Ayat al-Akhras

Ayat al-Akhras war der dritte und jüngste palästinensische Selbstmordattentäterin, die im Alter von 18, hat sich umgebracht und zwei israelische Zivilisten am 29. März 2002 von detonierenden Sprengstoff umgeschnallt, um ihren Körper. Die Morde gewonnen breite internationale Aufmerksamkeit wegen Ayat Alter und Geschlecht und die Tatsache, dass eines der Opfer war auch ein Teenager-Mädchen. Die Morde führten US-Präsident George W. Bush zu beobachten: "Wenn eine 18-jährige palästinensische Mädchen induziert wird, um sich Luft zu sprengen und in den Prozess tötet einen 17-jährigen israelischen Mädchen, die Zukunft selbst zu sterben; die Zukunft des palästinensischen Volkes und die Zukunft des israelischen Volkes. "

Kindheit und Familienhintergrund

Akhras wurde in der Deheishe Flüchtlingslager in der Nähe von Bethlehem, der Tochter der palästinensischen Flüchtlinge, die sich selbst wuchs in einem Zeltlager im Gazastreifen angehoben. Laut Newsweek Journalist Joshua Hammer, Akhras Eltern "floh aus arabischen Dörfern in der Nähe von Tel Aviv am Ende der 1948 arabisch-israelischen Krieg. Nach Israel den Krieg von 1967 gewonnen und übernahm die Kontrolle des Gazastreifens, migriert Akhras 'Eltern in die Dehaishe Lager", als "ein Labyrinth von Schlackenblock-Gebäude, weigern übersäten Gassen und offenen Abwasserkanälen" beschrieben. Akhras Vater gefunden Beschäftigung mit einem israelischen Baufirma und konnte ein dreistöckiges Betonhaus, wo Akhras und ihre vier Brüder und sechs Schwestern erhoben wurden zu bauen. Akhras war eine Einserschülerin und hoffte College besuchen und zu einem Reporter. Im Jahr 2001 wurde sie engagiert und Pläne für eine Hochzeit im Juli 2002 gemacht.

Radikalisierung und Vorbereitung auf Gewalt

Während der ersten Intifada, die im Jahr 1987 begann, wurde Akhras 'ältester Bruder zweimal für den Angriff auf israelische Soldaten inhaftiert. Während der Al-Aqsa-Intifada oder zweiten Intifada, die im Jahr 2000 begann, wurden Mitglieder ihrer Familie verletzt und von der israelischen Armee getötet. Am 8. März 2002 ein enger Freund und Nachbar von Akhras, der mit seinem Kleinkind wurde, wurde von einer verirrten Kugel von israelischen Soldaten abgefeuert, als sie auf einer Anti-Terror-Operation waren betroffen.

Diese traumatische Erfahrungen können Versuche Akhras 'zu einem der palästinensischen Widerstandsgruppen beitreten beeinflusst haben. Allerdings Intelligence-Berichte zeigen, dass Akhras wurde von einer Fatah operative imprägniert, obwohl sie eine unverheiratete Teenager, und dass die emotionalen und sozialen Folgen ihrer ungeplanten Schwangerschaft waren der Hauptgrund, entschied sie sich, ein Selbstmordattentat zu begehen. Akhras zunächst versucht, in die Reihen der Hamas, die sie wegen einer langjährigen Politik gegen so dass Frauen in physischen Kampf kämpfen wandte sich anzuschließen. Hamas, die Verantwortung für viele Selbstmordattentate in Israel gefordert hat, sagt, dass die Grundlage für diese Regel liegt in der Lehre des Koran, die sagt Jihad ist die Domäne der männlichen. Trotz dieser, der Hamas und der Palästinensischen Islamischen Jihad haben, da jeder verwendet Selbstmordattentäterinnen. Im Jahr 2002, der geistige Führer der Hamas, Scheich Ahmed Yassin eine Erklärung an die Presse nach Akhras 'Bombardierung von selbst, dass die Gruppe würde nur Frauen, nachdem sie aus Männern lief.

Allerdings Akhras fand eine Gruppe, die sie akzeptieren würden: der Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden, eine Gruppe mit dem bewaffneten Zweig der Fatah verbunden sind, weltlicher als die Hamas. Die Gruppe hatte bereits Erfahrung mit mindestens drei anderen Frauen erfolgreich in der Selbstmordattentate gegen Israel vor Akhras. Berichten zufolge wurde sie für einige Wochen, bevor sie in Kiryat Yovel, einem südwestlichen Viertel von Jerusalem, geschickt, um im Supermarkt detonieren geschult. Vor ihrem Angriff Akhras, wie viele andere palästinensische Selbstmordattentäter, ein Video, in dem sie geißelte die Regime und Armeen der muslimischen Nationen auf der ganzen Welt. Sie sagte: "Ich sage zu den arabischen Führern, zu stoppen Schlaf Stoppen andernfalls deine Pflicht Schande über den arabischen Armeen, die sitzen und beobachten die Mädchen Palästinas kämpfen, während sie schlafen zu erfüllen..."

Die Bombardierung und die Opfer

Am 29. März 2002 wurde Ayat al-Akhras auf die Kiryat HaYovel Supermarkt in Jerusalem durch die kürzlich angeworben Tanzim Mitglied Ibrahim Sarahne, der einmal im Supermarkt gearbeitet hatte angetrieben. Die Nachbarschaft ist die Heimat einer überwiegend jungen Bevölkerung, junge Paare, Studenten an der Ein Kerem medizinischen Campus der Hebräischen Universität in Jerusalem, Professoren und Lehrer. Die zwei gekreuzten einen israelischen Checkpoint mit der Bombe in einer Tasche auf dem Wagenboden an Akhras Füßen.

In der Zeit nach der Bombardierung, die Sarahne, dass während der Fahrt schlug er vor, dass er nur werfen die Bombe, die es erlauben würde sie nach Hause zurückzukehren. Doch, antwortete sie: "Ich habe keine Angst. Ich möchte Menschen zu töten. " Akhras detonierte sie Sprengstoffe und tötete zwei Personen: eine 17-jährige israelische Mädchen namens Rachel Levy und eine 55-jährige Wachmann namens Haim Smadar die versucht hatten, Akhras vom Betreten des Supermarkt zu stoppen. Smadar, der Arabisch sprach, wurde nach zwei arabische Frauen, die in der Regel verkauft Gemüse außerhalb der Ladeneingang wurden von Akhras fordert zu gehen verdächtig. Smadar Handlungen das Leben gerettet viele, wie Akhras sonst das Gerät in den Supermarkt explodiert.

Reaktionen

Die Al-Aksa-Märtyrerbrigaden übernahm die Verantwortung in der Presse für den Angriff, die die israelische Regierung als ein Akt des Terrorismus angeprangert. Die Morde führten US-Präsident George W. Bush zu beobachten: "Wenn eine 18-jährige palästinensische Mädchen induziert wird, um sich Luft zu sprengen und in den Prozess tötet einen 17-jährigen israelischen Mädchen, die Zukunft selbst zu sterben, in die Zukunft des palästinensischen Volkes und die Zukunft des israelischen Volkes ". Die Europäische Union verurteilt "fest" den Terroranschlag. Die saudische Botschafter in Großbritannien, Dr. Ghazi Abdul Rahman Algosaibi - ein Gelehrter und Spitzenpolitiker in Saudi-Arabien, schrieb ein Gedicht zum Lob der al-Akhras, für die er von den britischen und US-Regierungen kritisiert und unter einigen Palästinensern und islamischen Militante wurde Akhras ein Märtyrer Figur, aber die Reaktion unter Akhras 'Familie war gemischt.

Nach einem Newsweek hat Akhras 'Verlobter nicht der Gewalt zu genehmigen und würde sie aufgehört haben, wenn er ihren Plan gekannt hatte. "Möge Gott ihr verzeihen, was sie getan hat", fügte er soll gesagt haben. Andere Mitglieder der Akhras 'Familie, die gebildete und moderate wurden, verurteilt Selbstmordattentate als moralisch falsch. Allerdings, sagte sie, dass die israelischen "Brutalität" Palästinenser verlassen hatte keine andere Wahl. In 2007-Dokumentarfilm, in Jerusalem zu sterben, wurde Akhras 'Mutter mit der Mutter des 17-jährigen israelischen Opfer der Bombenangriffe, Rachel Levy konfrontiert, aber weigerte sich, Maßnahmen zu ihrer Tochter zu denunzieren.

Dokumentarisch

, In Jerusalem zu sterben ist ein 2007 HBO Dokumentarfilm über Ayat al-Akhras und ihre 17-jährige israelische Opfer, Rachel Levy. Der Film dokumentiert die Bemühungen der Rachels Mutter Avigail Levy mit Ähm Samir al-Akhras, der Mutter von al-Akhras erfüllen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha