Ashiko

Die Ashiko ist eine Trommel, wie einer sich verjüngenden Zylinder mit dem Kopf auf dem breiten Ende geformt, und das schmale Ende offen. Es ist aus Hartholz gefertigt und hat im Allgemeinen eine Ziegenhaut verbergen. Es wird mit den Händen gespielt und durch Seile abgestimmt. Ashiko Drums - oder Varianten davon - sind traditionell in Westafrika gefunden, sowie ein Teil des amerikanischen Kontinents.

Geschichte

Die Ursprünge der Ashiko Trommel sind mit dem Yoruba-Kultur im heutigen Nigeria und Benin, Westafrika zurückzuführen. Das Wort "Ashiko" ist auch auf ein Wort in der Yoruba-Sprache bedeutet entweder "drum" oder "Freiheit" zurückgeführt. Die Trommel hat eine lange Tradition in der Yoruba-Kultur, wo die Trommel funktioniert in Gemeinschaftsfeiern, sowie als "Talking Drum". Traditionelle Ashikos wurden / werden von Hand aus einer Lasche aus Holz geschnitzt und waren nicht gerade Zapfen.

Vielleicht aufgrund der Tatsache, dass Yorubaland und Umgebung waren stark in der atlantischen Sklavenhandel verwickelt, Trommeln mit ähnlichen Formen und Eigenschaften sind historisch in afro-karibischer und afro-lateinamerikanischen Kulturen und Traditionen gefunden. In Kuba gesagt, "Ashiko-like" Trommeln in der Trommel als "Bocu" in Ost-Kuba, sowie einer der in der Abakua Geheimgesellschaft verwendet Trommeln bekannt sind, identifiziert werden.

Die Afrikanische / Nigerian Ashiko als solche zum ersten Mal verbreitet und in einigen Kreisen in den USA in den 1930er Jahren populär, nachdem nigerianischen Schlagzeuger Moses Mianns wanderte nach New York in den 1930er Jahren. Die Ashiko bekam beliebt auf einem viel größerem Umfang in den USA und anderswo in den 1950er Jahren mit der Popularität im Westen der Yoruba Musiker Babatunde Olatunji, dessen afrikanische Musik und Tanzgruppe gereist und durchgeführt, einschließlich Ashiko und andere Trommeln. Seitdem ist die Ashiko habe mehr in lokalen Trommel Kreise, auch in den USA und anderswo in der westlichen Welt enthalten, obwohl es bleibt dort in die vorliegende relativ weniger beliebt und weit verbreitet als die Djembe, Conga, Bongos oder Schlagzeug.

Charakteristik

Manche nennen das Ashiko eine "männliche" Gegenstück zu der Djembe, obwohl dies durch Verweise auf die relativ matriarchalen Yoruba-Kultur widerlegt. Auch wird es als »zwischen einer Djembe und Conga" als falsch gesehen, und respektlos gegenüber dem Ashiko selbst und seine eigene Tradition, einschließlich einer deutlichen Spieltechnik, die sich von der Djembe oder Conga. Es ist eine Trommel selbst und nicht ein Gegenstück oder Derivat. Es gibt neben diesen, eine geografische Unterschiede, wie die Ursprünge der Djembe mit der Mali Imperium verbunden sind, und die Ashiko als die mit Yorubaland.

Oberflächliche sonic Ähnlichkeiten mit der Djembe beziehen sich auf die Ziegenfell hat es gemeinsam mit ihm, aber je länger, Zylinderform des Ashiko Trommel macht den Bass-Sound "tiefer" als der der schalenförmigen Djembe, während im Allgemeinen die Klänge - die meisten sprechen von drei verschiedenen Tönen der Ashiko - sind unterschiedlich im Vergleich zu der Djembe.

Moderne im Westen produziert Ashiko Trommeln werden häufig von vertikalen Stangen hergestellt. Wie andere Trommeln können sie mit dem Standard-8, 10 gekauft werden, oder 12-Zoll-Durchmesser der Häute. Ashikos durch Stollen und Metallreißzwecken eingestellt werden heute produziert. Einige Hersteller verwenden Kuhfell, um die Ashiko ähneln einem afro-kubanische Conga.

  0   0
Vorherige Artikel ATP Tour 1999
Nächster Artikel Turners

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha