Audita querela

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Dezember 26, 2015 Anne Kurz A 0 40

Audita querela ist eine Gerichtsurkunde, die sich aus dem englischen Common Law, die einen Angeklagten, der ein Urteil gegen ihn oder sie gemacht, um Linderung der Folgen einer solchen Entscheidung zu suchen gehabt hat, zu ermöglichen serviert, wo es einige neue Beweise oder Rechtsverteidigung, die nicht war zuvor zur Verfügung. Die Klageschrift ist daher in der Regel verwendet werden, um ein Urteil, ausgeführt wird in dem die Vollstreckung des Urteils würde "im Widerspruch zum Recht" sein zu verhindern. Am Gewohnheitsrecht kann die Klageschrift nützlich sein, wenn ein Gläubiger greift in Betrug, bevor das Urteil wiedergegeben wird, oder weil die Schulden ausgetragen worden war, bezahlt oder nicht zufrieden nach der Rechtskraft wiedergegeben wird.

Die Klageschrift hat zu verschiedenen Zeiten in England, Kanada und den Vereinigten Staaten und möglicherweise Schottland gab. In England, fiel er aus dem Gebrauch zu Gunsten der weniger teure Heilmittel und wurde schließlich im Jahre 1875 in Kanada abgeschafft hat die Gerichtsurkunde entweder in Vergessenheit geraten oder wurde vollständig abgeschafft. In US-Bundeszivilrecht, wurde es von den Federal Rules of Civil Procedure im Jahr 1948 abgeschafft wurde, aber immer noch in der Zivilprozessordnung von einigen Staaten existiert. Die Klageschrift hat sich auch bis zu einem gewissen spezialisierten US-Bundes kriminelle Praxis erlassen, insbesondere unter Einbeziehung der Auswirkungen der Urteile gegen Einwanderungsgesetz. Wie in Schottland gibt es wenige Aufzeichnungen über die Gerichtsurkunde, wenn gleichwertige Maßnahmen vorhanden sind.

Geschichte

Englisch Anfänge

 ist eine Gerichtsurkunde der höchst Abhilfe Natur und scheint erfunden worden sein, damit auf jeden Fall sollte es eine bedrückende Defekt der Gerechtigkeit, wenn eine Partei hat eine gute Verteidigung, aber von den gewöhnlichen Formen des Gesetzes hatte keine Gelegenheit, es zu machen . aber der Genuss jetzt von den Gerichten in auf Antrag Gewährung einer Zusammenfassung Erleichterung, in Fällen wie evident Unterdrückung shewn und angetriebenen es ganz aus der Übung.

William Blackstone, Kommentare über den Gesetzen von England, Band 3, Seite 405

Die Niederschrift der audita querela defendentis, später verkürzt zu querela, wurde zum ersten Mal vom Parlament genehmigte im Jahre 1336 Audita, während der Herrschaft von Edward III und kann so früh wie 1282. Die Klageschrift würden vom Court of Chancery, entweder in Richtung gerichtete Ausgabe existiert haben der Kings Bench oder dem Gericht der allgemeinen Vorwände, und würde das Gericht zu richten, um die Parteien zu hören und "do schnelle Gerechtigkeit an den Schuldner". Im Mittelalter wurde die Klageschrift eine allgemeine Heilmittel für die Opfer von Fälschungen und ähnliche Fragen, die Entwicklung führte zu der Einfuhr der Klageschrift in die Vereinigten Staaten. Die Klageschrift wurde verwendet, um ein Urteil gegen einen Schuldner in dem, dass Schuldner hatte die Schulden bezahlt oder die Schulden hatten sonst entladen erbracht räumen. Dies sollte sicherstellen, dass ein Gläubiger nicht die gleiche Schulden zweimal zu sammeln.

Eine Anhörung zu einem Vollstreckungs Audita querela war ein voller Studie über die Begründetheit der Klage, sondern als eine einfache Verfahrens Gehör, und konnte in beiden angemessene Mittel zur Folge haben wie auch summarisches Verfahren. Die Kosten der Verfolgung einer vollständigen Studie war einer der Faktoren, die zum Niedergang der Gerichtsurkunde der in den späten 1660er Jahren führte, zumal viele Kläger beantragt nur summarisches Verfahren und englischen Gerichte wurden immer bereit, zu unterhalten viel billiger zu Bewegungen für summarisches Verfahren zu verfolgen. Zwei englische Statuten insbesondere in so relativ einfache eidesstattlichen Erklärungen in einseitigen Verfahren zur summarisches Verfahren zu sichern, führte zu einem Anstieg in der Anwendung anstelle von Audita querela: der Wohltätigkeit Verfahrensgesetz 1812 und die Zusammenfassung Vorgehens Wechsel- Act 1855 ehemalige gewährt mehreren englischen Gerichte größere Freiheit, eidesstattliche Versicherungen und Preisübersicht Erleichterung in Fällen, in denen Stiftungen zu überprüfen. Letztere erlaubt Inhabern von Schuldscheindarlehen und bestätigt Wechsel zu einseitigen Verfahren ein summarisches Urteil über die Einreichung einer eidesstattlichen Erklärung zu verfolgen.

Die Niederschrift der audita querela wurde vollständig durch die Geschäftsordnung des Obersten Gerichtshofs im Jahre 1875 von 42 Sortieren abgeschafft, r. 22.

... Jeo vous bien que sterben Audita Querela est getan zzgl dequite qe de Gemeinde lag, QAR Erz Tarde il ny avoit pas tiel suyte et par cas la suyte est forsqe al Primer durchgeführt.

... Ich sage dir einfach, dass Audita Querela eher durch Eigenkapital als durch Common Law gegeben, denn vor kurzem dort keine solche Klage war, und gegebenenfalls die Klage nur auf die erste angegeben.

Y.B. 17 Edw. 3, fol. 27b, Ostern Begriff, pl. 24

Eine Frage, die andauert, ist, ob audita querela funktioniert in Aktien oder am Gewohnheitsrecht. William Searle Holdsworth argumentierte der frühere Position, während Theodore Plucknett argumentiert die letztere. Holdsworth History of English Law zitiert einen frühen Rechtsgutachten von John Stonor sowie Blackstone Kommentare für die These, dass die Klageschrift war einer gerechten Natur. Plucknett der A Concise History des Common Law geltend, dass die Gerichtsurkunde sofern keine größere Erleichterung, als es traditionell am Gewohnheitsrecht für die Verfahrensmissbrauch zur Verfügung. Er bietet auch eine andere Interpretation des Stonor Aussage, mit dem Argument, dass es bedeutet, dass der Gerichtsurkunde erlaubt einen Beklagten common law Verteidigung geltend machen, wo ein Gesetz Absicht war es, einen solchen Abwehrkräfte unzugänglich. Als solche Plucknett argumentiert, dass die Umstände, unter denen der Klageschrift war vorhanden waren wenige und umschriebenen.

Kanada

1878 hatte der Gerichtsurkunde der Audita querela außer Gebrauch in Kanada gefallen und wurde von 1940 als veraltet.

Schottland

Die Klageschrift wurde möglicherweise während der Herrschaft von Robert the Bruce unter dem Namen Breve de pauperibus quod dicitur Audita querela als Brieve, ein schottisches Recht writ Austritt aus Kanzlei in Schottland eingeführt haben. Die Brieve kann eine Zahlung aus der Staatskasse beteiligt haben, aber anscheinend nicht Wurzel in schottischem Recht zu nehmen. Der Text der alten Brieve verloren gegangen ist.

Vor der Abschaffung der Audita querela in England, das Äquivalent Aktion in schottischem Recht war Suspension Diligence bleiben. Anschließend wird die englische Entsprechung zu dem Schotten Aktion wurde Hinrichtungsaufschub.

Vereinigte Staaten

In USA Jurisprudenz, die Gerichtsurkunde der audita querela fungierte als Common-Law-Maßnahmen und klang aus unerlaubter Handlung. Wie in England, hatte die Gerichtsurkunde an das erstinstanzliche Gericht, der die ursprüngliche Urteil gefällt gebracht werden. Ein wesentliches Element der Erhebung einer Klage bei audita querela war Verletzungen oder davon und musste es zwischen den beiden Parteien der früheren Verfahren, die das Urteil gefällt gebracht werden. Es verlangte auch, dass, wenn es mehrere Beklagte vorbehaltlich der ursprüngliche Urteil, sie alle nehmen an dem Verfahren, es sei denn der Beklagte bringt den Anzug war der einzige Angeklagte vorbehaltlich der Durchführung und nur den Anzug, das Urteil zu räumen gebracht.

Die Klageschrift sah die Verwendung in einer großen Vielzahl von Umständen und Situationen, aber es gab zwei Hauptverwendungszwecken. Erstens, wie in England, konnte die Gerichtsurkunde verwendet, wenn ein Verteidiger wurde während des früheren Gericht gestellt, weil es nicht verfügbar war oder wenn die Schulden unterliegen dem Urteil hatte seit entlassen worden sein. Zweitens, die Gerichtsurkunde begonnen, auf Situationen, die vor dem Gericht, wie in dem ein Kreditgeber gesucht und in ungeeigneter Art und Weise, die dem Schuldner die Möglichkeit, gegen den Fall vor Gericht zu verteidigen beraubt erhalten ein Urteil verlängert werden.

Moderne Status

Wie ein Kommentator kurz und bündig zusammengefasst wird der Vollstreckungs Audita querela "in alten Überlieferungen und Mysterium."

Robbins 1992 p. 645, unter Angabe Fed. R. Civ. P. 60 1946 beratenden Ausschuss Noten.

Audita querela wurde im US-Bundeszivilprozessordnung im Jahr 1948 von Regel 60, die durch eine Bewegung des Verfahrens für die Befreiung von einem rechtskräftigen Urteil stellt abgeschafft. Die spezielle Formulierung der Regel 60, die die Gerichtsurkunde abgeschafft wurde auf 60 im Jahr 2007. Einige Staaten haben die Gerichtsurkunde abgeschafft bewegt und in diejenigen, die nicht haben, wo eine Bewegung kann verwendet werden, um das gleiche Ergebnis zu erreichen ist, die Verwendung der Klageschrift hat fast vollständig durch eine gleichwertige Bewegung ersetzt. Die Klageschrift wurde explizit in den Bundesstaaten Florida, Illinois, Indiana, Kansas, Kentucky, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Mississippi, Missouri, Nevada, Oregon, Rhode Island, South Carolina und Washington abgeschafft. In Ohio, heißt es, dass audita querela ist nicht Teil des Gesetzes.

In föderalen Strafprozessordnung kann der Gerichtsurkunde manchmal verwendet, um eine Verurteilung aus rechtlichen Gründen in denen es keine anderen Mittel zur Verfügung postconviction bestreiten werden. In diesem Sinne audita querela, zusammen mit anderen gemeinsamen rechtliche Rechtsbehelfe, dient dazu, Lücken im System der postconviction Heilmittel zu füllen. Eine besondere Situation, in der diese verwendet worden ist, um die Einwanderung Folgen einer Verurteilung zu vermeiden. In Bezug auf Strafverfahren angeben, während es wurde gesagt, dass die Klageschrift nicht anwendbar ist, gibt es Behörde für das Gegenteil.

Praxis

Vereinigte Staaten

Audita querela dient dazu, einen Angeklagten, der ein Urteil gegen ihn oder sie gemacht, um Linderung der Folgen einer solchen Entscheidung zu suchen gehabt hat, zu ermöglichen, wo es einige neue Beweise oder Rechtsverteidigung, die zuvor nicht zur Verfügung stand. Die Klageschrift ist daher in der Regel verwendet werden, um ein Urteil, ausgeführt wird in dem die Vollstreckung des Urteils würde "im Widerspruch zum Recht" sein zu verhindern. Am Gewohnheitsrecht kann die Klageschrift nützlich sein, wenn ein Gläubiger greift in Betrug, bevor das Urteil wiedergegeben wird, oder weil die Schulden ausgetragen worden war, bezahlt oder nicht zufrieden nach der Rechtskraft wiedergegeben wird.

Bestimmte Verwendungen des writ können Urteile, die der Schuldner zu zahlen, für die Schulden, die in Konkurs entlassen worden sind, und dass die Zuständigkeit des Gerichts überschreiten gehören. Versäumnisurteile gemacht, wo es kein Dienst der Prozess kann beiseite durch die Gerichtsurkunde festgelegt werden, so kann Vollstreckungstitel in einer größeren Menge als das Urteil und Entscheidungen für die Schulden ausgegeben, wo der Gläubiger seine Rechte an den Schuldner veröffentlicht. Ein Urteil gegen einen geringfügigen fehlt ein Vormund oder gegen jemanden geistig unzurechnungsfähig, deren Vormund nicht vorab informiert wurde kann auch durch die Gerichtsurkunde ungültig.

Die Niederschrift ist von anderen Heilmittel vor allem im Hinblick auf den Zeitpunkt der Gründe für seine Einwände gegen das Urteil, und nicht die tatsächliche Beschaffenheit der Anlage, wie beispielsweise, ob sie rein gerechte unterschieden. Es kann von der Gerichtsurkunde der Coram Nobis, dass das letztere wird verwendet, um ein Urteil zu verlassen, anstatt die Folgen eines Urteils weiter unterschieden werden. So kann audita querela gegen Urteile, die gültig waren, als erbracht, während Coram Nobis würde gegen Urteile, die nie gültig waren verwendet werden, zu erteilen.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha