemühungen von 1916 ab. Die Einführungstermine der verschiedenen Arten, im Vergleich zu dem Zeitpunkt ihrer Übernahme durch die Belgier, erzählt die Geschichte. Der französisch-amerikanische Lafayette Escadrille hatte Nieuport 16s so früh wie Mai 1916; die Belgier bekam sie am Ende des Jahres. Die Nieuport 17 in Dienst mit dem Französisch bereits im Juni 1916, aber die Belgier so wenige, dass im Juni 1917 wurden sie noch in Betrieb alle ihre früheren Nieuports erhalten. Sie beauftragt dann für neuere Nieuport 23s, die im Grunde bis moto Nieuport 17s waren. Spad VIIs hatte Französisch-Dienst auf 2. September 1916 eingetragen; die Belgier zuerst empfangen sie fast ein ganzes Jahr später mit dem ersten an Bord am 22 August 1917. Im September 1917 hatte Belgien die Hanriot Hd.1 zugeführt, um es im Jahr nach seiner Einführung. Spad XIIIs kam auch auf der Linie in diesem Monat, würde aber nicht zeigen, bis in der belgischen Inventar bis zum nächsten Jahr. Sopwith Camels ersten in Dienst Mai 1917 und der AMB erhielt seine erste auf 29. November 1917.

Die AMB hat machen einen Versuch zu entwerfen und bauen ihre eigenen Flugzeug. Doch die Ponnier M1 war nicht gut genug für die Produktion, und die zehn oder so hergestellt endete mit gestutzten Flügeln als angetrieben "Penguin" Rollen für die Ausbildung Rookie Piloten.

Operational Zusammenfassung

Eine seiner Fliegerass Piloten, Willy Coppens wurde das Top-Ranking Ballon Buster des Ersten Weltkrieges, als auch einer der Top-Asse des Krieges. Vier weitere Piloten aus dem winzigen Kraft wurde auch Asse mit es: Andre de Meulemeester, Edmond Thieffry, Jan Olieslagers und Fernand Jacquet. Eine sechste belgische, Adolphe DuBois d'Aische, wurde der Krieg älteste Ass, während in Französisch-Service.

Die junge Luftwaffe wurde mit fliegenden sowohl König Albert und Königin Elizabeth über die Kampffront zu Zeiten betraut.

Zwischen den Weltkriegen

Während der Zwischenkriegszeit, die belgische Luftwaffe flog die Breguet 19. Einige Anstrengungen wurden unternommen, um Flugzeuge aus lokaler Produktion, wie sie von Stampe et Renard Vertongen und zu erwerben. Sie werteten auch einheimische Motive wie die Acaz C.2 und LACAB Gr.8, von denen keines eingetragen Massenproduktion jedoch.

Zweiter Weltkrieg

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs hatte die Army Air Force drei aktiven Luftwaffe Regimenter. Ebenen, die durch jene Regimenter verwendet wurden, waren die Renard R-31 und R-32, die Fiat CR.42, die Hawker Hurricane, die Gloster Gladiator, die Fairey Fox und die Fairey Battle. Diese wurden durch die weit überlegen deutschen Luftwaffe in der deutschen Invasion Mai 1940 massakriert.

Die folgende Tabelle enthält das Inventar der belgischen Luftwaffe als Mai 1940

Vor dem Ausbruch des Krieges Belgien auch versucht, seine Aviation Militaire mit ausländischen Designs auszustatten, Bestellproduktionslizenzen in Polen und Frankreich und Flugzeuge in den USA. Allerdings könnten die erworbenen Lizenzen nicht bis Mai 1940 verwendet werden und die in den USA produziert Flugzeuge wurden schließlich nach Frankreich und in die Schweiz lieferbar. Die folgende Tabelle fasst die Auslandsaufträge in Belgien:

Nach der Kapitulation von Belgien am 28. Mai 1940 wurde ein sehr kleiner belgischen Luftwaffe im Exil in Großbritannien als der belgischen Sektion der Royal Air Force Volunteer Reserve erstellt. Dieses kleine Kraft war in der britischen Royal Air Force aktiv, und ihre Staffeln wurden mit der Supermarine Spitfire und Hawker Typhoon ausgestattet.

Der Kalte Krieg

Am 15. Oktober 1946 wurde die belgische Militärluftfahrt in eine autonome Kraft gedreht wird, unabhängig von der belgischen Armee.

Von September 1953 bis 1960 betrieb die Ecole de Pilotage Avancé Harvards von der Kamina Militärbasis in Belgisch-Kongo. Scheinbar etwa 60 Harvards waren an der Basis.

Während des Kalten Krieges, betrieben die belgische Luftwaffe die folgenden Flugzeuge:

Nach dem Kalten Krieg Reformen - COMOPSAIR

Zu Beginn der 1990er Jahre, das Ende des Kalten Krieges verursacht die belgische Regierung, die belgischen Streitkräfte umzustrukturieren, um mit den veränderten Bedrohungen fertig zu werden. Die belgische Luftwaffe wurde hart getroffen und sah seine Stärke mehr als mit der Auflösung der 3. Tactical Wing in Bierset halbiert; die Auflösung der ersten Fighter Wing in Beauvechain; die 9. Trainings Wing in Flughafen Limburg; und die Grund Flying School in Goetsenhoven.

Im Jahr 2002 beschloss die belgische Regierung nach Kanada zu emulieren und Verhängung eines "single-Struktur" auf seine Streitkräfte, in der die unabhängigen belgischen Luftwaffe aufgehört zu existieren. Die belgische Luftkomponente aus der 2. Tactical Wing in Florennes Air Base und dem 10. Tactical Wing in Kleine Brogel Air Base, beide fliegen F-16 in vier Staffeln. Von den 160 F-16 ursprünglich von Belgien gekauft haben, nur 105 aktualisiert wurden; mit weiteren Senkungen um 72 Flugzeuge im Jahr 2005; und auf 60 bis zum Jahr 2012 geplant Der erste Flügel in Beauvechain Air Base wird für die Ausbildung von Piloten zugeordnet, mit der Kolbenbetriebene Aermacchi SF.260 für die Grundausbildung und die Alpha Jet für Weiterbildung. Erweiterte Kampftraining auf F-16 ist in Kleine Brogel getan.

COMOPSAIR noch betreibt die Lockheed C-130 Hercules im 15. Air Transport Flügel am Melsbroek Air Base basiert, plant, die ihnen von sieben Airbus A400M-Transportflugzeuge ersetzen. VIPs sind mit Embraer 135/145 Jets, Dassault 20/900 und der Airbus A321 transportiert. Die Sea King SAR-Hubschrauber und die Alouette III werden seit Jahren aktiv. Sie werden von NH 90er Jahre ersetzt werden.

Im Jahr 2004 als Teil der einheitlichen Struktur, die Army Aviation Einheiten der Flügel Heli wurden dem COMOPSAIR übertragen. Diese enthalten die Agusta A109 Kampfhubschrauber und die Alouette II Ausbildung und Aufklärungshubschrauber.

Im Jahr 2005 zog die belgischen Alpha Jets, um Cazaux in Frankreich, um die Initial Operational Training fortsetzen, während der erweiterte Jet Ausbildung auf Französisch Alpha Jets in Tours durchgeführt. Ab 2013 sowohl Erweiterte Jet Ausbildung sowie erste Operative Schulung sind in Cazaux in Frankreich abgeschlossen.

Im Rahmen ihrer Verpflichtungen im Rahmen der NATO hat die NATO, Belgien seinen 72 F-16 NATO-Zwecke zugewiesen. Zwei Staffeln mit insgesamt 16 Flugzeuge wurden zur Nutzung durch den Krisenreaktionskräfte bezeichnet.

Im Februar 2008 kündigte Verteidigungsminister Pieter De Crem, dass aufgrund der zunehmenden Probleme und schlechte Servicefreundlichkeit waren die beiden A310 durch zwei Flugzeuge in der gleichen Klasse so schnell wie möglich ersetzt werden. Ein Airbus A330 war trocken-verpachtet, um ihren Platz bis März 2014, wenn es von einem Airbus A321 ersetzt werden.

Am 1. September 2010 hat der Flügel Heli in Bierset wurde aufgelöst und die Agusta A109 Hubschrauber zog nach Beauvechain Air Base zum ersten Flügel zu werden. Die SF260 Staffeln wurde Teil des Grund Flying Training School.

Am 24. Mai 2011 wurde berichtet, dass die beiden im Ruhestand Airbus A310 Flugzeuge in die Brüsseler Firma MAD-Afrika für den Betrag von 700.000 € verkauft. Das Unternehmen verkaufte sie an die niederländische Van Vliet Transportunternehmen, die ihrerseits das Flugzeug zu einem noch nicht in Abu Dhabi ansässiges Betreiber übertragen werden.

Neueste Operationen

Im Januar 1991 wurden 18 Mirage 5 Flugzeuge des 3. Tactical Flügel die Türkei Diyarbakır Luftwaffenbasis im Einsatz. Während dieser Operation durchgeführt belgischen Flugzeuge aus mehreren Flügen entlang der irakischen Grenze. Nach diesem Vorgang die veralteten Mirage 5s wurden auslaufen.

Am 15. Juli 1996 wurde ein C-130 mit Serien CH-06 trägt 37 Mitglieder der holländischen Armee Fanfarenorchester und vier belgischen Besatzungsmitglieder zerschmettert bei Eindhoven nach einem Vogelschlag, während rundum go Ausführung eines, was den Verlust der Macht an zwei Motoren. 34 Passagiere wurden getötet, und nur 7 überlebt. Der Unfall ist in den Niederlanden als Herculesramp bekannt.

Ab Oktober 1996 arbeitete die belgischen Luftwaffe mit der niederländischen Royal Air Force in der einsetzbare Air Task Force in patrouillieren ehemaligen jugoslawischen Luftraums. F-16 des 2. und 10. Tactical Flügel, Betriebs von den italienischen Basen von Villafranca und Amendola, wurden zu Missionen Versicherung der Steuerung einer Flugverbotszone über Jugoslawien und die Bereitstellung der Luftunterstützung für die Vereinten Nationen und die NATO-Truppen notwendig zugeordnet. Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, dass belgische Flugzeuge nahmen an aktiven Kriegshandlungen im Feindesland - - gegen Serbien während des Kosovo-Krise zwischen dem 24. März und dem 10. Juni 1999, 12 belgische F-16 679 Kampfeinsätze durchgeführt. Die letzte belgische F-16 Ablösung Italien verließ im August 2001.

Am 29. März 2004 wurden vier F-16 von Kleine Brogel unter NATO Air Policing Baltikum-Mission zur Šiauliai Air Base in Litauen für drei Monate, in denen sie bei der Überwachung der Litauisch, Lettisch beschäftigt waren, und estnischen Himmel übertragen.

Im Jahr 2005 entsandte die Helikopter-Flügel 4 A-109 in Bosnien. Im Juli, vier F-16 nach Afghanistan, um die NATO International Security Assistance Force zu unterstützen. Gleichzeitig wird die 80. UAV Squadron entfaltet seine B-Hunter in Bosnien für einen Viermonatszeitraum: 52 Personen, 6 B-Hunter und 4 GCS.

Im Jahr 2006 belgischen Hunter unbemannte Luftfahrzeuge in der Demokratischen Republik Kongo im Rahmen der EU EUFOR-Friedensmission im Einsatz. Gleichzeitig setzte die Hubschrauber-Flügel 3 A-109 in Bosnien, Operation Codewort "Blue Bee".

Am 1. Dezember 2006 entsandte die Belgische Luftstreitkräfte wieder unter Air Policing Baltikum-Mission vier F-16 MLU Flugzeug Šiauliai Air Base in Litauen, auf den Luftraum von Estland, Lettland und Litauen zu verteidigen.

Von August 2008 vier F-16 wird nach Kandahar in Afghanistan zur Unterstützung der niederländischen Landstreitkräfte eingesetzt werden. Im März 2011, Belgien eingesetzt sechs F-16-Kampfflugzeuge, um in Griechenland Araxos, zur Unterstützung der Operation Odyssey Dawn um die NATO-Operationen über Libyen zu unterstützen. das Flugzeug bereits an der Basis als Teil einer gemeinsamen Übung und wurden an NATO-Kommando übergeben. Stand: Juni 2011 haben das Flugzeug über 1000 Stunden über Libyen geflogen und griffen verschiedene militärische Einrichtungen und Ziele.

Am 12. September 2011 zeigte ein wikileaks Dokument eine diplomatische Kabel vom amerikanischen Botschafter und dem Verteidigungsminister Pieter De Crem, die Belgien interessiert sich für den Kauf off-the-shelf Lockheed F-35 Lightnings bis 2020.

Im Jahr 2013 unterstützte die belgische Luftwaffe Französisch Operationen in Mali Bereitstellung Medevac-Hubschrauber-Unterstützung mit 2 A-109 Hubschrauber und 2 C-130 Hercules in einer taktischen Lufttransport Rolle.

Am 2. September 2013, vier F-16 Fighting Falcon Jagdflugzeuge der Royal Belgian Air Force landete auf dem Šiauliai Air Base, die Verantwortung für NATO Air Policing-Mission über die baltischen Staaten zu nehmen, das Ministerium für Nationale Verteidigung hat mitgeteilt.

Aircraft Bestands

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha