Austin Montego

Der Austin Montego ist eine britische Familie Auto, das von der Austin Rover Tochtergesellschaft von British Leyland produziert wurde, und seine Nachfolger, von 1984 bis 1995. Das Montego ihn einwechseln sowohl für das Alter von hinten angetrieben Morris Ital und der vorderen angetriebenen Austin Ambassador reicht, um geben British Leyland eine völlig neue Konkurrent für den Ford Sierra und Vauxhall Cavalier.

Auf seiner Einführung wurde es als Austin und einem MG verkauft. Ab 1988 wurde sie ohne Marke nach dem Auslaufen der Austin Namen verkauft.

Design und Entwicklung

Die Montego begann als viertürige Stufenheck-Variante des Projekts LC10. Entwicklung auf dem neuen Modell, soll Erfolg haben sowohl die Morris Marina und die Prinzessin reicht von der Wende der 1980er Jahre, hatte im Jahr 1977 begonnen, aber letztlich das neue Auto wurde erst sieben Jahre nach der Entwicklung begonnen hatte, ins Leben gerufen; in der Zwischenzeit wird die Marina war aktualisiert und rebadged als Morris Ital von 1980, während die Prinzessin als Austin Ambassador im Jahr 1982 aktualisiert worden Die Honda-basierte Triumph Acclaim war auch im Jahr 1981 vor allem als Notlösung, um eingeführt halten potenzielle Käufer interessiert sind BL-Produkte, bis sowohl der Montego und dem Rover 200-Serie wurden im Jahr 1984 ins Leben gerufen.

Der Austin Maestro ging als Fünftürer-Variante. Wenn die Entwürfe auseinander, wurde der Montego Projekt LM11, und auf der Grundlage einer verlängerten Version des LC10s Volkswagen Golf Stil vorderen Federbein / hinten Verbundlenker Chassis blieb. Die Montego erhielten nach dem Austausch der Designer David Bache mit Roy Axe verschiedenen vorne und hinten Styling. Es ist auch in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger und Frontscheibenwischer, die sich unter der Motorhaube versteckt, wenn sie geparkt vorgestellt.

Montego bot viele Verbesserungen gegenüber der Maestro, viele davon wurden später in dieses eingearbeitet, beispielsweise eine neue SOHC-Motor, und ein robusteres Armaturenbrett. Wie bei der Maestro, gab es eine High-Performance-MG-Version, die wieder verwendet die Solid-State-Kombiinstrument, Trip Computer, und synthetisierte Stimme für die Informations- und Warnsysteme. Das Armaturenbrett mit dem Montego ausgestattet überlegen war, dass die ursprünglich für den Maestro konzipiert und enthielt eine Rallye-Stil Drehzahlmesser, einen Service-Indikator und eine Darstellung der Auto zeigt offene Türen, Ampel links auf usw.

Ein Anwesen Variante mit größeren Kofferraum als die Konkurrenzprodukte, zwei weitere nach hinten gerichtete Kindersitze und Niveauregulierung, auch durch Roy Axe Stil, folgte kurz und erhalten sofortige Anerkennung, gewann das Unternehmen eine Auszeichnung Design Council.

Es waren ursprünglich beabsichtigt, nennen es die Rover 400 Series und Pre-Production-Autos in Warwickshire zu sehen waren Lager "ROVER" Abzeichen und als 413i, 416i, 420 und 420i badged. Ab 1995 wurde ein Jahrzehnt nach der Montego eingeführt, die 416i und 420i-Namen verwendet werden würde, aber auf der unabhängigen Rover 400 Series.

Zum Markt

Die Montego wurde am 25. April 1984 ins Leben gerufen Es war zunächst als viertürige Limousine nur verfügbar, die Lücke im Bereich vom Wegfall der Morris Ital Salon zwei Monate früher verlassen. Allerdings wäre es neben dem Ital Immobilien hergestellt werden, bis dieses Modell wurde im August 1984 gestrichen.

Das Anwesen Variante wurde auf der British International Motor Show im Oktober des gleichen Jahres ins Leben gerufen. Der 150 PS-Turbo-MG-Variante wurde Anfang 1985 als die am schnellsten Produktions MG jemals mit einem 0-60 Meilen pro Stunde Zeit von 7,3 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 126 Meilen pro Stunde freigelassen. Der Vanden Plas-Version, und featured Ledersitze, Nussbaum furniert und Features wie elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Servo Außenspiegel.

Wie der Maestro, litt die Montego von seiner überlangen Entwicklungsphase, die im Jahr 1975 begonnen worden war, und die während der industriellen Unruhe, die sowohl British Leyland und Austin Rover Group in diesem Zeitraum geplagt behindert wurde. Der Ryder Bericht hatte die teure Modernisierung sowohl des Longbridge und Cowley Fabriken zu empfehlen, und da war es, Longbridge auf Strom an erster Stelle stehen - der Austin Metro wurde in der Produktion an erster Stelle, auch wenn das Design war nach dem Maestro / Montego gestartet. Als direkte Folge dieser Verzögerung waren die zwei Autos nun stilistisch aus dem Tritt, nachdem sie von mehreren verschiedenen Designern gestaltet worden - Ian Beech, David Bache, Roger Tucker und schließlich Roy Axe, aber alle zur Montego Styling beigetragen. Tatsächlich Roy Axe, wenn sie als Austin Rover Director of Design im Jahr 1982 installiert wurde, so durch die Gestaltung des Maestro und Montego entsetzt, als er zuerst betrachtet sie als Prototyp empfohlen, dass sie verschrottet werden und das gesamte Design-Bewegung neu gestartet.

Wie viele BL Autos, bevor er litt frühen Montegos von Bauqualität und Zuverlässigkeitsprobleme, die schwer beschädigten Ruf des Autos in der Öffentlichkeit. In gewisser Weise war die Technologie seiner Zeit voraus, insbesondere den Festkörper-Mess-und Motormanagementsysteme, sondern die "sprechende" Dashboard zu High-End-Modelle ausgestattet war anfällig für irritierenden Störungen und kam, um als so etwas wie eine Verlegenheit betrachten von BL und die britische Presse. Dieses Feature wurde nach kurzer Zeit abgebrochen. Es gab auch Probleme mit den ersten Sätzen von in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger, die in der kalten Jahreszeit bei der geringsten Auswirkungen knacken neigten.

Spätere Entwicklungen

Entwicklung auf der Montego fortgesetzt. Ein leichtes Facelift im Jahr 1989 erhöhte die Attraktivität, die sich sowohl von der Perkins-engined Dieselmodell und der siebensitzige Version des "Countryman" estate getragen wurde. Der 2-Liter-Turbodiesel war eine Entwicklung der O-Series Benzinmotor bereits im Bereich verwendet. Der Diesel-Limousine hat sogar ein Auto-Magazin 'Riesen-Test "gegen den Citroën BX, den damals neuen Peugeot 405 und Audi 80 Turbodiesel. Sie bewerteten das 405 das beste Auto, gefolgt von der BX und dann der Montego, mit der Audi kommt in letzten. "Aber wenn die Leute kaufen Dieselmotoren und Turbodiesel für ihre Wirtschaft, hat der Gewinner zu der Montego sein .... sein Motor ist - auch wenn rund verprügelt. - Mehr als 10% sparsamer als der Rest Für jene isoliert Momente, in denen Kosten Kontrolle ist nicht von entscheidender Bedeutung ist die Montego ein Auto, das Sie zu genießen. Die Lenk- und Fahrposition sind ganz ausgezeichnet .... die Suspension als "eindrucksvoll verfeinert '. Es ist still über rauen Stößen, balanciert und gut gedämpft."

Der Turbodiesel wurde ein Liebling der RAF zum Offizier Verkehr. Auto-Mechaniker Magazine lief ein RAF-Offizier Transport de-gemobbt Montego gekauft von einem Verteidigungsministerium Auktion im Jahr 1996.

Das Facelift sah auch das Auslaufen der Austin Namen. Diese späten 1980er Modelle hatten ein Abzeichen ähnlich dem Rover Viking Langschiff, aber es war nicht identisch, noch das Wort "Rover" immer auf den Autos angezeigt.

Obwohl das Auto gegen ihre Rivalen, wie der Volkswagen Passat entsprechen, das Auto gut, die gerne von der Ford Sierra und Vauxhall Cavalier verkauft.

Durch den frühen 1990er Jahren war der Montego unheilbar gealtert, und die Produktion effektiv aufgehört, wenn die Ersatzwagen, der Rover 600, wurde im Jahr 1993 ins Leben gerufen ,. In seinem letzten Jahr, welches Auto? Magazin sagte: "Austin Rover einmal" große weiße Hoffnung ", gereift Montego in eine sehr anständiges Auto, aber niemand bemerkt". Das Chassis-Entwicklung für die Montego und Maestro-Hinterachse wurde als Grundlage für die später Rover Autos verwendet, und wurde gut angesehen.

Montegos weiterhin in kleinen Stückzahlen in CKD-Formular am Cowley Werk in Oxford bis 1994, als die Produktion endete schließlich gebaut werden. Der letzte Wagen wurde von all denen, die auf sie in Gaydon, Warwickshire gearbeitet und ist jetzt auf dem Display in der britischen Heritage Motor Centre unterzeichnet. Insgesamt 546.000 Austin / Rover Montegos und 23.000 MG Montegos wurden bei weitem als der größte Markt für das Auto hergestellt, mit Großbritannien.

Insgesamt wurden 436.000 Montegos in Großbritannien zwischen 1984 und 1995 verkauft im August 2006 eine Umfrage von Auto Express ergab, dass der Montego war britische achte verschrottet Auto, mit nur 8988 noch in Ordnung. Dazu trägt, Bereiche der Karosserie, die sollten von Kunststoffverkleidung abgedeckt werden blieben unbemalt und somit ungeschützt. Darüber hinaus vor 1989 Modelle können nicht auf unverbleites Benzin, ohne den Zylinderkopf umgewandelt oder müssen Kraftstoffadditive laufen. Die Ausnahme bildet die 1994 ccm A-Serie, die ausreichend hart Auslassventile und Sitze hat.

Der Austin Montego, wie viele andere Austin Rover Autos an der Zeit, bot einen hohen Luxusmodell. Gegenüber dem MG verkauft, war der Montego Vanden Plas die Luxus-Alternative. Der Vanden Plas vorgeLederSitze und Türkarten, elektrische Fensterheber, Außenspiegel, Türschlösser und Schiebedach, Leichtmetallfelgen angeboten und wurde serienmäßig bei allen Autos später. Ein automatisches Getriebe wurde ebenfalls angeboten. Es war in beiden Limousine und Karosserievarianten. Alle Vanden Plas Montegos waren 2,0-Liter, entweder EFi oder Standard-Vergasermotoren.

Internationale Märkte

Europa

Die Montego wurde in mehreren kontinentaleuropäischen Markt verkauft. In Frankreich wurde das Anwesen besonders beliebt.

Neuseeland

In Neuseeland wurde die Austin Montego 1984 ins Leben gerufen Die einzigen Modelle waren der manuellen 2,0-Liter-HLS oder Mayfair-Versionen, und nur in Immobilien Form. Die Limousine wurde in Neuseeland aufgrund von Bedenken, dass sie direkt mit dem Honda Accord konkurrieren würde angeboten. Auch erhältlich ab 1987 der Montego-Limousine wurde in der Vanden Plas Bereich mit dem 2,0-Liter-Kraftstoff verkauft injiziert Motor.

Von etwa 1989 an wurden eine breitere Palette von Modellen von einer neuen Gesellschaft, Rover Neuseeland eingeführt; Diese enthalten Limousine-Versionen zum ersten Mal. Ebenfalls neu waren die MG 2.0 Bereich, und alle trugen die offizielle MG Abzeichen. Der Haupt Auckland Händler entwickelt eine Klimaanlage als Option für diese Modelle in Verbindung mit lokalen Spezialisten. Allerdings ist die Kombi-Version wurde nie in Großbritannien mit dem MG badging verkauft. Schreiben in klassische und sport auto AZ des Autos der 1980er Jahre Martin Lewis bemerkte "Gott sei Dank, BL hatte nie den Mut, ein Anwesen Version zu bauen" des MG, nicht bewusst, dass ein solches Modell existiert.

China

Eine Version des Austin Maestro mit einem Montego Frontend wurde kurz in China von FAW gebaut, als Lubao CA 6410 und als die Jiefang CA 6440 UA Van. Das war, nachdem die Rechte an der Montego und Maestro war von Etsong im Jahr 2003 verkauft worden, der seit der Herstellung Maestro Varianten früher hatte.

Indien

Die Montego wurde in Indien als der Rover Montego in Zusammenarbeit mit Sipani PKWs verkauft -. Das Auto war kein Erfolg, den Verkauf in begrenzter Zahl, bevor sie abgebrochen.

Taiwan

Ab Mitte der 1980er Jahre bis Anfang der 1990er Jahre verkaufte ein lokaler Importeur die Montego zusammen mit dem Mini und Maestro unter Austin, dann Rover Abzeichen.

Trinidad und Tobago

Von 1997-2000, verkauft eine Privatimporteur der Montego in dieser karibischen Nation unter dem Rover Abzeichen. Build Qualität war schlecht und das Unternehmen bald gefaltet.

Engines

  • 1984 bis 1989 - 1275 ccm A-Plus I4, 68 PS bei 5600 Umdrehungen pro Minute und 75 £ · ft bei 3500 Upm
  • 1984 bis 1993 - 1598 cc S-Serie, 86 PS
  • 1984 bis 1993 - 1994 ccm O-Series 104 PS, 115 PS und 150 PS
  • 1988 bis 1994 - 1994 ccm Austin / Rover MDi - Perkins Prima TD I4, 81 PS und 116 £ · ft
(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha