B. Munuswamy Naidu

Bollini Munuswamy Naidu war der Chief Minister von Madras Präsidentschaft vom 27. Oktober 1930 bis 4. November 1932 wurde er übertragenen 'Diwan Bahadur "durch britische Regierung.

Munuswamy Naidu wurde Tiruttani, Madras Präsidentschaft im Jahr 1885 in einer Familie von Landwirten geboren. Er studierte Jura und arbeitete als Rechtsanwalt und Geschäftsmann. Er war einer der frühen Mitglieder der Partei für Gerechtigkeit. Nach dem Tod des Raja von Panagal 1928 wurde Munuswamy Naidu Präsident der Gerechtigkeitspartei ernannt.

Munuswamy Naidu diente als Präsident der Gerechtigkeitspartei von 1928 bis 1932. Unter seiner Führung gewann die Gerechtigkeitspartei die Madras Parlamentswahlen 1930 und Munuswamy Naidu als Chief Minister oder Premier von 1930 bis 1932. Während der Amtszeit von Naidu wurde in Madras verschlungen eine Finanzkrise, die sich aus der Großen Depression. Seine Amtszeit ist auch für seine Auseinandersetzung mit Zamindars und seine Rivalität mit dem Raja von Bobbili erinnert. Naidu trat 1932 Erfassen ernsthafte Opposition in der Partei Reihen. Er verlor die Führung der Partei an den Raja von Bobbili und schließlich aus der aktiven Politik zurück. Munuswamy Naidu starb im Jahr 1935. Munuswamy Naidu war ein enger Mitarbeiter von NG Ranga. Naidu Führung ist auch für seine Bemühungen um die Beschränkungen der Brahmanen in die Partei zu entfernen erinnert.

Frühen Lebensjahren

Munuswamy Naidu wurde 1885 in Velanjeri in Tiruttani, Chittoor zu einem Kamma Naidu Familie geboren. der Landwirte. Er war der erste Chief Minister von der Gerechtigkeitspartei mit einem Landwirt Hintergrund.

Munuswamy Naidu hatte seine frühe Ausbildung in Madras Christian College und schloss sein Studium der Rechtswissenschaften und als Anwalt praktiziert. Er war auch ein Geldverleiher, Landwirt und Geschäftsmann und besaß eine Mühle in Chittoor.

Aufstieg zur Macht

Der Raja von Panagal, Präsident der South Indian Liberal Federation, starb am 18. Dezember 1928 wurde Munuswamy Naidu nominiert zu seinem Nachfolger. Munuswamy Naidu führte die Gerechtigkeitspartei während der gesamten Zeit in der Opposition zwischen 1928 und 1930. Er führte auch die Partei bei den Parlamentswahlen im Jahr 1930 statt.

Bei den Wahlen im Oktober 1930 in Madras Präsidentschaft stattfand, liefen auf die Gerechtigkeitspartei 45 Kandidaten und war in ein Bündnis mit den Ministerialists. Wie der Tamil Nadu Kongressausschuss nicht an den Wahlen teilnehmen, fegte die Gerechtigkeitspartei an die Macht, ohne auf jede ernsthafte Opposition. Die Gerechtigkeitspartei sicherte eine überwältigende Mehrheit in den Bezirken Vizagapatam, Chingleput, West Godavari, Bellary, Trichinopoly und Tinnevely. Es behauptete, fast 70% der Gesamtzahl der Stimmen erhalten gewonnen zu haben.

P. Munuswamy Naidu, der Führer der Partei für Gerechtigkeit, bildete eine Regierung am 27. Oktober 1930.

Als Ministerpräsident von Madras Presidency

Munuswamy Naidu sein Amt als Ministerpräsident am 27. Oktober 1930 und diente bis zum 4. November 1932 Munuswamy Naidu Amtszeit als Ministerpräsident wurde von Kontroversen behaftet. Er übernahm die Chefministerin in einer kritischen Phase. Die Weltwirtschaftskrise auf ihrem Höhepunkt und die Wirtschaft bröckelt. Darüber hinaus hatten die südlichen Bezirken der Präsidentschaft von Überschwemmungen heimgesucht worden. Die Regierung war daher gezwungen, die Grundsteuer zu erhöhen, um für den Rückgang der Preise auszugleichen.

Bald nach Munuswamy Naidu gebildet, die Regierung wurde der Gerechtigkeitspartei auseinander Querelen zerrissen. Die Zamindars, die das Gerechtigkeitspartei unterstützt hatten, wurden auf der Tatsache, dass zwei der führenden Vermieter von dem Vorsitz, der Raja von Bobbili und Kumara Raja von Venkatagiri nicht in das Kabinett aufgenommen verärgert. Unter der Leitung von MA Muthiah Chettiar organisierte die verärgerten Zamindars ein "Ingwer-Gruppe" im November 1930.

Dieses "Ingwer-Gruppe" vorgeworfen Munuswamy Naidu der eine weiche Ecke für die Indian National Congress und Swarajists. Darüber hinaus war Munuswamy Naidu auch in der Nähe NG Ranga, der Führer der Ministerialists, die zum Zamindars entgegengesetzt waren. Munuswamy Naidu gab seine Erklärung

Wenn zwei seiner Minister, PT Rajan und S. Kumaraswami Reddiar trat ihren Posten, fing Munuswamy Naidu, einen Misstrauensantrag zu fürchten. Er trat vor eine solche Bewegung könnte hervorgebracht werden. Munuswamy Naidu wurde von der Raja von Bobbili als Chief Minister gelungen.

Ende der Parteiführung

Die zwölfte Jahres Bund der Gerechtigkeitspartei wurde bei Tanjore am 10. Oktober und 11. Oktober 1932 statt Der Raja von Bobbili wurde gewählt, um über sie zu präsidieren. Doch eine FACTON unterstützt Munuswamy Naidu weigerte sich, das Verfahren, um fortzufahren. Ein Augenzeuge berichtet, dass Möbel und Schuhe wurden in der Umgebung von Mitgliedern der gegnerischen Fraktionen geschleudert. Doch der Raja von Bobbili gesetzt und schließlich übernahm die Führung. Dies markiert das Ende der Munuswamy Naidu Einfluss in der Partei und er allmählich von Rampenlicht verblasst.

Späteres Leben und Tod

Nach seiner Entmachtung, gebildet Munuswamy Naidu besondere Partei mit seinen Anhängern. Es hieß Justice Demokratischen Partei und hatte die Unterstützung der 20 Mitglieder der Opposition in der gesetzgebenden Rat. Er starb im Jahre 1935 und seine Anhänger entgegnete der Justice Party. Eine Straße in KK Nagar, Chennai hat ihm nach, als Munuswamy Salai..A Brücke im Dorf Penamaluru in Krishna District of Andhra Pradesh benannt wurde nach ihm benannt.

Ideologie

Munuswamy Naidu war ein überzeugter Anhänger der Partei für Gerechtigkeit und dem nicht-brahmanischen Bewegung. Zur gleichen Zeit hat er auch die Aufnahme von Brahmanen in der Partei unterstützt.

Bei einer Dreierkonferenz zwischen der Justice Party, Ministerialists und Verfassungsrechtler in Madras im Jahre 1929 wurde eine Resolution verabschiedet und empfahl die Aufhebung der Beschränkungen für Brahmanen an die Veranstaltung. Der Exekutivausschuss der Partei eine Resolution in diesem Sinne und legte sie vor dem elften Bund der Party im Nellore, zur Genehmigung vor. An diesem Bund, sprach Munuswamy Naidu:

Allerdings ist die Auflösung stand eine starke Opposition und wurde schließlich zurückgezogen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha