August 2009 Egyptian Geisel Flucht

Am 13. August 2009 Ägypter von somalischen Piraten gefangen genommen und als Geiseln gehalten für Lösegeld angegriffen ihren Entführern, mit was auch immer zur Verfügung, bevor die Beschlagnahme Waffen von den Piraten war. Sie schafften es, ihren Entführern zu überwältigen und zu erreichen Aden, Jemen, in dem, was war ein Abschnitt "mutigen und zugleich dramatischen Flucht."

Hintergrund

Somalia hat eine effektive Regierung seit 1991, als eine Diktatur gestürzt wurde, stürzte das Land ins Chaos. Die darauf folgende Machtvakuum, und die fehlende Autorität des Landes hat sich in einem Anstieg der Piraterie, die entlang Somalias 1.900-Meile Küstenlinie auftritt geführt, der Golf von Aden und dem Indischen Ozean sowie Bereiche, durch die laufen einige der weltweit verkehrsreichsten Schifffahrtslinien.

Die Ägypter, die Fischer arbeiten für eine Firma namens Mashreq Marine Produkt, wurden mit ihren beiden Fischereifahrzeuge, die Mumtaz 1 und Samara Ahmed, von somalischen Piraten im April 2009. Beide Schiffe hatten Genehmigungen zum Fischen aus somalischen Küste gefangen genommen. Berichte schätzen, dass zwei Dutzend bis vierzig Fischer von den somalischen Piraten gefangen genommen. Die neueste und scheinbar genaue Zahl, die vom Al-Ahram, heißt es 33 Fischer wurden als Geiseln genommen. Mohamed Alnahdi, Geschäftsführer der Mashreq, verhandelt mit den Piraten über einen Monat, aber nicht zu den Fischer Freilassung nach den Piraten zu sichern, die ursprünglich anspruchsvollen 800.000 auf 1,5 Millionen $, lehnte ein Lösegeld von $ 200.000.

Flucht

Die Fischer stieg gegen ihren Entführern am Donnerstag, 13. August wurden sie auf ihre Schiffe in Las Qorey, einem Piratenhochburg an der Küste im Norden von Somaliland entfernt statt. Obwohl er auf beiden Schiffen gehalten und so getrennt sind, koordiniert der Fischer ihre Aktionen gegen die Entführer, mit den Werkzeugen und Macheten sie in der Lage zu halten, gegen die Piraten zu bekommen, bevor die Beschlagnahme ihre Waffen und benutzen, gegen sie waren. Mindestens zwei Piraten getötet und eine unbekannte Zahl verwundet. Es gab keine Verletzten unter den Ägyptern, die die Kontrolle über die Momtaz 1 und Samara Ahmed nahmen und setzt die Segel für Aden, mitbringen vier Gefangenen. Anwohner sahen die Boote verlassen Las Qorey.

In Konflikt stehende Konten

Es gibt widersprüchliche Berichte über die Zahl der Piraten im Kampf getötet. Al Jazeera berichtet, dass sieben Piraten spült am somalischen Stränden. Andere Nachrichtenagenturen berichten, dass zwei Piraten wurden getötet, einer verwundet wurde und floh nach Sicherheit, und acht wurden festgenommen und nach Ägypten gebracht. Das Fehlen einer Anerkennung der in Konflikt stehenden Konten legt die Möglichkeit nahe, dass aufeinanderfolgende Nachrichtenagenturen veröffentlicht die Geschichte, ohne eine eigene Forschung oder Tatsache Prüfung.

Aftermath

Der Vorfall war nicht beispiellos in dieser Geisel Besatzung wehrte sich gegen seine Häscher. Die erste erfolgte im April, als 21 amerikanische Matrosen kämpften gegen die somalischen Piraten in, was als der Maersk Alabama Hijacking bekannt, bis der Kapitän des Schiffes ausgehändigt sich über als Geisel, um das Leben seiner Crew zu retten. Er war als Geisel festgehalten, bis sie von der US-Marine befreit.

Die Ägypter kehrte sicher nach Jemen, endet ihre viermonatige Tortur. Die ägyptische Botschaft in Sana'a bot ihnen Flugreisen nach Ägypten, aber die Fischer lehnte das Angebot ab, sich stattdessen über ihre zurückerobert Fischereifahrzeuge zurück. Sie verließen den Jemen am Freitag, auf dem Weg zum Ataka Hafen in Suez, nach dem Einschalten die vier Gefangenen jemenitischen Behörden, von wo aus sie Gericht dem Vorwurf der Piraterie entweder im Jemen oder in Somalia konfrontiert, während es unwahrscheinlich, dass sie eingeschaltet werden über nach Ägypten. Die Fischer waren geplant, in Suez am 20. August ankommen In Somalia ein weiterer Pirat wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, nachdem die einheimischen Fischer fand ihn auf einem Ufer, mit Machete Wunden an seinem Körper.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha