Avro Lincoln

Die Avro Type 694, besser bekannt als der Avro Lincoln, war eine britische viermotorige schwere Bomber, die flog erstmals am 9. Juni 1944. Entwickelt von der Avro Lancaster, die ersten Lincoln Varianten wurden zunächst als Lancaster IV und V bekannt, aber wurden Lincoln I und II umbenannt. Es war das letzte Kolbenmotor Bomber der Royal Air Force eingesetzt.

Die Lincoln wurde im August 1945 betriebsbereit Es war um die Einheit in die Tiger Force, einer britischen Commonwealth schwere Bomber Kraft, soll an den Zweiten Weltkrieg alliierten Operationen gegenüber dem japanischen Festland nehmen zugeordnet wurden, aber der Krieg zu Ende, bevor das Lincoln verwendet wurde im Kampf. Die Lincoln wurde in Aktion während der 1950er Jahre mit der RAF und RAAF während der malaiischen Notfall verwendet wird, von der RAF in der Mau-Mau-Aufstand in Kenia, und.

Insgesamt wurden 604 Lincolns gebaut. Der Typ sah auch erhebliche Service mit der Royal Australian Air Force und Fuerza Aérea Argentinien, sowie einige Zivilluftfahrt Nutzung.

Design und Entwicklung

Die Avro Lincoln war die Entwicklung Roy Chadwick des Lancaster, auf die Air Ministry Spezifikation B.14 / 43, mit stärker, mehr Spannweite gebaut, höheren Seitenverhältnis Flügel mit zweistufigen Kompressor-Rolls-Royce Merlin 85-Motoren, und einen größeren Rumpf mit erhöhte Kraftstoff und Bombenlasten. Infolgedessen hatte das Lincoln eine höhere Betriebs Decke und eine größere Reichweite als die Lancaster.

Der Prototyp Lancaster IV wurde durch experimentelle Flugabteilung Avro ist bei Ringway Flughafen Manchester montiert und machte seinen Jungfernflug von dort am 9. Juni 1944. Die Produktion der wichtigsten war die Avro Woodford, Cheshire und Chadderton, Lancashire Fabriken. Weitere Flugzeuge wurden von Armstrong Whitworth in Coventry gebaut. Produktionslinien wurden auch in Kanada und Australien, obwohl mit dem Kriegsende die Produktion in Kanada wurde gestoppt, nachdem ein Flugzeug gebaut worden war, eingestellt. Die Produktion in Australien ging voran und Lincolns Anschließend wurden dort für die Royal Australian Air Force hergestellt.

Eine Lincoln B Mk Muster XV Flugzeug wurde auch in Kanada von Victory Aircraft mit einem Auftrag über sechs RCAF Varianten aufgehoben, wenn die Feindseligkeiten endeten abgeschlossen. Zusammen mit zwei weiteren Flugzeugen ausgeliehen von der Royal Air Force, wurde die Art kurz ausgewertet Nachkriegs von der RCAF.

Die Lancaster V / Lincoln II unterschieden sich hauptsächlich dadurch, dass es mit Merlin 68A-Motoren ausgestattet.

Vor dem Lincoln entwickelt, die australische Regierung beabsichtigt seine Abteilung für Flugzeugproduktion, die später als die Regierung Aircraft Factory bekannt würde die Lancaster Mk III zu bauen. Stattdessen wurde eine Variante des Lincoln I, umbenannt Mk 30 zwischen 1946 und 1949, dem größten Flugzeug, das jemals in Australien gebaut. Aufträge für 85 Mk 30 Lincolns wurden von der RAAF gestellt, obwohl nur 73, die je gebaut wurden.

Die ersten fünf Australian Beispielen wurden von British-made-Komponenten zusammengesetzt. A73-1 debütierte Flug am 17. März 1946 und dem ersten völlig australischen gebauten Lincoln, A73-6, wurde im November 1946 ausgeliefert.

Das Mk 30 zunächst vorge vier Merlin 85 Motoren, wurde aber später mit einer Kombination von beiden äußeren Merlin 66s und zwei innen Merlin 85s ausgestattet. Je später Lincoln Mk 30A vorgestellten vier Merlin 102s.

Die RAAF schwer etwas Mk 30 Flugzeuge zur U-Boot-Kriegsführung in den 1950er Jahren geändert, neu benannt ist sie GR.Mk 31. Diese Beispiele hatten eine 6 ft 6 in längere Nase, um akustische U-Boot-Erfassungsgeräte sowie deren Betreibern, größeren Tanks zu Haus geben 13 Stunden Ausdauer und eine Bombenschacht modifiziert, um Torpedos zu akzeptieren. Die Mk 31 war besonders schwierig, in der Nacht zu landen, als der Bomber verwendet ein Spornrad und die lange Nase verstopft Blick auf die Start- und Landebahn des Piloten. 18 Flugzeuge wurden auf diese Norm im Jahr 1952 wiederaufbereitet, die Gewinnung neuer Seriennummern. Zehn wurden anschließend MR.Mk 31 Standard aufgerüstet, um eine aktualisierte Radar enthalten. Diese Lincolns serviert mit No. 10 Sqn RAAF RAAF in Townsville, bis die Entdeckung von Korrosion in den Flügelholme erzwungene vorzeitige Pensionierung des Typs 1961.

Die Avro Shackleton Seefernaufklärer wurde aus dem Lincoln ableiten, wie auch der Tudor-Verkehrsflugzeug, das die Flügel des Lincoln mit einem neuen Rumpf unter Druck verwendet.

Betriebliche Geschichte

königliche Luftwaffe

Die ersten RAF Lincolns beigetreten No. 57 Squadron in East Kirby 1945 No. 75 Squadron RAF begann Umrüstung mit Lincolns an RAF Spilsby im August 1945. Allerdings erhielt 75 Sqn nur drei Flugzeuge vor VJ Day.

In der Nachkriegs Royal Air Force, dem Lincoln ausgestattet vielen Bomberstaffeln. Fast 600 Lincolns wurden gebaut, um 29 RAF Geschwadern, vor allem im Vereinigten Königreich ansässige auszustatten. Sie wurden teilweise von 88 Boeing Washingtons ausgetauscht, ausgeliehen von der USAF, die größere Reichweite hatten und könnten Ziele innerhalb des Eisernen Vorhangs zu erreichen. Kleine Zahlen blieb im Gebrauch mit den Nummern 7, 83 und 97 Staffeln bis Ende 1955, als sie von der ersten der V Bomber ersetzt.

RAF Lincolns wurden im Kampf in den 1950er Jahren verwendet, in Kenia gegen die Mau-Mau, den Betrieb von Eastleigh, aber auch in Malaya während der malaiischen Notfall serviert, gegen Aufständische in die malaiische Kommunistischen Partei ausgerichtet ist. In Malaya, betrieben Lincolns vom Changi und Tengah, wurden mehr als 3.000 Einsätze während ihrer sieben geflogen und ein halbes Jahr Zeit-Theater, mit einer halben Million Pfund Bomben. Dies entsprach 85% der Bombentonnage im malaiischen Notfall fallengelassen.

Am 12. März 1953 ein RAF Lincoln Zentral Gunnery School wurde um 20 mi NE Lüneburg, Deutschland von einem sowjetischen erschossen MiG-15, wie es nach Berlin flog auf einem Übungsflug, was den Tod der sieben Besatzungsmitglieder.

Im November 1955 wurden vier Lincolns von No. 7 Squadron RAF für die Aufgaben in der britischen Gebiete im Nahen Osten angebaut. In Bahrain, führten sie Grenzpatrouillen der dann Trucial Staaten. Wenn 7 Sqn wurde im Dezember 1955 aufgelöst, die vier freistehende Crews und Flugzeugen wurde No. 1426 Flug RAF offiziell eine fotografische Aufklärungseinheit. Es wurde später nach Aden geschickt, die Durchführung von Patrouillen in der Spitze bis zu dem Aden Notfall.

Da die RAF Lincolns wurde unbrauchbar wegen Verschleiß sie von Düsenflugzeugen ersetzt. Die Lincolns des Bomber Command wurden von Mitte der 1950er Jahre schrittweise und vollständig durch Düsenbomber von 1963 ersetzt Die letzten Lincolns in RAF-Service wurden fünf von No. 151 Squadron betrieben, Befehlssignale, an RAF Watton, Norfolk, das waren schließlich am 12. März 1963 im Ruhestand.

Royal Australian Air Force

Ab Ende 1946 wurden in Australien gebaut Lincolns in No. 82 Flügel RAAF bei RAAF Amberley auslaufen und ersetzt den Konzern Befreier von 12, 21 und 23 Squadrons betrieben. Im Februar 1948 wurden diese Einheiten der Absatz 1, 2 und 6 Squadrons sind; eine vierte RAAF Lincoln Geschwader, No. 10 wurde am 17. März 1949 in RAAF Townsville als Aufklärungseinheit gebildet.

RAAF Lincolns nahm an Operationen in Malaya in den 1950er Jahren, den Betrieb neben RAF examples.The RAAF dauerhaft basiert die B.Mk 30er Jahren des No.1 Squadron am Tengah für die Dauer der Operationen in Malaya.

Die RAAF Lincolns wurden im Jahr 1961 im Ruhestand, mit den MR.Mk 31 ist der No. 10 Squadron wobei die letzte Variante, um Service in Australien zu sehen.

Argentinische Luftwaffe

Die Lincoln serviert mit der Fuerza Aerea Argentina aus dem Jahr 1947: 30 Flugzeuge wurden erworben, so dass Argentinien die stärkste Bombenkraft in Südamerika. Achtzehn von ihnen wurden neu gebaut, zusammen mit zwölf Ex-RAF-Flugzeuge.

Die Lincolns in Dienst mit I Grupo de Bombardeo von V Brigada Aérea 1947. Elf blieb im Gebrauch zu Beginn des Jahres 1965, aber die meisten wurden im Laufe des nächsten Jahres im Ruhestand. Die letzten Beispiele wurden im Jahr 1967 im Ruhestand.

Die argentinische Flugzeuge waren im Bombenangriffe gegen die Rebellen während der versuchten Militärputsch vom September 1951 und von der Regierung und den Rebellen während der 1955 Revolución Libertadora Coup, der Juan Perón gestürzt verwendet.

Lincolns wurden auch verwendet, um die Versorgung zur Unterstützung der argentinischen Operationen in der Antarktis sinken. Einer der Attentäter wurde Avro im Vereinigten Königreich im Jahr 1948 für eine Änderung zurück, damit sie Antarctic Unterstützung Flüge, einschließlich der Zugabe eines Lancastrian Nase und Heckkonus, Entfernung von Bewaffnung und zusätzlichen Treibstofftanks zu betreiben. Das Flugzeug war zivile registrierte und nannte Cruz del Sur; unternahm er seinen ersten Fallschirmabwurf Versorgung Flug in die Antarktis San Martín Basis in Dezember 1951.

Verwenden Sie in der Triebwerksforschung

Lincolns wurden häufig als Testumgebungen in neue Jet-Engine Entwicklung beschäftigt. RF403, RE339 / G und SX972 flog mit einem Paar von Armstrong Siddeley Python Turboprops Außenbord anstelle der Merlins, und wurde für die ballistischen Gehäuse Dropdown-Testprogramm für den Blue Danube Atomwaffe eingesetzt. SX972 wurde weiter modifiziert, um mit einem Paar von Bristol Proteus Turboprops fliegen. RA716 / G hatte eine ähnlich platziert Paar Bristol Theseus Turboprops und später auch mit Rolls-Royce Avon Turbojets Austausch des Paares von Turboprop-Maschinen flog. Lincoln Prüfstand RF530 behielt seine Merlins, hatte aber eine Napier Naiad Turboprop in der Nase. Es flog später, mit dem zivilen "Klasse B" Test Registrierung G-37-1, mit einem ähnlich platziert Rolls-Royce Tyne, die es an der 1956 Society of British Aircraft Konstrukteurs-Show angezeigt, so dass eine geringe flypast nur auf der Nase Tyne die vier Merlins wird heruntergefahren und Propeller feathered.SX973 eine Napier Nomad Diesel Turbo-Compound in einer ähnlichen Nase-Installation installiert hatten. RA643 flog mit einem Bristol Phoebus Turbojet im Bombenschacht und SX971 hatten eine Nachverbrennung Rolls-Royce Derwent ventral montiert.

Kommerziellen Service

Zwei Lincoln IIs wurden von D. Napier & amp betrieben wird; Son Ltd. zur Vereisung Forschung von 1948 bis 1962. Ein Transport Umwandlung des Lincoln II, mit den stromlinienförmigen Bug und Heck Kegel des Lancastrian und einem ventralen Fracht Pannier, wurde als Avro 695 Lincolnian bekannt.

Eine Lincoln-Frachter durch Airflight Ltd umgewandelt wurde auf der Berliner Luftbrücke von Surrey Fliegen Services Ltd. verwendet

Eine argentinische Beispiel wurde auf eine Lincolnian durch Avro bei Langar umgewandelt. Vier Lincolnian Konvertierungen von Feld Aircraft Services für die Verwendung als Fleisch Schlepper in Paraguay waren nicht geliefert und anschließend verschrottet.

Varianten

Betreiber

  • Argentinische Luftwaffe
    • Ich Grupo de Bombardeo von V Brigada Aerea.
    • Fuerza Aerea de Tareas Antarticas
  • Royal Australian Air Force - 54 Avro Lincolns waren im Dienst der RAAF 1946-1961.
    • No. 1 Squadron RAAF
    • No. 2 Squadron RAAF
    • No. 6 Squadron RAAF
    • No. 10 Squadron RAAF
    • No. 12 Squadron RAAF
    • Schwerer Bomber Besatzung Wandlereinheit RAAF
    • Lincoln Conversion Flug RAAF
  • Royal Canadian Air Force
    • Drei Avro Lincolns waren im Dienst der RCAF 1946-1948.
  • königliche Luftwaffe
    • No. 7 Squadron RAF 1949-1955 an RAF Upwood
    • No. 9 Squadron RAF 1946-1952 an RAF Binbrook, auf die English Electric Canberra umgewandelt
    • No. 12 Squadron RAF 1946-1952 an RAF und RAF Hemswell Binbrook, auf die English Electric Canberra umgewandelt
    • No. 15 Squadron RAF 1947-1950 an RAF Wyton, an die Boeing Washington umgewandelt
    • No. 35 Squadron RAF 1949-1950 an RAF Mildenhall
    • No. 44 Squadron RAF 1945-1951 an RAF Mildenhall und RAF Wyton, an die Boeing Washington umgewandelt
    • No. 49 Squadron RAF 1949-1955 an RAF Upwood, RAF Waddington und RAF Wittering
    • No. 50 Squadron RAF 1949-1951 an RAF Waddington
    • No. 57 Squadron RAF 1945-1951 an RAF West Kirby, RAF Elsham Wolds, RAF Scampton, RAF Lindholme und RAF Waddington, zu der Boeing Washington umgewandelt
    • No. 58 Squadron RAF 1951 an RAF Benson
    • No. 61 Squadron RAF 1946-1954 an RAF Waddington und RAF Wittering, an die English Electric Canberra umgewandelt
    • No. 75 Squadron RAF 1945 an RAF Spilsby
    • No. 83 Squadron RAF 1945-1955 an RAF Coningsby und RAF Hemswell
    • No. 90 Squadron RAF 1947-1950 an RAF Wyton, an die Boeing Washington umgewandelt
    • No. 97 Squadron RAF 1946-1955 an RAF Coningsby und RAF Hemswell
    • No. 100 Squadron RAF 1946-1954 an RAF Lindholme, RAF Hemswell, RAF Waddington und RAF Wittering, an die English Electric Canberra umgewandelt
    • No. 101 Squadron RAF 1946-1951 an RAF Binbrook, auf die English Electric Canberra umgewandelt
    • No. 115 Squadron RAF 1949-1950 an RAF Mildenhall
    • No. 116 Squadron RAF 1952-1954 an RAF Watton
    • No. 138 Squadron RAF 1947-1960 an RAF und RAF Scampton Wyton
    • No. 148 Squadron RAF 1950-1955 an RAF Upwood
    • No. 149 Squadron RAF 1949-1950 an RAF Mildenhall
    • No. 151 Squadron RAF 1962-1963 an RAF Watton
    • No. 192 Squadron RAF 1951-1953 an RAF Watton
    • No. 199 Squadron RAF 1951-1957 an RAF Watton und RAF Hemswell, auf die Vickers Valiant umgewandelt
    • No. 207 Squadron RAF 1949-1950 an RAF Mildenhall
    • No. 214 Squadron RAF 1950-1954 an RAF Upwood
    • No. 230 Operational Wandlereinheit RAF 1949-1953 an RAF und RAF Upwood Lindholme, wurde der Bomber Command Bombing Schule
    • No. 527 Squadron RAF 1952-1957 an RAF Watton
    • No. 617 Squadron RAF 1946-1952 an RAF Watton, auf die English Electric Canberra umgewandelt
    • No. 1321 Flug RAF 1954-1958 an RAF Hemswell
    • No. 1426 Flug RAF 1956-1957 an RAF Khormaksar
    • No. 1689 Flug RAF 1951-1952 an RAF Aston unten
    • Bomb Ballistic Einheit 1947-1948 an RAF Woodbridge
    • Bomber Command Bombing Schule 1952-1960 an RAF und RAF Lindholme Scampton, auf die Handley Page Hastings umgewandelt
    • Zentral Navigation und Steuerung Schule 1951-1955 an RAF Shawbury
    • Coastal Command Gunnery Schule 1955 an RAF Leconfield
    • Reich Luftfahrt Schule 1947-1948 an RAF Shawbury
    • Reich Air Navigation Schhol 1946-1950 an RAF Manby
    • Reich Zentral Flying School 1945-1946 ar RAF Hullavington
    • Reich-Radio-Schule von 1947 bis 1950 an RAF Debden
    • Radar Forschungs Flight 1951-1957 an RAF Wyton
  • Flight Refuelling Ltd - verwendet als Tanker für Luftbetankung einige umgewandelt
  • Empire Test Pilots Schule

Unfälle und Zwischenfälle

Flugzeuge auf dem Display

Argentinien

  • Lincoln II B-004 - auf dem Display, wie B-010 im National Museum of Aeronautics, Buenos Aires.
  • Lincoln II B-016 - eine Gate-Wächter in der Villa Reynolds Airbase, Provinz San Luis

Australien

  • Lincoln II RF342 In Speicher für zukünftige Wiederherstellung an der Australian National Aviation Museum, Melbourne.

Vereinigtes Königreich

  • Lincoln II RF398 in der Royal Air Force Museum Cosford.

Technische Daten

Daten von Flugzeug der Royal Air Force 1918-1957

Allgemeine Charakteristiken

  • Besatzung: 7
  • Länge: 78 ft 3 ½ in
  • Spannweite: 120 ft
  • Höhe: 17 ft 3 ½ in
  • Flügelfläche: 1.421 ft²
  • Leergewicht: 43.400 £
  • Gewicht: 75.000 £
  • Max. Startgewicht: 82.000 £
  • Powerplant: 4 x Rolls-Royce Merlin 85 V Kolbenmotor, die jeweils 1.750 PS

Leistung

  • Maximale Geschwindigkeit 319 mph auf 18.800
  • Reisegeschwindigkeit 215 mph auf 20.000 ft
  • Reichweite: 2930 mi maximale Bombenlast 1.470 Meilen
  • Dienstgipfelhöhe: 30.500 ft
  • Steigrate: 800 ft / min

Ausrüstung

  • Guns: 2 × 0,50 in M2 Browning Maschinengewehre im Bug und Heck Türmchen und dorsalen Revolver mit entweder twin.50 in Maschinengewehre oder Zweibettzimmer 20 mm Hispano Kanonen.
  • Bombs: Bis zu 14.000 £ von Bomben. In Ausnahmefällen ein £ 22.000 DP Bombe.
  0   0
Vorherige Artikel Element
Nächster Artikel Whitney Houston

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha