Ausschuss für die Ausübung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes

Der Ausschuss für die Ausübung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes wurde im Jahr 1975 durch die Resolution 3376 der Vollversammlung der Vereinten Nationen gegründet. In seiner Gründung Jahr forderte der CEIRPP den SC, Maßnahmen für einen fairen lösungs- empfehlen "eine Zwei-Phasen-Plan für die Rückkehr der palästinensischen, ihre Häuser und Eigentum, einen Zeitplan für den Abzug der israelischen Truppen aus den besetzten Gebieten von 1 zu fördern Juni 1977 mit der Bereitstellung, falls notwendig, von temporären Friedenstruppen, um den Prozess zu erleichtern. "Der Ausschuss überwacht" ein Programm der Umsetzung, das palästinensische Volk zu ermöglichen, ihre unveräußerliche Recht auf Selbstbestimmung ohne Einmischung von außen, nationalen Unabhängigkeit und Souveränität ausüben und in ihre Häuser und Eigentum zurück ". Der Ausschuss berichtet der Versammlung jährlich, da das Mandat wird jedes Jahr erneuert.

Die Schaffung des CEIRPP war ein wichtiger Schritt, die Palästinenser mit der Rückführung Rechte ausgerichtet sind. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte Artikel 13 Staaten "jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, und in sein Land. Zurückkehren" Von 1953 bis 1973 wurde die palästinensische Frage weitgehend als Flüchtling Problem angesehen, bis diese seismische Verschiebung in juristischen Diskurs angelegt das unveräußerliche Recht auf Rückkehr als universelles Menschenrecht gemäß Artikel 13.


Da das Mandat für den Ausschuss erweitert, hat die UN-Abteilung für die Rechte der Palästinenser als Sekretariat. Das Präsidium besteht aus dem Vorsitzenden des Ausschusses, zwei stellvertretende Vorsitzende und der Berichterstatter.

Darüber hinaus jedes Jahr der Ausschuss hält eine Sondertagung in Begehung des Internationalen Tages der Solidarität mit dem palästinensischen Volk am 29. November. Dieser internationale Tag erinnert an die Verabschiedung der Resolution der Generalversammlung der 181 im Jahr 1947, die für die Teilung Palästinas in zwei Staaten vertreten: einen arabischen und einen jüdischen.

Die Mitglieder des Ausschusses, und Beobachter

Die CEIRPP besteht aus 25 Abgeordneten und 24 Beobachterstaaten zusammensetzt. Der Mitgliedstaat, sind Afghanistan, Weißrussland, Kuba, Zypern, Guinea, Guyana, Indien, Indonesien, Laos, Demokratische Volksrepublik, Madagaskar, Malaysia, Mali, Malta, Namibia, Nicaragua, Nigeria, Pakistan, Senegal, Sierra Leone, Südafrika, Tunesien, der Türkei, der Ukraine und Venezuela. Die Beobachter an den Sitzungen des Ausschusses sind Algerien, Bangladesch, Bulgarien, China, Ecuador, Ägypten, Irak, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Marokko, Mauretanien, Niger, Katar, Sri Lanka, die Arabische Republik Syrien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Vietnam und Jemen, sowie der Afrikanischen Union, der Arabischen Liga, der Organisation der Islamischen Konferenz und Palästina.

  0   0
Vorherige Artikel Derek Tatsuno
Nächster Artikel Colin Allan

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha