Belavia

Republik GUP "Nationale Aircompany Belavia", der als Belavia Belarusian Airlines ist die nationale Fluggesellschaft der Republik Belarus mit Sitz in Minsk. Das Staatsunternehmen ist die weißrussische Fluggesellschaft. Belavia bietet ein Netz von Routen zwischen europäischen Städten und in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten sowie einigen Mittleren Osten Destinationen. Seine Basis ist der internationale Flughafen Minsk. Die Fluggesellschaft hat 1.017 Mitarbeiter. In den letzten sechs Jahren hat die Airline ihre Passagierzahlen gesehen, Doppel-und im Jahr 2009 abgewickelt knapp 700.000 Kunden.

Geschichte

Am 7. November 1933 eröffnete der erste weißrussische Luftterminal in Minsk. Im nächsten Frühjahr 3 Po-2 Flugzeug landete in Minsk. Sie wurden die ersten Flugzeuge der belarussischen Luftflotte. Im Jahr 1936 der erste regelmäßige Flugroute zwischen Minsk und Moskau gegründet. Im Sommer 1940 wurde der weißrussische Zivilluftfahrt Gruppe offiziell gegründet.

Im Jahr 1964 erhielt der Tupolev Tu-124 Flugzeuge belarussischen Registrierung.

Im Jahr 1973 begann der damals neuen Tupolev Tu-134A, die in Belarus. Im Jahr 1983 begann Belarusian Luftfahrt fliegen die neuen Tupolev Tu-154 Flugzeuge.

Am 1. Februar 1985 eine sowjetische Tupolew Tu-134 stürzte in der Nähe Minsk an Bord töteten mindestens 58 von 80 Personen. Der Unfall ereignete sich durch Eis Aufnahme in die Triebwerke als Folge der unzureichenden Enteisung vor dem Start zu löschen. Beide Motoren erlitten schwere Schäden und ins Stocken geraten.

Die Fluggesellschaft wurde offiziell am 5. März 1996 in Übereinstimmung mit einer Auflösung von der belarussischen Regierung "Über die Umstrukturierung der Luftverkehr der Republik Belarus", gegründet, als die lokalen Aeroflot Division wurde verstaatlicht und umbenannt. Zwischen damals und 1998 Belavia eröffnet reguläre Strecken nach Peking, Istanbul, Larnaca, London, Prag und Rom.

Im Jahr 1998 fusionierte Belavia mit Minsk Avia, Erwerb von mehreren Antonov An-24, Antonov An-26 und Yakovlev Yak-40 Flugzeuge zusätzlich zu den bestehenden Flotte von Tupolev Tu-134 und Tupolev Tu-154 Flugzeuge.

Am 18. Mai 2001, begann eine Minsk Belavia-Paris Liniendienst mit Tu154s und Tu134s. Im Jahr 2003 begann Belavia Veröffentlichung eines Bordmagazin Horizonte in Englisch, Russisch und Weißrussisch.

Am 16. Oktober 2003 unterzeichnete Belavia einen Mietvertrag für seine erste Boeing 737-500.

Im Jahr 2004 Belavia weiter ausgebaut Operationen und erwarb eine weitere Boeing 737 am 26. Juni 2004 Belavia eröffnet eine neue Route zu Hannover, Deutschland. 2011 eröffnete die Fluggesellschaft ihr Strecken zwischen Minsk und Helsinki-Vantaa in Finnland. Dieser Flug ist ein gemeinsamer Service mit Finnair

Drei geleasten Bombardier CRJ 100 Flugzeuge wurden auf den Regionalverkehr aus Minsk eingeführt. Die erste wurde im Februar 2007 später im Jahr 2007 geliefert, mit den beiden anderen sie direkt den Alterungs Antonov An-24 und Tupolew Tu-134 Flugzeuge ersetzt.

Die Regierung ist angeblich auch unter Berücksichtigung von Zusammenführung regionaler Träger Gomelavia und Frachtbetreiber Trans Avia Export in Belavia.

Reiseziele

Belavia fliegt in Asien, Europa und Afrika von ihrer Basis am Flughafen Minsk. Neben den hier aufgeführten Liniendestinationen betreibt Belavia Charterflüge nach Ferienzielen und VIP-Charter.

Codeshare-Abkommen

Belavia hat Codeshare-Abkommen mit folgenden Airlines:

Fuhrpark

Strom

Die aktuelle Belavia Flotte besteht hauptsächlich aus neueren westlichen regionalen und kurzer bis mittlerer Reichweite Twinjets und Tupolev trijets. West gebauten Flugzeuge sind auf allen Strecken verwendet wird, im Gegensatz zu den Tupolevs, die vor allem für Charterflüge eingesetzt werden.

Die Flotte umfasst auch staatliche Boeing 767, Boeing BBJ2, Bombardier Challenger 850 und Tupolev Tu-154M.

Ab Juni 2013 wird die Belavia Flotte besteht aus folgenden Flugzeugen:

Belavia-Flotte

Ab März 2013 wird das Durchschnittsalter der westlichen gebauten Belavia Flotte betrug 14,5 Jahren.

Belavia erwägt, Langstreckenflugzeuge in ihre Flotte auf neue Strecken nach China und Nordamerika einzuführen. Es war auf der Suche, um zwei Bombardier CRJ-700 im Jahr 2010 zu pachten.

Belavia hatte geplant, seine verbleibenden Tupolev Tu-154Ms bis 2011 jedoch zurückziehen, als der Juni 2013 sind sie immer noch, die Flüge in den Bereichen B2 833x und 834x zu Zielen in Bulgarien, der Türkei und Griechenland sowie gelegentliche Flüge nach Moskau und Mailand. Im Laufe des Sommers 2012 betrieben sie Charterflüge nach Izmir, Bodrum, Varna und Burgas und Linienflüge nach Gomel, Moskau und Frankfurt.

Am 27. Juni 2014 wurde ein Auftrag kündigte für drei Boeing 737-800 Next Generation-Modelle direkt von Belavia erworben werden.

Historische Flotte

Zwischenfälle und Unfälle

  • Am 6. Januar 2003 eine Yakovlev Yak-40 erlitt eine zerbrochene Windschutzscheibe während des Fluges, auf dem Weg nach Prag. Zwei Czech Air Force Kämpfer begleitet das Flugzeug zu einer sicheren Landung in Flughafen Ruzyně.
  • Am 14. Februar 2008 Belavia Flug 1834 eine Bombardier CRJ-100ER auf dem Weg von Yerevan, Armenien, nach Minsk traf seine linke Flügel auf der Landebahn während des Starts vom internationalen Flughafen Zvartnots, danach stürzt auf den Boden, Umklappen und kommt zum Stillstand invertiert in der Nähe der Start- und Landebahn. Alle 18 Passagiere und 3 Besatzungsmitglieder verwaltet, um das Flugzeug zu entkommen, bevor es brach in Flammen, teilweise aufgrund der rechtzeitigen Reaktion des Feuers und Rettungskräfte auf dem Flughafen. Die wichtigste Ursache des Absturzes war Sahnehäubchen Kontamination, die zu einem Stall des linken Flügels.
  0   0
Vorherige Artikel Christopher Fowler
Nächster Artikel Anne Cheale

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha