Ayn Ghazal

Ayn Ghazal war ein palästinensisch-arabischen Dorf liegt 21 Kilometer südlich von Haifa. Während der 1948 arabisch-israelischen Krieg als Folge eines israelischen Militärangriff während der Operation Shoter entvölkert wurde das Dorf dann komplett zerstört. In den Staat Israel eingearbeitet, ist es nun vor allem ein Waldgebiet. Die israelischen Moshav von Ofer wurde 1950 auf einem Teil der Länder der ehemaligen Dorf etabliert. Ein Ayala, ein Moshav 1949 gegründet, befindet sich direkt neben; sein Name als der hebräische Übersetzung von Ayn Ghazal.

Geschichte

Unter osmanischer Herrschaft, wie viel von dem Rest von Palästina in den späten 19. Jahrhundert wurde Ayn Ghazal wie ein kleines Dorf aus Stein und Lehm gebaut beschrieben mit etwa 450 Einwohnern. Die Dorfbewohner angebaut 35 Faddans Land. In den frühen zwanzigsten Jahrhunderts war die Zahl der Einwohner als 883 angegeben, und eine Moschee und eine Schule im Dorf wurde von Urlaubern zur Kenntnis genommen.

Ein Großteil des Landes in der Ayn Ghazal und den benachbarten Dörfern der Ja'ba, Khubiza, Tira und Sarafand wurde von den Söhnen Abdel al-Latif al-Salah, der sich im Besitz des gesamten Dorfes Ji'ara Besitz. Alle diese Dörfer wurden wegen der Kredite, die sie von ihnen oder als Ergebnis der kommerziellen Aktivitäten der Familie nahm völlig abhängig von der Familie Salah.

Ayn Ghazal hatte zwei Schulen: eine Grundschule für Jungen von den Osmanen im Jahre 1886 gegründet und ist eine Grundschule für Mädchen. Das Dorf hatte auch einen Kulturverein und einen Sportverein. Die Dorfbewohner waren Muslime, und sie einen Schrein für einen lokalen Weiser namens Sheikh Shahada gehalten. Gegen Ende der britischen Herrschaft in Mandatsgebiet Palästina im Jahr 1945 betrug die Einwohnerzahl 2170, und gab es schätzungsweise 432 Häuser des Dorfes im Jahr 1948. In 1944-45, wurden 1.400 Dunum Land im Dorf mit Olivenbäumen bepflanzt, während 8472 Dunum wurden für den Anbau von Getreide verwendet.

1948 und Folgen

Als der Konflikt begann, war das Dorf schlecht bewaffnet. Israelische Geheimdienst geschätzt das Dorf Arsenal an insgesamt 87 Waffen, die von Mitte 1947; darunter 23 veraltete Gewehre und 45 Pistolen. Der Teilungsplan November 1947 Vereinten Nationen für Palästina zugeordnet Ayn Ghazal und anderen arabischen Dörfern in der Haifa Bezirk Mandatsgebiet Palästina zu der vorgeschlagenen jüdischen Staat, der neben dem arabischen Staat, war es, nach Beendigung der britischen Mandatszeit festgelegt werden, für den 15. Mai geplant 1948 Ayn Ghazal und das Nachbardorf von Ayn Hawd wurden am Abend des 11. April 1948 angegriffen wurde, nach der palästinensischen Zeitung Filastin, die berichteten, dass eine Gruppe von 150 jüdischen Truppen waren erfolglos in Vertreibung der Einwohner. Arabischen Staaten reagierten auf die Unabhängigkeitserklärung Israels am 15. Mai 1948 durch das Senden in den arabischen Truppen, Auftakt der 1948 arabisch-israelischen Krieg. Am 20. Mai berichtete die Associated Press, dass ein weiterer Angriff auf Ayn Ghazal und Ayn Hawd war vereitelt.

Anfang Juni 1948 zeigt eine IDF-Bericht, dass Ayn Ghazal zusammen mit Ijzim und Ja'ba, fragten die IDF ", um Verhandlungen für die Übergabe zu öffnen." Nichts ergab sich aus der Anfrage. Am 14. Juli, vor dem Zweiten Waffenstillstand von 1948 arabisch-israelischen Krieg, diskutiert das israelische Kabinett die drei Dörfer in "Der kleine Dreieck". Ben Gurion sagte, dass es keinen Grund zur Eile:

Die zweite Waffenstillstand, beginnend am 18. Juli wurde von den Dorfbewohner verletzt.

Nach Meron Benvenisti wurden IDF Aktionen über Verlauf des Zweiten Truce auf "Säuberung" kleine Gruppen von arabischen Dörfern in "strategischen" Gebieten konzentriert. 'Ayn Ghazal wurde zusammen mit zwei anderen Dörfern an den westlichen Hängen des Carmel Bergen zwischen dem 24. Juli und dem 26. nach Beginn der Waffenruhe befindet Eine Woche entvölkert, Israel unternahm Betrieb Shoter, mit dem Ziel der Eroberung der "Little Dreieck" Dörfer . Der Vorgang wurde durch eine Kombination von Brigaden von der israelischen Armee und der Militärpolizei durchgeführt. Am 25. Juli wurde Straßenkämpfe von Ayn Ghazal und Ja'ba gemeldet. Am Morgen des nächsten Tages wurden die Dörfer gefunden, menschenleer.

'Ayn Ghazal war einer von Dutzenden von palästinensischen Dörfern, um Luftangriffen ausgesetzt, nachdem die israelische Armee gelungen, B-17 Bomber und Kampfflugzeuge von den europäischen und amerikanischen Schwarzmärkten während des ersten Waffenruhe zu verschaffen. Salah Abdel Jawad schreibt, dass zusätzlich zu den Tod von Zivilpersonen, die Luftangriffe zu verbreiten, "weit verbreiteten Demoralisierung durch seine wahllosen Charakter, und weil Palästinenser, die Luftangriffe noch nie erlebt hatte, gegen sie hatte keine Abwehrkräfte."

Azzam Pascha, dem Generalsekretär der Arabischen Liga in einer Erklärung behauptet, dass Gräueltaten wurden während und nach den Angriffen verpflichtet. Insbesondere wurde festgestellt, dass 28 Menschen aus al-Tira wurden lebendig verbrannt. Die IDF wies diese Vorwürfe räumte aber ein, dass ihre Soldaten 25-30 Gremien auf 'Ayn Ghazal sich in "einem fortgeschrittenen Zustand der Zersetzung," und dass die Soldaten zu Gefangenen gemacht zu begraben die Überreste. Die IDF auch begraben etwa 200 Stellen in den drei Dörfern nach der Schlacht gefunden. Am 28. Juli besuchte ein Beobachter der Vereinten Nationen die Gegend und fand, nach Folke Bernadotte, "keine Beweise, um Ansprüche des Massakers zu unterstützen." Anfang August 1948 kam benachbarten jüdischen Siedler in Karren und geplündert Ayn Ghazal und Ja'ba.

Mitte September 1948 platziert UN Forscher die Zahl der getöteten oder fehlen in den drei Dörfern mit 130 Bernadotte verurteilte Israels "systematische" Vernichtung von Ayn Ghazal und Ja'ba und darum gebeten, dass die israelische Regierung wiederherzustellen auf eigene Kosten alle Häuser beschädigt oder während und nach dem Angriff zerstört. Bernadotte sagte, dass insgesamt 8.000 Menschen waren aus den drei Dörfern vertrieben worden, und verlangte, dass sie erlaubt, zurückzukehren; aber Israel wies diese Forderungen.

Einer der eine Reihe von palästinensischen Dörfern, die vollständig ausgelöscht und dann wieder aufgeforstet wurde von israelischen Behörden, Ayn Ghazal, wie Mujeidel, Ma'alul und Mi'ar, wurde mit Kiefer oder Zypressen gepflanzt. Ein Ayala ist ein israelischer moshav 1949 gegründet 3 km südöstlich des Dorfes Website. Benny Morris schreibt, dass es auf Dorf Land; Allerdings schreibt Walid Khalidi, dass dies nicht richtig. Nach Khalidi, ist die Ansiedlung von Ofer auf Dorf Land, 1950 gegründet 2 Kilometer südöstlich der bebauten Teil des Dorfes. Beschreibung der Dorf Überreste im Jahre 1992 schreibt Khalidi:

Zochrot, ein israelisch-jüdische Organisation, die das Bewusstsein für die Nakba hat eine Broschüre über Ayn Ghazal produziert und organisierte Touren zu der Stelle des zerstörten Dorfes soll. Die Broschüre wurde in Zusammenarbeit mit Ali Hamude, einem Binnenvertriebene palästinensischen Flüchtlings von Ayn Ghazal, der lebt derzeit in Furaydis produziert. Hunderte von Kopien der Broschüre wurden von Hamude verteilt und eine Dorfschule in Furaydis verwendet die Broschüre bei Klassenfahrten zu Ayn Ghazal, um Studenten über seine Geschichte zu erziehen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha