Behörde für die Anwendung militärischer Gewalt zur Bekämpfung terroristischer Aktivitäten Innerhalb der Vereinigten Staaten zur Bekämpfung

"Behörde für die Anwendung militärischer Gewalt zur Bekämpfung terroristischer Aktivitäten Innerhalb der Vereinigten Staaten zur Bekämpfung" ist ein 37-seitiges eingestuft United States Department of Justice Memorandum vom 23. Oktober 2001. Dieser Vermerk heißt es, dass der Präsident hat sowohl verfassungsmäßigen und gesetzlichen Befugnis, die militärische Nutzung als Mittel zur Bekämpfung der terroristischen Aktivitäten in den Vereinigten Staaten. Dieses Memo ist eine direkte Folge der Terroranschläge vom 11. September 2001. Seine Existenz ist bekannt, weil er in einem anderen Department of Justice Memo genannt. Nach der letztgenannten Memo, das ehemalige memo argumentiert, dass die vierte Änderung des Verfassung der Vereinigten Staaten hatte keine Anwendung auf inländische militärische Operationen. Das Memo wurde für die Öffentlichkeit freigegeben worden.

Diese Entscheidung wurde getroffen, mit einem fünfteiligen Analyse. Zuerst war es durch die Interpretation von der Exekutive der Verfassung, die der Präsident der Vereinigten Staaten hat die Befugnis, "gegen terroristische Bedrohungen innerhalb der Vereinigten Staaten einzusetzen militärischer Gewalt" gefunden. Zweitens, die Verabschiedung von Gesetzen S.J. Res. 23, Pub. L.No. 107-40, 115 Stat. 224 wurde für die Rechtsfolgen beurteilt und es wurde bestimmt, dass der Präsident "kann militärischer Gewalt im Inland einzusetzen und zur Vorbeugung und Abschreckung ähnliche Terroranschläge." Drittens, die Posse Comitatus Act wurde überprüft und es wurde festgestellt, dass die Handlung gilt nur für den "Hausgebrauch der Streitkräfte für die Strafverfolgung eher, dass purposed für die Durchführung von militärischen Funktionen." Vierte wurde festgestellt, dass eine militärische Einmischung in Terrorzellen nicht die vierte Änderung verstößt. Fünftens und letztens die Regierung "eine überzeugende Interesse am Schutz der Nation" und "die Kriegsanstrengungen würden die einschlägigen Datenschutzinteressen überwiegen" in Bezug auf eine Forderung von unangemessenen Durchsuchungen und Beschlagnahmen. Die Terroranschläge, die am 11. September 2001 eingetreten sind beispiellos und damit die Autorität des Präsidenten, militärische Gewalt gegen terroristische Bedrohungen bereitstellen wird bestätigt. Das Ausmaß dieser Terroranschläge als eine Kampagne gegen die Vereinigten Staaten angesehen und damit als ein Akt des Krieges angesehen.

Geschichte der föderalen Truppen in der Strafverfolgung

Im Laufe der letzten 215 Jahre die Armee und Marine Corps verwendet worden, um in die inneren Angelegenheiten einzugreifen und durchgesetzt. Bundestruppen verwendet worden, um Unruhen zu kontrollieren, Minderheiten zu schützen vor Gewalt, Streiks zu brechen und bewachen die Grenzen. Aufgrund Parteilichkeit und Unzuverlässigkeit der staatlichen Milizen haben Präsidenten festgestellt, dass der Einsatz von Bundestruppen war eine viel wirksamere Mittel zur Steuerung einer solchen inländischen Störungen. Der Einsatz von Bundestruppen in der letzten Zeit hat sich aufgrund Presidents 'Präferenz verringert Gouverneure nutzen staatlichen Milizen, um Probleme innerhalb der Staaten zu behandeln zu lassen. Im Laufe der letzten zwei Jahrhunderte Gesetze in Bezug auf den Einsatz von Bundestruppen, um innere Angelegenheiten zu regeln wurden erweitert, um Lehren aus früheren Einsatz von Bundestruppen in Zivilsachen gelernt zu reflektieren. Diese Gesetze basieren auf historischen Erfahrungen und wurden nicht entwickelt, um neue und beispiellose Ereignisse wie inländische terroristische Angriffe zu behandeln.

  • 1890 - Wounded Knee Massacre
  • 1893 - Sturz des Königreichs Hawaii
  • 1894 - Pullman-Streik
  • 1898 - Schlacht von Zucker Punkt
  • 1899 - Colorado Labor Kriege
  • 1901 - Crazy Snake Rebellion
  • 1914 - Ludlow Massacre
  • 1915 - Plan of San Diego
  • 1920 - West Virginia Kohle Kriege
  • 1932 - Bonus-Armee
  • 1943 - Detroit Rassenunruhen
  • 1967 - Detroit riot
  • 1968 - König Ermordung Unruhen
  • 1973 - Wounded Knee einfall
  • 1992 - 1992 Unruhen in Los Angeles

Die Notwendigkeit für die berechtigte Nutzung der Streitkräfte in den Vereinigten Staaten

Als beispiellosen Ereignisse in der Geschichte auftreten, ist es notwendig, aktuelle Politik auf Angemessenheit zu prüfen. Ein Bundesgesetz, dass "verbietet, Militärpersonal von der Durchsetzung des Gesetzes in den Vereinigten Staaten" ist eine unzureichende Politik zur Bewältigung der globalen Krieg gegen den Terrorismus. In die Jahre vor 11. September 2001 das Verteidigungsministerium eng fokussiert auf die militärische Fähigkeit, Gesetze im Inland und nicht die Autorität des Präsidenten, wie Einsatz von Gewalt, eine Autorisierung durchzusetzen.

Der Effekt auf die Vereinigten Staaten Justizsystem

Das Dokument im Zusammenhang mit der Luftfahrtbehörde für die Anwendung militärischer Gewalt zur Bekämpfung terroristischer Aktivitäten Innerhalb der Vereinigten Staaten zur Bekämpfung wurde in mehreren Supreme Court Fällen erwähnt. Zwei Fälle, die auffallen, sind die Hamdi v. Rumsfeld Fall und die Hamdan v. Rumsfeld Fall. Diese beiden Fälle sind Beispiele für Herausforderungen, um die Verfassungsmäßigkeit der Behörde für Anwendung militärischer Gewalt zur Bekämpfung terroristischer Aktivitäten Innerhalb der Vereinigten Staaten zu bekämpfen.

Kontroverse über die Behörde für die Anwendung militärischer Gewalt zur Bekämpfung terroristischer Aktivitäten Innerhalb der Vereinigten Staaten zur Bekämpfung

Abgesehen von den Auswirkungen dieses Dokument in der Oberste Gerichtshof dieses Dokument Kritik an anderer Stelle eingegangen. Ein Memo, das vom US-Justizministerium entstand erklärte, dass der Vermerk über die Behörde für die Anwendung militärischer Gewalt zur Bekämpfung terroristischer Aktivitäten Innerhalb der Vereinigten Staaten zur Bekämpfung "sollte nicht als maßgeblich für jeden Zweck behandelt werden." Dieser Vermerk weiterhin hervorheben, dass das ursprüngliche Memo wurde in der Zeit unmittelbar nach den Anschlägen vom 11. September geschrieben und es ist daher nicht mehr relevant. Das ursprüngliche Memo erklärte, dass der Einsatz militärischer Gewalt war im Inland nicht eine Verletzung der vierten Änderung ist jedoch in der jüngeren Memo heißt es, dass dies nicht mehr der Blick auf die Verwaltung. Die neueren Memo widerruft auch die Aussage, dass die erste Änderung eingefroren werden. Weiter geht es auch mit allen möglichen Abweichungen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha