Avraham Botzer

Avraham Botzer war der Kommandeur der israelischen Marine zwischen 1968 und 1972.

Biographie

Pre-Gründung des Staates Israel

Botzer wurde 1929 in Polen geboren und wurde nach Palästina im Jahr 1936 im Alter von 7. Im Jahr 1946 trat er in die Palmach genommen und im Jahr 1947 nahm er an Operationen nahm, um Juden aus Europa nach dem Holocaust in Mandatsgebiet Palästina zu schmuggeln. In einer seiner Operationen Botzer wurde gefangen und nach Zypern Internierungslager vertrieben, nach zwei Wochen wurde er wegen seines jungen Alters zurück nach Palästina geschickt.

Post-Gründung des Staates Israel

Mit dem Ausbruch des israelischen Unabhängigkeitskrieg, Botzer trat der neu gegründeten israelischen Marine. Nach dem Krieg blieb Botzer in der Marine und 1952 wurde er zum Hauptmann befördert. Botzer weiter in die israelische Marine die Teilnahme an Operationen und der Suez-Krise dienen.

Während des Sechstagekrieg, Botzer Befehl auf das Rote Meer Flotte, in dem seine Truppen eroberten Sharm el-Sheikh.

Kommandeur der israelischen Marine

Im September 1968 wurde Botzer in den Rang eines Aluf befördert und bekam das Kommando über die israelische Marine. Botzer befahl der israelischen Marine während der Zermürbungskrieg. Seine wichtigsten Operationen waren wie folgt:

Bedienung Bulmus 6 - eine militärische Überfall durch spezielle Operationen Einheiten der israelischen Armee gegen einen ägyptischen Frühwarnradar und ELINT Station auf einer kleinen Insel im Golf von Suez in der Nacht des 19. Juli 1969 befindet durchgeführt.

Bedienung Escort - am 7. September 1969 explodierte israelische Kommandos ägyptischen Marine Torpedoboote in der nördlichen Spitze des Golf von Suez. Dies war notwendig, damit die IDF die Durchführung Bedienung Raviv, eine sehr erfolgreiche Invasion der westlichen Küste des Golfs.

Bedienung Raviv - am 9. September 1969 für den israelischen Angriff gegen Ägypten am Roten Meer Küste erlaubt israelischen Marine Landungsboote Fahrzeuge.

Cherbourg-Projekt - die Boote von Cherbourg war eine israelische Militäroperation, die am 24. Dezember 1969 stattfand, und beteiligt die Flucht von fünf Klasse 3 Raketenboote aus dem Französisch Hafen von Cherbourg. Die Boote waren für die von der israelischen Regierung bezahlt wurde, aber nicht wegen des Französisch Waffenembargos im Jahr 1969. Die gesamte Operation wurde von der israelischen Marine geplant geliefert wurden, und wurde mit dem Codenamen "Operation Noa", nach der Tochter von Captain Benjamin Telem.

Botzer geholfen Aufbau der israelischen Marine enorm. Bis zu seiner Zeit die Marine hatte immer zweiten auf den Boden und Luftstreitkräfte der IDF gewesen, unter Botzer sie genauso wichtig werden würde. Unter seinem Kommando der israelischen Marine kaufte drei U-Boote, Raketen-Boote, Korvetten, state of the art Torpedos und Raketen, die alle beweisen würde während des Jom-Kippur-Krieg unbedingt erforderlich zu sein.

Am 1. September 1972 trat Botzer von seinem Posten als Kommandeur der israelischen Marine.

Nach der Pensionierung

Botzer wurde zum Geschäftsführer der Trans-Israel-Pipeline, wo er seit über 20 Jahren. Außerdem studierte er Jura und wurde ein erfolgreicher Anwalt. Er starb im Jahr 2012.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha