AVR 661

AVR 661 ist ein F-1-Typ United States Air Force "Crash-Boot", ein Boot in Luft-See-Rettung verwendet. Es ist 85 Meter lang und hat zwei Meeres Packard 4M-2500-Motoren von 1500 PS. Es hat eine Höchstgeschwindigkeit von 35 Knoten. Das Boot wurde mit einem twin.50 Kaliber Maschinengewehr, eine 20 mm Flugabwehrkanone und zwei Wasserbomben bewaffnet.

Diese Arten von Booten wurden verwendet, um Flugzeugbesatzungen auf See zu retten. Die Bezeichnung AVR wurde für "Aircraft Rettungsschiff" verwendet, so war es eine der kleinen, schnellen Handwerk, die zur Rettung Piloten aus abgestürzten Flugzeuge verwendet wurden.

AVR 661 wurde 1943 für die Army Air Corps erbaut und diente in den Golf von Mexiko im Zweiten Weltkrieg.

Nach dem Krieg wurde die Luftwaffe verkauft viele seiner Crash-Boote an private Parteien für die Verwendung als Yachten und Handelsschiffe. Viele andere wurden als Ziele verwendet und versenkt. AVR 661 wurde im aktiven Dienst zu Tyndall Air Force Base, in der Nähe von Panama City, Florida zugeordnet gehalten. Während des Vietnamkrieges, AVR 661 gezogenen Ziele für Kampfhubschrauber Ausbildung und Minen Ausbildung sowie um Drohnen zu erholen.

Im Jahr 1971 entschied sich die Air Force, um AVR 661 als eine der letzten verbliebenen Crash Boote vom Zweiten Weltkrieg zu bewahren. Sie war bis auf dem Display an Wright-Patterson Air Force Base platziert werden, in der Nähe von Dayton, Ohio. Dieser Plan wurde verworfen, als das Boot war zu groß für das Frachtflugzeug. Sie wurde dann auf die PT Boat Museum in Memphis, Tennessee gespendet Auch das erwies sich als problematisch. Als sie wurde flussaufwärts nach Memphis laufen, schlug sie einen untergetauchten Obstruktion und beschädigt ihr Fahrwerk. Einmal an Memphis, sank das Boot auf ihren Liegeplätzen.

Das US Naval Sea Cadet Corps ein Interesse an der Bergung der Crash-Boot. Das Boot wurde auf einem Lastkahn gelegt und nach Chicago verschickt.

Die Sea Cadets Plan war, das Boot wieder herzustellen und verwenden Sie es als Schulschiff und dann, sie in einem Museum zu spenden.

  0   0
Vorherige Artikel Aledmys Díaz

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha