Badr bin Saif

Badr bin Saif oder Schl bin Seif war ein Mitglied der Al-Said-Dynastie von Oman. Im Jahr 1804 wurde er zum Regenten, während die Erben des Sultanats waren Minderjährige. Als er versuchte, seine Macht zu vergrößern 1806 wurde er getötet.

Frühe Jahre

Badr bin Saif war der Sohn Saif bin Ahmad, einer der Söhne von Ahmad ibn Said, dem ersten Sultan des Al Said-Dynastie. Sein Onkel, Sultan bin Ahmad wurde Herrscher von Oman in 1792. Während Sultan war weg auf einer Pilgerfahrt nach Mekka Anfang im Jahre 1803, machte Badr bin Saif einen Versuch, die Kontrolle über Fort Al Jalali, einem Schlüsselburg bewacht Muscat Hafen zu bekommen. Die Geschichte ist, dass er in die Festung in einem großen Kasten geschmuggelt, wurde aber von einem Hindu-Händler erkannt. Es gelang ihm zu fliehen und Zuflucht in Katar. In Zubarah in Katar er bat um Schutz vor den Wahhabiten und ihren Glauben angenommen. Sie halfen ihm mit zwei gescheiterten Versuchen, Muscat zu nehmen. Danach reiste er nach Najd und traf den Amir Saud, der machte ihn willkommen zu heissen.

Sultan bin Ahmad links auf eine Expedition nach Basra im Jahr 1804 starb er in der Nähe der Insel Qeshm Mitte November 1804 während eines kleineren Scharmützel. Sultan Mohammed bin Nasir bin Mohammed al-Jabry der Regent und Vormund seiner beiden Söhne, Salim bin Sultan und Said bin Sultan ernannt.

Dynastischen Machtkampf

Nach dem Tod von Sultan die Stämme im Norden brach weg von Omani Behörde, während ein Kampf um die Macht brach innerhalb der herrschenden Familie. Badr bin Saif, in Maskat basierend, gewann die Unterstützung des wahhabitischen Führer Su'ud, in diesem Wettbewerb. Der ehemalige Sultans Bruder Qais bin Ahmad beschlossen, zu versuchen die Macht zu ergreifen. Früh im Jahre 1805 schloss er sich mit seinem jüngeren Bruder Mohammed und marschierte die Küste hinunter nach Muttrah, die er mit wenig Widerstand fand. Nasir Mohammed bin versucht, Qais zu kaufen mit einem großen monatlichen Rente. Qais abgelehnt, da er wachsende Unterstützung und war zuversichtlich für den Erfolg, und fuhr fort, Muscat zu belagern. Mohammed bin Nasir forderte Badr bin Saif um Hilfe.

Badr bin Saif kam zu Muscat gerade rechtzeitig, um ihre Kapitulation zu verhindern. Außerdem vermittelte er die Wahabiten zu Sohar als Ablenkung angreifen. Qais einverstanden, die Belagerung im Gegenzug für gegeben Al Khābūrah und ein Teil der Batinah heben. Einen Monat später kehrte Qais und nahm wieder Muttrah, sondern war gezwungen, zurückzutreten, wenn eine große Kraft der seewärtigen Wahabiten erschienen. Er akzeptierte den Frieden mit der Begründung, dass er gewinnen würde Muttrah sowie die anderen Orte, die er gemacht hatte, und einem monatlichen Zuschuss. Im Juli Qais brach sein Engagement und Fortgeschrittene auf Muscat erneut. Die Wahabiten wieder angegriffen Sohar, während Said bin Sultan fortgeschrittene ins Tal Samail. Kais war gezwungen, Frieden zu machen und gab Muttrah und seine Förderung.

Effektive Herrscher

Die Herrscher von Bahrain, die Al Kalifah, hatte unter der Macht der Wahabiten zu kommen. Sie wurden gezwungen, ihre Familienangehörigen in Zubarah als Geiseln, um ihre Loyalität zu verlassen. Im Jahre 1805 appellierten sie zum Schutz gegen Badr bin Saif, jetzt die effektive Herrscher von Muscat. Er schickte Kriegsschiffe und half ihnen, ihre Familie zu evakuieren aus Zubarah nach Bahrain. Die Al Kalifah fragte dann den britischen Residenten in Muscat, Captain David Seton, wenn die Briten würden ein oder zwei Kanonenboote, um ihnen und Badr bin Saif die Wahhabiten unter Kontrolle zu halten im Persischen Golf bieten. Seton empfohlen Akzeptanz, aber die Briten wollten nicht in Bahrain der Politik zu engagieren. Das nächste Jahr wird die Al Kalifah erklärten ihre Unabhängigkeit von Badr bin Saif.

Von 1805 die Menschen in Maskat waren immer besorgt mit Badr enge Beziehungen zu den Wahhabiten. Er würdigte und Wartung für eine Kraft von 400 wahhabitischen Kavallerie bei Barka stationiert. Er erzwungen auch die strengen wahhabitischen Lehren, die Minarette der Ibadi und sunnitische Moscheen zerstört und durchgesetzt regelmäßige Teilnahme an Gebeten. An einer Stelle der wahhabitischen Führer Badr aufgerufen, um Indien als Teil des Jihad angreifen. Er wurde gezwungen, da dies zum Stillstand bedeuten würde angreifen seinen britischen Verbündeten.

Im Jahre 1806 gab es weitere ergebnislosen Militäroperationen gegen Kais in Sohar. Im selben Jahr Badr bin Saif begann zu bewegt, um seine Macht zu erhöhen. Er machte sein Mündel Salim bin Sultan Gouverneur von Al Maşna'ah, auf der Batinah Küste und Said bin Sultan Gouverneur von Barka, um sie von den Regierungsgeschäften zu entfernen.

Tod

Badr bin Saif starb am 31. Juli 1806. Er wurde in Burka gelockt und von Said bin Sultan an Naaman, einem nahe gelegenen Dorf angegriffen. Es gibt verschiedene Berichte über das, was passiert ist, aber es scheint klar, daß der den ersten Schlag und seine Anhänger beendete die Arbeit. Said wurde von den Menschen als Befreier von den Wahhabiten, die das Land verlassen gefeiert. Qais bin Ahmad gab sofort seine Unterstützung für Said. Nervous des wahhabitischen Reaktion Said vorgeworfen Nasir Mohammed bin für den Mord.

Badr bin Saif hinterließ zwei Söhne, Hamud und Saif. Hamud wurde stellvertretender Gouverneur von Rustaq 1833.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha