Badrinath Temple

Badrinath Temple, auch genannt Badrinarayan Tempel, ist ein Hindu-Tempel Vishnu gewidmet, die in der Stadt Badrinath in Uttarakhand, Indien gelegen ist. Der Tempel und die Stadt Form eines der vier Char Dham und Chota Char Dham Pilgerstätten. Der Tempel ist auch einer der 108 Divya Desams Vishnu gewidmet, der als Badrinath heiligen Schreine für Vaishnavites verehrt wird. Es ist für sechs Monate pro Jahr geöffnet, zwischen Ende April und Anfang November, wegen der extremen Wetterbedingungen in der Himalaya-Region. Der Tempel ist in Garhwal Hügel Tracks in Chamoli Viertel am Ufer des Alaknanda Fluss auf einer Höhe von 3133 m über dem mittleren Meeresspiegel. Es ist eines der meist besuchten Wallfahrtsorte in Indien, nachdem erfasst 1.060.000 Besucher.

Das Bild der vorsitzende Gottheit im Tempel verehrt ist ein 1 m hoher, schwarzer Stein-Statue von Vishnu in Form Badrinarayan. Die Statue wird von vielen Hindus als eine der acht Swayam vyakta kshetras oder Selbst manifestiert Statuen von Vishnu zu sein.

Mata Murti Ka Mela, das die Herabkunft des Ganges auf Mutter Erde erinnert, ist das bekannteste Fest in der Badrinath Tempel gefeiert. Obwohl Badrinath wird in Nord-Indien, dem Oberpriester oder Rawal befindet, ist traditionell ein Nambudiri Brahmanen, ausgewählt aus der südindischen Bundesstaat Kerala. Der Tempel wurde im Uttar Pradesh Staatsregierung das Gesetz Nr 30/1948 als Gesetz Nr inbegriffen. 16,1939, die später als Shri Shri Badarīnāth und Kedarnath Mandir Act bekannt sein. Die von der Landesregierung ernannt Komitee verwaltet sowohl die Tempel und siebzehn Mitglieder des Leitungsorgans.

Der Tempel ist in alten religiösen Texten wie Vishnu Purana und Skanda Purana erwähnt. Es ist in der Divya Prabandha, einer frühmittelalterlichen Tamil Kanon der Azhwar Heiligen von der sechsten bis neunten Jahrhundert nach Christus verherrlicht.

Lage, Architektur und Schreine

Der Tempel ist in Garhwal Hügel Spuren entlang der Ufer des Alaknanda Fluss in Chamoli Viertel in Uttarakhand, einem Zustand, in Nord-Indien. Die Hügel Tracks befinden sich 3133 m über dem Meeresspiegel. Das Nar Parbat befindet sich gegenüber dem Tempel, während der Narayana Parbat ist hinter der Spitzen Neelakanta entfernt.

Der Tempel hat drei Strukturen; die garbhagriha die Darshan Mandap und Sabha Mandap. Der konisch geformte Dach des Heiligtums der garbhagriha, beträgt ca. 15 m groß mit einer kleinen Kuppel an der Spitze, mit einem Gold vergoldet Dach. Die Fassade ist aus Stein gebaut und hat Fenster gewölbt. Eine breite Treppe führt zum Haupteingang, ein großer, Torbogen. Nur im Inneren ist ein mandap, eine große, Säulenhalle, die mit dem Heiligtum oder Hauptschrein Bereich führt. Die Wände und Säulen der Halle sind mit kunstvollen Schnitzereien bedeckt.

Die Hauptschrein befindet sich das 1 m Shaligram Bild Badrinarayan, die in einem goldenen Baldachin im Rahmen eines Badri Baum untergebracht ist. Das Bild der Badrinarayan hält einen Shankha und ein Chakra in zwei seiner Arme in einer angehobenen Stellung und zwei Arme auf seiner Runde in einem Yogamudra Haltung ausgeruht. Das Heiligtum befindet sich auch Bilder der Gott des Reichtums - Kubera, Narada, Uddhava, Nar und Narayan. Es gibt fünfzehn weitere Bilder, die auch rund um den Tempel verehrt werden. Dazu gehören der von Lakshmi, Garuda, und Navadurga, die Manifestation der Durga in neun verschiedenen Formen. Der Tempel hat auch Schreine Lakshmi Narasimhar und zum Heiligen Adi Shankara, Vedanta Desika und Ramanujacharya. Alle Idole des Tempels sind aus schwarzem Stein.

Die Tapt Kund, eine Gruppe von heißen Schwefelquellen knapp unter dem Tempel, gelten als Arzneimittel zu sein; viele Pilger betrachten es eine Voraussetzung, um vor dem Besuch des Tempels in den Quellen zu baden. Die Federn haben eine ganzjährig Temperatur von 55 ° C, während die Außentemperatur ist in der Regel unter 17 ° C das ganze Jahr über. Die beiden Wasserseen im Tempel genannt Narad Kund und Surya Kund.

Geschichte

Es gibt keine historischen Aufzeichnungen über den Tempel, aber es gibt einen Hinweis auf die vorsitzende Gottheit Badrinath in vedischen Schriften, was die Anwesenheit des Tempels während der vedischen Periode. Nach einigen Berichten, der Tempel war ein buddhistischer Schrein bis zum 8. Jahrhundert und Adi Shankara baute es zu einem Hindu-Tempel. Die Architektur des Tempels ähnelt der eines buddhistischen Klosters und die bunt bemalten Fassade, die untypisch für buddhistische Tempel führt zu dem Argument ist. Nach anderen Konten, wurde sie ursprünglich als Pilgerstätte von Adi Shankara im neunten Jahrhundert gegründet. Es wird angenommen, dass Shankara residierte an der Stelle für sechs Jahre 814-820 n.Chr. Er wohnte sechs Monate im Badrinath und den Rest des Jahres in Kedarnath. Hindu-Anhänger behaupten, dass er entdeckte das Bild von Badrinath im Alaknanda Fluss und verankert sie in einer Höhle in der Nähe der Tapt Kund heißen Quellen. Eine traditionelle Geschichte behauptet, dass Shankara vertrieben alle Buddhisten in der Region mit Hilfe des Panwar Herrscher König Kanak Pal. Die erblichen Nachfolger des Königs regiert den Tempel und begabt Dörfer, seine Ausgaben zu bestreiten. Die Erträge aus einer Reihe von Dörfern auf dem Weg zum Tempel wurde verwendet, um zu ernähren und unterzubringen Pilger. Die Panwar Herrscher den Titel "Bolanda Badrinath", was bedeutet, sprechen Badrinath. Sie hatten andere Titel, darunter Shri 108 Basdrishcharyaparayan Garharj Mahimahendra, Dharmabibhab und Dharamarakshak Sigamani.

Der Thron von Badrinath wurde nach der vorsitzende Gottheit benannt, der König genoss rituelle Verbeugung von den Anhängern, bevor Sie zum Schrein. Die Praxis wurde bis zum Ende des 19. Jahrhunderts fort. Während des 16. Jahrhunderts, der König von Garhwal zog die murti der vorliegenden Tempel. Wenn der Zustand des Garhwal geteilt wurde, kam der Badrinath Tempel unter britischer Herrschaft, sondern der König von Garhwal weiterhin als Vorsitzender des Verwaltungsausschusses.

Der Tempel hat mehrere größere Renovierungsarbeiten aufgrund seines Alters und Schäden, die durch eine Lawine unterzogen. Im 17. Jahrhundert wurde der Tempel von den Kings of Garhwal erweitert. Nach erheblichen Schäden in der großen Himalaya 1803 Erdbeben, wurde sie vom König von Jaipur umgebaut. Im Jahr 2006 kündigte die Landesregierung den Bereich um Badrinath als keine Bau-Zone, um illegale Vordringen Einhalt zu gebieten.

Sage

Nach der Hindu-Legende, saß der Gott Vishnu in der Meditation an diesem Ort, hielten sich fern von Thuling, einem Ort im Himalaya, die von fleischfressenden Mönche und unkeusch Menschen war beschädigt. Während seiner Meditation, war Vishnu nichts von kaltem Wetter. Lakshmi, seine Gemahlin, schützte ihn in Form des Badri Baum. Durch die Hingabe der Lakshmi gefiel, genannt Vishnu den Ort Badrika Ashram. Nach Atkinson, der Ort war früher ein Jujube Wald, der dort heute nicht gefunden werden können. Vishnu in Form von Badrinath wird im Tempel sitzen im padmasana Haltung dargestellt. Nach der Legende wurde Vishnu durch einen Weisen, der Vishnus Gemahlin Lakshmi sah massieren die Füße gezüchtigt. Vishnu ging nach Badrinath zu Sparmaßnahmen durchzuführen, zu meditieren für eine lange Zeit in padmasana.

Vishnu Purana erzählt eine andere Version von den Ursprüngen der Badrinath. Nach der Tradition, war Dharam zwei Söhne, Nar und Narayan die beide modernen Namen der Himalaya-Gebirge. Sie wählten den Ort, um ihre Religion zu verbreiten und jeder von ihnen heiraten die geräumige Täler im Himalaya. Auf der Suche nach einem idealen Ort, um die Einrichtung eines Einsiedelei, stießen sie auf den anderen vier Badris des Pancha Badri, nämlich Bridha Badri, Yog Bhadri, Dhyan Badri und Bhavish Badri. Sie fanden schließlich den heißen und kalten Frühling hinter dem Alaknanda Fluss und nannte sie Badri Vishal.

Literarische Erwähnung

Die Tempel findet Erwähnung in mehreren alten Bücher wie Bhagavata Purana, Skanda Purana und Mahabharata. Gemäß der Bhagavata Purana ", hier in Badrikashram die Persönlichkeit Gottes, in seiner Inkarnation als die Weisen Nar und Narayana, hatte unterziehen große Buße seit jeher für das Wohl aller Lebewesen". Die Skanda Purana heißt es, dass "hier gibt mehrere Heiligtümer im Himmel, auf der Erde und in der Hölle, aber es gibt kein Heiligtum wie Badrinath". Das Gebiet rund um Badrinath wird auch im Padma Purana, wie reich an geistlichen Schätzen gefeiert. Das Mahabharata verehrt den heiligen Ort wie die, die geben kann Heil Geweihten Ankunft in der Nähe, wenn, während in anderen heiligen Orten müssen sie religiöse Zeremonien durchzuführen. Der Tempel ist in Nalayira Divya Prabandham in der Vaishnava 7. bis 9. Jahrhundert Kanon Periazhwar und in 13 Kirchenlieder in Thirumangai Azhwar verehrt, in 11 Kirchenlieder. Es ist eines der 108 Divyadesam Vishnu gewidmet, der als Badrinath verehrt wird.

Pilgerschaft

Die Anhänger aller Glaubensrichtungen und alle Denkrichtungen des Hinduismus finden Sie auf der Badrinath Temple. Alle großen monastischen Institutionen wie Kashi Math, Jeeyar Mutt, Udupi Pejavar und Manthralayam Sri Raghavendra Swamy Köter haben ihre Niederlassungen und Gästehäusern gibt.

Der Badrinath Tempel ist einer der fünf verwandte Schreine genannt Panch Badri, die der Verehrung von Vishnu gewidmet sind. Die fünf Tempel sind Vishal Badri - Badrinath Temple in Badrinath, Yogadhyan Badri am Pandukeshwar liegt Bhavishya Badri liegt 17 km von Jyotirmath bei Subain, Vridh Badri liegt 7 km von Jyotirmath in Animath und Adi Badri liegt 17 km von Karnaprayag. Der Tempel gilt als einer der heiligsten Hindu Char Dham Websites, die aus Rameswaram, Badrinath, Puri und Dwarka. Obwohl Ursprung des Tempels sind nicht eindeutig bekannt, die Advaita Schule des Hinduismus von Adi Shankara gegründet schreibt den Ursprung der Char Dham zu dem Seher. Die vier Klöster in den vier Ecken von Indien und ihren begleitenden Tempeln sind Badrinath Tempel in Badrinath im Norden, Jagannath Tempel in Puri im Osten, Dwarakadheesh Tempel in Dwarka in West und Ramanathaswamy Tempel in Rameswaram im Süden.

Obwohl ideologisch die Tempel sind zwischen den Sekten des Hinduismus, nämlich Saivism und Vaishnavism unterteilt, ist der Char Dham Wallfahrt ein All-Hindu-Affäre. Es gibt vier Wohnstätten im Himalaya genannt Chota Char Dham: Badrinath, Kedarnath, Gangotri und Yamunotri die alle liegen in den Ausläufern des Himalaya. Der Name Chota wurde während der Mitte des 20. Jahrhunderts, um die ursprüngliche Char Dhams unterscheiden aufgenommen. Da die Zahl der Pilger an diesen Orten hat in der heutigen Zeit erhöht, spricht man von Himalayan Char Dham.

Die Reise durch die vier Himmelsrichtungen in Indien als heilig von Hindus, die sich um diese Tempel einmal in ihrem Leben zu besuchen anstreben. Traditionell beginnt die Wallfahrt am östlichen Ende von Puri, dann im Uhrzeigersinn in einer Weise, in der Regel für die Umrundung in Hindu-Tempel gefolgt.

Feste und religiösen Praktiken

Der prominenteste Festival in Badrinath Temple gehalten ist Mata Murti Ka Mela, das den Abstieg des Flusses Ganges auf Mutter Erde erinnert. Die Mutter von Badrinath, die geglaubt wird, um den Fluss in zwölf Kanäle für das Wohlergehen der irdische Wesen geteilt haben, wird während des Festivals verehrt. Die Stelle, wo der Fluss floss wurde das heilige Land von Badrinath.

Die Badri Kedar Festival wird im Laufe des Monats Juni in sowohl dem Tempel und dem Kedarnath Tempel gefeiert. Das Festival dauert acht Tage; Künstler aus dem ganzen Land führen während der Funktion.

Die wichtigsten religiösen Aktivitäten durchgeführt, jeden Morgen gibt mahabhishek, Abhishek, gitapath und bhagavat Puja, während am Abend die Pujas beinhalten geet Govinda und aarti. Recital in der vedischen Schriften wie Ashtotram und Sahasranama während all der Rituale praktiziert. Nach aarti werden die Dekorationen aus dem Bild von Badrinath entfernt und Sandelholzpaste auf sie angewendet wird. Die Paste aus dem Bild ist mit Anhängern am nächsten Tag als Prasad während der nirmalaya Darshan gegeben. Alle Rituale sind vor den Anhängern durchgeführt wird, im Gegensatz zu denen in einigen Hindu-Tempel, wo einige Praktiken vor ihnen verborgen. Zuckerkugeln und trockene Blätter sind das gemeinsame prasad zu den Gläubigen zur Verfügung gestellt. Ab Mai 2006 wurde die Praxis der mit Panchamrit Prasad, lokal hergestellt und in lokalen Bambuskörben verpackt, gestartet.

Der Tempel ist für den Winter auf der Glück verheißenden Tag der Vijayadasami während der Oktober-November geschlossen. Am Tag der Schließung, Akhanda Jyothi, eine Lampe leuchtet mit ghee gefüllt, um für sechs Monate. Sonder Pujas werden am Tag von der Oberpriester in Gegenwart von Pilgern und Beamten des Tempels durchgeführt. Das Bild von Badrinath fiktiv in der Zeit mit dem Narasimha Tempel in Jyotirmath übertragen, liegt 40 Meilen entfernt von der Schläfe. Der Tempel ist etwa im April auf Vasant Panchami, einem anderen besonderen Tag auf dem Hindu-Kalender wiedereröffnet. Pilger versammeln sich am ersten Tag der Eröffnung des Tempels nach dem Winter, um die Akhanda Jyothi bezeugen.

Der Tempel ist einer der heiligen Orte, wo die Hindus bieten Opfergaben an Vorfahren mit Hilfe der Priester. Gläubigen besuchen den Tempel, um vor dem Bild von Badrinath im Heiligtum verehren und haben einen halten Sprung in Alaknanda River. Der allgemeine Glaube ist, dass ein Sprung in den Tank reinigt die Seele.

Verwaltung und Besuch

Der Badrinath Tempel wurde im Uttar Pradesh Staatsregierung das Gesetz Nr 30/1948 als Gesetz Nr inbegriffen. 16,1939, die später als Shri Shri Badarīnāth und Kedarnath Mandir Act bekannt war. Ein Ausschuss von der Landesregierung ernannt verwaltet sowohl die Tempel. Das Gesetz wurde 2002 geändert, um zusätzliche Ausschussmitglieder, darunter Regierungsvertreter und den Vizepräsidenten zu ernennen. Es gibt siebzehn Mitglieder in den Vorstand; drei von der Uttaranchal gesetzgebenden Versammlung gewählt, je ein Mitglied von den Zilla Parishads der Garhwa, Tehri, Chamoli und Uttarkashi, und zehn von der Landesregierung ernannt.

Gemäß den Tempel Aufzeichnungen, die Priester des Tempels waren Shiva Asketen genannt Dandi Sanyasis, der Nambudiri Gemeinde, einer religiösen Gruppe in der modernen Kerala gemeinsamen gehörte. Als der letzte der Asketen ohne Erben starb im Jahre 1776 AD, lud der König nicht asketischen Nambudiris von Kerala für Priesterschaft, eine Praxis, die in der heutigen Zeit geht weiter. Bis 1939 alle Angebote von den Anhängern zum Tempel gemacht ging zum Rawal, aber nach 1939 wurde seine Zuständigkeit für die religiösen Angelegenheiten beschränkt. Die Verwaltungsstruktur des Tempels besteht aus einem Chief Executive Officer, der die Befehle von der Landesregierung führt, ein stellvertretender Chief Executive Officer, zwei OSDs, Geschäftsführer ist, ein Konto Offizier, ein Tempel Offizier und Öffentlichkeitsbeauftragten an den Chief Executive unterstützen Offizier.

Obwohl Badrinath wird in Nord-Indien, dem Oberpriester oder Rawal befindet, ist traditionell ein Nambudiri Brahmanen, ausgewählt aus der südindischen Bundesstaat Kerala. Diese Tradition wird angenommen, dass von Adi Shankara, der ein südindischer Philosoph war eingeleitet worden. Die Rawal wird von der Regierung von Uttarakhand an den Kerala Regierung angefordert. Der Kandidat sollte ein gewisses Maß an Acharya in Sanskrit zu besitzen, sei ein Junggeselle im Rezitieren von Mantras sehr versiert und werden von der Vaishnava-Sekte des Hinduismus. Die einstigen Herrscher von Garhwal, wer der tutelary Leiter Badrinath ist, genehmigt die Kandidaten von der Regierung von Kerala geschickt. Ein Tilak Zeremonie gehalten wird, um die Rawal instate und er ist von April bis November abgeordnet, als der Tempel bleibt offen. Die Rawal hoch Heiligkeit Status durch Garhwal Gewehre und den Landesregierungen von Uttarakhand und Uttar Pradesh gewährt. Er ist auch in der hohen Achtung von den Royals von Nepal statt. Von April bis November, führt er seine Pflichten als Tempelpriester. Danach wird er entweder bleibt in Joshimutt oder kehrt in sein Heimatdorf in Kerala. Die Aufgaben des Rawal beginnt um 04.00 Uhr jeden Tag mit der Abhisheka. Er sollte den Fluss nicht kreuzen, bis Vamana Dwadasi und müssen Brahmacharya einzuhalten. Die Rawal von den Garhwali Dimri Pundits zum Dorf Dimmer, Nayab Rawals, Dharmadikari, Vedapathi, einer Gruppe von Priestern, Pandas Samadhini, Bhandari, Rasoiyas, hingebungsvollen Sängerin, Schreiber devashram, Jal Bhariya und Tempelwächter gehör unterstützt. Badrinath ist einer der wenigen Tempel in Nordindien, die die alte Tantra-Vidhi der Shrauta Tradition im Süden häufiger zu folgen.

Im Jahr 2012 führte die Tempelverwaltung ein Token-System für die Besucher in den Tempel. Tokens, die die Zeit des Besuches wurden aus drei Ständen vorgesehen in die Taxistände. Jeder Gottgeweihte, die vorsitzende Gottheit zu besuchen ist 10-20 Sekunden zugeordnet. Nachweis der Identität ist zwingend erforderlich, um den Tempel zu betreten. Der Tempel von Rishikesh erreicht ist, über Dev Prayag Rudra Prayag, Karna Prayag, Nanda Prayag, Joshimutt, Vishnuprayag und Devadarshini liegt 298 km entfernt. Von Kedarnath, können die Besucher die 243 km-lang Rudra Prayag Route oder der 230 km-lang Ukthimath und Gopeswar Route zu folgen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha