Aureobasidium pullulans

Aureobasidium pullulans ist ein allgegenwärtiges schwarz, hefeartigen Pilzes, der in verschiedenen Umgebungen zu finden ist. Es ist wie eine natürlich vorkommende Epiphyten oder Endophyten einer breiten Palette von Pflanzenarten, ohne dass irgendwelche Symptome der Krankheit bekannt. A. pullulans hat eine hohe Bedeutung in der Biotechnologie zur Herstellung von verschiedenen Enzymen Siderophore und Pullulan. Weiterhin A. pullulans ist in der biologischen Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten, insbesondere Speicherkrankheiten eingesetzt.

Chronische Exposition des Menschen gegen A. pullulans über Luftbefeuchter oder Klimaanlagen können zu Hypersensitivitätspneumonitis oder "Luftbefeuchter Lunge" zu führen. Diese Bedingung ist akut von Dyspnoe, Husten, Fieber, Brust Infiltrate und akute entzündliche Reaktion gekennzeichnet. Der Zustand kann auch chronisch sein und Lymphozyten vermittelte. Die chronische Erkrankung ist radiologisch durch retikulonoduläre Infiltrate in der Lunge gekennzeichnet, mit apikal Sparing. Die Stämme verursacht Infektionen bei Menschen wurden in A. melanogenum umgegliedert.

A. pullulans auf Kartoffeldextroseagar, wo es produziert glatte, leichte rosa, Hefe-ähnliche Kolonien mit einem schleimigen Sporenmasse abgedeckt kultiviert werden. Ältere Kolonien verändern schwarzen aufgrund Chlamydospore Produktion. Primäre Konidien sind hyalin, glatt, ellipsenförmigen, einzellige und variabel in Form und Größe; Sekundär Konidien sind kleiner. Konidiophoren sind undifferenzierte, Schalttag oder Terminal, oder die sich so kurz Seitenäste. Endoconidia in einem Schalttag Zelle hergestellt und in einen benachbarten leeren Zelle freigesetzt. Hyphen sind hyalin, glatt und dünnwandige, mit Querwände. Der Pilz wächst bei 10-35 ° C mit optimalem Wachstum bei 30 ° C.

A. pullulans ist bekannt für seine phänotypische Plastizität. Koloniemorphologie kann durch Kohlenstoffquelle, Kolonie Alter, Temperatur, Licht und das Substrat berührt, wobei Kolonien von homogen in Sektoren, hefeartigen filamentöse Wachstum sowie von klein zu groß. Diese Änderungen, die möglicherweise durch epigenetische Faktoren beeinflusst wird, und die besonderen Entwicklungssequenzen, die Kolonien durch fortfahren kann mit dem bloßen Auge beobachtet werden. Neben diesen morphologischen Plastizität A. pullulans ist auch an verschiedene Stressbedingungen: hypersaliner, sauren und alkalischen, Kälte und oligotrophic. Es wird daher als polyextremotolerant werden.

Die Morphologie-basierten Taxonomie der Arten wird durch die große morphologische Variabilität zwischen den Stämmen und sogar innerhalb eines einzelnen Stammes kompliziert. Basierend auf molekularen Analysen wurden vier Sorten der Arten A. pullulans erkannt: var. pullulans von Substraten mit geringer Wasseraktivität und der Phyllosphäre; var. melanogenum von aquatischen Lebensräumen; var. subglaciale vom Gletscher Lebensräume; und var. namibiae, die auf der Grundlage von nur einer Sorte aus dolomitischen Marmor in Namibia getrennt beschrieben wurde. Jedoch, wenn die Genomsequenzen dieser Sorten verfügbar wurde, sind die Unterschiede zwischen ihnen wurden als zu groß, als in einer einzigen Art untergebracht werden. A. pullulans, A. melanogenum, A. subglaciale und A. namibiae: Daher wurden die Sorten als neue Arten umgegliedert.

Aufgrund der relativ neue Neudefinition der Arten, die meisten veröffentlichten Arbeiten noch nicht zwischen den neuen Arten zu dem zuvor erfasster A. Zugehörigkeit zu unterscheiden pullulans Arten komplexer. Es ist daher nicht klar, in welchem ​​Umfang diese Erkenntnis gilt für A. pullulans s. str. und was soll an die drei neuen Arten zugeschrieben werden.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha