Battle for Geburten

Die Schlacht um Geburten war einer von vier wirtschaftlichen Schlachten, die im faschistischen Italien stattfand, die anderen sind die Schlacht für Getreide, der Kampf um die Lira, und der Kampf für Land. Ministerpräsident Benito Mussolini, oft als Duce bekannt, vorgesehen ein italienisches Reich der von den Römern zu rivalisieren, und im Hinblick auf die Durchführung dieses Ziel, sah die Notwendigkeit, die Bevölkerung zu erhöhen. Mussolini verfolgte oft aggressive Außenpolitik, seine koloniale Ziele zu erreichen: die italienische Armee in Abessinien im Oktober 1935. Der Ausdruck "Battle for Geburten" wurde auch verwendet, in zeitgenössischen Quellen, die Politik in Nazi-Deutschland entwickelt zu beschreiben.

Durchführung

Mussolini befehdet mit der katholischen Kirche über eine Reihe von Fragen in seiner Amtszeit, aber ihre Ansichten, zu dieser Zeit, fiel auf die Frage der Geschlechterrollen und Empfängnisverhütung: beide das Gefühl, dass Frauen eine Rolle als Ehefrau und Mutter, und beide davon ausgehen, nicht einverstanden mit Empfängnisverhütung und Abtreibung, mit Mussolini zum Verbot der ehemaligen. Die Schlacht um Geburten begann im Jahr 1927: Mussolini führte eine Reihe von Maßnahmen zur Wiedergabe zu fördern, mit dem Ziel der Erhöhung der Bevölkerung 40.000.000-60.000.000 von 1950. Kredite an Ehepaare mit Teil des Darlehens für jedes neue abgesagt angeboten, Kind und jeder verheiratete Mann, der mehr als sechs Kinder hatte, war von der Steuer befreit werden. Mussolini, der einen Personenkult entwickelt hatte, argumentierte, dass das italienische Volk hatte die Pflicht, sich um so viele Kinder wie möglich zu produzieren.

In Übereinstimmung mit diesen Anreizen, wurden Gesetze, alle Bürger, die weniger produktiv erwiesen bestrafen gebracht. Bachelor zunehmend besteuert werden, und in den späten 1930er Jahren begann der Zivildienst Rekrutierung und Förderung nur diejenigen, die fruchtbar und verheiratet waren. Der Staat ausgeübt gewisse Kontrolle über die Zahl der Frauen in der Beschäftigung durch verstaatlichten Unternehmen und der staatlichen Eisenbahngesellschaft entlassen alle Frauen seit 1915 beschäftigt, Bar Kriegswitwen. Diese Richtlinien, um die Privatwirtschaft ausgedehnt als auch, mit der Mehrheit der Unternehmen der Reservierung Förderungen für verheiratete Männer.

Ergebnis

Anders als bei der Schlacht um Getreide und Kampf um Land, das als mäßig erfolgreich zu sein wurden, wird der Kampf um die Geburten als gescheitert angesehen. Bis 1950 sieben Jahre nach Mussolini war von König Viktor Emanuel III verdrängt worden, und fünf Jahren seit seiner Hinrichtung Italien Bevölkerung lag bei 47,5 Millionen. Heirat Raten blieben nahezu unverändert bei Mussolinis Herrschaft, und die Geburtenraten sank bis 1936, danach gab es einen leichten Anstieg. Die Geburtenrate von 112 auf 1000 im Jahr 1936 war unter dem von vor-Weltkrieg Ebenen. Mussolini fühlte, dass die mangelnde Begeisterung der italienischen Nation gezeigt hatte ihn 15 Armeedivisionen im Zweiten Weltkrieg kostete.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha