Babu Gulabrai

Babu Gulabrai war eine bedeutende Figur in der modernen Hindi-Literatur.

Biographie

Babu Gulabrai wurde Etawah, wo sein Vater, Babu Bhawani Prasad, war ein munsarif im Gerichtsplatz geboren. Seine Mutter war Gomati Devi und er sowohl einen Bruder und eine Schwester hatte.

Gulabrai schloss sein MA in Philosophie und auch seine LLB in Agra University. Er begann zu schreiben philosophische Essays in englischer und wechselte zu Hindi, um es als Nationalsprache zu fördern. Seine ersten beiden Werke, Shanti Dharma und Maitri Dharma, reflektiert seine Ideologie und Interessen.

Danach arbeitete er für den Maharadscha von Chhatarpur als Privatsekretär, Premierminister und Oberrichter. Nach dem Tod von Maharaja, kehrte er nach Agra und wieder schriftlich. Er unterrichtete an St Johns College, Agra, und wurde für seine pädagogischen Fähigkeiten sowie seine freundliche Haltung gegenüber Schülern festgestellt.

Er wurde mit einem Ehrendoktorwürde der Universität Agra im Jahr 1957 von VV Giri verliehen. Er fuhr fort zu schreiben, bis zu seinem Tod am 13. April 1963

Babu Gulabrai wurde Bhagwati Devi von Meerut verheiratet. Er hatte drei Söhne und fünf Töchter.

Im Juni 2002 hat die indische Regierung gab eine 5 Rs zu stempeln, um seinen Beitrag zur Hindi-Literatur zu gedenken.

Literarische Werke

Gulabrai schrieb eine Geschichte der Hindi-Literatur, Hindi ka Subodh Itihaas und entwickelte einen einzigartigen Stil der Selbst-Satire, die sehr prominent in seinen Biographien Titel Meri Asafaltaein und Thalua Club ist. Er begann auch eine literarische Zeitschrift namens Sahitya Sandesh.

Seine Arbeiten lassen sich grob in drei Kategorien eingeteilt werden.

  • Philosophisch. Die meisten seiner frühen Arbeit kommt in diese category.As er ein Philosoph durch Bildung sowie Berufs Er wurde durch die Gandhis Philosophie inspiriert und viele seiner Werke geben einen analytischen sowie wissenschaftliche Verteidigung war. Rashtriyata, die eine Zusammenstellung von Essays über Nationalismus ist, ist eines der reifsten und rationalistischen Beschreibung des Nationalismus. Er befürwortet das Prinzip der Harmonie zwischen den Internationalismus, den Nationalismus und Regionalismus, und zwar vorrangig, um sie in dieser Reihenfolge.
  • Literarische Essays. Er war ein prominenter Kritiker der Hindi Dwivedi und Shukla Yuga während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die das goldene Zeitalter der Hindi-Literatur war. Er, zusammen mit Leuten wie Mahaveer Prasad Dwivedi und Acharya Ramchandra Shukla, gab der Form eine dringend benötigte Philosophische und analytische Impulse.
  • Satire. Seine Ausgabe als Satiriker sind die bekanntesten seiner Werke, die in den späteren Teil seines Lebens produziert wurden. Seine Autobiographie war Meri Asafaltain eines davon und in ihr er verrückt sich das Objekt für Humor und unterhalten den Leser mit einem Bericht über die Ausfälle seines Lebens.

Sprache

Das von ihm verwendete Sprache wurde Version des Hindi Sanskritized. Seine ersten Werke waren in Englisch und, wie er selbst zugibt, dass er zu schreiben begann in Hindi aufgrund patriotischen Gründen und seine Kenntnis der Sanskrit half ihm, dass. Daher finden wir starke Beanspruchung der Sanskrit-Wort und shlokas. Er verwendet sehr geistreiche Aussagen, die seine Arbeit umso interessanter zu machen. Im Gegensatz zu anderen Essayist und Kritiker seiner Zeit, versuchte er immer seine Arbeit einfach und für alle zugänglich, die ihn viel von der Popularität gewonnen zu machen.

Andere

Es gibt mehrere Schulen, die nach seinem Namen benannt wurden. Nur wenige von ihnen sind folgende:

  • Shri Gulab Rai Montessori School, Bareilly. Von Klasse KG V. Diese Schule ist mit CBSE Bord, Delhi angeschlossen.
  • Shri Gulab Rai Montessori Senior Secondary School Bareilly. Von Class VI bis XII. Diese Schule ist mit CBSE Bord verbundenen, Delhi.
  • Shri Gulab Rai Inter College, Bareilly. Von Class VI bis XII. Diese Schule ist mit UP Platte verbundenen, Allahabad.

Bücher

Bücher von ihm geschrieben:


  • Shanti Dharma -1913
  • Matree Dharm-1913
  • Kartavya Shastra -1915
  • Tarka Shasta -1916
  • Pashchaatya Darshano Ka Itihaas 1917
  • Fir Niraashaa Kyon 1918
  • Navras 1933
  • Prabandha Prabhaakar 1933
  • Nibandha Ratnaakar- 1934
  • Vigyaan Vinod- 1937
  • Hindi Sahitya Ka Subodh Itihaas 1940
  • Hindi Sahitya Ka Sankshhipta Itihaas 1943
  • Meree Asfaltaayein-1946
  • Siddhhant Aur Adhyayan-1946
  • Kaavya Ke Roop-1947
  • Hindi Kaavya Vimarsha-1947
  • Saahitya Sameekshhaa-1947
  • Hindi Naatya vimarsha-1947
  • Bhaarteeya Sanskriti Kee Roop -Rekhaa 1952
  • Gaandheeya Marg-1953 Man Kee Baatein-1954
  • Abhinav Bharat Ke Prakash stambha- 1955
  • Satya Aur Swatantrtaa ke Upaasak- 1955
  • Kuchh Uthale Kuchh Gahrei-1955
  • Mere Nibandha-1955
  • Jeevan Pfad-1954
  • Adhyayan Aur Aswaad 1956
  • Vidyaarthi Jeevan-1956
  • Hindi Kavitaa Aur Rahsyavaad 1956
  0   0
Vorherige Artikel Agvan Dorzhiev
Nächster Artikel Fühlen So Real

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha