Aschkenas

Aschkenas ist ein Begriff in einer Reihe von Zusammenhängen gefunden. Es wird in der hebräischen Bibel gefunden, um zu einer der Nachkommen von Noah als auch auf den Verweis auf ein Reich der Aschkenas beziehen. Andere Traditionen haben den Begriff verwendet, um auf verschiedenen geografischen Gebieten sowie Namen oder Genealogien von Menschen beziehen. Die Assoziation des Begriffs von mittelalterlichen Judentums mit dem geografischen Gebiet auf der Rheinland zentriert führte zur jüdischen Kultur, die in diesem Bereich entwickelt, um die genannte Ashkenazi, die einzige Form, dass der Begriff wird noch heute verwendet werden.

Biblische Genealogien

In den Genealogien der hebräischen Bibel, war Aschkenas ein Nachkomme von Noah. Er war der erste Sohn von Gomer und Bruder von Rifat und Togarma mit Gomer als der Enkel von Noah durch Japheth.

Andere Bibelstellen

Laut Jeremiah 51:27 wurde ein Königreich von Aschkenas zusammen mit Ararat und Minni gegen Babylon, der lautet genannt:

Die Lage des Königreichs ist jedoch nicht klar, und ein Königreich mit diesem Namen nicht noch einmal erwähnt, noch gibt es eine klare nicht-biblischen Bezug auf das Reich.

Aschkenas ist oft mit den Skythen und Sarmaten, was zum Teil auf die Verwendung des Namens "Ashkuz" für den Skythen in assyrischen akkadischen Inschriften identifiziert. Es kann auch auf die Phryger, die nach Homers Ilias siedelt rund um den See Ascania beziehen. Die assyrische Gimirri und Hebräisch Gomer haben ebenfalls mit der Kimmerier in Verbindung gebracht.

Isaac Asimov hat vorgeschlagen, dass biblische Aschkenas entstand aus Ashkūz, dh die Skythen, die von einem alten Schreibfehler Schreib נ anstelle von ו.

Laut der Encyclopaedia Biblica "Aschkenas gewesen sein muss einer der wandernden Völker, die in der Zeit des Asarhaddon, platzen auf den nördlichen Provinzen von Kleinasien und auf Armenien. Lake Urumiyeh erreicht haben Ein Zweig dieses großen Migrations erscheint denn in der Revolte, das Asarhaddon gezüchtigt, der Mannai, der an den SW von diesem See gelebt, suchte die Hilfe Ispakai 'des Landes Asguza, "einen Namen, der die Skepsis der Dillmann brauchen uns nicht daran hindern, die Identifikation mit Aschkenas und von der Prüfung wie bei einer Horde aus dem Norden, der indo-germanischen Ursprungs, die im Süden des Sees Urumiyeh angesiedelt. "

Medieval rabbinischen Aschkenas

In der rabbinischen Literatur, wurde das Königreich von Aschkenas zuerst mit der skythischen Region verbunden, später dann mit den slawischen Gebieten und aus dem 11. Jahrhundert, mit Nordeuropa und Deutschland. Die Region Aschkenas wurde auf dem Rheinland und der Pfalz zentriert ist, in, was jetzt der westlichste Teil von Deutschland. Seine geographische Ausdehnung nicht mit den deutschen christlichen Fürstentümer der Zeit zusammenfallen, und es enthalten Nordfrankreich.

Wie der Name des Aschkenas kamen, um in der rabbinischen Literatur mit dem Rheinland verbunden sein ist ein Gegenstand von Spekulationen.

In der rabbinischen Literatur aus dem 11. Jahrhundert, Aschkenas galt als der Herrscher über ein Reich im Norden und der Nord und Germanen.

Ashkenazi Kultur

Im 10. Jahrhundert, einem unverwechselbaren jüdischen Kultur in Mitteleuropa gebildet und kam mit der Bezeichnung Ashkenazi werden, im Zuge der seinen Namen von dem jüdischen Namen für die Region Rheinland. Obwohl die Region ist nicht mehr auf mit diesem Namen bezeichnet werden, sind Juden, die Traditionen, die in dieser Kultur ihren Ursprung zu folgen als aschkenasischen Juden bezeichnet. Aschkenasischen jüdischen Kultur später in Osteuropa zu allen Teilen der Welt mit den Wanderungen der aschkenasischen Juden zu verbreiten und dann.

Armenischen Tradition

In armenischen Tradition, Aschkenas, zusammen mit Togarma, wurde unter den Vorfahren der Armenier berücksichtigt. Koriun, die früheste armenischen Historiker, ruft die Armenier eine "Askanazian Nation". Er startet den "Life of Mashtots" mit den Worten:

Später armenischen Autoren stimmen mit diesem. Hovhannes Draskhanakerttsi schreibt:

Aufgrund dieser Tradition ist Askanaz ein männlicher Vorname heute von Armeniern immer noch benutzt.

Deutsch königlichen Genealogie

Im Jahre 1498, jetzt ein Mönch namens Annio da Viterbo veröffentlicht als "Pseudo-Berossus" bekannt Fragmente, als eine Fälschung und behauptete, dass babylonischen Aufzeichnungen hatten gezeigt, dass Noah hatte mehr als die drei in der Bibel aufgeführt Söhne. Insbesondere wird Tuiscon oder Tuisto als vierter Sohn von Noah, der der erste Herrscher Scythia und Deutschland gewesen war, nach der Dispersion der Völker, mit ihm durch seinen Sohn Mannus als zweiter König gelang es gegeben.

Spätere Historiker gelungen, zahlreiche weitere Informationen, einschließlich der Behauptung von James Anderson in dem frühen 18. Jahrhundert, die diese Tuiscon war in der Tat nichts anderes als die biblischen Aschkenas, Sohn von Gomer zu erbringen. James Anderson 1732 tome Königlichen Genealogien berichtet eine signifikante Anzahl von antiquarischen oder mythographischen Traditionen in Bezug Askenaz wie der erste König des alten Deutschland beispielsweise den folgenden Eintrag:

Im 19. Jahrhundert, deutscher Theologe, August Knobel, wieder gleichgesetzt Aschkenas mit den Deutschen die Ableitung des Namens der Asen aus Aschkenas.

  0   0
Nächster Artikel Konstellation

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha