Battle of Ghazni

Die Schlacht von Ghazni fand in Stadt Ghazni in Zentral-Afghanistan am 23. Juli 1839 während des Ersten Anglo-Afghanischen Krieg.

Auftakt

In den 1830er Jahren wurden die Briten in Indien fest verschanzt, sondern von 1837, die britische befürchtet eine russische Invasion Indiens durch die Khyber und Bolan Pässe wie das russische Reich war in Richtung der britischen Herrschaft in Indien erweitert. Die Briten einen Gesandten nach Kabul, ein Bündnis mit der afghanischen Emir Dost Muhammad gegen Russland zu bilden. Der Emir war für ein Bündnis wollte aber britische Hilfe bei der Rückeroberung Peshawar, die die Sikhs hatte im Jahre 1834 eroberten die Briten weigerten sich, zu helfen. Dost Muhammad begann dann Verhandlungen mit den Russen, die hatte auch einen Gesandten nach Kabul. Dies veranlasste die Generalgouverneur von Indien, Lord Auckland zu schließen, daß Dost Muhammad war anti-britische. Britische Angst vor einer russischen Invasion von Indien nahm einen Schritt näher zu einer Realität, wenn die Verhandlungen zwischen den Afghanen und Russen brach 1838 Dies führte zu persischen Truppen zusammen mit ihren russischen Verbündeten, die afghanische Stadt Herat im Westen Afghanistans bei einem Angriff versuchen, es zu annektieren. Russland will seine Präsenz in Süd- und Zentralasien zu erhöhen hatte ein Bündnis mit Persien, die territorialen Streitigkeiten mit Afghanistan hatten als Herat war Teil des persischen Reiches gewesen und erst im Jahre 1750 hatte er über Afghanistan übernommen gebildet. Herr Auckland Plan war zu verjagen die Belagerer und installieren Sie ein Lineal in Afghanistan, die pro-britischen anstelle der aktuellen afghanischen Herrscher war. Die Briten wählten Shuja Schah Durrani, um der neue Führer in Afghanistan sein. Er war der ehemalige Herrscher von Afghanistan und war während der Napoleonischen Kriege gegen Rußland und Frankreich eine strategische Allianzen mit Britannien gebildet wurde aber abgesetzt und wurde im Exil in Lahore.

Invasion in Afghanistan

Die britische montiert zwei Divisionen aus ihrem Bengal-Armee von Sir Harry Fane führte und eine weitere Kraft einer einzigen Division führte von Bombay durch Sir John Keane. Die Bombay-Armee, Nummerierung rund 6.000 Menschen, würde Wasser und zu Lande in der Nähe des Indus zu segeln und dann marschieren in Afghanistan nach Fane die Kräfte zu bündeln. Vor der Invasion wurde eingestellt, um zu beginnen, hatte Nachrichten Indien, die die Perser und die Russen die Belagerung von Herat verlassen erreicht. Viele britische Offiziere glaubte damals, dass es keinen Grund mehr, in Afghanistan einzumarschieren. Allerdings war Herr Aukland unnachgiebig und angedrückt. Die Größe der Invasionstruppen aus drei Divisionen auf zwei reduziert, weil es nicht mehr in Aussicht konfrontiert persischen und russischen Streitkräfte. Die zweite Bengal Teilung, die ursprünglich angeblich an der Invasion zu nehmen war, wurde nun als Reservekraft verbannt und würden in Indien bleiben. Der schnellste Weg nach Kabul war es, über den Punjab zu marschieren und geben Afghanistan über Peshawar und den Khyber-Pass, aber Ranjit Singh, der Herrscher des Punjab würde nie auf eine solche große Kraft über den Punjab Weisen ein. Die Invasion Strecke musste durch den südlichen Pässe zu sein, mit dem Ansatz nach Kabul über Kandahar und Ghazni; eine Reise dreimal der Abstand der direkte Weg.

Der Bengal-Armee, die nun nummeriert rund 9.500 Menschen, würde die Binnen Richtung Quetta nach der Montage in Ferozpur marschieren. In Quetta, wäre es eine Verknüpfung mit der Bombay-Armee und dann dringen in Afghanistan. Der Bengal-Armee würde auch von 6000 Mann von Shuja Schah Durrani führte begleitet werden. Die Männer unter dem Kommando Durrani waren afghanischen Exilanten, die glaubten, dass er der rechtmäßige Herrscher von Afghanistan. Die Gesamtgröße des Invasionstruppen jetzt nummeriert rund 20.500 Menschen. Sir Harry Fane geweigert, an der Invasion zu nehmen, weil die Russen und Perser die Belagerung von Herat und den Vorwand für die Invasion in Afghanistan aufgegeben war nicht mehr da, und so das Kommando über die Invasionstruppen zu Sir John Keane übergeben.

Die Bombay-Armee landete in der Nähe des Indus im Dezember 1838 und fuhr fort, zu marschieren, wo sie mit der Bengal-Armee in Quetta erfüllt. Allerdings war die Invasion Kraft kurz auf Betriebsstoffe unter die längere Südroute in Afghanistan hatte verursacht Versorgung erschöpft sein und auch viele britische Nachschubkonvois waren verloren durch belästigende Angriffe von Stammesangehörigen in Belutschistan.

Viele Soldaten waren am verhungern und es gab nur genug Wasser, um die Männer, die viele Pferde zu sterben verursacht ernähren. Aber Sir John Keane drückt mit dem Fortschritt in Afghanistan durch die Bolan und Kojuk passiert. Seine Truppen marschierten 147 Meilen in Afghanistan Kandahar und erreichte am 4. Mai 1839. Die örtlichen Stadtführer flüchtete nach West-Afghanistan und die Stadt wurde ohne die Briten noch einen Schuß eingefangen. Die Armee nächste Ziel war die Festungsstadt Ghazni, wie es die Handelswege und Straßen in Kabul geboten. Bevor eine endgültige Schritt in Richtung Kabul gemacht werden konnte, musste Ghazni erfasst werden.

Schlacht um die Stadt

Die schwere Engpässe bei Lieferungen zusammen mit dem Fehlen von Zugpferden, schwere Belagerungswaffen geführt hatte, um in Kandahar gelassen werden, wie die Armee die nötige Anzahl der Zugpferde, um die Ausrüstung zu ziehen nicht mehr hatte. Die Armee kam in Ghazni am 21. Juli, zeigte 1839 Initial Aufklärungs die Stadt stark mit einer 70 Meter hohen Mauer und einem überfluteten Graben befestigt werden. Die Verteidigung der Stadt wurde von Hyder Khan, dem Sohn von Dost Muhammad geführt. Fehlt Belagerungswaffen gemeint, dass der einzige Weg für die britischen, die Stadt einzunehmen, durch einen Frontalangriff, die in schwere Unfälle zur Folge haben würde.

Allerdings wurden gefangen genommen afghanische Soldaten von der Armee Chefingenieur, Oberst Thompson, dem sie zeigten, dass all die Tore in Ghazni war mit Steinen und Schutt mit Ausnahme des Kabul-Tor, das im Norden war versiegelt worden verhört. Thompson ausspioniert auf dem Tor und beobachtet einen afghanischen Kurier in die Stadt, das bestätigt, was die Gefangenen gesagt hatte. Eine weitere Untersuchung zeigte, das Tor auf die leichte Schulter bewacht werden und unzureichend verteidigt. Es wurde dann beschlossen, die Stadt durch Kabul Gate anzugreifen. Die Armee ging in die Stadt und lagerten sich in der Nordseite mit Blick auf Kabul Tor.

Während die britischen Streitkräfte hatten die Stadt umgeben, Shuja Schah Durrani und seine Truppen hatten ihr Lager paar Meilen entfernt von der Stadt, alle afghanischen Streitkräfte versuchen, die belagerte Stadt zu entlasten verhindern. Am 22. Juli 1839, Tausende von Ghilzai Stammesangehörige angegriffen Shuja Schah Durrani Kontingent, wurden aber zurückgeschlagen. Mit den afghanischen Einsatzkräfte vertrieben, waren die Briten bereit, um einen Angriff auf die Stadt einzunehmen montieren.

Britische Artillerie positioniert Feuerschutz zu den vorrückenden Truppen und 4 britische Regimenter wurden in eine Stürmenden von Oberstleutnant Dennie geboten gebildet zu geben. Der Rest der drei britischen Regimenter bildeten die Hauptangriffskolonne von Brigade Verkauf geboten. Starke Winde verhindert die Garnison von der Verwirklichung sie gerade angegriffen werden sollten.

Um 3 Uhr morgens am 23. Juli 1839, zog indische Ingenieure des Bengal und Bombay Pioniere und Bergleute zum Tor. Als die Ingenieure das Tor näherten sie sich auf die von den Afghanen in der Stadt abgefeuert wurden. Die britische Artillerie bombardiert die Stadt und gab Abdeckung für die Ingenieure, wie sie das Tor erreicht. Gunpowder wurde neben der Tür aufgestapelt und die anschließende Explosion zerstörte das Tor. Das Signal wurde gegeben, um anzugreifen und die 4 Regimenter von Oberstleutnant Dennie führte durch das zerbrochene Gate gehetzt. Bitter Hand zu Hand Kampf während der Dunkelheit der Nacht folgte. Das afghanische Verteidiger zum Gegenangriff, der von der Stürmenden von den Stützsäulen geschnitten. Brigadier Verkauf Truppen kämpften sich durch das Tor, um mit Dennie ist umgeben Kräfte verbinden. Regimenter des Verkaufes mit Dennie verknüpft, aber Verkauf wurde schwer verwundet. Die Briten kämpften dann ihren Weg in das Zentrum der Stadt und von der Morgendämmerung wurde die Stadt erobert. Die britischen Streitkräfte erlitten 200 Menschen getötet und verwundet, während die Afghanen verlor fast 500 Männer und 1.600 wurden gefangen mit einer unbekannten Zahl verwundet gemacht.

Aftermath

Allgemeine Keane war, für seinen Dienst, in den Adelsstand als Baron Keane von Ghazni erhöht. Er hinterließ eine kleine Garnison in Ghazni und fing an, seine Streitkräfte in Richtung Kabul am 30. Juli 1839. März, wenn die afghanische Herrscher, Dost Muhammad, hörte über den Fall der Ghazni, bat er um Bedingungen der Kapitulation aber die britische Angebot war Exil in Indien , was nicht akzeptabel für ihn war. Er floh in Richtung Kabul westlichen Afghanistan und das afghanische Armee übergeben. Die britische installiert ihre Marionette, Shuja Schah Durrani, als neuer Herrscher Afghanistans.

Die indischen Ingenieure gewann eine ganze Reihe von Auszeichnungen mit Capt AC Peat der Bombay Sappers Gewinn eines Brevet-Mehrheit und eine CB. Dreizehn Unteroffiziere und Pioniere der Bengal Sappers und sechs der Bombay Sappers wurden die neu eingeführt indischen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet ,, in der Tat immer die ersten Empfänger eines formalen Galanterie Auszeichnung von Soldaten der einheimischen indischen Armee unter britischer Herrschaft. Doch zwei Offiziere, Lt H.M. Durand und Macleod, der eine entscheidende Rolle bei dem Angriff gespielt hatte, wurden nicht von der Regierung von Indien anerkannt. Die Ghasni Medaille, eine britische Kampagne Medaille, wurde auf allen Rängen der britischen Armee, die in der Erstürmung der Festung nahm ausgezeichnet.

Ghazni ist immer noch als Haupt Waffentat von beiden Gruppen der Ingenieure, die heute noch existieren gefeiert. Die Bombay Sappers feiern Ghazni Tag jedes Jahr am 28. Februar während die Bengal Sappers einge den Turm von Ghazni in ihren Kriegsdenkmal in Roorkee 1911 bis 1913 gebaut Eine Büste Subedar Devi Singh, erste Empfänger des indischen Bundesverdienstkreuz wurde von enthüllt Herr Virendra Kumar Singh, ein fünfter Generation Nachkomme Subedar Devi Singh.

Battle Honour 'Ghasni 1839'

Einheimische Truppen

Ein Kampf zu Ehren von "Ghasni 1839 'wurde vom Generalgouverneur in Indien vide Gazette des Generalgouverneurs gestiftet vom 19. November 1839 und Datum hinzugefügt vide Gazette of India Nr 875 von 1907. Die Schlacht Ehre wird nicht als abstoßend sein. Die Ehre wurde allen indianischen Einheiten, die bei der Reduktion der Festung beschäftigt waren ausgezeichnet:

  • 4. Bengal unregelmäßige Kavallerie.
  • Poona Hilfs Horse.
  • Bombay Sappers & amp; Bergleute.
  • 19. Bombay Infanterie.
  • 1. Bombay Kavallerie.
  • 2., 3. Bengal-Kavallerie.
  • 2. und 3. Die Unternehmen Bengal Pioniere und Bergleute.
  • 2., 16., 35., 38. und 48. Infanterie-Bengal.

Europäischen Truppen

Die Schlacht Ehre "Ghasni" wurde 1839 von dem Herrn East India Company in die Europäische Regiment 1. Bengal ausgezeichnet. Diese wurde 1844 zur "Ghasni 1839" geändert werden, um sie von einer für ein weiteres Engagement im Jahr 1842 gewährt Ehre zu unterscheiden Das Regiment später der britischen Armee, um die 101. Regiment des Fusses zu werden und im Jahr 1881 das 1. Bataillon der Royal Fusiliers Munster . Letztere Regiment wurde 1922 aufgelöst.

Britische Armee

Im Jahre 1840 wurde die Schlacht Ehre "Ghasni" auf die folgenden Einheiten der britischen Armee verliehen:

  • 4. Regiment der Licht-Dragoner
  • 16. Regiment der Dragoner
  • 2. Regiment of Foot Regiment
  • 17. Regiment des Fusses

Britische Orden der Schlacht

British Forces

  • 4. Regiment der Dragoner
  • 16. Regiment der Dragoner
  • 2. Regiment of Foot
  • 13. Regiment
  • 17. Regiment des Fusses

Native Indian Forces

  • 2. Bengal Light Cavalry
  • 3. Bengal Light Cavalry
  • 3. Skinners Pferd
  • 31. Lancers
  • 34. Poona Pferd
  • Regiment Shah Schudschah ist
  • 1. Bengal Fusiliers später Munster Fusiliers
  • 16. Bengal Mutter Infantry
  • 48. Bengal Mutter Infantry
  • 31. Bengal Mutter Infantry
  • 42. Bengal Mutter Infantry
  • 43. Bengal Mutter Infantry
  • 2. Bengal Mutter Infantry
  • 27. Bengal Mutter Infantry
  • 19. Bombay Infantry später der 119. Regiment Multan

Indische Pioniere und Bergmann

  • 2. Kompanie, Bengal Pioniere und Bergmann
  • 3. Kompanie, Bengal Pioniere und Bergmann
  • 1. Kompanie, Bombay Pioniere und Bergmann
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha