Beaumont Kinder Verschwinden

Jane Nartare Beaumont, Arnna Kathleen Beaumont, und Grant Ellis Beaumont waren drei Geschwister zusammen als die Beaumont Kinder, die von Glenelg Beach in der Nähe von Adelaide, South Australia am Australia Day, 26. Januar 1966 verschwand bekannt.

Ihr Fall führte zu einer der größten polizeilichen Ermittlungen in Australian Vorstrafen und bleibt einer von Australiens berüchtigsten kalten Fällen. Die große Aufmerksamkeit auf diesen Fall gegeben, hat seine Bedeutung in der australischen Vorstrafen, und die Tatsache, dass das Geheimnis ihres Verschwindens hat nie erklärt worden ist, dazu, dass die Geschichte von der Presse regelmäßig überarbeitet geführt. Es wird auch von vielen Kommentatoren als ein wichtiges Ereignis in der Geschichte der australischen Gesellschaft angesehen, mit einer großen Anzahl von Menschen zu ändern, wie sie ihre Kinder täglich betreut.

Hintergrund

Die Kinder lebten mit ihren Eltern Jim und Nancy Beaumont in Harding Street, Somerton Park, einem Vorort von Adelaide. Nicht weit von ihrem Haus war Glenelg, einem beliebten Strandresort, dass die Kinder oft besucht. Am Australia Day 26. Januar 1966, einem heißen Sommertag, nahmen die Kinder eine fünfminütige Fahrt mit dem Bus von zu Hause aus an den Strand; sie am Tag zuvor einen ähnlichen Ausflug an den Strand genommen hatte. Jane, das älteste Kind, wurde als verantwortlich genug, um für die beiden jüngeren Kinder zu kümmern, und ihre Eltern waren nicht betroffen. Sie gingen um 10 Uhr nach Hause und wurden erwartet, um 02.00 Uhr, nach Hause zurückzukehren. Ihre Eltern wurden besorgt, wenn sie nicht zurückgekommen war und rief die Polizei am 07.30.

Polizeiliche Ermittlungen

Kinder mit einem großen, blonden Mann

Die Polizei untersucht den Fall gefunden, mehrere Zeugen, die die Kinder in der Nähe des Strandes gesehen hatte, in der Gesellschaft von einem groß, blond, dünn-faced Mann, von dünn bis athletisch gebaut und in seiner Mitte der 30er Jahre. Die Kinder waren mit ihm zu spielen, und schien entspannt und Spaß zu haben. Der Mann und die Kinder wurden gesehen zu Fuß vom Strand entfernt, einige Zeit später, was die Polizei auf etwa 12.15 Uhr sein. Ein Ladenbesitzer berichtete Jane Beaumont hatte Pasteten und Fleischtorte mit einem £ 1 Hinweis gekauft

Polizei betrachtet dies als weiteren Beweis dafür, dass sie sich mit einer anderen Person war, aus zwei Gründen:

  • Der Ladenbesitzer wussten die Kinder auch von früheren Besuchen und berichteten, dass sie noch nie einen Fleischtorte vor gekauft.
  • Mrs. Beaumont hatten die Kinder nur genug Münzen für die Busfahrt und Nahrung gegeben und nicht ihnen gegeben einen £ 1 Note. Die Polizei glaubte, es war, sie von jemand anderem gegeben.

Zuletzt bestätigte Sichtung und gesellschaftlichen Auswirkungen

Um ca. 03.00 Uhr wurden die Kinder gesehen, allein zu Fuß, vom Strand, zusammen Jetty Road, in der allgemeinen Richtung ihres Hauses. Der Zeuge, ein Postbote, wussten die Kinder auch, und seine Aussage wurde als faktische angesehen. Er sagte, die Kinder hatten aufgehört, um Hallo zu ihm sagen, und schien fröhlich. Die Polizei konnte nicht feststellen, warum die zuverlässige Kinder, bereits 3 Stunden zu spät, wurden allein und scheinbar unbekümmert flanieren. Dies war die letzte bestätigte Sichtung der Kinder. Es wurde vorgeschlagen, dass der Briefträger auf, als er begegnet den Kindern falsch und dass er tatsächlich vor Mittag traf sie.

Herr und Frau Beaumont beschrieben ihre Kinder, vor allem Jane, als scheu. Für sie so selbstbewusst zu spielen mit einem Fremden schien aus der Rolle. Forscher die Theorie, dass die Kinder waren vielleicht der Mann bei einem früheren Besuch bzw. Besucher getroffen und gewachsen war, ihm zu vertrauen. Eine zufällige Bemerkung zu Hause, die unbedeutend zu der Zeit schien, unterstützt diese Theorie. Arnna hatte ihre Mutter gesagt, dass Jane hatte "hat einen Freund über den Strand". Mrs Beaumont dachte, sie meinte, einen Spielkameraden und nahm keine weitere Ankündigung, bis nach dem Verschwinden.

Einige Monate später berichtet eine Frau, dass in der Nacht des Verschwindens ein Mann, begleitet von zwei Mädchen und ein Junge, trat in ein Nachbarhaus, das sie leer geglaubt hatte. Später hatte sie den Jungen allein entlang einer Fahrspur, wo er verfolgt und etwa durch den Mann gefangen zu Fuß gesehen. Am nächsten Morgen das Haus schien wieder verlassen zu werden, und sie weder der Mann noch die Kinder wieder sah. Die Polizei konnte keine, warum sie es versäumt hatte, diese Informationen bereits zur Verfügung.

Beobachtungen der Kinder wurden für etwa ein Jahr nach ihrem Verschwinden gemeldet. Der Fall zog große Aufmerksamkeit in Australien und ist weit verbreitet mit was eine Änderung des Lebensstils vieler Menschen zugeschrieben. Eltern begann zu glauben, dass ihre Kinder nicht mehr als sicher angesehen werden kann; frühere Generationen war routinemäßig erlaubt, ihre Kinder die gleichen Freiheiten die Beaumont Kinder genossen hatte.

Psychic Untersuchung

Der Fall zog auch internationale Aufmerksamkeit. Gerard Croiset, ein Parapsychologe und psychischen aus den Niederlanden wurde nach Australien gebracht, was zu einem Medienrummel. Seine Suche nach den Kindern als erfolglos erwiesen, mit seiner Geschichte Wechsel von Tag zu Tag und bietet keine Anhaltspunkte. Er identifizierte eine Website in einem Lager in der Nähe des Kinderheims, in dem er glaubte, die Kinderleichen begraben worden war. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war es eine Baustelle gewesen, und er sagte, dass er glaubte, dass ihre Körper wurden unter neuem Beton begraben, in den Resten einer alten Ziegelei. Die Eigentümer, die zögern, auf der Grundlage des Anspruchs eines psychischen auszuheben waren, verbeugte sich bald auf den öffentlichen Druck nach Publicity angehoben A $ 40.000, um die Gebäude abgerissen haben. Keine Reste oder jeder Beweis, der zu einem der Familie Beaumont, gefunden. Police festgestellt, dass zwischen den drei Kinder wurden sie 17 Einzelpositionen, darunter Kleidung, Handtücher und Taschen tragen, aber keine dieser Artikel jemals gefunden wurden.

Im Jahr 1996 wurde die von Croiset identifiziert Gebäude unterziehen Teilabbruch und die Besitzer für eine vollständige Suche der Website erlaubt. Wieder einmal war keine Spur der Kinder gefunden.

Falsche Briefe

Über zwei Jahre nach dem Verschwinden erhielten die Eltern Beaumont zwei Briefe angeblich von Jane geschrieben, und ein anderer von einem Mann, sagte, dass er die Kinder zu halten. Die Umschläge zeigte einen Stempel von Dandenong, Victoria. Die kurze Notizen beschreiben eine relativ angenehme Existenz und beziehen sich auf "The Man", die halten wurde ihnen. Polizei glaubte zu der Zeit, dass die Briefe könnte ziemlich wahrscheinlich gewesen authentischen nach einem Vergleich mit anderen durch Jane geschrieben. Der Brief von "The Man", sagte, dass er selbst "Hüterin" der Kinder ernannt hatte und bereit war, sie zurück zu ihren Eltern übergeben. In dem Schreiben wurde ein Treffpunkt nominiert.

Herr und Frau Beaumont, gefolgt von einem Detektiv, fuhr zur bestimmten Ort, aber niemand erschien. Es war einige Zeit später, dass ein zweiter Brief, auch angeblich von Jane sein, angekommen. Er sagte, dass der Mann war bereit, sie zurück, aber als er merkte, eine verschleierte Detektiv war auch da, entschied er, dass die Beaumonts hatte sein Vertrauen missbraucht und dass er die Kinder zu halten. Es gab keine weiteren Buchstaben. Rund 25 Jahre später, neue forensischen Untersuchungen der Briefe zeigten sie eine Falschmeldung war. Fingerprint-Technologie verbessert hatte und der Autor wurde als ein 41-jähriger Mann, der ein Teenager zu der Zeit gewesen war und die Buchstaben wie ein Witz geschrieben identifiziert. Aufgrund der Zeit, die verstrichen war, wurde er nicht unter Anklage gestellt.

Die Eltern

Die Beaumonts erhielt breite Sympathie von der australischen Öffentlichkeit. Es wurde nie öffentlich vorgeschlagen, dass die Kinder nicht erlaubt worden, zu reisen unbeaufsichtigt oder dass Herr und Frau Beaumont Beaumont waren in irgendeiner Weise fahrlässigen als Eltern, einfach deshalb, weil zu dieser Zeit in der australischen Gesellschaft wurde es als selbstverständlich, dass dies sicher und akzeptabel.

Sie blieben an ihren Somerton Park Heimat für viele Jahre. Mrs Beaumont insbesondere über die Hoffnung, dass die Kinder zurückkehren und in Interviews, dass es "schrecklich" sein würde, wenn die Kinder nach Hause und nicht ihre Eltern finden sie wartet angegeben. Über viele Jahre, als neue Leads und neue Theorien entstanden, die Beaumonts arbeiteten uneingeschränkt an der Erforschung jede Möglichkeit, ob es sich um Forderungen, dass die Kinder von einem religiösen Kult entführt worden und wurden verschiedentlich leben in Neuseeland, Melbourne oder Tasmanien, oder ein Hinweis darauf, dass eine mögliche Grabstätte für die Kinder vorgeschlagen. Jede Suche nach ihrem Körper konnte keine weiteren Informationen zur Verfügung. In den letzten Jahren hat das Ehepaar das Haus verkauft und entfernte sich, und während der Fall ist, bleibt offen, bleibt der South Australian Polizei informierte der Adresse des Paares. Die Beaumonts geschieden und getrennt lebenden. Sie berichtet, dass sie akzeptiert, dass die Wahrheit vielleicht nie entdeckt zu werden, und sich entschlossen haben, ihre letzten Jahren von der öffentlichen Aufmerksamkeit, die sie seit Jahrzehnten folgten weg wohnen. Sie wurden im Jahr 1990 Boden zerstört, als Zeitungen veröffentlicht computergenerierten Aufnahmen davon, wie Jane, Arnna und Grant würden als Erwachsene ausgesehen haben. Die Bilder, gegen ihren Willen veröffentlicht wurde, hat eine riesige Spielraums der öffentlichen Sympathie von einer Gemeinschaft, die noch empfindlicher auf ihre Schmerzen.

Möglicherweise mit Fällen

Im Jahr 1973, zwei Kinder, Joanne Ratcliffe und Kirste Gordon, verschwand von Adelaide Oval während eines Fußballspiels, und sie vermutet, entführt worden sind. Joanne Eltern und Kirste Großmutter erlaubt hatte die beiden Mädchen zu ihrer Gruppe zu verlassen, um zur Toilette zu gehen. Sie wurden mehrfach in den 90 Minuten nach dem Verlassen des oval, offenbar verzweifelt und in der Gesellschaft von einem unbekannten Mann gesehen, aber sie nach der letzten Sichtung gemeldet verschwunden. Die Polizei Skizze der Mann zuletzt mit den beiden Mädchen gesehen ähnelt dem der Mann zuletzt mit den Beaumont Kindern gesehen. Die Polizei Skizze des Beaumont Kinder Verdächtigen ist kein zufriedenstellendes Bild Phantom jedoch.

Im Jahr 1979 wurde die Leiche eines jungen Mannes in Adelaide gefunden. Er wurde als Neil Muir identifiziert. Sein Körper wurde schwer verstümmelt. Im Jahr 1982 wurde die verstümmelte Leiche von Mark Langley gefunden. Vor seinem Tod hatte er unterzogen wurde, um "Operation" den Bauch hatte aufgeschnitten worden und hatte vor diesem rasiert. Teil seines Darms entfernt worden war und Langley vom Blutverlust gestorben. Im Laufe der nächsten Monate weitere Leichen gefunden wurden. Fast ein Jahr nach seinem Verschwinden wurden die zerstückelten Skelettreste von Peter Stogneff gefunden und Alan Barnes wurde festgestellt, in ähnlicher Weise wie in Langley verstümmelt. Eine fünfte Opfer, Richard Kelvin, wurde im Jahre 1983 mit den gleichen Verstümmelungen gefunden, noch einmal. Bevan Spencer von Einem wurde von Kelvin Ermordung im Jahr 1984 für schuldig befunden und wurde mit der Ermordung von Barnes and Langley im Jahr 1989. Allerdings belastet wurde die Verfolgung gezwungen, eine nolle prosequi eingeben, wenn entscheidende Beweismittel für unzulässig erklärt. Gemeinsam als "die Familie Murders" bekannt, die Polizei glauben, dass eine Kerngruppe von vier Personen und bis zu acht assoziierten Unternehmen wurden an den Morden beteiligt. Zeugnis während der von Einem Versuch gegeben angeblich wurde er sowohl in der Beaumont Kinder Verschwindens und der Entführung von Joanne Ratcliffe und Kirsty Gordon beteiligt.

Primäre Verdächtigen

Bevan Spencer von Einem

Untersuchungen führten Polizei auf eine 37-jährige Buchhalter, Bevan Spencer von Einem. Von Einem war 21 im Jahr 1966, dem Jahr des Beaumont Kinder Verschwinden. Zeugen begann, vorwärts zu kommen, viele, die behaupten, in Angst um ihr Leben und erzählt von einer geheimen Gesellschaft von hochgestellten Adelaide professionelle Männer, die auf Jungen und jungen Männern gejagt, durch Drogen gesetzt sein, vergewaltigt und manchmal sie zu töten. Von Einem war mit dem Mord an nur Richard Kelvin belastet.

Einer der Zeugen, nur als "Mr. B", die sich als sehr glaubwürdig von der Polizei galt, bezeichnet hat eine angebliche Gespräch, in dem von Einem rühmte sich, drei Kinder von einem Strand einige Jahre früher getroffen, und er sagte ihnen genommen hatte, Heimat Experimente durchzuführen. Er sagte, er Chirurgie auf jeden von ihnen durchgeführt hatte und "verbunden sie zusammen." Eines der Kinder hatte während des Verfahrens gestorben und so er die beiden anderen getötet hatte, und warf alle Stellen in Buschland südlich von Adelaide. Police nicht berücksichtigt hatte, von Einem im Zusammenhang mit den Beaumont Kinder, aber er etwas ähnelte die Beschreibungen und die Polizei Skizzen von 1966.

Darüber hinaus war er bekannt, um Glenelg Beach zu den Umkleidekabinen auf "perv" besucht haben, und war kinderlieb. Der Verweis auf die chirurgische Experimente entsprach auch Berichte der Gerichtsmedizin auf mehreren der ermordeten Jugendlichen. Von Einem auch gesagt, das Zeugnis, das er zwei Mädchen aus der Adelaide Oval während eines Fußballspiels genommen hatte. Er sagte, dass er sie getötet hatte, aber nicht erarbeiten. Von Einem erhielt eine lebenslange Haftstrafe für den Mord an Richard Kelvin, und wird angenommen, dass in den Tod der anderen jungen Männer beteiligt waren. Keine Komplizen wurden immer aufgeladen. Er hat sich geweigert, Zusammenarbeit mit Forschern über seine mögliche Verbindung mit anderen Morde.

Die Fälle der Beaumont Kindern und von Joanne Ratcliffe und Kirsty Gordon bleiben offiziell eröffnet. Allerdings Von Einem passt die Polizei Skizzen des Verdächtigen in beiden Beaumont und Adelaide Oval Fälle und im Jahr 1989 wurde er als Verdächtiger in einem vertraulichen Polizeibericht identifiziert.

Am 11. August 2007 wurde berichtet, dass die Polizei untersuchen Archivmaterial von Channel 7 News Network der Suche, die einen jungen Mann ähnelt von Einem unter den Schaulustigen zeigt. Der Bericht sagte, dass die Polizei nach Informationen, um die Identität des Mannes zu etablieren fordern. Er hat nie als Verdächtiger ausgeschlossen.

Argumente gegen seine Beteiligung an der Beaumont Kinder Verschwinden sind, dass er jünger als die Verdächtigen mit den Kindern im Jahr 1966 zu sehen war, Wie gut, sein Opfer Richard Kelvin und die vier Opfer verstümmelt er des Mordes verdächtigt passen eine andere demografische den Beaumont Kinder, und die beiden Mädchen von der Adelaide Oval.

Arthur Stanley Brown

Ein weiterer Verdächtiger wurde 1998 als Arthur Stanley Brown benannt. Dann 86 wurde er mit den Morden der Schwestern Judith und Susan Mackay in Townsville, Queensland aufgeladen. Sie verschwanden, während auf dem Weg zur Schule am 26. August 1970, und ihre Leichen wurden einige Tage später in einem trockenen Bachbett gefunden. Beide Mädchen waren erwürgt worden. Browns Juli 2000 Studie hat sich verzögert, nachdem sein Anwalt für einen Abschnitt 613 Urteil der Jury angewendet. Er wurde nie wiederholt, als er gefunden wurde, an Demenz und Alzheimer-Krankheit leiden. Brown starb 2002.

Zusammen mit von Einem, wird er als der beste Verdächtigen für die Beaumont Kinder Entführung sein, wie er trug eine auffallende Ähnlichkeit mit einem Phantombild des Verdächtigen für beide Beaumont Kinder und Adelaide Oval Fällen. Eine Suche nach einer Verbindung zu den Beaumonts war nicht erfolgreich, da keine Arbeitsdatensätzen bestanden, dass könnte Licht auf seine Bewegungen zu der Zeit zu vergießen. Einige der Datensätze wurden geglaubt, in der 1974 Brisbane Flut verloren und es ist auch möglich, dass Brown, der uneingeschränkten Zugang zu Regierungsgebäuden hatten, kann seine eigenen Dateien gelöscht haben. Brown gilt als ein Verdächtiger für die Beaumont Kinder Verschwinden, bezogen auf die Verbindungen, die zwischen ihm und dem Adelaide Oval Entführung vorgenommen wurden.

Zwar gibt es keinen Beweis dafür, dass er jemals Adelaide besucht hatte, erinnerte sich ein Zeuge ein Gespräch mit Brown, in dem er erwähnte er die Adelaide Festival Centre kurz vor der Fertigstellung, die ihn platziert in Adelaide im Juni 1973. Die ovale Entführung ereignete sich am 25. August 1973 zu sehen. Aber nichts hat sich gezeigt, um zu zeigen, dass Brown war in Adelaide 1966, ihn mit der Beaumont Kinder Verschwinden zu verbinden. Ein weiterer Zeuge, der sah einen Mann in der Nähe der ovalen tragen ein junges Mädchen, während eine andere ältere Mädchen in Not gefolgt berichtet, später identifiziert Brown als der Mann sie, nachdem er sein Bild im Fernsehen im Dezember 1998 in Bezug auf die MacKay Morde gesehen hatte. Die Frau, die die Entführer als Brown identifizierten ersten sah ihn nur für eine Minute, wenn im Alter von 14 und dann identifiziert ihn als Brown 25 Jahre später, als sie als 86-Jährige im Fernsehen sah. Browns Aussehen, in der Tat, hatte sich kaum verändert, und er war immer noch sehr viel wie die gleiche Person zu erkennen, verglichen mit Fotos von ihm vor 30 Jahren aufgenommen, die einen Faktor für die ihn als Anpassung der Skizze des Verdächtigen in der Beaumont war und Adelaide Oval Entführungen. Zusätzlich sie berichtet hatte, dass der Mann ein Paar von Hornbrille trug und Brown ist bekannt, getragen Hornbrille, die Polizei prüfen, einen weiteren Punkt in der Identifizierung haben. Brown war jedoch in den Fünfzigern zu der Zeit des Beaumont Kinder Verschwinden, die nicht die Beschreibung des Verdächtigen mit den Kindern, die als in seinen späten dreißiger Jahren wurde berichtet, gesehen übereinstimmt.

James Ryan O'Neill

In den frühen 1970er Jahren, James O'Neill, der für das Leben im Jahr 1975 für den Mord an einem 9-jährigen Jungen in Tasmanien inhaftiert wurde, war eine Station Besitzer in Kimberley und mehreren anderen Bekannten gesagt, dass er für das Verschwinden verantwortlich war der Beaumont Kinder. Im Jahr 2006 O'Neill hat eine einstweilige Verfügung in der High Court of Australia, die Ausstrahlung eines Dokumentarfilms Die Fischer, die O'Neill zu den Beaumont Kindern verknüpfen versucht zu stoppen. Der Dokumentarfilm in Australien am 26. ausgestrahlt Oktober 2006 über die ABC.

Ehemaligen viktorianischen Kriminal Gordon Davie verbrachte drei Jahre im Gespräch mit O'Neill, sein Vertrauen, bevor die Dreharbeiten für den Dokumentarfilm ihn zu gewinnen. Herr Davie sagte, obwohl es keine Beweise, um O'Neill zu dem Verschwinden der Beaumont Kinder, die er überredet wurde O'Neill war schuld verknüpfen. "Ich fragte ihn nach den Beaumonts und er sagte:".. Ich hätte es nicht getan haben, war ich in Melbourne zu dieser Zeit " Das ist keine Ablehnung. " Später fragte noch einmal, wenn er die Kinder ermordet hatte, antwortete er: "Sehen Sie, auf Rechtsberatung Ich werde mich nicht zu sagen, wo ich war oder wenn ich dort war." Obwohl O'Neill behauptet, Adelaide nie besucht haben, seine Arbeit in der Opal-Industrie zu dem Zeitpunkt erforderlich, dass er häufig besuchen Coober Pedy und die Straßen, um von Melbourne nach Coober Pedy reisen passieren Adelaide. Davie auch vermutet O'Neill wurde in das Verschwinden von Joanne Ratcliffe und Kirsty Gordon 1973 South Australian Polizei beteiligt waren O'Neill interviewt und ermäßigte ihn als Verdächtigen in der Beaumont Fall.

Derek Percy

Am 22. April 2007 einen Bericht in der Alters vorgeschlagen, dass die Beaumont Kindern kann durch Derek Percy, Victorias dann am längsten dienende gefangen getötet worden sein. Percy war im Gefängnis bis zu seinem Tod im Jahr 2013, nachdem er wegen Unzurechnungsfähigkeit für den 1969 Mord an Yvonne Tuohy freigesprochen. The Age behauptet, dass Beweise durch Kalt Fall Ermittler sammelten deutet, dass er ein wahrscheinlich Verdächtigen für eine Reihe von ungelösten Kind Morde, darunter die Beaumont Kinder. Sein Wahnsinn Plädoyer in der Tuohy Mord war zumindest teilweise auf der Grundlage seiner Leiden ein psychologischer Zustand, der ihn die Erinnerung an Einzelheiten seiner Handlungen verhindern könnten. Er sollte angegeben haben, dass er glaubte, er könnte die Beaumont Kinder getötet haben, wie er in der Gegend war zu der Zeit, aber er keine Erinnerung an tatsächlich tun, so musste. Am 30. August 2007 im viktorianischen Polizei erfolgreich angewendet um die Erlaubnis, Derek Percy Frage in Bezug auf die Beaumont Kinder Verschwinden.

Im Jahr 1966, Percy war 17 und damit scheint zu jung gewesen, der Mann mit den Kindern Beaumont von mehreren Zeugen gesehen haben. Es ist auch nicht bekannt, ob Percy würde ein Auto zu diesem Zeitpunkt gehabt haben, während die Beaumont Kinder vermuten, vermutlich hatte Zugang zu einem für die Erleichterung einer Kurzurlaub und für die auch die Entsorgung der Leichen später.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha