Barry Tuckwell

Barry Emmanuel Tuckwell AC, OBE, ist ein australischer Hornist, der den größten Teil seines Berufslebens in Großbritannien und den Vereinigten Staaten verbracht hat.

Frühes Leben und Ausbildung

Barry Tuckwell wurde am 5. März 1931 in Melbourne, Sohn von Charles Tuckwell und seine Frau, Elizabeth, geboren. Er hat eine ältere Schwester, Patricia, ein Geiger und Mode-Modell weit verbreitet als Bambi bekannt. Sie heiratete den Fotografen Athol Shmith und später George Lascelles, 7. Earl of Harewood, einem Cousin von Königin Elizabeth II.

Nach dem Studium der Klavier, Orgel, Geige und als Chorknabe an St. Andrews Cathedral, Sydney, wurde Barry Tuckwell zum Horn mit 13 Jahren eingeführt und professionell innerhalb von sechs Monaten zu spielen. Er studierte an der Sydney Conservatorium of Music unter Alan Mann, einer von Australiens einflussreichsten Blechbläsern. Tuckwell hat gesagt: "Das Horn hat mich gewählt. Von Anfang an, etwas, was ich wusste, was ich tun konnte war es."

Tuckwell betrifft eine Anekdote über seine Wahl des Instruments: sitzt in einem Café einen Tag bei seiner Schwester Patricia, Charles Mackerras und Hornist aus dem lokalen Symphonie, spekuliert, Patricia, was Tuckwell Zukunft in der Musik sein könnte. Der Hornist schlug vor: "Warum nicht versuchen, das Horn?" Tuckwell tat es und innerhalb von zwei Jahren spielte in der Sydney Symphony Orchestra. Mit charakteristischen Humor, wenn erzählt dies am Festival des britischen Horn Society im Jahr 2005, wandte er sich an das Publikum und sagte: "Eine Anmerkung eine Zeit, Stück Kuchen!" Das Horn wird oft gerechnet, um eine der schwierigsten Orchesterinstrumente zu beherrschen.

Konzerttätigkeit

Orchestral

Mit 15 Jahren wurde er von Joseph Post als drittes Horn mit dem Melbourne Symphony Orchestra ernannt. Ein Jahr später trat er in die Sydney Symphony Orchestra unter Eugene Goossens, wo er für drei und ein halbes Jahr vor der Abreise nach England. Seine erste Termin im Jahr 1951 wurde mit dem Hallé Orchestra unter Sir John Barbirolli. Nach zwei Jahren ging er in die Scottish National Orchestra unter Karl Rankl und ein Jahr später mit dem Bournemouth Symphony Orchestra unter Charles Groves. Im Jahre 1955 wurde er zum ersten Horn mit dem London Symphony Orchestra ernannt.

Während seiner 13 Jahre bei dem LSO, die eine Genossenschaft Orchester gänzlich von den Spielern ausgeführt ist, wurde er in den Verwaltungsrat gewählt und war Präsident des Verwaltungsrats für sechs Jahre. Die Chefdirigenten in dieser Zeit waren Josef Krips, Pierre Monteux, István Kertész und André Previn.

Soloist

Er trat aus dem Orchester im Jahr 1968, um eine Karriere als Solist und Dirigent zu verfolgen. Für die nächsten 30 Jahre, schnitzte er eine Karriere ausschließlich als Solist eines der wenigen Hornvirtuosen zu getan haben, anstatt die Kombination von gelegentlichen Konzerten mit Orchester-Position oder ein Lehramt, bevor er sein letztes Konzert mit dem Baltimore Symphony Orchestra im Jahr 1997.

Er ist einer der aufgezeichneten Horn Solisten gemacht zu über 50 Aufnahmen. Er hat drei Grammy-Nominierungen erhielt.

Kammermusik

Im Jahr 1962 gründete er ein Trio mit Brenton Langbein und Maureen Jones für eine Leistung der Horntrio von Don Banks, die von der Edinburgh Festival in Auftrag gegeben wurde. Das Trio zusammen gespielt seit vielen Jahren auf Tour in Europa, Asien und Australien bis zum Tod von Brenton Langbein. Sie nahmen die Banken Trio, das Brahms Trio, und Quatre Petites Pièces von Charles Koechlin für Tudor Datensätze.

Er bildete eine Bläserquintett im Jahr 1968, die auch international auf Tournee.

Dirigieren

Tuckwell ist auch als Dirigent bekannt, mit führenden Orchestern in Europa und den Vereinigten Staaten erscheinen. Für vier Jahreszeiten war er Chefdirigent des Tasmanian Symphony Orchestra und im Jahr 1982 gründete die Maryland Symphony Orchestra. Er genoss eine lange Zusammenarbeit mit der Northern Sinfonia und wurde deren Gastdirigent nach einer gefeierten vierzehnKonzertTournee durch Nordamerika ernannt.

Aufnahmen als Dirigent sind drei CDs mit dem London Symphony Orchestra mit Werken von Dvořák, Elgar und Wagner. In jüngerer Zeit dirigierte er das West Australian Symphony Orchestra in einer ABC Classics Aufnahme der Mozart Hornkonzerte mit Solisten Lin Jiang und der Queensland Orchestra Melba Recordings der Hornkonzerte mit Ben Jacks.

Werke für Tuckwell geschrieben

Viele Komponisten haben Werke für Barry Tuckwell geschrieben. Oliver Knussen, Don Banks, Gunther Schuller, Robin Holloway, und Thea Musgrave haben Konzerte geschrieben; Richard Rodney Bennett schrieb "Acteon" für Horn und großes Orchester.

Schriften

Barry Tuckwell hat drei wichtige Bücher auf dem Horn und Hornspiel geschrieben. Für die Yehudi-Menuhin-Musik-Guides, schrieb er das Buch auf die Hupe. Seine endgültige manuelle Playing the Horn wurde von Oxford University Press als fünfzig ersten Übungen.

Unterrichten

Tuckwell ist berühmt für seinen Meisterkursen. Er war Artist-in-Residence am Dartmouth College und Pomona College in den USA, und er war Professor für Horn an der Royal Academy of Music in London von 1963 bis 1974. Er diente als Distinguished Visiting Faculty am Peabody Conservatory in Baltimore Die 1980er und 1990er Jahre. Er hält derzeit die Position des Professorial Fellow an der University of Melbourne und hat seit mehreren Jahren Gastgeber der jährlichen Barry Tuckwell Institute an der Colorado Mesa University in Grand Junction, Colorado.

Preise und Auszeichnungen

Tuckwell war ein Offizier des Ordens des Britischen Empire im Jahr 1965 und ein Begleiter des Order of Australia im Jahr 1992 gemacht.

Unter den vielen anderen Auszeichnungen, die er erhalten hat, sind ein Ehrendoktor der Musik an der Universität von Sydney, Fellow des Royal College of Music, Fellow der Royal Society of Arts, die George Peabody-Medaille für herausragende Beiträge zur Musik in Amerika, dem Andrew Weiß Medaille von Loyola College, der Harriet Cohen Memorial Award, der JC Williamson Award und zuletzt das Sir Bernard Heinze Award für herausragenden Beitrag zur Musik in Australien.

Er ist auch ein Ehrenmitglied sowohl der Royal Academy of Music und der Guildhall School of Music and Drama in London.

Er war der erste Präsident der International Horn Society und ist derzeit Ehrenpräsident des britischen Horn Society und der Schirmherr der Melbourne International Festival of Brass.

Er war ein National Patron der Delta Omicron, einem internationalen professionellen Musik Brüderlichkeit.

Im Jahr 2007 erhielt die Tuckwell JC Williamson-Preis für sein Lebenswerk in der Live-Performance-Industrie.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha