Arturo Alessandri


Arturo Alessandri Palma Fortunato war ein chilenischer Politiker und Reformer, der zweimal als Präsident von Chile zwischen 1920 und 1924 diente, zuerst, und dann noch einmal im Jahr 1925 und schließlich von 1932 bis 1938.

Frühen Lebensjahren

Er war Sohn von Pedro Vargas Alessandri, Sohn eines italienischen Einwanderers, und Susana Guzmán Palma. Sein Vater wurde in die landwirtschaftliche Arbeit des Anwesens, in dem er lebte, gewidmet ist. Im Alter von 12 den Heiligsten Herzen Abitur, von Französisch Priester, wo seine Brüder wurden studiert und sein Vater studiert hatte laufen trat er.

Er begann seine juristische Karriere von Studienbeginn an der Universität von Chile im Alter von 20, seinem Abschluss im Jahre 1893. Im Jahre 1891, während des Studiums, in der Zeitung "La Justicia", die im Gegensatz zu den Präsidenten der Zeit war, nahm er, José Manuel Balmaceda. Nach seinem Abschluss als Rechtsanwalt, heiratete er Rosa Ester Rodríguez Velasco, mit der er neun Kinder.

Er begann seine politische Leben im Jahr 1897, in die Liberale Partei und unter der Annahme der Position der Vertreter der Curicó, wo er seit fast 20 Jahren wiedergewählt werden. Im Jahr 1915 zeigt bereits seine erste Präsidentschafts Bestrebungen, forderte er den Senator der Provinz Tarapacá, Arturo del Río. Alessandri gewann eine umstrittene und heftig Wahl, von wo er den Spitznamen von León de Tarapacá, durch sein Charisma, seine Beliebtheit bei den Menschen und seinen öffentlichen sprechenden Fähigkeiten.

Im Jahr 1920 lief er zum Präsidenten der Republik für die Liberalen Allianz und besiegte durch einen geringen Spielraum sein Gegner der Koalition Luis Barros Borgoño. Mit seinen Reden zugunsten der Arbeiterklasse, ließ er große Angst in den eher konservativen Sektoren der chilenischen Gesellschaft, die ihre Interessen in Gefahr sah. Da die Opposition kontrolliert die Nationalkongress, begünstigt Alessandri Stärkung der Exekutivgewalt, die politisches Gewicht vor dem Kongress fehlte.

Ersten Verabreichung

Während die meisten von 1924 Chile war politisch durch einen Konflikt zwischen dem Präsidenten und dem Kongress konservativ gesteuert, der die Gesetze, die er eingereicht erlassen weigerte gelähmt. Am 3. September 1924 protestierte eine Gruppe von 56 Offizieren für ihre niedrigen Löhne, in den Vorfall als Säbelrasseln bekannt. Am nächsten Tag die gleiche Gruppe von jungen Offizieren von Oberst Marmaduque Grove und Major Carlos Ibáñez del Campo führte, schuf die "Militärausschuß", um sich von der Regierung zu verteidigen. Am 5. September forderte der Präsident Alessandri der "Militärausschuß" die Entlassung von drei seiner Minister, einschließlich der Kriegsminister; die Verabschiedung eines Arbeitsgesetzes, die den Durchgang eines Einkommensteuergesetzes und die Verbesserung der militärischen Gehälter. Alessandri hatte keine andere Wahl, als General Luis Altamirano, der Armee Generalinspektor, als Leiter einer neuen Kabinett ernennen. Am 8. September erschien Allgemeine Altamirano vor Kongress, um den Durchgang von acht Gesetze, einschließlich Alessandri den Arbeitsgesetz zu verlangen. Kongress wagte nicht zu protestieren, und die Gesetze wurden in einer Angelegenheit von Stunden vergangen.

Zu diesem Zeitpunkt fühlte Alessandri, dass er nur eine Marionette des Militärs und am 9. September zu werden, er aufgegeben und Asylantrag an der US-Botschaft. Kongress weigerte sich, seinen Rücktritt zu akzeptieren und stattdessen gewährte ihm eine sechsmonatige Verfassungs Beurlaubung. Er verließ das Land sofort für Italien. Am 11. September, eine Militärjunta die September Junta wurde gegründet, um das Land in seiner Abwesenheit zu regieren.

Zweite Verwaltung

Die September-Junta nicht homogen war, und schnell eine progressive Flügel durch Marmaduque Grove und Carlos Ibáñez del Campo leitete, entwickelte Kontakte mit dem Comité Nacional Obrero und andere Arbeiterorganisationen, die sich für Alessandri Rückkehr befürwortet. Dies führte zu einem Putsch im Januar 1925 von Oberst Grove gerichtet, der die Macht an General Pedro Dartnell als Interims-Präsident während des Wartens auf Alessandri Rückkehr herausgeben. Dartnell bildete den Januar Junta vor retrozedierenden die Macht, Alessandri am 20. März 1925 hatte Alessandri eine neue Verfassung ausgearbeitet und durch Volksabstimmung genehmigt von 134.421 Wählern am 30. August Die Verfassung, die am 18. September 1925 verkündet wurde, verstärkte Präsidentschafts Macht über das Gesetzgebungs. Darüber hinaus erstellt Alessandri eine Zentralbank, die Einleitung des ersten Bruch mit klassischen Liberalismus Laissez-faire-Politik

Seine zweite Regierung begann mit der Unterstützung der Linken und radikalen Gruppen. Allerdings begann diese zweite Gruppe, sich vom Präsidenten zu distanzieren. Im März 1925 Alessandri Regierung unterdrückt eine Demonstration, die zum Marusia Massaker, bald von La Coruña Massaker folgten. Dieser Bruch mit der Arbeiterklasse ließ ihn versuchen, eine rechtsradikalen Bündnis zu halten, bis 1937, als er nahm eine Wendung nach links. Um die Gefahren eines Staats Gesicht stützte sich Alessandri auf die republikanischen Kräfte, mit Unterdrückung jede Absicht zur Revolte und noch nie in der Politik zu engagieren betraut. Sie wurden kurz vor Alessandri Rückkehr geschaffen, als Folge des Bürgerbewegung. Sie funktioniert im Verborgenen und dann öffentlich, marschieren in einer großen Parade 7. Mai 1933 vor dem Präsidenten, der sie begrüßt. Sie automatisch aufgelöst im Jahre 1936, nach Einsicht in ihre Mission abgeschlossen. Der Präsident bittet das Parlament bei mehreren Gelegenheiten für den Stand der Verfassungs Ausnahme, was zu illegalen Handlungen, wie die berühmte Verbrennung des Topaze Magazin Ausgabe Nr 285, die eine Karikatur von Alessandri er als beleidigend dargestellt.

Diese Zeit wurde auch durch das Auftreten neuer gewaltsamer Vorfälle, wie der ländliche Aufstand Ranquil und ihre blutige Unterdrückung und der Nazi-inspirierten Nationale sozialistische Bewegung Chile von Jorge González von Marées markiert. Im Bereich der Wirtschaft wurde die Erholung der Krise von 1929 mit der Arbeit der Schatzminister Gustavo Ross, einen pragmatischen, die eine liberale "Richtung in" -Ansatz, um das Wachstum umgesetzt begonnen. In Bezug auf Nitrate, löste er COSACH und schuf die COVENSA, ein facettenreiches Verteiler und kein Produzent. Er balancierte das Haushaltsdefizit durch neue Steuern und wieder die Zahlung der Auslandsschulden, mit Verlusten für Inhaber von chilenischen Anleihen. Wenn sie einen Überschuss erreicht, konzentrierten sie sich auf öffentliche Arbeiten. Der Bau des Nationalstadions in Santiago, im Dezember 1938 eröffnet, besticht.

Seine Rolle in der 1938 Seguro Obrero Massaker seit jeher Gegenstand von Kontroversen. Zwei Fakten begünstigen die Beweise für seine Verantwortung: Zuerst werden die chilenische armes Kräfte für ihr hohes Maß an Disziplin bekannt und hätte nie solche Gewalttat durchgeführt "ohne Befehl von oben." Zweitens nahm das Massaker in einem Gebäude nur 30 Meter vom Präsidentenpalast. Die Nähe des Massakers in sein Büro und die Disziplin der Truppen stark darauf hin, dass dieses Ereignis wurde vom höchsten Amt im Land sanktioniert.

Das öffentliche Leben nach der Präsidentschaft

Sein politisches Leben nicht mit seiner Präsidentschaft beenden. Durch den Tod des kommunistischen Senator von Curico, Talca, Linares und Maule, Amador Pairoa nahm er an einem komplementären Senatswahlen und gewann, wieder in den Senat am 8. November 1949 er wiedergewählt wurde, aber dieses Mal für Santiago, während auch gewählt, um Präsident dieses Gremiums sein.

Er war von entscheidender Bedeutung, bei den Präsidentschaftswahlen von 1942 und 1946 in der ersten, indem eine Teilung der Stimmen der Liberalen unterstützt Juan Antonio Ríos, und in der zweiten, indem er sich als vorläufige Kandidaten der Liberalen. Später ergab seine Kandidatur zu seinem Sohn Fernando, was zur Teilung der Präsidentschaftskandidaten der rechten und konservativen Unterstützung für Dr. Eduardo Cruz-Cola, der wiederum begünstigt den Sieg von Gabriel González Videla. Während Präsident des Senats von Chile, starb Alessandri im Alter von 82, am 24. August 1950 und wurde von seinem Sohn Fernando Alessandri ersetzt. Einer seiner Söhne, Jorge Alessandri, war Präsident von Chile 1958-1964.

(0)
(0)
Kommentare - 0
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha