Attentatet i Pålsjö skog

Attentatet i Pålsjö Skog ist ein 1996 alternative Geschichte Roman von Hans Alfredson. In dem Buch blasen eine Gruppe von schwedischen Antifaschisten ein deutscher Zug durch Schweden, mehrere hundert deutsche Soldaten und Eva Braun, die an Bord war, zu töten. Hitler wird wütend und dringt in Schweden, das am 12. Mai 1941 kapituliert.

Der Roman verwendet viele real-life-Zeichen. Ministerpräsident Per Albin Hansson wird von den Deutschen gefangen genommen, aber andere zu entkommen und bilden eine Exilregierung in London. König Gustav V. wird auch erfasst, sondern dankt machen Prinz Gustaf VI Adolf, der bereits sicher in London, König war. Raoul Wallenberg schmuggelt Juden aus Schweden. Umstrittener, das Buch erwähnt auch die mit den Deutschen zusammenarbeitet. Autor Per Olof Sundman und IKEA-Gründer Ingvar Kamprad führen örtlichen SS-Gruppen. Fredrik Buch, Sven Hedin, Åke Ohlmarks und viele andere unterstützen die neuen Machthaber. Sven Olov Lindholm wird zu einer Quisling ähnlichen Führer der besetzten Schweden.

Durch die Invasion von Schweden, wird Operation Barbarossa um drei Wochen geben Stalin Zeit, um eine bessere Verteidigung bringt die deutsche Untergang früher zu organisieren verzögert. Die Invasion in der Normandie erfolgt im Frühjahr 1944. Hitler tötet sich selbst im Dezember 1944 und dem Zweiten Weltkrieg endet am 28. Dezember Bis dahin hat Schweden wurde aus dem Norden so weit wie Östersund von den Briten, den Russen und befreit Britische organisierten Exil Truppe namens The Royal Swedish.

Im Epilog wird gesagt, dass "mehr als vier Millionen Juden getötet". Nach dem Krieg kehrt Geschichte weitgehend normalisiert.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha